Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Testspieler
    Avatar von Khorak
    Registriert seit
    03.08.2017
    Beiträge
    119

    Standard Kult von Ulric Adaption in AoS?

    Moin zusammen!

    Ich überlege derzeit hin und her mit welchen Projekt ich in AoS starten möchte. Die meisten verfügbaren Armeen sagen mir Optisch derzeit noch nicht zu, auch vom Hintergrund packen mich wenige.

    Da ich keine Turniere Spiele und eher im kleinen Freundschaftskreis habe ich eine alte Idee aus WHFB Zeiten herausgekrammt: Eine Themenarmee, mit eigenem Hintergrund und eigener Liste, auf Basis des Kultes des Ulric. WHFB Spieler kennen vielleicht noch die Teutonengarde und die Ritter des weißen Wolfes.

    Nun bin ich immer noch alles andere als Hintergrundfest. Die Alten Götter existieren ja nicht mehr wenn ich das richtig mitbekommen habe. Könnte trotzdem das Wissen um diese in einem der Realms existieren? Welcher Realm würde sich für ein eigenes Menschenreich empfehlen? Und was würdet ihr sagen, sind Hintergrundtechnisch die größten Schwierigkeiten, die auf einem zukommen?

    Wie ich eventuelle Regeln schreibe, sollte ich das tun, weiß ich jetzt noch nicht und soll hier auch nicht Thema werden. Daher bitte reinbeim Hintergrund bleiben !

    Danke schonmal für eure Antworten.

  2. #2
    Sigmars Bibliothekar Tabletop-Fanatiker
    Avatar von emmachine
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    5.003

    Standard

    Moin,

    grundsätzlich kann ich sagen, da die Reiche insgesamt nahezu unendlich sind hast du recht viel Freiheit.

    Die meisten der alten Götter Leben nicht mehr oder es ist zumindest unbekannt, ob sie noch existieren.
    Grundsätzlich gäbe es aber immer noch Möglichkeiten zu sagen, dass es einen höchsten Priester gibt, der vorgibt Ulrig würde noch leben (oder dass sie was sammeln um ihn wieder herzustellen)
    Khaine ist auch tot, trotzdem gibt es die Daughters of Khaine, die Morathi folgen und denken, sie könnten Khaine wieder herstellen.
    Oder die Fyreslayers die auf der Suche nach Urgold sind (das angeblich die Essenz von Grimnir enthält)
    Auf der anderen Seite könnten sie auch eine Gottbestie eines großen Weissen Wolfs anbeten

    Bezüglich Realm. In den meisten Reams leben Menschen.
    Es ist möglich das sie in Azyr leben, weil sie dorthin geflohen sind als das Zeitalter des Chaos kam (ist natürlich unwahrscheinlich wenn sie Sigmar immer noch nicht als Gott ansehen).
    Sie könnten aber auch aus Ghyran (dem Reich des Lebens) oder Ghur (dem Reich der Bestien stammen). Am besten was abseits vom Hauptstrang der Geschichte.

    Grundsätzliche Schwierigkeiten dürfte es eigentlich nur geben, wenn du in deinem Hintergrund andere Namhafte Charaktere verwendest.

    Würde mich schon interessieren davon zu lesen.

  3. #3
    Testspieler
    Avatar von Khorak
    Registriert seit
    03.08.2017
    Beiträge
    119

    Standard

    Das klingt ja schon mal super und bietet mir einige Anhaltspunkte. Kurze nachfrage zu der Sache mit der Gottesbestie: Gibt es da bereits vergleichbares oder war das eine reine Idee? Die Idee spricht mich nämlich in jedem Fall an.

    Nach kurzem überfliegen des Wiki Artikels zu Ghur denke ich, dass der Realm gut passen könnte. Survival of the fittest und dergleichen gehörte beim Kult ja sehr dazu. Ich schaue mal das ich ein grobes Konzept auf die Beine stelle in den nächsten Tagen.

    Übere andere Ideen und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen!

  4. #4
    Sigmars Bibliothekar Tabletop-Fanatiker
    Avatar von emmachine
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    5.003

    Standard

    Zitat Zitat von Khorak Beitrag anzeigen
    Das klingt ja schon mal super und bietet mir einige Anhaltspunkte. Kurze nachfrage zu der Sache mit der Gottesbestie: Gibt es da bereits vergleichbares oder war das eine reine Idee? Die Idee spricht mich nämlich in jedem Fall an.

    Nach kurzem überfliegen des Wiki Artikels zu Ghur denke ich, dass der Realm gut passen könnte. Survival of the fittest und dergleichen gehörte beim Kult ja sehr dazu. Ich schaue mal das ich ein grobes Konzept auf die Beine stelle in den nächsten Tagen.

    Übere andere Ideen und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen!
    Es gibt ein paar Gottbestien. Die bekannteste ist Dracothion, the great Drake. Er hat laut den Mythen Sigmar zu den Reichen geführt und ist mit ihm befreundet. Die Drachen die von den Stormcast Eternals als Reittiere benutzt werden sind seine Kinder die ihrerseits einen Bund mit dem jeweiligen Stormcast eingegangen sind.

    Es gibt zum Beispiel bei Lexicanum ein paar beschriebene. Leider hat GW nach den Realmgate Wars nicht mehr viel damit gemacht.

    Ich bin aber auch schonmal spaßeshalber hingegangen und hab aus Korhil eine Gottbestie für die Lion Rangers gemacht.

    Kinder des Korhil

    Auch wenn die Lion Rangers und ihre War Lions über alle Reiche in Aussehen und Verhalten verschieden sind. So gibt es dennoch eine Sache, die sie vereint. Die Ehrerbietung an Korhil, dem großen Löwen.
    Er ist eine der Gottbestien und Urvater aller Löwenbestien der Reiche.
    Legenden besagen, dass Korhil aus der Essenz eines großen Kriegers der “Welt die War” entstand und seither die Realms mit seinen Kindern, den War Lions und Emperor Lions bevölkert. Er ist eine gigantische aber intelligente Bestie mit weißem Fell und einer Mähne die eine regenbogenartige Färbung aufweisen soll. Vom feurigen rot Blaze Lions aus Aqshy, beige weiße der White Lions aus Hysh, dem blätterähnlichen grün der Leaf Lions aus Ghyran hinüber zum frostigen blau der Frost Lions von Ghur und dem violett schwarz der Shadow Lions von Ulgu und vielen anderen Arten. Viele behaupten, dass Aelfen die einen Bund mit dem großen Löwen eingingen mit großem Mut, Stärke und wildem Temperament gesegnet wurden.

    Während der Zeit der Mythen offenbarte sich Korhil den noch jungen Göttern Tyrion und Teclis. Beide Götter spürten etwas vertrautes in Korhil, konnten sich jedoch nicht erklären woher. Korhil spürte es auch, verschwieg jedoch seine Vergangenheit. Dunkel erinnerte er sich daran das sein Verhältnis mit Tyrion in seinem früheren Leben durch ein Ereignis zum Bruch zwischen beiden geführt hatte. Korhil offenbarte ihnen, dass er Aelfenseelen vergangener Zeiten gerettet hatte. Er gab sie an Teclis sodass er diese nach als Jünger des Löwen schmieden sollte, da den Seelen seine Eigenschaften innewohnten. Anschließend verschwand Korhil und aus den Seelen wurden die ersten Lion Rangers geboren, die einen Bund mit den White War Lions aus Hysh eingingen. Über die Jahrhunterte entstanden auch in anderen Teilen der Reiche Löwenkulte unter den Aelfen die mit allen Arten War Lions einen Bund eingingen. Auch wenn die unterschiedlichen Aelfenvölker sich oft uneins waren, wusste Korhil, dass ihre Stärke und ihr Mut in den folgenden Jahrhunderten noch gebraucht würde.
    Ob GW, noch was mit den Lion Rangers macht weiß ich nicht. Ggf kann es immer noch für nen Kult oder ne Sekte herhalten, wenn GW nen anderen Weg gehen sollte.

    Theoretisch musst du ja noch nicht mal den direkten Weg gehen und sagen das es ein Ulrik Kult ist. Notfalls sind es Menschen aus Ghur, die eben nicht Sigmar anbeten. Irgendwelche Kulte sind immer recht gut denkbar. Theoretisch wäre im Bezug auf "survival of the fittest" selbst Gorkamorka, der Gott der Orruks und Ogors möglich. Wobei deine Leute vermutlich zu zivilisiert dafür wären.

  5. #5
    Malermeister
    Avatar von Kanazawai
    Registriert seit
    07.10.2006
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Eigentlich trifft emmachine es schon ganz gut.
    Grundsätzlich kann man denke ich sagen: je kleiner und unwichtiger du deine Leute hältst, umso glaubwürdiger und konfliktfreier werden sie.
    mMn muss man nicht immer ganze Realms unterwerfen und am Schicksal der Welt mit drehen...das soll GW mal schön selbst tun. Aber gegen irgend eine kleine Provinz o.Ä. die ihr Ding durchzieht kann keiner was sagen. Ist halt abgelegen, der Glaube an Sigmar verloren gegangen/niemals da gewesen. Irgendwo in der Nähe gibt es ein Portal, weshalb sich immer mal wieder irgendwer in die Nähe verirrt. Vielleicht noch ein fester Gegner als Nachbarn...
    ...Je abgedrehter, einzigartiger und spezieller, umso unglaubwürdiger.
    Ich kenn jetzt nicht genau den Hintergrund dazu, aber würde auch nicht versuchen irgendwie den Hintergrund zu extrem zu biegen und die Finger von Namhaften Charakteren lassen.

  6. #6
    Testspieler
    Avatar von Khorak
    Registriert seit
    03.08.2017
    Beiträge
    119

    Standard

    Namenhafte Charaktere würde ich gänzlich meiden und die Herrschaft über ein Realm muss es auch nicht sein. Ich denke eher so an eine kleine Ansammlung von Städten und Dörfern, die in kargen Ländern ums Überleben kämpfen muss. Hier mal einige Eckpunkte, um zu zeigen in welche Überlegungen das ganze gehen würde:


    • Ulricg, großer Wolf des Nordens. Götterbestie die für Ehre, Mut und Loyalität steht. Es handelt sich um einen weißen Frostwolf, dessen Fell teils in Eis übergeht.
    • Im Reich der Bestien mehrere kleinere und größere Siedlungen, in einem Gebiet das vom Klima und der Landschaft her am ehesten mit Skandinavien verglichen werden kann (Eventuell im Süden die Gebirge von Maraz als Orientierungspunkt? )
    • Hauptteil der Fraktion Menschen, haben allerdings ein Bündnis mit Tiermenschen, die NICHT dem Chaos folgen
    • Neutrale Fraktion, die nur am eigenen Überleben interessiert ist
    • Sehr Naturverbunden und Pragmatisch
    • Die Tiermenschen leben in den Wäldern um die Siedlungen herum verteilt als Herden
    • Ständig im Konflikt mit den Ironjawz und dem Chaos
    • Überleben des Stärkeren
    • Tempel des Ulricg mit eigenen Truppen stellen großteile des Militärs
    • Ausgeprägte Jäger Kultur
    • Geführt von einem Großjarl
    • Krieger genießen hohes Ansehen



    Ich habe mich für die Gottesbestie entschieden, da ich denke das es im Hintergrund besser darstellbar ist, als ein richtiger Gott. Und ein durchgedrehten Priester wollte ich auch nicht so ganz Mir war wichtig das es keine reine Menschenfraktion wird, um es ein wenig abheben zu können. Die Wahl viel dann auf Tiermenschen, da ich viel mit dem Natur und Jagdaspekt arbeiten möchte. Zudem finde ich die Idee von Tiermenschen, die nicht dem Chaos zuzuordnen sind sehr interessant. Ich habe hier auch schon konkrete Vorstellungen von Figuren und Einheiten die ich dafür nutzen möchte, dazu später dann mal mehr.

    Der Kult des weißen Wolfes wird wohl das Zentrale in der Kultur werden. Drumherum würde ich einen Krieger und Jägerkult bauen, also schon ein wenig in Richtung germanische Kultur. AoS scheint sich ja allgemein sehr gerne diverser Mythologien zu bedienen, da finde ich passt das ganz gut. Die Organisation in der Fraktion ist einfach: ein Großjarl führt die gesamte Fraktion, Dörfer und Städte werden von Jarlen geführt. Zusätzlich gibt es noch die Priester der Tempel, die noch eine andere Bezeichnung bekommen sollen. Bei wichtigen Entscheidungen beruft der Großjarl eine Versammlung ähnlich des Thing der Germanen ein, in dem die Jarle und Priester über das vorgehen beraten und entscheiden. Frauen sind gleichgestellt in der Gesellschaft.

    Was sagt ihr zu dem Rahmen? Sollte noch etwas dazu, dass sie mehr von einer typischen Fantasy Wikinger Fraktion abhebt? Oder passt solch eine Fraktion gut dazu eurer Meinung?

  7. #7
    Malermeister
    Avatar von Kanazawai
    Registriert seit
    07.10.2006
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Gefällt mir.

    leben in den Ausläufern des Maraz Gebirges... voila... kann sonst wo sein und dennoch hat man einen Anker.
    Die Vermischung mit Tiermenschen ist ganz nett. Grad im Reich der Bestien kann man sich das schon ganz gut vorstellen. "Als Herden um die Siedlungen" klingt für mich allerdings nur wenig integrativ. Lass sie doch in den kleineren Dörfern mitsiedeln. Das stellt sie immernoch leicht an den Rand, aber schließt sie in der Gesellschaft mit ein.

    Irgendwie kommt mir beim Lesen der Punkte so ein bisschen die filmische Darstellung von Rohan in den Sinn?!

    Wie schon gesagt, klingt durchaus nach ner gangbaren Richtung.

  8. #8
    Testspieler
    Avatar von Eiserner Vulkan
    Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    124

    Standard

    Mir gefällt das auch!
    Grundsätzlich ging's dir ja auch drum, ob das Ganze in dieser Form in den AoS Hintergrund integrierbar ist und da würde ich auf jeden Fall sagen JA.

    Die Idee mit den Tiermenschen finde ich sehr interessant, würde sie jedoch, so wie Kanazawai vorgeschlagen hat, auch noch mehr in die Gesellschaft integrieren, um das meiste aus dieser Idee rauszuholen. Evtl gibt es unter ihnen ja dann sogar einige, die gewisse "Ämter" in der Gesellschaft bekleiden?

  9. #9
    Sigmars Bibliothekar Tabletop-Fanatiker
    Avatar von emmachine
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    5.003

    Standard

    Kann den anderen nur Zustimmen. Die Zusammenstellung liest sich gut.
    Im Grunde müssten eigentlich nur noch ein paar echte Weisse Wölfe als Einheit rein.

    Bei den Tiermenschen dachte ich auch immer, dass die eigentlich genauso gut zu Destruction passen könnten und nicht zwangsweise Chaos sein müssten.

    Edit:
    Und das ist doch gerade das gute am System.
    Ich meine, es gibt Leute die den Hintergrund als zu "generisch" bezeichnen.
    Systeme mit einem weniger generischen Hintergrund haben aber eben diese Möglichkeit nicht.
    Geändert von emmachine (25. July 2018 um 15:37 Uhr)

  10. #10
    Testspieler
    Avatar von Eiserner Vulkan
    Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    124

    Standard

    Zitat Zitat von emmachine Beitrag anzeigen
    Bei den Tiermenschen dachte ich auch immer, dass die eigentlich genauso gut zu Destruction passen könnten und nicht zwangsweise Chaos sein müssten.
    Geht mir ganz genauso, ich hab mir das auch schon öfter gedacht. Sie sind halt eine klassische Chaos-Fraktion, aber rein von dem her wie sie leben und was sie machen, würden sie auch locker zu Destruction passen oder unter Umständen sogar zu Order. Und als Untote wiederbelebt zu werden ist ja sowieso für jeden möglich, daher könnte man sie eigentlich in jedem der 4 großen Bündnisse irgendwie unterkriegen. Tiermenschen sind echt für so ziemlich alles zu haben, und (unter anderem wegen dieser Vielseitigkeit und ihrer "Wir machen sowieso was wir wollen"-Natur) auch seit Langem eine meiner Lieblingsfraktionen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •