Technik Das 1x1 des Airbrush

Themen über bestimmte Techniken im Tabletop-Hobby

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
So billig sind die gar nicht 10 bis 50€ je nach anschluss und Kapazität für nen AB Kompressor so um 20€ Vernünftige. Dann lieber gleich mit kaufen. Dazu kommt noch die Arbeit.
 

MOK

Blisterschnorrer
welcher wäre den der richtige für das 199 € set ? und welchen reiniger brauch ich dann noch dazu genau ( am besten ) ?

danke im vorraus und lg dennis
 

Preda

Fluffnatiker
Reiniger kannst du so gut wie jeden auf dem Markt nehmen, ich nehm die 200ml Flasche von Vallejo, wichtig ist nur das du einen nimmst der Teflon nicht angreift, daraus sind so gut wie alle Dichtungen in den Airbrushpistolen.
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
ok thx , und wasserabschneider ? Konnte da jetzt so auf anhieb keinen finden in dem shop.

LG Dennis

@DeM: Reichen die Düsen dieser Pistole auch für Feinarbeiten aus, oder benötigt man dazu nochmal eine andere Düse?

Ich sehe gerade, dem Kompressor fehlt ein Wasserabscheider (ok, kann man für den Preis auch kaum erwarten) - in wie weit wirkt sich das auf das Sprühbild aus, benötigt man unbedingt einen?

Der von DeM verlinkte Kompressor hat aber laut Bild einen Druckminderer mit Wasserabscheider, auch wenn der Wasserabscheider nicht im Text beworben wird. Aber da kann man ja vor dem Kauf ne Mail schicken und es sich schriftlich bestätigen lassen... Der Wasserabscheider ist das durchsichtige Teil, der links auf dem Bild direkt unter dem Druckregulierer sitzt:

Anhang anzeigen 137705

Zum Thema Kompressoren/Luftzufuhr:

Die lange Version als Link auf Englisch: http://www.craigcentral.com/models/airsource.asp

Das wichtigste von mir zusammengefasst und mit der eigenen Erfahrung ergänzt.

Im Prinzip gibt es zwei Sachen, die ein Kompressor auf jeden Fall leisten muß und eine dritte, die man notfalls bei Bedarf auch nachrüsten kann (wobei das mangels Anbieter-Vielfalt teuer wird, ausser man hat handwerkliches Geschick), wenn man vermissen sollte.

1. Der Kompressor sollte laut Herstellerangabe genug konstanten Druck aufbauen, damit man mit der größten Düse und einem realistischen Wert arbeiten kann. Für Hobbyisten wäre das max. ne 0.4er Nadel und 25-30 PSI (wenn man Lacke oder Grundierungen sprüht).

Nehmen wir da mal den von DeM verlinkten Kompressor. Der leistet mit ner 0.2er Nadel 2.5 Bar (~35 psi) und mit ner 0.5er Nadel circa 1.6 Bar (23PSI). D.h mit unserer 0.4er H&S Nadel sollte er 25-28 PSI stemmen können.

Ich grundiere übrigens mittlerweile mit der 0.2er Nadel und 20-22 Psi... 25 ist da schon eher die Oberkante. Lacke sind aufgrund ihrer Viskosität nen anderes Kapitel... die würde ich auch nicht umbedingt mit der 0.2er Nadel sprühen.

2. Der Kompressor braucht einen Druckregulierer mit Wasserabscheider. Noch schlimmer als pulsierende Luft (sprich der Kompressor kann den Druck nicht konstant halten), ist Wasser im Schlauch. Man stelle sich folgendes vor: Der sündhaft teure FW Titan ist fast komplett mit der Grundfarbe besprüht und *platsch* schießt ein Tropfen Wasser mit aus der Pistole. Anstelle direkt auf dem Titan zu trocken, läuft die Farbe schlierenartig am Modell runter, bzw. wird durch den Druck wie Spinnennetz in alle Richtungen übers Modell gedrückt.

Ich würde NIE NIE NIE NIE einen Kompressor ohne Wasserabscheider kaufen, besonders da das Nachrüsten nicht billig ist und Zeit raubt und man nicht eine Sekunde ohne arbeiten will.

3. Der Lufttank. Ich persönlich empfinde ihn als sehr praktisch. Man findet aber genug Youtube-Channels zum Thema Airbrushen, bei denen die Macher Video um Video raushauen und dabei kleine tank-lose Kompressoren benutzen und wohl scheinbar glücklich sind.

Wieso bin ich für einen Tank?

- der Tank hilft neben dem Wasserabscheider Feuchtigkeit abzufangen und die Luft trocken zu halten.
- er garantiert innerhalb der Spezifikationen des Kompressors einen konstanten Luftdruck. Der Ablauf ist nämlich folgender: Ich schalte meinen Kompressor an, dann fängt er an den Tank aufzupumpen und zwar nicht bis zu dem Wert, den ich am Druckregulierer eingestellt habe, sondern bis zum von der Abschaltautomatik festgelegten Wert. Wenn ich dann meine Pistole benutze, fließt Luft aus dem Tank in den Schlauch und wird durch den Regulator auf den dort eingestellten Wert reguliert. Sinkt der Druck im Tank unter einen bestimmten Wert, springt der Kompressor an und füllt ihn wieder auf.
- Durch den Tank muss der Kompressor nicht ständig laufen, was zum einen der Lebensdauer und zum anderem den Ohren zugute kommt.

Es geht eben halt auch ohne, aber gerade bei China-Ware wäre ich im Bezug auf die Herstellerangaben eher skeptisch und der Tank sorgt hier für entspanntes Arbeiten. Man kann den Tank nachrüsten, oder wenn man mutig ist selber bauen.*

Ich kenne nur einen dt. Airbrush-Händler derTanks+Anschlüße verkauft und da legt man inkl. Versand circa 50€ für nen 3L Tank auf den Tisch. Der Preisunterschied bei Ebay zwischen China-Kompressoren mit und jenen ohne Tank, beträgt aber in der Regel weitaus weniger als 50€. Bei Markenkompressoren wie einem Saturn oder Sparmax, bekommt man für die 50€ die Variante mit Tank und muss sich um den Umbau keine Sorgen machen. Auf den Tank zu verzichten macht mMn also nur Sinn, wenn man sich nen Komplettpaket über einen seriösen Airbrush-Fachhändler bezieht und nicht das Abenteuer Ebay beim Kompressor wagen will (was ich völlig verstehen kann).

Und da wären wir wieder bei meinem eigenen Negativ-Beispiel, was falscher Sparzwang bei Ebay alles bewirken kann:

Ich hab ein mit dem von DeM verlinkten Kompressor vergleichbares Modell, nur das er kein Metallgehäuse drum hat und ich ihn im Rahmen eines Ebay-deals aus UK bezogen habe. Kostenpunkt 100€ inkl. 2 nutzlose China-Pistolen, die ich für nen Fünfer weiterverkauft habe. Dachte die Pistolen reichen für den Anfang und ich war zu geizig, um auf einen teureren Deal mit Kompressor+Tank zu wechseln. Irgendwann später habe ich den Tank doch nachgerüstet. Nochmal 50€ für den Tank über den Airbrushfachhandel auf die 100€ vom Ebaydeal drauf.

Hätte mir den Deal gespart und für die 150€ bei Ebay nur einen Kompressor gekauft, hätte ich für die Flocken einen Zwei-Zylinder (anstelle des 1-Zylinders) inkl. gleich großem oder sogar leicht größerem Tank bekommen. Rechnet man die Evo noch drauf, habe ich 230€ dafür ausgegeben, um auf den Stand des von DeM verlinkten Deals zu kommen, ohne aber für den Kompressor einen dt. Fachhändler als Ansprechpartner im Falle eines Defekts innerhalb der Garantiezeit zu haben.

Das soll jetzt nicht heißen, dass der Deal von DeM schlecht ist, nur weil der Tank fehlt! Ich wäre froh gewesen, wenn es sowas damals gegeben oder ich davon gewusst hätte. Das ganze dient jetzt eher zur Unterstreichung der These, dass man ab einem gewissen Punkt man beim Sprung auf ein 20-50€ billigeres Angebot gerade bei Ebay am Ende nicht spart sondern draufzahlt...

Wenn 200€ also deine Schmerzgrenze ist, würde ich bei dem Deal zuschlagen. Nachrüsten könntest du den Tank bei Bedarf eben immer noch....

*die oben kurz erwähnte DIY Methode arbeitet mit einem Druckkessel oder einem leeren Propan-Tank. Wobei man hier dazu noch das Problem hat, dass jenseits des eignen Hobbykellers so nen 14-24L Tank "dezent" sperrig ist. Also nix für die kleine Bastelecke im Arbeitszimmer. :lol:

Und das notwendige handwerkliche Geschick muss -je nach Ausgangsmaterial auch noch mitbringen, vom Werkzeug ganz zu schweigen. Wo sich dann letztendlich auch wieder die Frage stellt, ob sich der Aufwand rechnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

MOK

Blisterschnorrer
Also kann man da sorgenfrei zuschlagen und ist auch gerüstet wenn man profi ist ( später^^ ) , klingt gut.
Das Einzige Manko scheint zu sein das er kein lufttank hat , so wie ich das sehe hat das ja nur zur folge das der quasi die ganze zeit im dauerbetrieb brummt und keine luft speichern kann?
Eine andere Frage habe ich auch noch, kann man damit problemlos am schreibtisch drinnen sprühen?
Mein Basteltisch mit tageslicht lampe usw steht nämlich im schlafzimmer mit pc´s usw , würde ungern alles einnebeln^^
Habe aber in youtube videos gesehen das die das drinnen machen , ohne eine absauganlage.

LG Dennis
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
Also kann man da sorgenfrei zuschlagen und ist auch gerüstet wenn man profi ist ( später^^ ) , klingt gut.

Ich denke mit dem Deal macht man nicht viel falsch und wie schon erwähnt kann man den Kompressortank nachrüsten. Ist eben wirklich ne Frage der Investitionsfreude. Wenn bei 200€ es anfängt zu schmerzen, ist der Deal perfekt. Wenn Geld nun nicht das Problem ist, kann man die Pistole auch einzeln kaufen und den Kompressor durch ein anderes Modell inkl. Tank ersetzen. Dann legt man aber locker noch mal 100-200€ oder mehr drauf, besonders wenn der Kompressor von irgendeiner guten Marke sein soll.

Das Einzige Manko scheint zu sein das er kein lufttank hat , so wie ich das sehe hat das ja nur zur folge das der quasi die ganze zeit im dauerbetrieb brummt und keine luft speichern kann?

Er läuft nicht dauernd. Wenn du nicht sprühst, schweigt er. Aber klar, solange du den Hebel drückst, pumpt er... die anderen möglichen Nachteile habe ich oben gelistet, man kann aber ganz klar seinen Einstieg mit einem Kompressor ohne Tank machen und dann nach eigener Erfahrung entscheiden, ob man ihn nachrüsten will oder nicht.

Eine andere Frage habe ich auch noch, kann man damit problemlos am schreibtisch drinnen sprühen?
Mein Basteltisch mit tageslicht lampe usw steht nämlich im schlafzimmer mit pc´s usw , würde ungern alles einnebeln^^
Habe aber in youtube videos gesehen das die das drinnen machen , ohne eine absauganlage.

LG Dennis

Kommt auf die verwendeten Farben an und ob das Bett beim airbrushen leer bleibt oder nicht. Auf jeden Fall sollte man dann ein Fenster im Zimmer auf Kippe haben (später sehr gut lüften) und sich überlegen, ob man nicht wenigstens nen irgendwie gearteten Atemschutz tragen will.

Ich airbrushe auch bei mir im Zimmer, verwende aber nur Acryl-Farben und setze nen Atemschutz auf wenn ich entweder mit Grundierungen/Lacken oder lange arbeite. Würde ich mit Farben arbeiten, die mit irgendwelchen agressiven Sachen verdünnt werden müßten, würde ich mir das sparen und das Geld in eine Absauganlage investieren. Oder wenn ich Kinder hätte, die durch die Wohnung flitzen würden...

Letztendlich ist aber jeder selber für seine Gesundheit verantwortlich. Mein Standpunkt ist, dass ich tagtäglich eh meterweise Scheiße einatme. Sei es bei gekipptem Fenster oder wenn ich nen Fuß vor auf die Hauptstraße setze und ich ziehe zum Einkaufen auch keinen Atemschutz auf (Tokyo-Style). Das kann man aber auch anders sehen und ohne Maske und Belüftung würde ich z.B. ungerne mit Lösungsmittel-haltigen Farben/Verdünnungen in Wohnräumen arbeiten, wie man sie z.B. im Automobil-Bereich oft benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
GW-Farben, Vallejo, P3, Reaper und Armypainter sind alles Acrylfarben, die keine Probleme bereiten.

Was du nicht umbedingt ohne Lüftung sprühen möchtest sind, zum einen Farben die man mit Enamel-Verdünner benutzt (Humbrol, Revell) und zum anderen auf lack-basis gemachte Farben wie Tamiya & Mr. Hobby/Mr.Color. Gerade bei letzteren Farben, möchtest du die Verdünnungsmittel nicht in den Atemwegen haben.
 

midas

Testspieler
Nachtrag zur ersten Seite:

Die billigen Airbrushes aus China bei Ebay eignen sich eigentlich gut als Einstieg und um ein Gefühl fürs Ganze zu bekommen. Wenn man mit einer solchen Chinapistole arbeitet, sollte man sich aber bewusst sein, dass eine Markenpistole leichtgängiger, besser zu reinigen, tatsächlich rostfrei und dicht, genauer und feiner ist (idR).
Wer schon mal mit einem (Sport)gewehr geschossen hat und dann auf der nächsten Kirmes an der Schießbude ballert, kann da Parallelen ziehen.
 

ChrisM

Tabletop-Fanatiker
Gibt es denn überhaupt Komplettsets für bis zu 250€, die eine brauchbare Doubleaction-Pistole und einen Kompressor mit Tank und Wasserabscheider haben, oder kann man das im Grunde gleich vergessen (es sollte schon was vom Fachhändler sein, kein Chinaimport)?
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
Gibt es denn überhaupt Komplettsets für bis zu 250€, die eine brauchbare Doubleaction-Pistole und einen Kompressor mit Tank und Wasserabscheider haben, oder kann man das im Grunde gleich vergessen (es sollte schon was vom Fachhändler sein, kein Chinaimport)?

Mir ist jetzt keins bekannt, was aber nix heissen muß. Wie schon gesagt: Für den Einstieg ist das Set von Airbrushcity schon gut, den Tank kann man bei Bedarf immer noch später nachrüsten...

Nen besseren Deal kenne ich zur Zeit nicht, wenn man bedenkt das man für die Silverline meistens schon 135-155€ in der 2in1 ausführung zahlt.

Was man versuchen kann, wenn es nicht zwingend nen Deal sein muß: Nen guten AB-Shop anrufen und fragen, ob es auch machbar ist ne Solo-Evo (egal ob Silverline oder die normale) mit ner 0.4er Nadel anstelle der 0.2er zu bekommen. Und wenn das klappt, sich dann eben nen Kompressor mit Tank so besorgen. Dann wird das nachrüsten der 0.2er Nadel aber weitaus teurer, wenn man die später benutzen will.

Beispiel Airbrushcity:

Silverline Solo kostet 116€, die 2in1 kostet 156...also 40€ Differenz. Der 0.4er Nadelsatz inkl. Düse&Kopf kostet 46€ und der 5ml Becher kostet auch noch mal 9€. Man legt also beim Nachrüsten ohne Porto 15€ mehr drauf.
 

ChrisM

Tabletop-Fanatiker
Ich habe den Shop mal angeschrieben, was die für diesen Kompressor als Tank empfehlen.

Sobald ich da eine Antwort bekomme, stelle ich diese gerne hier rein.
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
Und das Nachrüsten eines Tanks wäre auch für einen Laien machbar?
Anhang anzeigen 138010

<= das ist mein nachgerüsteter Ebay-Kompressor. Ich hab dafür nur den Wasserabscheider mit nem Schraubenschlüssel abgedreht und dann alle mitgelieferten Kabel und Verbindungsstücke angebracht (Anleitung lag bei).

Ist nun wirklich nicht schwer, es empfiehlt sich aber die Verbindungen mit Teflon/PTFE-Band aus dem Bauhaus/Sanitärbereich abzudichten.

Tank ist von h-haider aus München: http://www.h-haider.de/5723.htm

Alternativ kann man auch Tanks aus dem Automobil-Zubehör Bereich einsetzen, die haben dann aber 5.5-14L und kosten auch nicht weniger. Man darf auch nicht vergessen, dass der Tank erst einmal gefüllt werden muss, was auch wieder mit der Leistung des Kompressors verbunden ist. An so nen kleinen 1-Zylinder Kompressor mit 1/8 PS, würde ich jetzt nicht umbedingt nen 14L Tank anschließen. Das ist irgendwie Overkill.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben