Seite 20 von 20 ErsteErste ... 10181920
Ergebnis 191 bis 195 von 195
  1. #191
    Bastler
    Avatar von Lucutus
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    855

    Standard

    Vielen Dank Angel28. Bemaltechnisch schleift es etwas aber ich kann von einer weitere Expedition berichten.

    ~ Spielbericht Zusammenfassung ~

    3. Expedition in der Blackstone Fortress
    (2 Herausforderungen und 2 Kämpfe)
    Teilnehmer Janus, Taddeus, Dahyak und Vhorne

    Das Gelände stammt von
    The Dragon’s Rest.



    Wir wussten, dass sich die Festung seit der letzten Expedition wehren wird und so beginnt sie die Kommunikation zwischen den Teilnehmern und ihren Schiffen zu stören.

    Wir stellen uns darauf ein, doch als wird die Festung betraten wurde Taddeus vom Rest der Gruppe getrennt. Offenbar erkannte sie Festung die Gefahr, welche von ihm ausging und so fand er sich ihn in einem Raum mit 4 Ghuls und 3 Verrätersoldaten wieder. Die ebenso überraschten Gegner nutzten den Moment aus und vielen über Taddeus her. Angeschlagen wich er den Angreifern aber geschickt aus, nutzte sein Medipack und erledigte dann einen nach dem andern. Als er wieder zur Gruppe stieß war er zwar verwundet aber auch um ein Artefakt reicher.

    Die Festung müsste schon schwerere Geschütze auffahren um Tadeus auszuschalten. Noch ahnte keiner wie recht er mit dieser Annahme haben würde.

    Ohne wirkliche Zwischenfälle erreichte unsere Gruppe den ersten sehr kleinen Raum, welcher von 2 Gruppen Verrätersoldaten und einer Gruppe Ghuls gespickt war.
    Dahyak Grekh, wegen Unaussprechlichkeit in der Gruppe nur Gregor gerufen, bemerkte die nahende Gefahr und legte einige seiner Fallen in eine Engstelle, damit die Gruppe nicht von den Gegnern in die Zange genommen zu werden konnte.
    Die Erforscher, außer Janus der sich erstmal ein Pfeifchen ansteckten musste, nahmen sich der zweiten Gruppe an und löschten diese aus. Die Glut von Janus Pfeife jedoch erregte die Aufmerksamkeit zweier Soldaten der anderen Gruppe, welche sogleich den Glimmstengel in der Dunkelheit anlegten. Ein Glückstreffer schaltete seine Pfeife aus und verwundete Janus schwer. Wütend über den Verlust sprang er aus der Denkung, griff den erstbesten Gegner an und stach ihn nieder. Grummelnd schloss Janus sich darauf der Gruppe wieder an, noch nicht wissend, dass sich seine Laune alsbald heben würde. Taddeus sorgte für den Lacher schlechthin. In Deckung lauernd wartete er bis sich ein Feind zu weit vorwagte, dann sprintete der dicke Mann los, verpasste dem Soldaten eine schallende Ohrfeige und ehe dieser wusste wie ihm geschah war Taddeus wieder in seiner Deckung verschwunden. Verwirrt stand der Soldat herum und rieb sich seine Wange, auf der sich langsam die Handfläche des Priesters abzeichnete. Vergleiche zu dem berühmten Schauspieler Bud´ylas Spencerion wurden gezogen.
    Gedanke des Tages „Sie nannten ihn Mücke“
    Taddeus begab sich danach auf Entdeckungstour wodurch er allerdings Vroni ohne Führung zurückließ und diese erlag natürlich wieder ihrem „wahnsinnigen“ Feuereifer. Sie stürmte in den letzten Soldaten und verfehlte ihn natürlich mit ihrem Evicerator. Erst im Nachsetzen konnte sie ihren Gegner erledigen. Alle Erforscher quittierten diese Aktion kopfschüttelnd und ihr Mentor murmelte in seinen Bart: „Woher wusste ich das nur.“

    Der Transporter brachte die Gruppe im Anschluss in einen größeren Raum. Viele Feinde erwartend entdeckten unsere Erforscher nur 4 Ghule und 2 Spindle Drohnen denen sie auch schnell Herr wurden. In diesem Raum fanden unsere Erforscher die derzeit größten Schätze.

    Voll beladen trat die Gruppe dann die Rückkehr zu Station „Abgrund“ an. Dort angekommen nahmen sie ihre Fundstücke genauer in Augenschein. Unter Vroni´s Beute befanden sich der Empyrische Chronometer, nach welchem Janus schon mehrere Jahrzehnte auf der Suche war. Nach einem kurzen Plausch unter Geschäftspartnern wechselte das Artefakt den Besitzer und Janus würde von nun an „inspiriert“ an weiteren Expeditionen teilnehmen können. Ein weiteres Artefakt in ihrem Besitz stellte sich als der „verlorene Band“ heraus, auf dessen Suche die beiden Halblinge Rein & Raus waren . Vroni beschloss es nicht in den Umlauf zu bringen und würde es den Beiden zum Tausch anbieten, sollten sie an einer Expediton teilnehmen.
    Taddeus schöpfte aus dem Vollen wurde aber auf dem eigen Schiff von der Macht der Schwarzen Festung überrascht und verlor einen Hinweis. Wie hoch ist schon die Wahrscheinlichkeit auf einem W20 zwei Mal hintereinander die 1 zu würfeln? ….. 0,25%?

    Die Festung reagierte derweil auf das erneute Eindringen. Schwere Schritte und das Surren von Servomotoren erklang in ihren neu entstandenen Gängen ….

    Geändert von Lucutus (13. May 2019 um 11:21 Uhr)

  2. #192
    Bastler
    Avatar von Lucutus
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    855

    Standard Blackstone Fortress / Chaos

    ~ W.I.P. ~

    Blackstone Fortress die Vierte.

    Verräter Soldaten

    Die nächste Feindeinheit ist, bis auf die Bases, fertig. Wenn alle Einheiten Farbe bekommen haben gibt es auch bessere Fotos.

    Als nächstes stehen 4 Modelle auf dem Plan.
    2 Chaos Space Marines und die beiden Erforscher Rein & Raus

    Alles für Abaddon.

    Beste Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen

    Geändert von Lucutus (17. May 2019 um 10:16 Uhr)

  3. #193
    Bastler
    Avatar von Lucutus
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    855

    Standard Blackstone Fortress / Chaos

    ~ W.I.P. ~

    Aus 4 geplanten Modellen sind dann doch 8 geworden.

    Die einzige Veränderung ist das Rückenmodul des Hexers. Sein Rückenmodul muss er für einen Apostelumbau abtreten.
    Er bekam dafür das Rückenmodul vom Lord aus der Grundbox "Sturm der Vergeltung".

    Alles für Abaddon.

    Beste Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen


  4. #194
    Bastler
    Avatar von Lucutus
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    855

    Standard

    ~ Spielbericht Zusammenfassung ~

    4. Expedition in der Blackstone Fortress
    (2 Herausforderungen, 1 Kampf und 1 Überfall)
    Teilnehmer Dahyak (Gregor), Amallyn, Espern und Vhorne (Vroni)

    Das Gelände stammt von The Dragon’s Rest.


    Ohne Taddeus und Janus nahm diesmal Amallyn und erstmals Espern an der Expedition teil.
    Eine erste Prüfung für die Truppe ließ nicht lange aus sich warten, denn die Festung stellte ihnen sogleich eine Falle.

    Im ersten Raum fanden sich die Erforscher umzingelt von Feinden wieder. Während aus den angrenzenden Räumen Ur-Ghuls, Spindel-Dronen und Chaos Space Marines auf sie zuhielten erwachten die Räume selbst zu eine Art Leben, vor Elektrizität zuckende Kabel schlugen nach den Eindringlingen. So blieb ihnen nichts anderes übrig als sich im Zentrum zu verschanzen um die Feinde so gut es ging abzuwehren. Die Ghuls vielen sofort über Espen und Vroni her. Gregor, ausgestattet mit eine Kopfgeldvertrag für Chaos Space Marines, warf eine seiner Fallen in den nahen Gang durch welchen 2 von ihnen auf die Gruppe zuhielten. Die Marines erkannten offenbar die tödliche Gefahr, welche von der Falle ausging und blieben stehen um ihre Bolter dafür sprechen zu lassen.

    Nach und nach gewannen die Erforscher trotz erster Verletzungen die Oberhand und beschlossen lieber die Flucht zu ergreifen als sich den Verstärkungen weiterer Chaos Space Marines zu stellen. Dabei stellte sich Amallyns Beweglichkeit als Rettung für die restlichen Mitglieder heraus, denn die Kabel konnten ihr nicht wirklich etwas anhaben.


    Beim Betreten des Transporters wurde sie zusammen mit Gregor aber von der Gruppe getrennt. Die Festung sperrte sie Rücken an Rücken zusammen mit 3 Ghulen, 2 Drohnen und 2 Chaos Space Marines in einem Raum. Gregor stürzte sich sogleich auf seine Lieblingsgegner und ehe die Servogerüsteten Riesen reagieren konnten lagen sie auch schon am Boden. Amallyn wurde dagegen von den Ghulen angefallen Zwar konnte sie sich ihrer erwehren jedoch steckte sie auch weitere Verwundungen ein. Satt und überaus inspiriert durch das Fleisch der Chaos Space Marines erkannte Gregor die Gefahr und beschloss die Aufmerksamkeit der Drohnen auf sich zu ziehen, damit Amallyn ihre Wunden verarzten konnte. Gemeinsam entledigten sie sich dann dieser letzten Feindgruppe und fanden bei ihnen weiter Artefakte.


    Ein Transporter brachte sie im Anschluss, in einem länglichen Raum mit vielen Abzweigungen, wieder mit Espern und Vroni zusammen. Auch hier knisterte die Energie und erneut schossen lose Kabel aus Boden und Wänden hervor. Gregor vernahm den beißenden Geruch von Ghulen und sprintete in Deckung. Vor einer Zugangsbrücke platzierte er dann eine seiner Fallen, um der Gruppe genügend Zeit zu erkaufen. Espern beschloss neben Gregor seine Schutzfeld zu aktivieren um sich und ihn vor den heranstürzenden Ghulen zu schützen.

    Die Ghule, blind und somit sicher vor Esperns drittem Auge, lernten jedoch schnell und attackierten ihn zuerst um das Schutzfeld zu deaktivieren.
    Schwer verwundet wurde er von Gregor gerettet, welcher dabei auch schwere Verletzungen davontrug.

    Vroni folgte den Rufen und Schreien eine nahenden Gruppe Verräter und badete die größte Gruppe von ihnen in reinigendes Feuer. Zwei Soldaten vergingen sofort in den Flammen und Vroni war am Rande der Inspiration, hätte sich ein Dritter nicht rettend aus der Gefahrenzone gehechtet. Gefrustet steckte sie daraufhin den ganzen Raum in Flammen bis alle Schreie verklungen waren. Als sich das Feuer legte untersuchte sie den Raum näher. Ein Artefakt auf dem Boden weckte dabei ihre Aufmerksamkeit, doch als sie sich näherte entlud ein Kabel seine Elektrizität und verwundetet Vroni schwer.


    Amallyns Adleraugen erspähten am Ende des Ganges eine weitere Feindgruppe aus Verrätersoldaten. Sie legte ihr Rangergewehr an und schaltete einen nach dem andern aus, bevor diese eine Gefahr für Espern und Gregor wurden. Der ersten Feinwelle entledigt machte sich die Gruppe auf, diesen Teil der Festung schnellstmöglich zu verlassen. Amallyn, in ihren Bewegungen zu schnell für das „menschliche“ Auge, barg nebenbei die Artefakte ohne von den umherzuckenden Kabeln getroffen zu werden.
    Bevor sie jedoch mit ihrer Beute den Transporter betreten konnte, wurde sie doch noch von einer elektrischen Ladung attackiert und ebenfalls verwundet.
    Daraufhin beschlossen die Erforscher ihr Glück ein andermal und an einer anderen Stelle der Festung zu versuchen.

    Die Zeit wird knapp ….
    Geändert von Lucutus (17. May 2019 um 15:08 Uhr)

  5. #195
    Bastler
    Avatar von Lucutus
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    855

    Standard

    ~ Spielbericht Zusammenfassung ~

    5. Expedition in der Blackstone Fortress
    (1 Herausforderung, 2 Kämpfe und 1 Überfall)
    Teilnehmer Dahyak (Gregor), Janus, Rein & Raus und Vhorne (Vhroni)

    Das Gelände stammt von The Dragon’s Rest.

    Janus, fasziniert von seinem Chronometer heuert die Zwillinge Rein und Raus für eine Expedition an und überredet Gregor und Vhroni ihn zu begleiten.
    Rein & Raus sind selbst auf der Suche nach einem Artefakt, doch die Suche danach sollte eine recht kurze werden denn Vhroni führte die Seiten des „letzten Bandes“ , man munkelt es sei eine Art Kochbuch, bereits bei sich. Nach einem kurzen Verhandlungsplausch wechselte der Stasisbehälter sogleich seinen Besitzer.


    Doch zum Austeigen war es für sie nun zu spät und die Zwillinge würden ihren Teil der Abmachung einhalten müssen. Mit einem flauen Gefühl im Magen, aber immerhin inspiriert blickten sie auf die sich öffnenden Türen.

    Ein Portal befand sich gleich am Ende eines langen Raumes, jedoch standen ihnen auch 4 Negavolt Kultisten gegenüber. Welche Gefahr von diesen „Kreaturen“ ausging waren sich Vhroni und Janus mehr als bewusst. Vhroni aktivierte ihren Flammenwerfer und Janus gab ihr Deckungsfeuer, doch bevor sie zum Angriff übergehen konnte war Gregor schon auf den Sprung. Dabei bemerkte er die versteckten Abzweige aus denen weitere Stimmen zu vernehmen waren und platzierte sicherheitshalber eine seiner Fallen direkt vor einem der Ausgänge. Im Anschluss legte er mit seinem Jagkarabiner auf die vor unheimlicher Energie geladenen Kultisten an.

    Vhroni war nun auch in Reichweite und deckte die Übrigen mit Feuer ein. Als sie endlich von ihren Opfern abließ deutete ihr Gregor auf den linken Gang, neben dem er nun auf der Lauer lag. Vhroni verstand was er wollte und setzte darauf auch den Tunnel in Brand.

    Raus entdeckte in dem qualmenden Schlackehaufen vor ihnen noch etwas von Interesse und schwang sich mit seinem Enterhaken quer durch den Raum direkt auf das Archäotech.
    Rein und Janus machten sich vor dem brennenden Gang schussbereit, dort wurden die Stimmen zunehmend lauter. Die Feinde drängten durch den Gang direkt auf die Flammen zu und wurden von gezielten Schüssen niedergemacht. Inzwischen stürzten auch die Soldaten aus dem rechten Gang. Der erste fiel Gregors Falle zum Opfer und alle weiteren wurden von Vhroni und den Zwillingen ausgeschaltet.

    Janus betrat den zweiten Gang um sich darin umzusehen. Er barg ein weiteres Archäotech und fand ein weiteres Portal, welches er sogleich aktivierte.
    Anstatt eines Transportes erschien jedoch nur ein weiterer Raum, welche unsere Erforscher nacheinander betraten.

    Sofort wurden sie aus zwei Richtungen unter Beschuss genommen. Vhroni schrie: „Die links gehören mir!“, Janus nicht Willens ihr zu wiedersprechen nickte nur, zog sein Schwert und sprintetet nach rechts auf 5 Verrätersoldaten zu. Rein und Raus schüttelten über solche Naivität nur die Köpfe und gaben ihnen so gut es ging Deckungsfeuer.

    Die Missionarin badete die größte Feindansammlung in reinigende Flammen und schaltete drei überraschte Gegner aus. Inspiriert von ihrem erfolgreichen Angriff richtete sie mit wahnsinnigem Blick ihren Flammenwerfer und auf die anderen entsetzten Soldaten. Ihr Finger krümmte sich von neuem um den Abzug doch anstatt eines erneuten Infernos erlosch die Zündflamme. Auch weitere Versuche* die Waffe zu aktivieren bleiben erfolglos. Ihr Vorrat war schlichtweg aufgebraucht.

    *(zwei restliche Aktivierungswürfel + zwei Schicksalswürfel)

    Die Soldaten fassten ihre Waffen fester und wollten sich gerade auf die Missionarin stürzen, als diese vertrautes Klick- und Knackgeräusch neben sich vernahm. Gregor kam ihr unerwartet zu Hilfe, sprang über die Deckung und machte die Soldaten nieder.

    Das Deckungsfeuer von Rein ließ die Soldaten auf der rechten Seite Deckung suchen und Janus konnte sie ungehindert niedermachen. Doch bevor er sich eine Siegespfeife anstecken konnte hob einer der Verräter noch einmal seine Waffe und schoss ihn aus nächster Nähe an. Grummelnd stach er noch einmal zu und humpelte dann zu einem nahen Portal. Er hoffte bei dessen Aktivierung diesmal auf einen Transporter und wurde auch nicht enttäuscht.

    Die Zwillinge stellten das Feuer ein. Sie hatten in einiger Entfernung ein offensichtliches Artefakt entdeckt und beschlossen dieses vor den anderen Erforschern zu bergen. Lediglich eine einzige Spindeldrohne stand ihnen noch im Weg, welche aber keine wirkliche Gefahr darstellte. Offenbar war sie als Beobachter abgestellt um die Kämpfe zu studieren.

    Die Erforscher würden heute einen langen Tag haben, denn der Transporter hielt nicht wie erwartet an ihrer Andockstation sondern entließ sie in einem ihr vorgelagerten Raum.

    Auch hier stellten sich ihnen eine große Gruppe Verräter und 4 Negavolt Kultisten entgegen. Die Festung plante offenbar die Erforscher mit einer Vielzahl von Feinden zu zermürben.

    Unsere Gruppe teilte sich auf. Janus und die Zwillinge würden die linke Seite unter Beschuss nehmen um Gregor und Vhroni den Rücken frei zu halten. Diese griffen wie zu Beginn ihrer Expedition die Negavolt Kultisten an, was auch diesmal von Erfolg gekrönt war.

    Als sich jedoch auf der linken Seite kein Feind zu erkennen gab. Beschloss Janus sich die Sache mal aus der Nähe anzusehen. In unnachahmlicher Art eines Schlachtfeldtouristen lief er in die Schusslinie der Verräter und verdeckte ebenso das Schussfeld von Rein & Raus. Es kam wie es kommen musste. Bei seinem beherzten Sprung in naheliegende Deckung erwischte ihn eine Kugel und verwundetet ihn schwer. Vhroni und Gregor umrundeten derweil die den Raum und begannen die Verräter nun in die Zange zu nehmen.

    Man beschloss die Artefakte zu bergen und die Festung schnellstmöglich zu verlassen. Doch diese hatte noch eine letzte Prüfung für sie vorgesehen. Noch bevor die Erforscher ihre Schiffe erreichen konnten wurde die Gruppe getrennt. Vhroni und die Zwillinge fanden sich in einen erneuten Hinterhalt wieder.

    3 blinde Ghule erhoben sabbernd ihre Köpfe und streckten ihre „Riechorgane“ in Richtung der Neuankömmlinge, witterten sie doch neue Beute. Ebenso erklang das Summen von Servorüstungen. Raus deutete auf seinen Skanner: „2 Marines, rechte Seite“.

    Vhroni flüsterte: „Wenn ich euch ein Zeichen gebe kümmert ihr euch um die Marines, ich übernehme die da.“
    „Typisch! Die Größten immer für die Kleinsten!“ murmelte Raus, doch Rein lud ein neues Magazin nach, tätschelte sein Gewehr, und meinte nur: „Berta wird das schon schaffen.“.

    Sie schlichen sich an einer Drohne vorbei und bezogen Position in der hintersten Ecke.
    Vhroni betete, dass sich in ihrer Waffe noch irgendwo Promethium befand und zog den Abzug durch. Sie lachte auf als ein Flammenstoß die Ghule in reinigendes Feuer badete.
    „Ist das das Zeichen?“ fragte Raus seinen Bruder. „Ich glaube schon.“ antwortete Rein und begann zu schießen.
    Als sich der Rauch verzog, war von den Ghulen nur noch ein paar verkohlte Knochen übrig und auf der rechten Seite lagen die Chaos Space Marines mit Kopfschüssen am Boden.

    Vhroni nickte anerkennend zu den Brüdern, welche mit breitem Grinsen aus ihrer Denkung lugten.
    Keiner beachtete die Dhrone, die vom Beobachtungsmodus auf Angriff schaltete. Sie attackierte sofort die Zwillinge, doch war dieser Gegner für sie neu und so verfehlte sie die beiden Brüder. Raus beendete aber den Spuck gänzlich mit einem Schuß aus seiner schweren Pistole und mit ihrer endgültigen Deaktivierung konnten die Erforscher den Raum als auch die Festung verlassen.

    Zurück auf Abgrund überprüften sie Ihre Entdeckungen. Vhroni konnte dabei neue Bionics erwerbern. Ob sie diese allerdings für sich beansprucht oder ihrem Mentor damit Beine machen würde ließ sie offen. Gergor schloss neue Kopfgeldverträge ab. Ist er doch Wort wörtlich auf den einen oder anderen neuen „Geschmack“ gekommen. Janus stattete sein Granatenrepertoire mit einer Plasmagrate aus und die Zwillinge nutzten ihre Archäotech um neuartige Munition zu entwickeln sowie einen Servoschädel mit feineren Scannern auszustatten, um einem erneuten Überfall im Bauch der Festung aus dem Weg gehen zu können.


    Die Festung selbst blieb auch nicht untätig und entwickelte sich weiter.

    Sie öffnet nicht nur für Erforscher, sondern auch für ihre gefährlichsten „Bewohner“ neue Bereiche ….

    Geändert von Lucutus (1. July 2019 um 15:18 Uhr)

Seite 20 von 20 ErsteErste ... 10181920

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •