Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Phoenix Point

  1. #21
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Cywor
    Registriert seit
    07.05.2011
    Beiträge
    3.483

    Standard

    Zitat Zitat von Iceeagle85 Beitrag anzeigen
    Was hat Ubisoft mit Epic Games zu tun?
    Ubi war es doch, die Epic Games zu dem exklusiven Deal über deren Store überredet haben. Ubi nutzt fortan exklusiv den Shop von Epic Games zur Vermarktung eigener Spieler. Die große Frechheit ist allerdings, dass im Epic Store teils nicht mal ersichtlich ist, welche Plattform ein Spiel nutzt. Bei The Division 2 fehlt dazu jede Info. Noch intransparenter geht es kaum noch. Und mit so einem Konzept will man den großen Plattformen wie Steam oder GOG Konkurrenz machen? Die hatten sowas noch nie nötig. Da kann ich nicht mal mehr, wie einige User weiter oben, von "Ködern" sprechen. Das ist schlicht und ergreifend Verbrauchertäuschung. Bin mal gespannt ob sie dafür noch juristisch den Bumerang kriegen.
    Steam, EA & Co. schreiben wenigstens noch sichtbar für jeden dazu, das ein Steam Client oder anderes zwingend erforderlich ist. Sowas muss so gesehen auch dabei stehen. Alles andere ist Verbrauchertäuschung.

    Das man nicht mal Rücksicht auf die Baker nimmt, bzw. einfach Wort hält ist halt an der ganzen Geschichte besonders mies.

  2. #22
    Aushilfspinsler

    Registriert seit
    27.12.2017
    Beiträge
    55

    Standard

    Nur so am Rande: es war Gollop der auf Epic zugegangen ist, nicht andersrum.
    Das wirklich tragische ist, wie sowas das System kickstarter schädigt: wer so ne Aktion mitmacht, überlegt sich zweimal ob er nochmal irgendwo Geld rein steckt.

    Hoffe nur genug Leute bleiben hart. Den epic-Launcher sollte man aus Prinzip nicht unterstützen. Klar, ist billiger als steam (für die Entwickler, Epic will ne kleinere Marge) aber da sieht auch keiner welche Arbeit hinter Steam steckt. Ist ja nicht nur nen popliger launcher, sondern im Grunde eine komplette community-Verwaltung die da drin steckt: workshop, moderierte Foren, livestream etc.

  3. #23
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Iceeagle85
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    12.559

    Standard

    Zitat Zitat von Cywor Beitrag anzeigen
    Ubi war es doch, die Epic Games zu dem exklusiven Deal über deren Store überredet haben. Ubi nutzt fortan exklusiv den Shop von Epic Games zur Vermarktung eigener Spieler. Die große Frechheit ist allerdings, dass im Epic Store teils nicht mal ersichtlich ist, welche Plattform ein Spiel nutzt. Bei The Division 2 fehlt dazu jede Info. Noch intransparenter geht es kaum noch. Und mit so einem Konzept will man den großen Plattformen wie Steam oder GOG Konkurrenz machen? Die hatten sowas noch nie nötig. Da kann ich nicht mal mehr, wie einige User weiter oben, von "Ködern" sprechen. Das ist schlicht und ergreifend Verbrauchertäuschung. Bin mal gespannt ob sie dafür noch juristisch den Bumerang kriegen.
    Steam, EA & Co. schreiben wenigstens noch sichtbar für jeden dazu, das ein Steam Client oder anderes zwingend erforderlich ist. Sowas muss so gesehen auch dabei stehen. Alles andere ist Verbrauchertäuschung.

    Das man nicht mal Rücksicht auf die Baker nimmt, bzw. einfach Wort hält ist halt an der ganzen Geschichte besonders mies.
    Gut ich verstehe deinen Punkt, aber das hat doch null mit Phoenix Point zu tun oder irre ich mich?
    Miniaturenverkauf: X-Wing Sach
    Brettspielverkauf: Star Wars LCG und Killer Bunnies

  4. #24
    Tabletop-Fanatiker

    Registriert seit
    05.12.2003
    Beiträge
    6.124

    Standard

    Ne, ich frag mich auch warum man in diesem speziellen Fall Ubisoft den schwarzen Peter zuschiebt. Es gibt hier imo genau zwei Schuldige. Mit über 80% "Snapshot Games" die "Phoenix Point" entwickeln, und dann mit dem Rest, den Epic store der hier den exclusive deal klar gemacht hat und vielleicht, vielelicht auch nicht das Key debakel mit einer Vertragsklausel herbeiführte. Das man so einen Deal aber auch anders handhaben kann, haben zeigten "Deep Silver" mit "Metro", die z.b. die Vorbestellungen von Steam zumindest noch zum release ausliefern. Wohingegen Snapshot in diesem Falle ja seinen Backern (die Leute welche das Projekt erst finanziert haben, damit man sich von Epic schmieren lassen kann) erst gar keine Keys für GOG/Steam mehr zugestehen wollte, dann zurückrudert dank backlash und sagt "OK, nachdem unser exklusiv Jahr rum ist gibt es dann doch die keys die ihr gebacked habt".


    Was Ubisoft mit Division gemacht hat, ist halt ein anderes Thema. Und imo auch nicht ganz so wild, da man Ubi Titel eh nur über Uplay spielt und der Ubistore oder retail Versionen simultan zum epic store verfügbar sind womit "entschlossenen" Käufer dem Epic Store halt weiterhin meiden können. GOG das im falle von Phoenix Point als kollateralschaden geschädigt wird wenn es immer heißt "Epic VS Steam", kommt bei dem Division Deal erst garnicht ins Kreuzfeuer. Und auch der nun geschaffene Präzedenzfall von Phoenix Point in Bezug auf künftige Crowdfunding Titel fällt bei Division 2 komplett unter den Tisch.

    -----Red Dox
    *C&C Renegade Multiplayer ist zurück und besser denn je: http://renegade-x.com/ [now Beta 3; Game Tutorial]

  5. #25
    Hüter des Zinns

    Registriert seit
    08.04.2010
    Beiträge
    2.863

    Standard

    Zitat Zitat von Red Dox Beitrag anzeigen
    Ne, ich frag mich auch warum man in diesem speziellen Fall Ubisoft den schwarzen Peter zuschiebt. Es gibt hier imo genau zwei Schuldige. Mit über 80% "Snapshot Games" die "Phoenix Point" entwickeln, und dann mit dem Rest, den Epic store der hier den exclusive deal klar gemacht hat und vielleicht, vielelicht auch nicht das Key debakel mit einer Vertragsklausel herbeiführte. Das man so einen Deal aber auch anders handhaben kann, haben zeigten "Deep Silver" mit "Metro", die z.b. die Vorbestellungen von Steam zumindest noch zum release ausliefern. Wohingegen Snapshot in diesem Falle ja seinen Backern (die Leute welche das Projekt erst finanziert haben, damit man sich von Epic schmieren lassen kann) erst gar keine Keys für GOG/Steam mehr zugestehen wollte, dann zurückrudert dank backlash und sagt "OK, nachdem unser exklusiv Jahr rum ist gibt es dann doch die keys die ihr gebacked habt".
    dazu kommt dann aber auch das man bei Metro wenigstens noch Support in form von Patches bringt das wurde im fall von PP und Steam ja schon ausgeschlossen, auch DLC wirds nicht geben.

    dazu dann die Freche aussage "Auch mit 100% Storno Quote haben wir unsere Kohle im Sack"

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •