Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. #21
    Fluffnatiker
    Avatar von Kuanor
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    2.557

    Standard

    So, neue Version ist hochgeladen.

    Zitat Zitat von Changelog v0.2
    • Vorrücken +2"
    • Niedergehalten (frewilligen) Beginn und Ende in andere Phasen verschoben.
    • Niedergehalten gilt als bewegt
    • Bereitschaft: viele große Änderungen
    • Zustände: Regelteile beider Zustände verallgemeinert zusammengefasst
    • Verstärkungen: Präzisierung; keine Dopplung mit Bereitschaft
    • Abwehr von Verstärkungen auf 12" verlängert
    • Fall berücksichtigt mit Schütze in Geländezone und Ziel dahinter.
    • Fahrzeugschaden für NK und Bewegung geändert
    • Fahrzeugschäden zählen gegen Moral
    • Sonderfallbehandlung an neue Änderungen angepasst: SW, Tau, Slaanesh




    Ich bin noch mit dem Namen „Niedergehalten“ noch nicht glücklich. Er hat eine gewisse 40k-Tradition, wird hier aber sehr weit gefasst. Und die deutsche Sprache scheint kein schönes Substantiv für eine Einheit in Unordnung oder ohne Formation zu besitzen. Wegen der Einheitlichkeit zu Bereitschaft wäre nämlich ein Substantiv hübscher.


    Einheitliche Schadenstabelle:
    Na klar besteht hier ein Problem! Mindestens das von dir beschriebene. Also selbst wenn man das Runterwürfeln von LP ansonsten mag, ansonsten hat man es mit gleich mehr Problemen zu tun, die dann erst recht angegangen werden müssen.
    Und allzu tief scheint das Fass ja nicht zu sein, wenn es auf einer Seite geöffnet, behandelt und geschlossen werden kann.
    Das aktuelle System mag in vielen Belangen besser, als das der 7. sein, aber das ist das System nach SiRuP ja auch, und hoffentlich auch als das der 8.!

    Flieger:
    Das ist beruhigend, dann bleibt es erstmal so.
    Bleibt abzuwarten, wie sich neue Geländeregeln da noch auswirken.

    Rennen:
    Ich bin dem, wie du siehst, gefolgt und habe es erstmal auf +2 gesetzt. Aber dem Argument dazu kann ich nicht ganz folgen.
    Was heißt denn „zu viel“? Der Bonus ist doch absolut, d.h. langsame Einheiten profitieren davon mehr als schnelle. Und die Möglichkeiten zur taktischen Positionierung und Nutzung eines größeren Teils des Spielfelds zu verbessern, sollte doch in erster Linie etwas Gutes sein, oder?
    Marschieren bei WHF ist doppelte B; Turboboost in der 5. Edition auch und gab noch nen ordentlichen Schutzbonus oben drauf, und über die Editionen danach brauche ich ja nichts sagen. In der nie veröffentlichen Edition, die für die 6. getestet wurde, gab es mit Flat-Out auch einen Modus für dreifache Geschwindigkeit.

    Gegen zu starke Verbesserung des Vorrückens spricht:
    – Es muss mit den anderen genannten Optionen in Balance sein (aber das kann auch gegen eine zu geringe Verbesserung sprechen)
    – Eldar-Volksregel. Sie profitiert davon ja proportional mehr, als andere, und obwohl sie für sich genommen jetzt nicht stark ist, werden Eldar von GW gemessen an einer eher schwachen Volksregel balanciert und viele Einheiten sind dementsprechend billig.

  2. #22
    Testspieler

    Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    87

    Standard

    Ich hätte jetzt nichts gefunden, was ich ohne es mal zu spielen, beanstanden könnte.

  3. #23
    Fluffnatiker
    Avatar von Kuanor
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    2.557

    Standard

    Gut, dann sollten wir mal testen.
    Mein Mitspieler hat blöderweise Orks, d.h. er muss sich erst mit dem neuen Codex vertraut machen, sonst testen wir beides auf einmal und bekommen ein unscharfes Ergebnis.

    Bis dahin, in der Threorie, möchte ich noch folgendes im Blick behalten. Das meiste davon ist schon zur Sprache gekommen, aber ich notiere es mal hier parallel zu meinen lokalen Notizen:

    – Balancing fliegender Einheiten (schon besprochen)
    – Balancing kurzer Waffen und Deckung; Deckung evtl. nur auf >12", oder Deckungsstufe senken, wenn nah genug
    – Front-RW-Bonus bei Großmodellen bevorteilt Langdistanz für diese; F/S/H abschaffen oder kompensieren (vielleicht im Kontext mit voriger Zeile)
    – Moralphase verlegen*

    *) Hier geht um Mehrspieler-Anwendbarkeit. Bei zwei Spielern ist es ja egal, ob man für die Moral seiner Einheiten in der gegnerischen Moralphase am Ende des gegnerischen Zuges testet oder dieselbe Phase dem Anfang des eigenen Spielzugs zurechnet und die Interpretation anders verknüpft (statt „gut für den Gegner“ nun „schlecht für den Spieler“).
    In Mehrspieler-Schlachten wäre es aber vorteilhaft und übersichtlich, dass jeder Spieler für alle seine Einheiten zu Beginn seines eigenen Zuges testet statt irgendwann zwischendurch nach dem einen Gegner, wenn der andere noch dran kommt, und nach diesem dann nochmal. Insb. aber der Zeitpunkt, wann Zustände enden, wäre nur dann sinnvoll festzulegen, ohne dass es in bestimmten Situationen vorkommt, dass ein Zustand länger als eine volle Runde hält, oder alternativ nachhalten zu müssen, wann welcher startete (was ich schlimmer fände und so erst recht nicht kommt).

    Überhaupt könnte in Zukunft mehr darauf geachtet werden, dass der Regeltext Mehrspieler-kompatibel ist, d.h. für mehr als zwei Züge pro Runde geeignet. Das habe ich in diesen ersten Versionen nun gezielt unter den Tisch fallen lassen, weil es meist den Text mit Sonderfällen aufbläht, aber in den meisten Fällen nicht interessiert.

  4. #24
    Fluffnatiker
    Avatar von Kuanor
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    2.557

    Standard

    Meh.
    Mir war bei der v0.2 etwas sehr Wichtiges entgangen.
    Nämlich dass die Armee des zweiten Spielers in einem schützenden Zustand starten soll.
    Ursprünglich im Gespräch war dafür ja Feuerbereitschaft, die nunmehr die kombinierte Bereitschaft ist.
    Ich hatte auch überlegt, den zweiten Spieler auswählen zu lassen, welche Einheit in Bereitschaft und welche niedergehalten startet. Theoretisch spricht dagegen nicht viel. Praktisch würde es den Spielbeginn allerdings verzögern. So ähnlich wie wie: Nun hat man schon für Ini gewürfelt, und jetzt soll man nochmal fürs Ini-Stehlen würfeln.* Und ich wollte diesen Stein im Spielfluss zunächst vermeiden.

    Da das doch ein großes Versäumnis in der 0.2 war, habe ich die Version trotz nur einer wirklich wichtigen Änderung aktualisiert.

    Zitat Zitat von Changelog SiRuP v0.3
    • Zweiter Spieler startet in Bereitschaft
    • Sonderfallbehandlung komplett ans Ende des Dokuments verschoben
    • Sonderfallbehandlung: Asuryans Jäger
    • Sonderfälle sauberer benannt
    • Kleinere Klarstellungen
    • Querverweise farblich gekennzeichnet
    *) Apropos, wäre dieser Wurf etwas, was man mal bei dieser Gelegenheit und im Rahmen von SiRuP endlich mal rauskanten sollte? Man könnte ihn als Alternative zum Einnehmen der Bereitschaft anbieten, aber dann würden ihn vermutlich nur wirklich Verzweifelte nutzen und man hätte die Regeln mit einer unattraktiven Option ein Stückchen zugemüllt.

    Und sollten Beta-Stratagems, wie das, dass alle im Freien aufgestellten Modelle wie in Deckung starten lässt, Erwähnung finden? Einerseits passt es nicht so gut ins Design bei SiRuP, andererseits führt es zu keinem direkten Widerspruch (und wir können nicht alle seltsam designten Strats zu ändern beginnen) und dritterseits ist es Beta und kann sich noch ändern.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •