"Fear to Tread" war ok.
Die alten Swallow-Romane sind grenzwertig. Was mit den BA abgeht ist an der Grenze zu lächerlich, aber die Flesh Tearers und Gabriel Seth sind deutlich "runder" und glaubwürdiger als in Andy Smillies Büchern/Kurzgeschichten (die stark qualitativ stark schwanken und mir persönlich teilweise zu eindimensional sind).

Zu erwähnen wären auch die HH-Hintergrundbücher von Forgeworld (ich suche die bisherige Erwähnung noch raus, gerade bin ich zu müde), in Malevolence dem nächsten erscheinenden schwarzen Buch, sollen sie ausführlich beleuchtet werden.