Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1
    Blisterschnorrer
    Avatar von Vostroyan
    Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    388

    Standard Mechanisiert Spielen aber wie?

    Ich möchte gerne Mechanisierte Infanterie spielen. Das hab ich in der 5 Edi sehr erfolgreich gespielt.
    Das ist in der 8 Edi jetzt nicht mehr so einfach.
    Dazu würde ich gerne eure Erfahrungen und Meinungen haben.

    Spielt ihr bei Standarttrupps die Chimäre oder den Taurox?

    Geplant habe ich in etwa das: Flamer-Chimäre für den Kommandotrupp mit Zugführer.
    2x Multilaser-Chimäre mit Flamer im Rumpf. (die Modelle habe ich) Oder alternativ die Multilaser Chimären gegen den Taurox "tauschen"?
    Bei größeren Spielen einen Doomhammer einsetzen.

    Scions: Da habe ich zZ zwei Trupps + Kommandotrupp. Ein dritter Trupp ist geplant. Da entweder Kommando Trupp und zwei Trupps im Taurox Prime. Oder nur ein Trupp im Taurox Prime und den Rest "Schocken"
    Bin gespannt auf eure Tipps

  2. #2
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Rene von Carstein
    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    5.966

    Standard

    Wenn schon mechanisiert das Ziel ist, sollten es mehrheitlich Chimären sein. Sie sind mit mehr Waffen ausgestattet als der Taurox und ihre höhere Transportkapazität kann von Vorteil sein, wenn man mehr als 10 Mann transportieren will (z.B. 2 WT-Trupps oder 2 Spezialwaffentrupps. Für den Taurox spricht die größere Reichweite und Feuerkraft der Maschkas.
    Bei den Scions sollte man dann durchaus auf Taurox Prime setzen, um den Charakter einer mechanisierten Truppe beizubehalten. Da deine Idee nicht auf Panzer eingeht, vermute ich, dass sie eher nicht dabei sein sollen, wenn es sich vermeiden lässt. Da wär eine Ausstattung mit Taurox-Raketenwerfer zu empfehlen, um etwas gegen Feindpanzer und starke Monster in der Hinterhand zu haben. Ich würde Panzer mitnehmen, da sie im Kampf der verbundenen Waffen oft mit "Panzergrenadiere" zusammenarbeiten. Du hättest den Vorteil, dass sie ein wenig die durch den Zukauf der SPWs für andere Feuerkraft fehlenden Punkte durch die Vielzahl ihrer Bewaffnung wieder ausgleichen. Vor allem können sie die gefährlichsten Gegner schon von weitem ausdünnen, so dass er den Transportern nicht so enorm zusetzen kann.
    40k und BFG: Kreuzzug Crimson Fists, Imperiale Armee
    Nachwuchs-Projekt: Black Legion
    Fantasy/AoS: Krieger des Chaos, Orks, Ironjawz

  3. #3
    Blisterschnorrer
    Avatar von Vostroyan
    Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    388

    Standard

    Panzer sind vorgesehen. Bin ein Liebhaber der "Verbundenen Waffen". Infanterie, Panzer, Ari usw.
    Da ja viele Imp Spieler ihre Scions schocken war ich mir unsicher ob es Sinn macht 3 von 4 Trupps in den Taurox zu Packen.

    Alle Standart Trupps sollen nicht in Transporter. Von 4 Trupps sollen 2 in Transporter, der Rest kämpft zu Fuss. Einer muß ja die Front halten


    Die Idee: Chimäre dicht an den Feind bringen und Flamen. Austeigen leider erst in der nächsten Runde. Keine Ahnung was bis dahin passiert Im optimal Fall steigen dan die Jungs aus und braten den Rest mit Flamern und Lasersalven. Wie gesagt noch alles Theorie für mich in der 8. In der 5 ging das wunderbar.

  4. #4
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Rene von Carstein
    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    5.966

    Standard

    Dann sollten die Chimären auch so weit wie möglich Flammenwerfer als Bewaffnung erhalten. Als Mini-Höllenhund, der ohnehin nah an den Feind soll, spielt die geringere Reichweite nur eine untergeordnete Rolle. Die automatischen Treffer sind dagegen Gold wert. Wenn das Feuerzeugbenzin im Flamer nicht stark genug ist, kann man auch gerne über unterstützende Hellhounds nachdenken. Wie bei allem, was die Imperiale Armee angeht, sollte man auf Masse setzen. 2 mobile Trupps reichen nicht aus, 3 sind besser und 4 bieten dem Feind so viele Ziele, dass er sehr wahrscheinlich nicht mit allen gleichzeitig fertig wird. Obwohl ich die Scions als Schocktruppe schätze, glaube ich, dass sie als mechanisierte Infanterie ebenfalls einen wertvollen Beitrag leisten. Wenn sie ebenfalls nah an den Gegner sollen, kann man den Prime gerne auch mit der Gatling spielen. Das Ding zaubert einen wahren Geschosshagel, der zwar nicht so effektiv ist, aber bei 20 Würfeln kommt immer irgendwas durch.
    Wichtig ist das Befehlsnetzwerk, weshalb alle Trupps Funkgeräte brauchen. Mithilfe der BP macht man dann die Offizierschimäre zum Befehlsfahrzeug. Das wären meine Ideen dazu.
    Geändert von Rene von Carstein (13. February 2018 um 09:56 Uhr)
    40k und BFG: Kreuzzug Crimson Fists, Imperiale Armee
    Nachwuchs-Projekt: Black Legion
    Fantasy/AoS: Krieger des Chaos, Orks, Ironjawz

  5. #5
    Tabletop-Fanatiker

    Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    12.411

    Standard

    Mit 10 Infantristen allein hältst du eh keine Flanke und der CC hinten - der vermutlich auch Warlord ist - gibt Befehle an die Waffenteams und die hintere Linie.
    Für die Sturmtrupps vorn brauchst eh mindestens einen weiteren Offizier. Der kann also problemlos mit den Transportern nach vor fahren. Und dann brauchst du keine Funkgeräte mehr.
    Sie sind natürlich immernoch cool und gelegentlich wird ihre erhöhte Reichweite auch genutzt, aber ich habe sie meistens nur aus Stilgründen und für verzeifelte Artillerieanforderungen dabei.
    "Sigmar, my liege, you can't solve all of your problems by opening new chambers..."
    "THE HELL I CAN'T?!"

  6. #6
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Rene von Carstein
    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    5.966

    Standard

    Es geht aber vor allem um die Befehle, die die ansonsten recht schwachen Infanteristen ungemein aufwerten. Und ich finde es dann schon wichtiger, dass man die Truppe etwas breiter ausschwärmen lassen kann als dass man sie alle nahe beieinander konzentriert, wo der Gegner sie relativ einfach mit wenigen Einheiten aufhalten kann. Funkgeräte sind mMn ein absolutes "must have", wenn man den vollen Nutzen aus den Befehlen für möglichst viele Trupps nutzen will. Soll der Offizier nur bei den WT-Trupps rumlungern und nur diese pushen, kann man auch auf Funker verzichten, verschenkt aber auch ungemein Potential. Und wenn man den Offizier nah bei seinen Soldaten braucht, weil er ihnen die Befehle zubrüllen muss, besteht auch die Gefahr, dass der Gegner leichter an ihn rankommt. Und man weiß ja, dass er gegen die Mehrheit seiner Feinde im Nahkampf schlechte Karten hat.
    40k und BFG: Kreuzzug Crimson Fists, Imperiale Armee
    Nachwuchs-Projekt: Black Legion
    Fantasy/AoS: Krieger des Chaos, Orks, Ironjawz

  7. #7
    Tabletop-Fanatiker

    Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    12.411

    Standard

    Ich meinte eher, dass dein CC hinten eh nicht genug Befehle hat um die hinteren Reihen - wie auch immer die jetzt aussehen mögen, ob HWTs oder eingegrabene Infantrietrupps oder wasauchimmer - und die mechanisierten Truppen zu befehligen.
    Du brauchst mehr als einen Offizier. Klar, wenn du drei CC hinten an einen Funk stellst, brauchst du vorn natürlich auch Funk, aber da finde ich die Konzentration von lohnenden Zielen gefährlicher.
    Denn sind wir ehrlich, wenn vorn die Offiziere, die die mechanisierten Truppen befehligen sollen fallen, dann sind auch die Truppen hinüber, die sie befehligen sollen. Dann braucht man sie nicht mehr wirklich.
    "Sigmar, my liege, you can't solve all of your problems by opening new chambers..."
    "THE HELL I CAN'T?!"

  8. #8
    Miniaturenrücker
    Avatar von Nomvieh
    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    949

    Standard

    Huhi

    ich trau mich mal auch ein bisschen meinen Senf dazu zu geben.

    Ich spiele auch gerne mechanisiert, aber den durchschlagenden Erfolg hab ich bis jetzt noch nicht geschafft.

    Als relativ gut hat sich bis jetzt folgendes erwiesen 2-3 Chimären mit doppel Flammenwerfern und da drin Veteranen oder Commandtrupps mit Meltern (natürlich kann man auch Plasmawerfer nehmen) dazu noch 2 Valcyries mit noch mehr Melterjungs.
    Die Kombination jat meinen Gegenspieler schon ins Schwitzen gebracht, weil alles auf ihn zugebrettert ist und die Melter im Zweifel auch die dicksten Panzer aufmachen können und man Fahrzeuge mit zwei schweren Flammenwerfern ungerne im Nahkampf angeht.
    Das Problem der ganzen Geschichte ist, dass das natürlich sehr punktintensiv ist.

    Leider habe ich bis jetzt keinen Grund gefunden, warum man normale Trupps in einen Transporter stopfen sollte.

    MfG das Nomvieh :3
    Tyraniden (nom nom nom :3 ), Necrons (piep piep piep), Imperiale Armee (wären gerne ein Genestalker Cult), Khemri (ich bitte die Götter um Hilfe....BUMM! Runde eins totale Energie -> Priester weg) und KdC (ogogogog)

  9. #9
    Malermeister
    Avatar von Luckynumber666
    Registriert seit
    07.11.2013
    Beiträge
    1.995

    Standard

    So ich kopiere mal meinen Beitrag aus einem anderen Thread da der hier gut reinpasst und ich auch an der mechanisierten Liste rumdoktore, würde hier gerne mit euch etwas beratschlagen.

    Für die (Griphon Pattern) Chimären würde ich wahrscheinlich das Regiment Tallarn bevorzugen, da deren Fahrzeuge den Abzug beim schießen schwerer Waffen nach der Bewegung ignorieren. Dann tackern wir noch nen sturmbolter dran und den Kettenschutz um auch mobil zu bleiben. So hat jede Chimäre 9 Schuss SchweBo, 6/12 Lasergewehre und 2/4Schuss Sturmbolter. Alternativ gehen natürlich noch 2 Schwere Flammenwerfer, dann fährt man in der ersten Runde vor und nebelt um dann in der zweiten Runde auszusteigen, zu feuern und dir Chimären als Blocker in feindliche Einheiten rein zu schieben.

    Von denen Chimären würde ich 3 aufstellen. Als Besatzung 2x10 Mann Sciontrupps begleitet von Tempestor Primes wovon einer die "Laurels of Command" nutzt (die machen auf den Scions richtig Spaß) sowie 2x 5 Mann Scion-/ oder Scion-Kommandotrupps. (Ich persönlich packe noch aus Gag den Ogryn Bodyguard mit dem Relikt "Todesmaske von ollianus" ein, als Konter, um Reste aufzuwischen und weil ich ein cooles Modell dafür hab )


    Also haben wir 3 Chimären die keine Abzüge aufs Schießen bekommen, vorfahren und notfalls nebeln können falls nichts in Reichweite ist. Die Transportieren eine Sturmabteilung aus Scions mit bis zu 16 Plasmawerfer nach vorne wo bei man den Tempestors der Trupps sogar noch Plasmapistolen geben könnte.

    Wenn man Bock hat packt man in diese Abteilung noch Yarrick (allerdings etwas teuer) der die ganzen 1er wiederholen lässt so dass man sich den Befehl "Zielt" spart und bevorzugt den Scionbefehl zum Verwunden von Monstern und Fahrzeugen, oder generell 1er beim Verwunden wiederholen und FRFSRF ! nutzen kann, hoffentlich gestapelt durch die "Laurels".


    Den Rest der Liste würde ich mit mindestens 3-4 Scoutsentinels und Leman Russ voll machen. Diese am besten in Spearhead Detatchments um ObSec abzugreifen. Die Scions möglichst auf 2 Brigaden aufteilen so sollte man dann auf 10 CP kommt, mit einem Warlord der Grand Strategist ist und wahlweise den Aquila benutzt sollte das reichen. Die Tallarn Russes können dann den Gag nutzen das sie hinterm LoS Blocker rausfahren feuern und wieder verschwinden. Und man könnte sich noch überlegen etwas mit dem Tallarnstratagem flanken zu lassen. Die Chimären nutzt man nach dem absitzen als Nahkampfblocker.

    Das ist so mein Plan und die Scions spiegeln meine ehemaligen Plattenrüstung-tragenden Veteranen wieder (Die wohl kürzlich mit besseren Lasergewehren versorgt wurden)



    Das ganze Funktioniert auch mit Armaggedon da würde ich die Scions durch Veteranen ersetzen um auf 18" schon kurze Reichweite mit den Plasmawerfern zu bekommen und mit ihren Stratagem (das nach dem absitzen 1er wiederholen lässt) kann man dem einen Trupp direkt nen anderen Befehl als zielt verpassen.

    Von Regulärer Infanterie in Transportern halte ich überhaupt nichts, viel zu teuer für gar keinen Output. Der Vorteil der Scions zu den Veteranen sehe ich ganz klar in der Schlachtfeldrolle da die Jungs ObSec haben, ihre Regimentsdoktrin (wenn man sie "rein" spielt), besserer Rüstung und den besseren Lasergewehren die mit FRFSRF nicht zu unterschätzen sind. Ach und die können dank Stratagem sogar noch "abfangen"

  10. #10
    Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Rene von Carstein
    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    5.966

    Standard

    Zitat Zitat von lastlostboy Beitrag anzeigen
    Ich meinte eher, dass dein CC hinten eh nicht genug Befehle hat um die hinteren Reihen - wie auch immer die jetzt aussehen mögen, ob HWTs oder eingegrabene Infantrietrupps oder wasauchimmer - und die mechanisierten Truppen zu befehligen.
    Du brauchst mehr als einen Offizier. Klar, wenn du drei CC hinten an einen Funk stellst, brauchst du vorn natürlich auch Funk, aber da finde ich die Konzentration von lohnenden Zielen gefährlicher.
    Denn sind wir ehrlich, wenn vorn die Offiziere, die die mechanisierten Truppen befehligen sollen fallen, dann sind auch die Truppen hinüber, die sie befehligen sollen. Dann braucht man sie nicht mehr wirklich.
    Ich nehme einen CC, für den Rest Platoon-Commander. Für mich selbst habe ich als Faustregel für jeden Offizier 2-3 Trupps. Ich finde wie gesagt Funker enorm wichtig und die 5 Punkte pro Trupp mehr investiere ich gerne. Dafür ist ja die Infanterie billig genug, dass man trotzdem auf ne große Anzahl an Soldaten kommt.
    Das Konzept mechanisierter Einheiten ist leider nicht mehr so erfolgreich einsetzbar, seitdem man nicht mehr oben raus feuern kann. Deshalb hab ich mir vorgenommen, auf jeden Fall in einem der nächsten Spiele mal den Stormlord, vollgestopft mit Truppen, auszuprobieren.
    40k und BFG: Kreuzzug Crimson Fists, Imperiale Armee
    Nachwuchs-Projekt: Black Legion
    Fantasy/AoS: Krieger des Chaos, Orks, Ironjawz

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •