Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 445
  1. #1
    Tabletop-Fanatiker

    Registriert seit
    05.12.2003
    Beiträge
    6.204

    The Endtimes - Nagash

    <edit>
    Mal kurz ausgemistet. Gerüchte weg, mehr Fakten her
    --------------------------

    An dieser Stelle möchte ich mal den Background zu Endtimes ein wenig "sammeln". Inner Gerüchtesektion ist man zu schnell immer 4 Seiten weiter und gerade Leute die sich jetzt die Publikationen wie WD oder Kampagnenbuch nicht zulegen (weil Preis oder andere Boykottgründe), sind ja dennoch daran interessiert was genau jetzt abläuft. Zu doof das die Pflege beim Lexicanum auch hinkt ^^

    Einleitend mal kurz "alten" Hintergrund, damit man besser versteht was gemeint ist wenn gemeckert wird das GW den hintergrund umschreibt.

    15
    Nagash erwacht in Nagashizzar wieder zum Leben und bereitet sich wieder vor die Welt zu unterjochen. Als er gegen das neu gegründete Imperium in den Krieg zieht wird er von Sigmar erschlagen

    1681
    Nagash kommt erneut in die Welt zurück und überall in der Welt erwachen für eine Nacht die Toten als begleitendes Omen. Es wird gemunkelt das Nagash sich in Nagashizzar verbarrikadiert und seien Kräfte sammelt, da er den Fehler im "geschwächten" Zustand auszuziehen nicht wiederholen will. Er agiert hauptsächlich durch Marionetten in der alten Welt um seine Pläne voran zu treiben.
    Vampire AB 8te Edition; http://whfb.lexicanum.de/wiki/Nagash

    2522 – Sturm des Chaos
    Archaons gesammelte Chaosarmeen greifen die alte Welt im "Super-Sommer Kampagnenen Event" an. Volkmar wird getötet, vone Belakor wiederbelebt und als Armeestandarte benutzt. Enktommt der Dämonenarmee aber irgendwann udn wird wieder Großtheogonist. Arcahaon besiegt am Ende Valten, tötet ihn aber nicht. Wird daraufhin von grimgork Eisenpelz attackiert und besiegt. Grimgork tötet Archaon aber nicht und läßt ihn besiegt liegen. SDC endet, alle verkrümmeln sich. Valten "verschwindet" ominös obwohl sich in seinem leeren Gemach Blut und Skavenspuren finden lassen.
    Manfred von Carstein hat sich in der Kampagne gegen das Chaos gestellt udn mitgeholfen es zu besiegen. Im Anschluß wollte er selber ausziehen und das angeschlagene Middenheim angreifen, zog sich aber zurück als Volkmar mit einer imperialen Armee den Weg blockierte.
    http://whfb.lexicanum.de/wiki/Sturm_...os_%28Krieg%29
    http://whfb.lexicanum.de/wiki/Manfred_von_Carstein
    Alte WDs hatten den Ausgang festgehalten, weiß aber gerade nicht mehr welche Nummern.

    -------------------------------------------------
    Und jetzt kommen die ersten Änderungen im Background, die zeigen das GW das "alte" SDC total ignoriert und auch andere Sachen nun in Frage stellt.

    2522 - Krieg in den Grenzgrafschaften/Im Schatten von Nagashizzar
    Manfred will einne Keil in das Zwerge, Menschen & Hochelfen Bündnis treiben und ersinnt einen Plan dazu. Er verbündet sich mit Heinrich Kemmler & Krell, und entführt die Tochter des Phönixkönigs, die auf als gesandte Diplomatin zu den Zwergen in Karaz-a-Karak unterwegs war.
    Zwerge und Hochelfen schicken Expiditionen los um die Prinzessin zurückzuholen werden aber gegeneinander ausgespielt. Teclis, Eltharion, Eldyra, Ystranna und Belannaer ziehen mit der Elfenstreitmacht und verfolgen die Spur der Prinzessin bis nach Nagashizzar. Sie finden die Prinzessin in den Kerkern und können der Feste entkommen, treffen auf dem Rückweg aber eine riesige Untotenarmee.
    2 seitige Geschichte im Vampir AB 8te Edition; leicht fortgeführt im H-Elfen AB 8te Edition.
    Wenig dazu im Lexicanum: http://whfb.lexicanum.de/wiki/Finubar
    Angeblich wird in "Sigmars Blut" das ganze aufgegriffen bzw. erzählt wie es weitergeht.

    Ende 2522 bis 2523 – Sigmars Blut
    Manfred fordert das Imperium heraus, als Ablenkung damit Agenten die Zauberkrone stehlen können. Zusätzlich hat er anscheinend eins von Nagashs Büchern und sogar Nagashs fehlende Hand von anno dazumal, die von den Skaven nicht gefunden und verbrannt werden konnte. Ganz Sylvania wird scheinbar durch Manfreds Macht in Düsternis gehüllt und als Volkmar mit einer Armee aus Hexenjägern und bla Imperialen auftaucht, werden die abgefrühstückt. Volkmar und andere werden in einem Nekromantenritual geopfert und das Resultat sind scheinbar riesige Knochenwände die ganz Sylvania umgeben und von der Außenwelt abschotten.

    Ende von Sigmars Blut (Roman):
    Spoiler Anzeigen

    Sigmars Blut: Kampagnenband oder der Roman
    http://www.beastsofwar.com/warhammer...campaign-book/
    http://www.heresy-online.net/forums/...d.php?t=132241

    Volkmar stirbt also nicht im SDC sondern vorher durch Manfreds Hand. Wobei offen ist ob er leer gesaugt wurde oder ob Volkmar als Vampir noch künftig auftauchen wird. Die zeitliche Überschneidung 2522 von Manfreds Unternehmertum passt halt auch nicht zum eigentlichen SDC Verlauf.


    Timeline aus WD Weekly 30+31
    -2000
    The birth of Nagash.
    -1968
    Nagash learns of Dark Magic from a trio of captured Dark Elf Warlocks.
    -1950 to -1740
    The Reign of Terror. Over the centuries, Nagash perfects the Elixir of Life, making him virtually immortal and extends the life of his followers. He begins construction of the Black Pyramid of Nagash. Fearful of Nagash’s rising power, the Priest Kings ally against him. After 100 years of warfare, Nagash is defeated. In Lahmia, Neferata and her court begin to experiment with Nagash’s elixir.
    -1740
    Nagash is overthrown by the Army of the Seven Kings.
    -c1600
    Nagash discovers Cripple Peak and the warpstone deposits there. He begins to harness its power. Using Zombie slaves Nagash creates an underground fortress called Nagashizzar.
    -c1350
    Coveting the warpstone in Cripple Peak, the Skaven wage war on Nagash. Eventually they reach an accord.
    -1222
    Nagash forges the Crown of Sorcery and his armour, Morikhane.
    -c1200
    The Lahmians become aware of the Great Necromancer’s presence and despatch emissaries to Nagashizzar. This is discovered by the Priest Kings, who unite under King Alcadizzar and drive the Lahmians from Nehekhara.
    -1163
    Nagash wages war on the Priest Kings again. He unleashes plagues on their land, eventually capturing the leader of the Nehekharan forces, Alcadizzar, who he tortures in his dungeon.
    -1152
    Nagash unleashes a plague, killing nine in ten Khemrians. When Nagash returns, his
    army is unstoppable.
    -1151
    Nagash begins the Ritual of Waking that will animate every corpse in the Great Kingdom to conquer the world at his command. The Skaven thwart him by freeing and arming Alcadizzar, who slays the Necromancer. Nagash’s body is incinerated, but his severed hand somehow escapes.
    -326
    Having wandered in exile for centuries, Neferata and her court conquer Silver Peak and establish a stronghold there.
    -40
    Nagash is reborn. His attempts to subjugate the Tomb Kings are thwarted by Settra, earning Nagash’s enmity. Defeated he retreats to Nagashizzar. Ever loyal, Arkhan drives the Skaven out of Nagash’s Cursed Pit forever.
    c15
    Nagash attempts to retrieve his lost Crown of Sorcery, but is thwarted, and slain by the warrior-Emperor Sigmar at the Battle of the River Reik.
    1681
    Night of the Restless Dead. Nagash returns to ‘life’ for a single night. <--Bruchpunkt zum alten Hintergrund
    1797
    Vlad von Carstein marries Isabella von Drak and inherits the province of Sylvania. The aristocracy of the province are infected with vampirism.
    2051
    Vlad is slain by the Grand Theogonist. Wars of succession are fought by his heirs. Mannfred triumphs and is narrowly defeated by an alliance of Elves, Men and Dwarfs.
    2522
    Mannfred, who has been secretly raising power in Sylvania. launches a series of events that lead to the capture of Grand Theogonist Volkmar. Mannfred now puts into motion the ritual that will see Nagash returned to the world…

    The Claw of Nagash is the only part of the Great Necromancer to have survived the ravages of time. Chopped off by Alcadizaar as Nagash attempted to cast his Great Ritual, it was the only part of him not burnt by the Skaven. When the reborn Nagash fought Sigmar many years later, he did so with a right hand made of Warpstone alloy. The Claw was eventually found and kept in Sylvania, Nagash finally reunited with it during his
    resurrection in 2524.
    White Dwarf Weekly 30.
    Also Nagashs neue Wiedergeburt nach dem Tod durch Sigmar ist 2524...
    Nach "alter" Timeline wäre das SDC an der Stelle wohl schon vorbei.

    For years now, Warhammer army books and stories have hinted at the End Times, and calamitous events to come. Now, everything that was threatened is coming to pass. In the opening chapter of Warhammer: Nagash we glimpse how these ripples are felt across the globe. The Ogres, all of them, are on the march, the Lizardmen scry the future for a path to victory, while Naggaroth and Ulthuan both face vast Daemonic invasions…
    The Lizardmen are the oldest enemy of Chaos, born to fight its rising power. In Warhammer: Nagash their greatest Mage Priest, Lord Mazdamundi, awakens and beholds the dire portents. He gives a single spoken command that will echo through the ages.
    White Dwarf Weekly 30.

    Warhammer: Nagash is without doubt the biggest, most dramatic thing to happen to Warhammer since its inception, a ground-breaking release that will forever change the Warhammer world. Archaon, Lord of the End Times, has unleashed a vast Chaos invasion and stands poised to conquer the world in the name of his gods. Kislev burns and the Empire, braced behind the Golden Bastion of Balthasar Gelt, will be next to fall. But unlikely aid is at hand – Nagash has despatched armies north to halt Archaon’s hordes while he returns to Nehekhara to unite the Undead within his iron grasp. Nagash’s goal is not to save the world, however, but to transmogrify it into a silent realm of death. All who oppose his will must be crushed.

    Nagash’s first act is to send three of his servants north, led by none other than Vlad von Carstein, raised once more from the dead. Vlad’s mission is simple: halt the Chaos invasion until Nagash himself can crush it. The Empire is in dire straits, Kislev is no more and only Valten, Champion of Sigmar, prevents the massed Empire armies at the border from faltering completely. As Vlad marches with his undead horde, he must balance the orders of his master with the hate and fear the men of the Empire feel towards him as we see a most uneasy alliance formed. The enemy of my enemy, as they say…
    “Meanwhile, Nagash himself marches on the far south. Nehekhara and the Tomb Kings have always been his bitterest rivals, and there is one among them who will never bow the knee to the Lord of the Undead. Nagash will see the Land of the Dead restored, but to do so he must defeat Settra the Imperishable. Should Nagash triumph on the burning sands of Khemri he will be able to reclaim his Black Pyramid, the source of the power he needs to confront Archaon.
    White Dwarf Weekly 30.
    Kislev wirklich vernichtet. Vlad von Carstein tatäschlich wiederbelebt


    <edit>
    Kartenmaterial für die alte Welt.
    http://www.gitzmansgallery.com/warhammer-maps.html

    Endtimes Fakten(!) [wer es ausführlicher will, muß sich wohl das 65€ Sammelwerk selber zulegen. Anhand der gekürzten Zusammenfassung sieht man ja das es ordentlich Text gibt, + Artworks und hie & da noch extra Infos zu den beteiligten Armeen. Dürfte also in Zusammenspiel mit dem 19 Szenario + Untotenlegion Regelband sein Geld wert sein.]
    Nagash/Endtimes Prolog: http://www.gw-fanworld.net/showthrea...=1#post3261075
    Nagash Kapitel I: http://www.gw-fanworld.net/showthrea...=1#post3262203
    Nagash Kapitel II: http://www.gw-fanworld.net/showthrea...=1#post3265793
    Nagash Kapitel III: http://www.gw-fanworld.net/showthrea...=1#post3271326
    Nagash Kapitel IV (Part 1): http://www.gw-fanworld.net/showthrea...=1#post3295022
    Nagash Kapitel IV (Part 2):
    Nagash Kapitel V:

    Anbei sei vermerkt, das BL Buch Return of Nagash scheint die Geschichte das Kampagnenbandes bis Ende Kapitel II zu erzählen. Dürfte also mind. noch ein weiteres Buch nachfolgen das die letzten drei kapitel des Kampagnenwerks beleuchtet. Inwiefern sich Details in beiden Werken Unterscheiden sei dahingestellt. Denke mal die Romane werden halt um dieses und jenes Element für eine rundere Geschichte ergänzt sein, während das Kampagnenwerk teilweise ja mehr Blickpunkt auf die Schlachten legt.


    Die neun Mortarchen des Nagash sind
    Arhkan the black: Mortarch of Sacrament
    Neferata: Mortarch of Blood
    Krell: Mortarch of Despair
    Manfred von Carstein: Mortarch of Night
    Vlad von Carstein: Mortarch of Shadow

    Luthor Harkon: Mortarch of ???
    Dieter Hellnich: Mortarch of ???
    Shaitaan Harkon: Mortarch of ???

    Der Namenlose: Mortarch of ??? (mutmaßlich der Geist ohne Erinnerung von Drachenfels)

    Charakterkram in Endtimes
    Spoiler Anzeigen



    -----Red Dox
    Geändert von Red Dox (1. November 2014 um 18:57 Uhr)
    *C&C Renegade Multiplayer ist zurück und besser denn je: http://renegade-x.com/ [now Beta 3; Game Tutorial]

  2. #2
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Iceeagle85
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    12.691
    In der Leseprobe lebt Volkmar noch, auf den eventuellen Vampirbiss wird nicht eingegangen. Er hängt nur mit anderen Gefangenen (unter anderem die Elfenprinzessin, ein Templer des Sonnenordens, ein Priester/Krieger des Ulric) rum.

  3. #3
    Erwählter
    Avatar von Vidar87
    Registriert seit
    01.04.2014
    Beiträge
    695
    Vielen Dank schonmal für das Zusammensammeln, find ich mehr als interessant, zumal ich ja erst kürzlich mal wieder nach Jahren vom 40k ins Fantasy Reich gefunden hab und mich Geschichtlich eh wieder Zurechtfinden muss. Und als Vampirspieler ist das mit Nagash und Vlad eh von großem Interesse für mich
    Welpe
    "Entbehrungen und Verlust geben uns Stärke. Schmerz ist Wahrheit."

    -
    Fulgrim

  4. #4
    Tabletop-Fanatiker

    Registriert seit
    05.12.2003
    Beiträge
    6.204
    @Iceeagle: Ja Volkmar lebt tatsächlich offiziell noch. Stirbt aber später im Nagashbuch beim Erweckungsritual. Irgendwer nannte ihn mal "Redshirt des Imperiums" und irgendwo ist wohl was wahres dran. Ich hoffe mal er bleibt auch tot und wird nicht wie beim alten SDC nochmal wiederbelebt :-/

    Na wenns bisher gefallen hat gehts jetzt weiter Diesmal keine Gerüchte, sondern Fakten.

    "Altes" Kartenmaterial für die alte Welt um diverse Orte zu finden (sofern gewünscht):
    http://www.gitzmansgallery.com/warhammer-maps.html


    Prolog:
    Kurzfassung der größeren (bzw. interessanteren) globalen Geschicke vor Nagashs Erweckung bzw. dem kommenden Sturm des Chaos (wohl die ersten 40 Seiten des 300 Seiten Endtime Buches) .

    Echsenmenschen
    • Skaven erheben sich in Lustria um Itza, Tlaxtlan und Xahutec herum.
    • Mazdamundi teilt eine Vision mit dem Ältestenrat. Ein Duell zweier Elfen, einer dunkel einer hell, in einem Meer aus Schädeln. Der Verfluchte Mond hell am Himmel. Das Quietschen vieler Ratten und das Gelächter dunkler Götter. Menschenstädte, verlassen und von Ranken überwuchert. Die Toten der Welt erheben sich und unterwerfen sich einem überragenden Willen. Einstürzende Berge, Meere die sich erheben und ein zerspringender Himmel während Finsternis alles einhüllt.
    • Mazamundi sagt: "Der große Plan ist fehlgeschlagen. Der Exodus muss beginnen."



    Dämonen

    • Der zweischweifige Komet ist Zeichen des Unheils. Überall auf der alten Welt brechen Warpstürme und Magiewirbel los. Dämonenhorden tauchen einfach auf oder verschwinden von einer Sekunde auf die andere.
    • Der ganze Fluss Aver wird zu Blut und jedes Dorf und jede Stadt an der Küste wird von Dämonen überrannt. Einzig Averheim übersteht das ganze weil die Dämonen sich auflösen bevor sie die Stadtmauer erreichen.
    • Epidemus der Madenkönig verbreitet seine ansteckenden Geschenke in Middenheim und auch nach seinem Verschwinden leidet die Stadt unter der Seuche.
    • Die Stadt Trantio in Tilea wird tagelang von einer parfümierten dunklen Wolke eingehüllt. Als der Sturm sich auflöst ist die Stadt dem Erdboden gleichgemacht.
    • Dämonenarmeen strömen aus einem tiefen Riss im Herzen Xagutecs (Lustria) und drängen die Echsenmenschen zurück.
    • In Ulthuan wurde Yvresse überrannt als N'kari mit einer Dämonenlegion auftaucht.
    • In Athel Loren brechen die Gewölbe des Winters auf und Dämonenlegionen ergießen sich auf die Lichtungen des Sommerstreifs.


    Krieger des Chaos

    • Am Nordpol, wo der größte Riss zwischen den Welten liegt, formieren sich vier gewaltige Dämonenarmeen unter ihrem jeweiligen Dämonischen Heerführer. Alle vier Dämonen beugen ihr Knie und huldigen einem Namen: Archaon.
    • Archaon wurde von Be'lakor die Krone der Macht aufgesetzt. Zahllose Nordstämme reisen zur Unvermeidlichen Stadt um vor Archaons Thron ihre Treue zu bekunden.
    • Auf der ganzen Welt werden Menschen wahnsinnig, töten ihre Freunde oder Familien und fliehen nach Norden in die Chaoswüste.


    Dunkelelfen

    • Über den Stahlfrost-Gletscher stürmt Valkias blutige Horde nach Naggaroth. Valkia kümmert sich nicht um Archaons Pläne oder Wünsche und folgt nur dem Ruf Khornes, das Blutvergießen in den Süden zu tragen.
    • Die Dunkelelfen werden von dem Ansturm überrascht da keine Warnung von den Zauberinnen von Ghrond kam. Die Festung Volroth mit einer achttausend Mann starken Garnison wird bis auf die Grundmauern geschliffen und nur Berge von Schädeln bleiben zurück.
    • Einige Armeen spalten sich von Valkias Hauptarmee ab und greifen individuelle Ziele an. Eine Armee zog gen Har Ganeth, andere tiefer in den Süden um auf Truppen von Hag Graef zu treffen. Valkias Horde belagert in der Zwischenzeit Naggarond selbst.
    • Malus Darkblade (ironischerweise Malus Düsterklinge im Denglisch Endtimes Buch ^^), der Herr von Hag Graef, sorgt dabei allerdings nur für den Schutz Seiner Stadt. Was mit Naggarond geschieht ist ihm egal, solange Malekith dabei den Tod findet.
    • Von Malekith fehlt allerdings jede Spur. Naggaronds Verteidigung führt Kouran Dunkelhand, der schon zwei Duelle gegen Valkia selbst auf den belagerten Mauern führte, welche aber beide Unentschieden endeten.
    • Nach drei Monaten der Belagerung taucht Malekith in einer blutverkrusteten Rüstung wieder in Naggarond auf. Keiner weiß wo er gewesen ist und niemand stellt Fragen.
    • Malekith, der eigentlich eine Invasion Ulthuans geplant hatte, befiehlt allen Armeen die schon unterwegs waren oder kurz vor dem Aufbruch standen, umzukehren und die Eindringlinge aus ihrer Heimat zu vertreiben. Er ruft den Drachen Seraphon an seine Seite und fegt mit ihm die Belagerer von den Mauern Naggaronds.
    • Malus Darkblade wird vom Hexenkönig beordert mit einer Armee nach Norden zu ziehen um Morathi zu finden und lebendig zu Malekith zurückzubringen. Da Verrat den eindringenden Chaoshorden den Weg geebnet haben muss, soll Malus zusätzlich deswegen nachforschen und mit eigenen Ermessen vorgehen falls er etwas herausfindet.



    Hochelfen

    • Auf Ulthuan bleibt nicht unbemerkt das bereits gelandete Dunkelelfen kehrt machen und seit Jahrhunderten die Ufer nicht umkämpft sind.
    • Allerdings wird Ulthuan von Chaosstürmen heimgesucht welche Tod, Wahnsinn und Mutationen bringen.
      Die Küsten des Meeres der Träume werden von unzähligen Meermonstern heimgesucht. Die Wälder von Chrace werden von einer Tzeentch Herrschar mit Warpfeuer in Brand gesteckt. Flüsse füllen sich mit Schleim und blutdürstige Monster laufen auf der ganzen Insel Amok und überfallen Dörfer oder greifen Städte an.
    • Der Phönixkönig Finubar war in dieser Zeit unauffindbar. Gerüchten zufolge hat er sich im Turm des himmlischen Lichts eingesperrt zum meditieren und um herauszufinden was die Ursache der magischen Stürme ist.
    • Aliathra die erstgeborene der Immerkönigin war von Manfred von Carstein entführt worden. Tyrion und Teclis waren zu ihrer Rettung aufgebrochen und nach Nagashizzar gereist aber als sie die Prinzessin aus den dortigen Kerkern befreit hatten, wurde Aliathra auf der Flucht erneut von Manfred gefangen und verschleppt.
    • Chrace und Cotique werden im Zuge der Dämoneninvasion fast vollständig überrannt.
    • Die Immerkönigin zieht sich aus Avelorn zurück in Gaental als sie spürt dass das Schicksal ihrer Tochter unabwendbar scheint.
    • Da das ganze Reich brennt und der Phönixkönig immer noch im Turm verweilt spaltet sich der Elfenrat und es wird gefordert einen neuen König zu wählen der das Reich verteidigt. Teclis & Tyrion kommen mit ihren Armeen in eine Heimat wieder die brennt und gespalten ist.
    • Teclis bricht heimlich in den himmlischen Turm ein, aber kommt Stunden später bleich und wortlos wieder heraus. Tyrion hat in der Zwischenzeit begonnen eine neue Rettungsmission für Aliathra zu planen.
    • Teclis fleht Tyrion an das Kommando über die Armeen Ulthuans zu übernehmen und sein Volk zu retten. Widerwillig folgt Tyrion der Bitte. Als er den gespaltenen Rat auffordert die Differenzen beiseite zu legen und ihm zu folgen widersetzt sich nur Drachenprinz Imrik und Caledor verteidigt sich fortan komplett alleine und isoliert während alle anderen Provinzen sich gegenseitig unterstützen.
    • Teclis findet heraus das Tyrion der Vater von Aliathra ist, nicht Finubar.
    • Eine kleine Armee angeführt von http://whfb.lexicanum.de/wiki/Eltharion]Eltharion[/url], [url=http://whfb.lexicanum.de/wiki/Belannaer]Belannaer[7url] und Eldyra segelt gen Osten, da sie die Stimme des Immerkindes in Sylvania vernommen haben. Sie wollen Aliathra befreien und haben den Befehl die Menschen und Zwerge um Unterstützung bei dieser Mission zu bitten.


    Imperium/Kislev

    • Im Imperium sehen viele den zweischweifigen Kometen als gutes Omen, das ihr Kriegsgott vielleicht zurückkehrt. Die Priester mahnen das Sigmar nur in der Stunde größter Not erscheinen würde.
    • Generell herrscht Wahnsinn im Imperium. Die Bürger sind verängstigt, Krankheiten plagen die Städte und der wütende Mob vergreift sich zuweilen sogar an Adligen und ihren Herrenhäusern.
    • Als Sylvania komplett in Dunkelheit gehüllt wird, marschiert Volkmar der Großtheogonist mit einer Armee dorthin um Manfred von Carstein zu stellen. Aber er kommt nie zurück. Knöcherne Bollwerke schießen später an den Grenzen Sylvanias in die Höhe und trennen das Land vom Imperium. Hexenjäger die noch entkommen konnten erzählen das ihre heiligen Waffen keine Wirkung mehr auf die Vampire haben.
    • Balthasar Gelt erschafft eine magische Barriere (Barriere des Glaubens) die Sylvania umgibt. Es heißt keine untote Kreatur könne diese passieren.
    • Der imperiale Rat fürchtet allerdings diese Barriere sei nicht genug. Imperator Karl Franz, der auch die Auswirkungen dieser Abspaltung einer Provinz fürchtet, läßt eine Armee ausheben die Sylvania mit Feuer & Stahl niederwerfen soll. Solange die Vampire nicht aus Sylvania entkommen könnten, wäre dies die Gelegenheit diese Plage ein für allemal auszulöschen. Zwei Tage bevor die Armee aufbrechen wollte, kamen Kislevitische Boten. Der zweischweifige Komet war mittlerweile am helllichten Tag wie eine zweite Sonne am Himmel zu sehen.
    • Die Kisleviten berichteten das die Nordmänner auf dem Vormarsch seien. Kislev sei bereits halb überrannt. Alle Ländereien nördlich und westlich von Bolgasgrad seien schon gefallen. Die Tsarina kämpfe entlang des Flusses Lynsk, nicht für ihr Volk, sondern um dem Imperium Zeit zu erkaufen und nicht Kislevs Schicksal zu teilen.
    • Der Angriff auf Sylvania wurde abgesagt. Boten werden ausgesandt um das Imperium zu mobilisieren. Alle verfügbaren Streitkräfte wurden zur nördlichen Grenze beordert. Wobei Tiermenschen & Grünhäute immer wieder die marschierenden Truppen angreifen.
    • Vilitchder Verfluchte dringt mit seiner Chaosarmee mühelos ins Imperium ein und belagert die Burg von Rauken die vom Kurfürsten Aldebrandt Ludenhof verteidigt wird. Als Altdorfer Truppen als Entsatzstreitmacht auftauchen kann die Belagerung gebrochen werden. Der Kurfürst selbst kann Vilitch noch eine Kugel in einen seiner Hinterköpfe jagen, bevor dieser sich mit der geschlagenen Armee zurückzieht.
    • In der Stunde des Triumphes bringen ungolische Boten die Nachricht von einer immensen Chaosarmee die auf das Imperium zuhält. Karl Franz nimmt die Nachrichten zur Kenntnis, ebenso wie die Nachricht das die Zwerge wohl keine Hilfe leisten wollen oder nicht können.


    Tiermenschen

    • Im Drakenwald gibt es bestätigte Sichtungen von Malagor. Nachts hört man die jaulenden Bestien meilenweit und selbst am tage verschwinden ganze Karawanen von den Straßen.
    • Seit dem auftauchen des Kometen hat Morrslieb sich der Welt genähert. Vor langer Zeit eingeschlagene Meteoriten werden nun vom Mond angezogen und schießen wie spitze Speere aus der Erde. Überall auf der Welt erheben sich Monolithen die lange zerstört oder verwittert waren, durch die Macht der Chaosenergien in alten Glanz.
    • Im Drakenwald ragt ein Monolith auf, höher als das höchste Bauwerk das je von Menschenhand geschaffen wurde.
    • Tiermenschen aus nah und fern sammeln sich bei den Monolithen und bereiten sich auf die Stunde der Bestie vor, während sich Straßen und ganze Dörfer rund um die Wälder rot vor Blut färben.


    Waldelfen

    • Die Schlacht am Quenelles wurde von den Waldelfen gewonnen aber durch das auftauchen der Monolithen, Tiermenschen und Chaosenergien liegt Ariel im sterben.
    • Ariel wird zur ewigen Eiche getragen wo sie, wie in der Vergangenheit, heilen soll. Nach ein paar Wochen erkennt man aber Anzeichen des Verfalls an der Eiche selbst und ab da verbreitet sich die Krankheit auf den Rest des Waldes. Ganze Lichtungen verdorren, Wahnsinn sucht die Baumgeister heim, uralte Bäume brechen auf und ergießen Ströme von Maden. Tiermenschen werden zu tausenden von den verdorrenden Lichtungen angelockt
    • Orion verfällt in Raserei, weil er seine Königin und seinen Wald nicht schützen konnte, und greift blindwütig alle Tiermenschen an die er ausfindig machen kann was zahllose Elfenleben in den Gemetzeln fordert.
    • Die Immerkönigin reist durch die Weltwurzeln nach Athel Loren und bittet den dortigen Elfenrat um Beistand für Eltharions Mission zur Rettung von Aliathra. Durthu entscheidet die Debatte des Rates und der Bitte wird Folge geleistet. Araloth wird mit einer Armee ausgesandt, nordwärts Richtung Axtschartenpass.


    Bretonen

    • Bretonia lag im Bürgerkrieg. Mallobaude, der unehliche Sohn des Königs mit einer Armee aus Unzufriedenen und in Ungnade gefallenen rebellierte gegen König Louen und seine Getreuen, die den Segen der Herrin des Sees auf ihrer Seite hatten. Als Morgiana le Fay spurlos verschwindet, wechseln einige Herzöge auf die Seite von Mallobaude.
    • Als Louen Leoncoeur die meisten verräterischen Herzöge bezwungen hat offenbart Mallobaude das er mit Arkhan dem schwarzen einen Pakt geschlossen hat und füllt die schwindenden Reihen seiner Truppen mit Untoten auf.
    • Bei der Schlacht von Quenelles treffen die beiden Parteien zu einem Endkampf aufeinander. König Louen erhält dabei Unterstützung von den Waldelfen. Als die Schlacht ihren Gipfel erreicht wirft Mallobaude den gebrochen Körper seines Vaters in den Schlamm und die Bretonen ergreifen die Flucht woraufhin auch die Waldelfen sich zurückziehen müssen. Die Leiche von Louen Leoncoeur wurde allerdings nicht gefunden und es gibt diverse Gerüchte war genau dessen Schicksal angeht.
    • Mallobaude zieht mit seinem Untotenheer durch das Land und unterwirft die Provinzen da niemand ihm gewachsen ist. Als er Couronne erreicht stellt sich ihm eine vereinte Armee der Herzöge. Der grüne Ritter nimmt Mallobaudes Herausforderung an und köpft ihn kurzerhand. Mit dem Tod von Mallobaude unterliegt auch dessen Armee, während Arkhan schon längst geflohen ist. Mallobaudes Leiche wird nach der Schlacht verbrannt.
    • Als die Herzöge über die Thronfolge debattieren offenbart der grüne Ritter das er Gilles le Breton ist, dem von der Herrin des Sees neues Leben eingehaucht wurde. Die Herzöge überlassen ihm ehrfürchtig den Thron.
    • Tage nach seiner Krönung wird das Land von Katastrophen heimgesucht. Seuchen brechen aus, Warpstein Meteore regnen vom Himmel herab und Kriegsherden der Tiermenschen durchstreifen das Land. In einer stürmischen Nacht verschwindet die Stadt Bordelaux spurlos und an ihrer Stelle erscheint eine große Festung aus Knochen und Messing, von deren Zinnen Dämonen herab lachen.
    • Ein viertel der Bevölkerung des Landes soll im Bürgerkrieg und den nachfolgenden Katastrophen gestorben sein. Ein weiteres viertel hat die Flucht ins Imperium angetreten. Der König der die Not seines Volkes zur Kenntnis nimmt, erklärte einen heiligen Krieg dessen Ausmaß alle vorherigen übersteigen und das Land vom Bösen reinigen soll.


    Zwerge

    • Die Zwerge erhalten Berichte über die Dämoneninvasionen, massierte Ogerhorden und die wachsende Chaosbedrohung im Norden. Aber viele Zwerge wollen ihre Festen verschließen und das ganze aussitzen.
    • Seit geraumer Zeit gibt es weniger Angriffe der Skaven & Nachtgoblins in den unterirdischen Höhlen. Viele Zwerge nehmen dies als Zeichen das ein schließen der Wehrfesten am besten wäre um den Sturm auszusitzen und Kraft zu sammeln. Während die Bergwerker und Kundschafter, die am weitesten in die Tiefen vordringen, warnen das die Zurückhaltung der Feinde nur der Auftakt zu etwas großem sein könnte.
    • Thorgrim weiß, das wenn er auf die Hilfegesuche des Imperiums reagiert die offene Konfrontation mit einigen Königen herausfordert die anderer Ansicht sind. Aber er hat auch geschworen jeden einzelnen Eintrag im Buch des Grolls zu tilgen und will zu seinem Wort stehen.


    Grünhäute

    • Auf der ganzen Welt spüren die Grünhäute das Krieg in der Luft liegt und werden davon angezogen. Kleine Stämme machen sich auf den Weg um sich größeren anzuschließen. Riesige Ansammlungen von Grünhäuten sorgen für einen Überschuss an knisternder Waaaghenergie. Grüne Blitze die in den Himmel schießen und die dunklen Wolkendecken aufreißen, wenn die Schamanen die überschüssige Energie ableiten, sind keine Seltenheit.
    • Im nördlichen Weltrandgebirge versammeln sich sehr viele Stämme unter Grimgork Eisenpelz. Waaagh Grimgork wuchs zu einer gewaltigen Größe an aber Grimgork selbst war Eroberung oder Plünderung vollkommen egal. Er will nur kämpfen um des kämpfens Willen. Also zieht er gen Norden um die dortigen Champions herauszufordern.
    • Auch Skarsnik, Herrscher der Acht Gipfel, zog mehr und mehr Stämme unter sein Banner zusammen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis er über die verhassten Zwerge herfällt (und nebenbei jeden Skaven niedermacht der sich ihm in den Weg stellt).
    • Im Herzen der Düsterlande hat Wurrzag die Vision das es Zeit ist den einen Waaaghboss zu finden der die Welt grün färbt. Auf seiner Suche durch die unzähligen Orkstämme findet er aber niemanden der seiner Vision gerecht wird. Dann überkommt ihm der Gedanke das er nicht einen übermächtigen Waaaghboss sondern vielleicht zwei verschiedene sucht. Eine Faust des Gork und eine Hand des Mork.


    Oger

    • Obertyrann Speckus Goldzahn sein Einfluss hat nachgelassen und er herrscht nicht mehr dominant über alle Stämme. Viele Ogerstämme in den nördlichen Gebieten haben sich von Ruhm & Beute Versprechungen der Nordstämme verleiten lassen dem Chaosfeldzug beizutreten. Andere wie Golgfag Vielfraß und seine Söldner reisen nach Westen um in den sich zusammenbrauenden Krieg dort für den Meistbietenden zu kämpfen.
    • Speckus versammelt eine Armee um die "Verräter" zu verfolgen und zu bestrafen, als der Feuerrachen ausbricht. Der Ausbruch dieses Vulkans zieht eine Kettenreaktion nach sich und viele andere Vulkane brechen ebenfalls aus.
    • Vulkanasche verdunkelt den Himmel, schwarzer Regen fällt und Lavamassen treiben die Oger aus ihren Bergen. Alle Oger sind nun auf den Marsch in einem riesigen Exodus.



    Skaven

    • Die Katastrophen welche die oberen Länder überziehen bieten für die Skaven die ideale Gelegenheit ihren großen Meisterplan umzusetzen. Die herabregnenden Warpsteinmeteore werden dabei als gutes Omen erachtet.
    • Die Oberflächeninvasion, Stufe I des Meisterplans, wird gestartet und Skaven brechen aus den Tunnelnetzwerken hervor. Die Königreiche Tilea und Estalia fallen in einem einzigen Feldzug. Jede größere Stadt wurde untertunnelt und überrannt. Die überlebenden Menschen werden versklavt und in den Untergrund getrieben, als Arbeitskräfte für die nächste Stufe des Meisterplans.
    • Meisterprophet Kritislik, der den ersten Sitz im Rat der Dreizehn innehat, wird während einer Sitzung getötet. Eine schwarze Wolke aus seinen Überresten nimmt den symbolischen Platz am Kopfende des Ratstisches ein und fordert die Skaven auf ihr Gezänk untereinander einzustellen. Ein neuer Meisterprophet soll sich künftig dem Rat anschließen und im Namen der gehörnten Ratte sprechen.


    Khemri

    • Dämonen suchen auch die Lande Nehekhara heim. Die Priester sprechen von seltsamen flüstern in den Totenwinden und Versprechungen von Macht.
    • Settra sieht die Zeichen als böses Omen und ergibt den Befehl an seine Priester das alle Gruftkönige und alle Legionen aufgeweckt und kampfbereit gemacht werden.
    • Ramhotep wird beauftragt die Mauern von Khemri zu verstärken indem er etwas noch nie dagewesenes baut.
    • Hochkönigin Khalida war mit ihren Bogner Legionen schon marschbereit als die ersten Boten Settras Nachricht überbringen.


    Vampire

    • Burg Sternrist ist Manfreds aktueller Wohnsitz. In den Kerkern hält er neun wichtige Gefangene, deren Blut er für ein Ritual braucht. Die drei wichtigsten Gefangenen (Nachkommen mit göttlichem Blut) sind Aliathra, Volkmar und Morgiana le Fay. Mit einem Teil des Blutes der neun hat Manfred Sylvania mit einer riesigen Knochenbarriere abgeschirmt und hält das ganze Land Tag und Nacht in Dunkelheit gehüllt.
    • Morigana wurde Manfred von Drycha aus unbekannten Beweggründen übergeben.
    • Dämonenportale öffnen sich auch in Sylvania aber die Invasoren werden durch die geeinten Untotenarmeen in Schach gehalten
    • Manfred ließ alle heiligen Artefakte in Sylvania rauben und tief begraben, damit sie keinen Einfluss auf seine Rituale haben. Als Volkmar gefangen wurde, hat ein unbekannter Zauber aber genau diese Artefakte benutzt um eine Barriere des Glaubens und des Lichts um Sylvania zu errichten, die weder Manfred noch einer seiner Diener überwinden können. Manfred vermutet das Balthasar Gelt hinter der Barriere steckt aber da diese zu perfekt für Menschen sein soll, könnte der wahre Erschaffer jemand anderes sein.


    Wird fortgesetzt. Denn die Endzeit beginnt ja jetzt erst und Nagash wandelt auch noch nicht.

    -------------------
    Nagahs neun Ringgeis...ich meine Mortarchen sind (Denglisch!)

    Arhkan the black: Mortarch of Sacrament
    Neferata: Mortarch of Blood
    Krell: Mortarch of Despair
    [Diese drei sind überlebende ursprüngliche Lieutnants die schon früher Nagash dienten]

    Manfred von Carstein: Mortarch of Night
    Vlad von Carstein: Mortarch of Shadow
    [Diese 5 sind im Endtime Nagash Buch mit Regeln versehen]

    Luthor Harkon: Mortarch of ???

    Dieter Hellnich: Mortarch of ???

    Shaitaan Harkon: Mortarch of ???

    ??????????????: Mortarch of ???

    Die Nummer vier soll der Geist eines mächtigen Hexenmeisters sein, der tief im grauen Gebirge lauert wo er kürzlich durch eine Niederlage zerschmettert worden sein soll und über keine Erinnerungen an seine Vergangenheit verfügt. Es dürfte nicht Kemmler sein, der hat scheinbar zum Chaos gewechselt. Mir fällt aber gerade niemand ein auf den die Beschreibung zutreffen kann. Für einen kurzen Moment war ich gedanklich bei Heroquest und dem Witchlord
    http://fantasy.mrugala.net/Les%20Edw...tch%20Lord.jpg
    oder Morcar selbst http://imagehosting.smackwell.com/hq/morcar.jpg aber Heroqeust ist ja praktisch schon lange weg vom WHF Background

    -----Red Dox
    Geändert von Red Dox (18. September 2014 um 11:43 Uhr)
    *C&C Renegade Multiplayer ist zurück und besser denn je: http://renegade-x.com/ [now Beta 3; Game Tutorial]

  5. #5
    Erwählter
    Avatar von Schlumpfstampfa
    Registriert seit
    20.01.2014
    Beiträge
    548
    Und gibt's auch mehr Infos über Cathay und die große Bastion?

  6. #6
    Hüter der Wahrheit Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Dark Warrior
    Registriert seit
    10.04.2002
    Beiträge
    26.497
    Die Story bei den Waldelfen erinnert stark an die Orion Romanreihe. Dort randaliert auch eine Dämonenarmee durch den Wald und Orion wird zeitweise wahnsinnig. Ansonsten ist da aber einiges los, totale Vernichtung wie es scheint.

  7. #7
    Aushilfspinsler

    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    1
    Klingt als wär die Kacke in der Warhammerwelt so richtig am dampfen!

  8. #8
    Erwählter
    Avatar von Vidar87
    Registriert seit
    01.04.2014
    Beiträge
    695
    Wow, ich bin echt beeindruckt über den Weltenwandel. Geht ja übelst zur Sache. Da darf man wohl gespannt sein wo und bei wem in dem Konflikt noch Köpfe rollen.^^
    Welpe
    "Entbehrungen und Verlust geben uns Stärke. Schmerz ist Wahrheit."

    -
    Fulgrim

  9. #9
    Aushilfspinsler
    Avatar von Kovash
    Registriert seit
    25.01.2011
    Beiträge
    68
    Vielen Dank für die Zusammentragung der Ereignisse. Deine Posts lesen sich schon so spannend, dass ich glatt wieder Lust hätte WHF zu spielen...^^

  10. #10
    Blisterschnorrer
    Avatar von Vrolok
    Registriert seit
    28.10.2013
    Beiträge
    483
    Wie, Kemmler hat zum Chaos gewechselt? Dacht er ist von Nagash beeinflusst, immerhin hat er auch Krell wieder ausgegraben... Na gut, dann kann ich das Modell ja bald einem Chaosspieler in die Hand drücken.

Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •