Einheiten einer Armee aus verschiedenen Städten?

Luminica

Aushilfspinsler
Hallo,

ist es erlaubt in seiner Armee Einheiten aus verschiedenen Städten zu haben?

Als Beispiel:

Die Bogenschützen kommen aus Stadt A
Die Bihandkämpfer aus Stadt B

oder auch

Eine Einheit Bogenschützen kommt aus Stadt A
die zweite Einheit Bogenschützen kommt aus Stadt B


Ich habe diese Frage heute schon in einem GW Laden gestellt und 3 Leute konnten mir keine 100%ige Antwort geben.
Es wurde jedoch vermutet, dass dies kein Problem sei solange die Zugehörigkeit zu einer Stadt keinen Vorteil bringt.


Und dann gleich noch eine Frage.

Muss der Hauptmann der eine Einheit kommandiert aus der selben Stadt kommen oder kann er farblich auch anders bemalt sein und jede Einheit aus jeder Stadt befehligen?


Danke für eure Antworten und Grüße

Marie
 

NightGoblinFanatic

Tabletop-Fanatiker
Wie du deine Figuren bemalst bleibt dir überlassen, da kannst du dir auch selbst Uniformfarben ausdenken, für die es keine offizielle Vorlage gibt! Früher (5. Edition und davor) war es sogar recht üblich, dass Armeen gemischt bemalt waren, also dass die verschiedenen Regimenter aus verschiedenen Provinzen und Städten kamen.
 

Wasser J. Hans

Aushilfspinsler
Also meines Erachtens nach kannst du jede Figur anmalen wie du willst.
Angeblich gibt es sogar Spieler die mit unangemalten Figuren spielen. :eek:
 

NightGoblinFanatic

Tabletop-Fanatiker
Klar, du kannst deine Figuren bemalen wie du willst (auch mit blauer Haut und roten Augen, ist nur die Frage wie gut das dann aussieht ;)). Am Ende ist es eine Stilfrage, ob man das selbst optisch mag. Mir persönlich gefällt ein einheitliches Regiment besser als eins, wo der Anführer andere Farben hat, die sich unter Umständen mit denen des Regiments optisch nicht so vertragen, so dass er Kontrast nicht passt.

Sollte jemand nicht mit dir Spielen wollen, weil er meint du hast deine Armee "falsch" bemalt, dann ist er ein ziemlicher Spießer :D. Regeln zur Bemalung gibt es jedenfalls keine, an die man sich halten müsste.
 

Luminica

Aushilfspinsler
Das klingt doch gut :)
Die Farben des Hauptmanns und der Städte werden dann schon so gewählt, dass man sich die Armee durchaus ohne Augenschmerzen angucken kann *lach*
Gelb mit grün und pink wird es also eher nicht werden :pinky:


Habt noch einen schönen Tag

Luminica
 

berti

Bastler
Nachdem es für das Spiel selbst völlig unerheblich ist, woher der Hauptmann, die Hellebardenträger, die Schützen oder die Kanone kommt, kannst du beliebig mischen. Es gibt keinerlei Regeln für die Imperiale Armee, die darauf Bezug nimmt, woher eine Einheit stammt. Somit hast du da völlig freie Wahl. Es gibt vom Hintergrund her bestimmte Regionen aus denen z.b. viele Schwarzpulverwaffen kommen (Nuln), wo es viele Jäger gibt etc. Aber dies schlägt sich nicht in den Regeln nieder. Ob deine Musketen aus Nuln kommen oder aus einem kleinen Dorf im Mootland, macht keinerlei Unterschied.

Die Bemalung muss dir selbst zusagen und gefallen. In der Regel sind Armeen mit einem halbwegs einheitlichen Farbschema optisch ansprechender, aber auch das liegt immer im Auge des Betrachters.
 

Sir Leon

Malermeister
In der 4. Edition gab es sogar manchmal Regimenter, in denen die Modelle aus verschiedenen Provinzen kamen. Das sah dann schon fast aus, wie historische Landsknechtregimenter des 16. Jahrhunderts. :)

Wenn du Wert drauf legst, dass es zusammen passt, aber nicht alles gleich aussehen soll, schau dich nach Stadtstaaten um. Nuln und Whisenland, Altdorf und Reikland, Middenheim und Middenland (farblich jetzt nur bedingt spannend)... Alternativ gibt es auch Provinzen, die sich recht gut verstehen. Ich meine, dass das vor allem Hochland und Ostland, aber auch Averland und Stirland wären, aber da werden sich auch andere gut vertragen. Wer sich nicht leiden kann, sind auf jeden Fall: Reikland und Middenland, Nordland und Hochland sowie Stirland und Talabecland.
 

Sir Leon

Malermeister
Und da ist es passiert... die Frage hat bei mir Anlass für eine neue Idee für meine nächste Imperiumsarmee geliefert. Sie soll einen dichten Hintergrund bekommen und daher auf 2000 Punkte begrenzt werden, von denen ich 1000-1750 spielen will und die restlichen Punkte als Optionen sehe. Da ich bisher eher selten bis gar keine Armeen aus der Provinz gesehen habe, werden es Whisenländer mit Nulner Unterstützung (nein, nicht nur Kanoniere...). Das ganze ist noch Zukunftsmusik, aber Modelle wären genug vorhanden. Die Auswahl der Truppen soll sich vor allem am Hintergrund orientieren (Speerträger, Musketiere, Kanonen und Milizen als Söldner aus den Grenzgrafschaften, dazu ein Regiment Hellebardenträger aus Nuln und vielleicht eine Einheit eines Ritterordens - den Sonnenorden sieht man ja oft im Süden, aber da bin ich noch unsicher).
 

Sir_Chris

Lord der Akademie
Moderator
Das klingt doch gut!
Auch von den Farben her eine schöne Kombi.
Whisenland mit Weiß-Grau und Rot als Schmuckfarbe, kontrastiert mit dem nulner Schwarz. Ich finde einen silbernen Orden dann aber evtl sogar passender, da so der Kontrast Hell-Dunkel stärker würde. Vielleicht die Ritter des Immerwährenden Lichts oder die Ritter vom Blute Sigmars (Silbern, rot, mein Favourit). Ein Schwarzer würde sich dann natürlich auch anbieten und eingliedern (Ritter der schwarzen Rose, Ritter des Greifenordens).
Ich hoffe aber auf jeden Fall, dass du uns bald etwas zeigen kannst :)
 

Sir Leon

Malermeister
Jaaaa... dummerweise sind da noch ein paar andere Ideen zu gekommen. Evtl. wird es doch das Reikland, aber auch das sieht man ja nicht sooft, weil jeder seine Reikländer immer blau-rot bemalt. :D
 
Oben