Technik 3D Druck - SLA und FDM Druck - Erfahrungsaustausch, Troubleshooting, Q&A

Themen über bestimmte Techniken im Tabletop-Hobby

Der Badner

Tabletop-Fanatiker
6 Juni 2006
3.175
5.448
21.982
33
Hennigsdorf
  • Like
Reaktionen: Holywarcry

Brumbaer

Erwählter
8 Oktober 2018
688
2.041
8.446
www.brumbaer.de
Ich sehe kein prinzipielles Problem in der Reduzierung der Belichtungszeit oder der Anzahl der ersten Layer. Die ersten Layer sind im Wesentlichen dazu da Kalibrierungsprobleme zu beseitigen. Wenn nun aus welchem Grund auch immer die Kalibrierung (sprich Paralellität) zwischen Build Plate und LCD sehr gut ist, wird die Reduzierung die Haftung mglw. nicht so stark beeinflussen wie man erwartet.
Eine Alternative wäre die "Auflagefläche" zu reduzieren. Also auf ein Raft verzichten und wenn man eine implizites Raft hat, weil die "Böden" der Supports überlappen, würde ich mal mit kleineren "Böden" versuchen. Wie klein ? So dass es immer wieder ein paar freie Stellen in den ersten Layern gibt.
 

Der Badner

Tabletop-Fanatiker
6 Juni 2006
3.175
5.448
21.982
33
Hennigsdorf
Kleine Update: Mir ist aufgefallen, dass die Rafts bei meinem M2P massiv dünner sind als beim M5s, trotz gleicher Einstellungen.
Beim M2P sind sie nur wenige Mikrometer dick, während die beim M5s 1,5mm dick sind...
Bin beim M5s jetzt probeweise auf 0,2 mm Raftdicke gegangen bei 25 Sekunden Belichtungszeit.
Die dünnen Rafts konnte ich nun schon viel einfacher von der Platte lösen. Nur vereinzelt musste ich noch meißeln. Dafür haben sich die Rafts aber bei einem Viertel der Platte kurz vor Ende des Drucks von der Druckplatte gelöst, sodass die oberen 3mm nicht mehr korrekt gedruckt wurden. Also wäre es theoretisch möglich, in die Richtung noch etwas zu optimieren.
Allerdings habe ich zwischenzeitlich schon eine passende Magnetplatte bestellt und eben dran gebaut. Am Wochenende wird sie mal getestet und der Druck dahingehend optimiert :D

Danke euch allen für euren Input
 

Holywarcry

Testspieler
7 Januar 2021
103
45
1.751
54
Moin zusammen,
ich hoffe ihr hatte alle eine tolle Weihnachtszeit!

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr die Supports von euren Resin-Drucken entsorgt. Diese sollten ja bevor sie in den Restmüll können auch ausgehärtet sein. Ich sammle die Reste bisher immer in einer Box und bestrahle sie mit einer UV-Taschenlampe, habe aber die Sorge, dass die "kleine Funzel" ihren Job bei der Menge an Supports und bedingt in der Box erledigen kann.
Wäre es eine gute Idee, wenn man auf die Box so einen Apparat mal für 10-20min leuchten lassen würde?


Wie macht ihr das denn?
 

sejason

Tabletop-Fanatiker
14 April 2011
3.050
5.932
24.484
bei Heidelberg
www.deviantart.com
Servus :)

Ich löse meine Modelle erst nach dem Aushärten von den Supports, die werden also mit unter den Strahler getan und sind dann auch komplett ausgehärtet. Hat den Vorteil, daß ich mir keine Gedanken machen muss, wie ich nun alle Teile auf den Drehteller bekomme, da dort die Druckplatte komplett hin passt. Hat natürlich auch Nachteile, klar. Irgendwas is halt immer ;)

Bei dir würde ich sagen, stell die Box bevor du den Inhalt entsorgen willst, mal nen halben Tag in die Sonne. Das sollte reichen für die Aushärtung.
 

sharkus

Hintergrundstalker
12 Juni 2017
1.160
946
12.726
Boah, is n paar Tage her, kann das sein dass er dir so mitteilt ob du die Datei schon Mal gedruckt hast?
Kannst du das File denn drucken?

Aber mein erster Gedanke war auch schonmal bzw zuletzt gedruckt
Sollte so sein wie Gigagnouf schreibt, das sollten abgeschlossene Druckaufträge sein.
Ok, denke für die Rückmeldungen. Drucken kann ich ganz normal. Konnte mir nicht erklären, warum das rot angezeigt wurde und dachte schon, dass die Datei fehlerhaft sei.
 

Lord Solon Draven

Testspieler
13 Dezember 2010
134
24
6.151
Ok, denke für die Rückmeldungen. Drucken kann ich ganz normal. Konnte mir nicht erklären, warum das rot angezeigt wurde und dachte schon, dass die Datei fehlerhaft sei.
Moin, um es dir nochmal zu bestätigen... :)
Die rote Schrift zeigt dir welcher Druckvorgang zuletzt gelaufen ist. Nice to know, macht aber an sich keinen Unterschied für dich. (y)
 
  • Like
Reaktionen: sharkus

Baneblade

Codexleser
16 November 2003
343
50
7.561
Hi, ich hab da mal ne Frage. Ich habe bis jetzt meine Minis mit nem SLA-Drucker (Saturn 3 Ultra) gedruckt, was schon ziemlich geile Ergebnisse gebracht hat. Seit dem Wochenende ist jetzt noch ein günstiger Neptune 4 Pro dazu gekommen, hauptsächlich um alles andere als Minis zu drucken. Jetzt meine Frage, schafft man es mit dem Drucker und z.B. ner 0,2mm-Düse eigentlich größere Minis (Panzer, Titanen usw.) einigermaßen glatt zu drucken? Ich hatte gestern den mitgelieferten Benchmark gedruckt, der zwar i.O. ist, aber natürlich kein Vergleich zum SLA-Druck.
Hat da einer von euch Erfahrungen oder Tips?
 

=Talarion=

Tabletop-Fanatiker
26 April 2007
5.485
4.107
48.681
wuerfelwiese.blogspot.com
Auch ohne das Du die Düse wechselst, solltest Du bis 0,12 mm Druckdünne im Slicer runter gehen können. Das würde ich dann entsprechend für die Außenteile machen. Bei allem anderen können die Schichten dann auch dicker werden.
Neben der Dicke ist aber auch die Ausrichtung des Druckteils auf der Druckplatte entscheidend. Einfach ausprobieren.

Kurzum, ja es geht.