3.party transfer Service, aka Mediator oder Mittelsmann für Geschäfte

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

midas

Testspieler
Feedback: 0 / 0 / 0
Hi Ihrs,

Wie ist das mit Absicherung von Deals über eine dritte Partei?
Deckt Paypal auch private Deals ab wie sie hier häufig vorkommen? Oder muss man sie dann über ebay laufen lassen um in den Genuss des Käuferschutzes zu kommen?
Gibt es eventuell weitere Möglichkeiten eines Mittlers ?
 

Grandmaster

Hintergrundstalker
Feedback: 0 / 0 / 0
Was meinst du mit abdecken? Wenn du den PP-Käuferschutz meinst: Der wird auch außerhalb ebay angeboten, brauchst also nicht zwingend ebay dazu. Es kommt jedoch drauf an, ob du K oder VK bist. Je nachdem, welche Rolle du einnimmst, macht PP mehr oder eher weniger Sinn.

Wenn es sich um eine höhere Summe handelt (egal ob als K oder VK) sollte man mit gesundem Menschverstand vorgehen.

Ein paar Grundregeln:

Je mehr Infos über den Handelspartner, desto besser (Addresse, Tel., Namen/account googeln oder facebooken,...), vielleicht sogar mal kurz anrufen.
Versand nur versichert (ab einer gewissen Summe...bei 5€ Warenwert macht es eher wenig Sinn)
seriöse Bezahldienstleister (PayPal?)
Bei hohen Summen im 3-stelligen Bereich erst mal Teilzahlungen, z.B. 50/50 (gilt für K/VK)
Abholung dem Versand vorziehen, sofern die Möglichkeit besteht
...

Trotz alledem:
Es besteht bei privaten Deals immer ein Risiko, Geld oder Ware zu verlieren! Wenn es jemand drauf anlegt, zu betrügen, dann läuft man schnell in die Falle.
 

midas

Testspieler
Feedback: 0 / 0 / 0
Soweit ich das aus den AGBs entziffern kann, ist bei PP nur dann der Kauf abgesichert, wenn es sich um einen Shop handelt, der PP als Bezahlmethode anbietet aber eben nicht bei privat/privat. Korrigier mich da bite einer wenn falsch.
Kann man vielleicht über ebay einen direkten Verkauf tätigen ohne über eine öffentliche Anzeige zu gehen?
 

Grandmaster

Hintergrundstalker
Feedback: 0 / 0 / 0
Soweit ich das aus den AGBs entziffern kann, ist bei PP nur dann der Kauf abgesichert, wenn es sich um einen Shop handelt, der PP als Bezahlmethode anbietet aber eben nicht bei privat/privat. Korrigier mich da bite einer wenn falsch.

Ich hatte mal eine Fall, wo ich im Ausland etwas von einem Privaten gekauft hatte. Es gab Probleme, Verkäufer stellt sich stur => PP eingeschaltet und Rückbuchung des Betrages, nachdem die Ware zurückgegangen ist. Ob sich das jetzt geändert hat, kann ich leider nicht sagen...habe jetzt im Moment ehrlich gesagt auch nicht die Muse, mir die PP-AGB da zur Gemüte zu führen...

Kann man vielleicht über ebay einen direkten Verkauf tätigen ohne über eine öffentliche Anzeige zu gehen?

Den Artikel per Sofortkauf einstellen. Dem Käufer mitteilen, wann und wo der Artikel eingestellt wird, so dass dieser den Sofortkauf gleich tätigen kann. Jedoch fallen hier nicht unwesentliche Gebühren an (Einstellgebühren + Verkaufsprovision...beides abhängig von der Summe der Ware).
 

polyphamos

Blisterschnorrer
Feedback: 0 / 0 / 0
Soweit ich das aus den AGBs entziffern kann, ist bei PP nur dann der Kauf abgesichert, wenn es sich um einen Shop handelt, der PP als Bezahlmethode anbietet aber eben nicht bei privat/privat. Korrigier mich da bite einer wenn falsch.
Kann man vielleicht über ebay einen direkten Verkauf tätigen ohne über eine öffentliche Anzeige zu gehen?

Das ist schon von vorne rein falsch, das Paypal = ebay ist und dort mehr als oft Privatgeschäfte stattfinden.

Bei Paypal hat der Käufer idR immer Käuferschutz, sollte etwas nicht so sein, wie im KV vereinbahrt. Wie halt auch bei Überweisungen, nur, dass du dort klagen müsstest.
Jedoch gibt es bei Paypal halt Kategorien, die vom Käuferschutz ausgeschlossen sind. Beispiele wären digitale Waren und Edelmetalle (=| Sammlermünzen).
Das Problem ist aber, dass Paypal angefangen hat, jegliche Beweise nur zu akzeptieren, wenn sie von gewerblichen Leuten legitimiert wird (Sprich: Mit Fotos/Gegenstand zu einem Laden vorort gehen und dort schriftlich bestätigen zu lassen, dass "es so ist" - kompliziert und kostet). Man könne ja Fotos und Emails fälschen :)

Ich beispielsweise hatte den Monat auch mal wieder ein Fall eine CE on nem Spiel via Paypal gekauft habe. Wir hatten anstatt Amazon den komplett privaten Verkauf genommen, da Gebühren wegfallen und es für mich billiger war. Laut Beschreibung und den rückblickend manipulierten Fotos war die CE in einem "wie neu" Zustand (keine Beschädigungen, kurz getestet und keine Gebrauchsspuren, halt "wie neu"). Es kam an und war schon ziemlich zerkratzt sowie zerdellt. Auf Nachfragen und Forderungen keine Reaktion. Als ich Paypal eingeschaltet habe, kam eine Antwort, es sei wie beschrieben und es liegt keine Täuschung vor bla bla [...]. Ich hatte Fotos gemacht, die ich bei paypal nicht mehr hochladen konnte. Ich hab dann dort angerufen und erstmal nachgefragt warum es nicht geht ... Siehe Absatz drüber). Der Kundenservice sagte mir aber, dass es sich um ein Streitwert von 30€ bzw. 15€ Nachlass nicht lohnt, den Akt durchzuführen, daher haben die mir kulanterweise selbst 15€ geschenkt.

Über Amazon wär das ganze einfacher gewesen^^
 

midas

Testspieler
Feedback: 0 / 0 / 0
Heißt das, dass Amazon auch so etwas wie eine Mittlerfunktion übernehmen kann? Wenn ja, könntest du das kurz erklären?
Neugierde-halber: wie ist das mit digitalen Waren bei Paypal? Wo steht der entsprechende Absatz?
(Ich nehme mal an, dass CE = CD sein soll)
 

polyphamos

Blisterschnorrer
Feedback: 0 / 0 / 0
Was bei Paypal nicht mit Käuferschutz fungiert, steht in den AGBs eigentlich :)

CE ist Collectors Edition (von nem Spiel)

Bei Amazon ist es so: Du bestellst, der VK kriegt ne Email und verschickt ist. Das Geld wird bei per Lastschrift abgebucht (außer du hast Geschenkegutscheine oder Guthaben) und landet bei Amazon. Irgendwann überweist Amazon das Geld zum VK (bei mir dauert zwei Wochen + Die Bearbeitungszeit der bank, die irgendwann schon höher als normal ist - bei mein Vater gehts schneller). Sollte da was nciht stimmen, kannst du Garantieantrag stelen. Dort hatte ich aber nie Probleme bei PrivatVK, daher kann ich da nicht viel ausführlicher schreiben.

ebay hatte das selbe Prinzip. Ich war der "glückliche", der in der Testphase reinrutschte. Dort wars so, dass ich fast nen Monat auf mein Geld warten musste. Das heißt, ich musste jegliche VSK sowie Gebühren vorab übernehmen. Ein Glück haben die das abgeschaft.
 

midas

Testspieler
Feedback: 0 / 0 / 0
Wie funktioniert das mit dem privaten Verkäufen bei Amazon, speziell als Verkäufer? Ich bin irgendwie zu dusselig die Funktion zu finden. Es scheint mir so als ob, wie bei ebay auch, Angebote immer öffentlich und für alle einsehbar sind.
 

midas

Testspieler
Feedback: 0 / 0 / 0
Ich würde gerne wissen, wie man ein Angebot direkt an eine einzige Person schicken kann.
 

polyphamos

Blisterschnorrer
Feedback: 0 / 0 / 0
Wozu brauchst du ein Mittelsmann, der es über eine Plattform an eine bestimmte Person richtet. Entweder du machst das Angebot selbst bei Amazon und der Käufer solls dann direkt kaufen oder du machst es mit einem Mittelsmann ohne eine solche Plattform.
Wie gesagt, für mich seh ich da wenig Sinn
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben