Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. #21
    Lord Inquisitor Tabletop-Fanatiker
    Avatar von Anuris Todesherz
    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    9.334

    Standard

    Interessanterweise war WHFB bei uns tot. Mit dem Ende der 8ten wurden plötzlich jegliche Aktivitäten eingestellt.
    Jetzt, nach vielen Jahren hat sich 9th Age heimlich bei uns herein geschlichen und plötzlich haben wir eine sehr rege Spielgruppe in der alle wieder Fantasy spielen. Jede Woche wird eigentlich mind 1 Runde gespielt.

    Aus meiner Sicht kommt es zwar nicht an das damalige Spielgefühl ran und wirkt doch sehr sehr gestreamlined, aber für ein annährend Fantasy mäßiges Spielgefühl ist es genau das richtige.


  2. #22
    Aushilfspinsler
    Avatar von Naem
    Registriert seit
    15.06.2018
    Beiträge
    52

    Standard

    Zitat Zitat von Fire Beitrag anzeigen
    Also ich sehe das relativ nüchtern.

    Warhammer Fantasy ist tot und da die meisten lieber mit einem aktiven Sytem spielen, dass sich anpasst und weiterentwiclkelt, gibt es 1. Faneditionen und 2. KoW und ähnliches (Unternehmensgestützte Systeme), wird es auch nicht wieder aktiviert werden. GW Hat AoS jetzt schon vor die gleiche Wand gefahren wie WHFB zum Ende der 8.. Sie haben es bis heute nicht geschaft, einen Roten Faden in das System hinein zu bekommenund verkaufen noch heute Figuren auf Eckbases. Regeln sind auch eher schwach bis nicht vorhanden. GW wird die Fantasy Sparte eher komplett einstampfen als das WHFB eine Wiederauferstehung erleben wird.
    GW hat einfach nicht das Personal, dass sich genug für den Fantasybereich interressiert, um diese Sparte erfolgreich zu betreiben.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich GW mitlerweile dankbar bin, dass sie WHFB eingestampft haben. Hätten sie das nicht gemacht, würde ich wohl heute noch dieses Hobby betreiben, dass ich über 15 Jahre lang betrieben habe. Ich habe zwar sehr viele sehr schöne Erinnerungen und ich würde auch gerne mal ab und an ein Fluff Spiel spielen, aber jedesmal fällt mir dann ein, warum ich mit dem Ende von WHFB auch mit dem Hobby aufgehört habe.
    Es kostet doch sehr viel Zeit und es gibt mir nicht mehr genug zurück um mich so sehr zu fesseln. Im nachhinein kann ich wohl sagen, dass es wie bei einer langen Beziehung war. Eigentlich müsste man getrente Wege gehen, bleibt aber zusammen, weil man es gewohnt ist.
    Für mich hat sich mit dem Ende von WHFB vieles zum positiveren verändert. Ich habe ein neues Hobby gefunden, dass mich wieder sehr ausfüllt, mit sehr netten Menschen, die das selbe Interesse haben wie ich.

    Schönen Tag an alle

    Gruß

    Fire
    Bin auch eher aus der nüchternen und pragmatischen Franktion + ich hatte gar keine Figuren mehr. Hätte auch gern wieder Fantasy gespielt (aber am liebsten 5te / 6te), ist halt aber nicht drin und - ohne jetzt hier nen Glaubenskrieg ausbrechen zu lassen - nachdem ich mich drauf eingelassen habe, finde ich AoS ganz gut. Ein paar Sachen werden mir immer fehlen zB die Gegnerabhängigen Treffer- und Wundwürfe und das Magiesystem mit einer Karte für jeden magischen Gegenstand und den verschiedenen Magieschulen usw. und Punktekosten für magische Gegenstände...hach

    ABER, wo du objektiv unrecht hast ist, dass GW mit AoS irgendwas vor die Wand gefahren hätte. Schau dir nur mal ihren Aktienkurs seit Release an. Ich weiß auch nicht, ob ihr euch über die wirtschaftliche Situation im Klaren seid. GW hat den Restart sicher nicht leichtfertig oder aus Lust und Laune gemacht. Das Unternehmen stand kurz vor dem Konkurs, die Aktien waren komplett im Keller. Eine 9te Edition WHBF wäre einfach nicht mehr drin gewesen. Und mit AoS haben sie halt den Karren aus dem Dreck gezogen. Das Spiel ist super erfolgreich und die Leute kaufen es. Und das ist letztlich das einzige was zählt, GW ist ja nun kein Wohltätigkeitsverein und bedient eben seine Kunden. Daher ist es mE verfehlt hier auf GW zu schimpfen, Schuld haben die Leute, die WHFB eben nicht mehr gekauft haben. Wenn ein Unternehmen mit einem Produkt kein Geld mehr verdient, wird es das Produkt sehr bald nicht mehr geben.
    Geändert von Naem (5. April 2019 um 17:18 Uhr)

  3. #23
    Aushilfspinsler
    Avatar von Fire
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    72

    Standard

    Zitat Zitat von Naem Beitrag anzeigen
    Bin auch eher aus der nüchternen und pragmatischen Franktion + ich hatte gar keine Figuren mehr. Hätte auch gern wieder Fantasy gespielt (aber am liebsten 6te), ist halt aber nicht drin und - ohne jetzt hier nen Glaubenskrieg ausbrechen zu lassen - nachdem ich mich drauf eingelassen habe, finde ich AoS ganz gut. Ein paar Sachen werden mir immer fehlen zB die Gegnerabhängigen Treffer- und Wundwürfe und das Magiesystem mit einer Karte für jeden magischen Gegenstand und den verschiedenen Magieschulen usw. und Punktekosten für magische Gegenstände...hach

    ABER, wo du objektiv unrecht hast ist, dass GW mit AoS irgendwas vor die Wand gefahren hätte. Schau dir nur mal ihren Aktienkurs seit Release an. Ich weiß auch nicht, ob ihr euch über die wirtschaftliche Situation im Klaren seid. GW hat den Restart sicher nicht leichtfertig oder aus Lust und Laune gemacht. Das Unternehmen stand kurz vor dem Konkurs, die Aktien waren komplett im Keller. Eine 9te Edition WHBF wäre einfach nicht mehr drin gewesen. Und mit AoS haben sie halt den Karren aus dem Dreck gezogen. Das Spiel ist super erfolgreich und die Leute kaufen es. Und das ist letztlich das einzige was zählt, GW ist ja nun kein Wohltätigkeitsverein und bedient eben seine Kunden. Daher ist es mE verfehlt hier auf GW zu schimpfen, Schuld haben die Leute, die WHFB eben nicht mehr gekauft haben. Wenn ein Unternehmen mit einem Produkt kein Geld mehr verdient, wird es das Produkt sehr bald nicht mehr geben.
    Hey,

    mag sein, dass die Aktienkurse hoch gehen, aber da fällt alledings zuviel zusammen, um dies an AoS festzu machen.
    Die neue Edition von 40K und auch TW Warhammer und die damit einhergehenden Lizenzgebüren.
    Der Abschluss der Neuausrichtung des Unternehmens, dass mit den ganzen Schließungen und Kündigungen auch viel Geld gekostet hat.
    Aber wie gesagt, ich freu mich, wenn es GW wieder besser geht, ist aber egal. Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich recht viele Menschen kenn, die auch mit GW Sachen handeln und alle sagen unisono das selbe. AoS ist ein Randprodukt. Aber dass heißt nichts, mein Einblick ist da lange nicht mehr so gut wie er mal war und mir ist es auch egal.
    Ich schaue ab und an mal in den alten Foren vorbei aus Nostalgie, nicht weil ich noch ein echte Interesse an diesem Hobby habe.


    Gruß

    Fire
    Sigmar mit uns

  4. #24
    Eingeweihter
    Avatar von Makaku
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    1.730

    Standard

    Zitat Zitat von Naem Beitrag anzeigen
    Eine 9te Edition WHBF wäre einfach nicht mehr drin gewesen. Und mit AoS haben sie halt den Karren aus dem Dreck gezogen. Das Spiel ist super erfolgreich und die Leute kaufen es. Und das ist letztlich das einzige was zählt, GW ist ja nun kein Wohltätigkeitsverein und bedient eben seine Kunden. Daher ist es mE verfehlt hier auf GW zu schimpfen, Schuld haben die Leute, die WHFB eben nicht mehr gekauft haben
    Man hätte bereits mit der 8. Edition eine Aufteilung des Systems anvisieren müssen und ich bin damals auch fest davon ausgegagen. Umso größer meine Überraschung, das es nicht so kam - denn es war abzusehen (als die Regeln der 8. Edi erschienen), das die Kunden mit der 8. Edition "den Karren eben nicht aus dem Dreck ziehen". Die Größe der Regimenter und der damit verbundene Preis war ja absurd und für einen Block Bihandkämpfer mit 30 Modellen musst man um die 100€ hinblättern. Und das waren bei 3000 Punkten Spielgröße vielleicht 10% der Armee-Punkte.. Verrückt!

    Kleinere Units gingen zwar durchaus, allerdings hatte man einen klaren Nachteil, gegenüber einen Spieler, der sich selbst nicht so limitiert. In diesem Kontext, habe ich nie verstanden, warum GW bei dem Großteil der Armeelisten-Einheiten keine maximale Größe vorgab, das empfand ich schon immer Bizarr.


    Aufteilung des RB in:

    a) Skirmish Games
    b) WHFB RnF
    c) Megaschlachten / Sturm der Magie / Optionale Upgrade-Regeln

    Damit hätten Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Das GW es schlichtweg verpennt hat, wird niemand bestreiten. Und man hätte das "System" an sich auch nicht komplett killen müssen - sondern eben die verpasste Chance nachholen. Die Alte Welt zu versenken, war überhaupt unnötig. Neue Völker hätte man auch so einführen können und Skirmish-Regeln (also kein RnF) hätte man durchaus auch bedienen können.

    Für mich war die GW Entscheidung der Grund, in der 8. Edition zu verbleiben. Für mich ist das System auch nicht tot - denn es ist nicht die erste Erfahrung dieser Art bei Spielsystemen von GW. Der Ringkrieg wurde von GW auch über Nacht aus dem System genommen, obgleich das System Unmengen an Einnahmen generiert hat. Aber mit den Hobbit-Filmen wollte man einen neuen Fokus setzen und da hat man eben auch dieses System abgeschossen.

    Der Vertrauensverlust ist seitdem enorm groß bei mir. Neue GW-Systeme fange ich (dank der gemachten Erfahrungen) nicht mehr an. Da hat GW einfach zu viel verspielt, zumindest aus meiner Sicht. Warum sollte ich jetzt noch ein neues System anfangen (zum Bsp. AoS), wenn dieses System (unter Umständen) in einiger Zeit nicht mehr bedient wird, bzw. aus dem Sortiment genommen wird? Das Argument: "Eher unwahrscheinlich" zieht bei mir nicht, das war beim Ringkrieg oder WHFB auch nicht abzusehen. Wie gesagt, der Vertrauensverlust war/ist enorm und sowas kann man nicht einfach wieder "zurückholen".

    Zumal mir weiterhin unnklar ist, warum ich neben 40K noch AoS spielen sollte. Die Systeme sind so nah beieinander, das es fast Klone sind. WHFB war eben ein Spiel, das sich massiv von 40K abgegrenzt hatte - daher auch mein Interesse, Stichwort Vielfalt der Systeme. So ergeht es übrigens auch einen Bekannten, der es ernsthaft mit AoS versucht hat. Seine Aussage: "AoS spielt sich fast wie 40K und 2 Systeme die sich so stark ähneln werde ich nicht weiter betreiben."

    Edit: AoS mag sicherlich seine Unterstützer haben. Und ich möchte das System auch nicht schlecht reden. Nur der Übergang von der 8. auf AoS war eine völlige Katastrophe und bis heute sehe ich keinen Roten Faden im System. Die Spieler, aus den alten Editionen wurden massivst vors Horn gestoßen. Ich wollte meine Hochelfen mal in AoS spielen (hab knapp 5000 Punkte nach 8. Edition komplett bemalt). Die Steine, die mir hier in den Weg gelegt wurden (durch GW), da mit meiner Armee irgendwie reinzukommen sind enorm. Stichwort Regeln für nicht mehr existente Einheiten & Armeeaufbau. Mir wurde dann zum Bsp. empfohlen, auf Turnieren meine 60 Bogenschützen als (Dunkelelfen-)RepetierArmbrustschützen zu spielen, weil die alten Einheiten da irgendwie nicht mehr so recht erlaubt waren/sind. Die Arbeitszeit, die Motivation und der Enthusiasmus, den ich ich meine Armeen gesteckt habe, das war der Wahnsinn. 15K Punkte vollbemalt auf Vitrinen-Standard (Hochelfen, Waldelfen und Imperium). Ist doch klar, das man da frustriert ist und sich schwer tut bis hin zum Verbleib in alten Editionen.

    Und ja, ich habe vor ca. 1 Jahr tatsächlich angefangen, eine neue Armee für WHFB auszuheben. Ich habe jetzt mit Orks und Goblins angefangen .
    Geändert von Makaku (6. April 2019 um 15:54 Uhr)

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •