Eldrad - Meisterstratege

KalTorak

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Die Sonderregel erlaubt es Eldrad, W3+1 Einheiten umzustellen vor Spielbeginn innerhalb der Aufstellungszone! Darf ich dann durch dieses Umstellen in der Aufstellungszone näher als 18"/24" an den Gegner rankommen, wenn die Mission vorschreibt, dass ich soweit vom Gegner bei der Aufstellung wegbleiben muss? Weil dieses Umstellen passiert ja nach der Aufstellung und als einzige Beschränkung muss ich nur in der Aufstellungszone bleiben!
 

Wolkenmann

GWFW Moderator
Nein - Regelficke ;)
Das hast du gar nicht nötig.
Es ist nur das UMSTELLEN erlaubt keine Extrabewegung.
Daher müssen auch die Parameter der Mission eingehalten werden.
 

Anuris Todesherz

Lord Inquisitor
Teammitglied
Super Moderator
wie schon im ICQ gesagt:
imo wird die Regel der Mission "24/18" Abstand nicht aufgehoben durch die Sonderregel.
 

Vovin

Tabletop-Fanatiker
In diesen Missionen wird ja keine statische Aufstellungszone definiert, sondern eine dynamische, die sich jeweils nach der aktuellsten Feindposition richtet. Es ist nicht so, dass man einfach in Teile seiner Auftsellungszone nichts reinstellen darf, sondern die Auftsellungszone selber wird kleiner, wenn der Gegner einen "zurückdrängt". Es ist also, wie Wolkenmann und Anuris gesagt haben.
 

GeneralGrundmann

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Morgen früh schreibe ich etwas Längeres, aber meines Erachtens nach findet die Umpositionierung der Einheiten NACH dem regulären Deployment statt. Und die Abstandsbegrenzungen gelten nur während dem regulären Deployement, danach nicht mehr. Oder wollt ihr auch Scoutbikern verbieten, näher als 18 bzw. 24 Zoll an den Gegner heran zu fahren? Genau in die gleiche Kategorie muss man Eldrads Fähigkeit einordnen.
Wie gesagt, Regelstellen und Textbelege morgen. :)

Gute Nacht!

Regards
GW-Sammler
 

Dûamarth

Fluffnatiker
nunja, aber nach deiner begründung würde zu dem zeitpunkt auch keine aufstellungszone existieren, da dies aber laut regeltext der fall ist, muss für die platzierung nach den missionsregeln für die aufstellungszone aufgestellt werden.

bei der scoutbewegung steht nichts von aufstellungszone.
 

KalTorak

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Meiner Meinung unterscheidet sich Aufstellungszone (z.B. Viertel oder 12" von der langen Kante) von den Aufstellungsregeln (Minimalabstand 24"). Und wenn die Aufstellungsregeln nach der Aufstellungsphase immer noch gelten, dann dürfen auch keine Infiltratoren oder Scoutbiker näher als 24" an mich rann, denn wenn sie bei der einen Spezialaktion gelten sollten, dann auch gefälligst bei allen!
 

Wolkenmann

GWFW Moderator
Infiltratoren und SCOUTBiker nutzen per se klar dokumentierte Sonderregeln, die genau beschreiben, was sie dürfen und im Zweifelsfalle auch entsprechend auf die Extrabewegung eingehen.
Dies fehlt bei Eldrad jedoch.
Der Satz "keine Einheit darf außerhalb Ihrer Aufstellungszone platziert werden", zeigt ja schon, daß sich die Regel den Missionsregeln beugt.
Wäre dies nicht im Sinne der Entwickler gewesen, hätte man auch diesen Passus weglassen können, um Einheiten beliebig in Richtung des Gegners "umpositionieren" zu können.

Bei der Regel geht es schließlich nicht um den Raumgewinn, sondern um taktische Reaktionen auf die gegnerische Aufstellung.
Da bei dieser Regel wieder enormer Spielraum ist halte ich ein Auslegen der Regel dahingehend Missionsgrundregeln zu verletzen für Regelwichserei.

Ganz einfach.
Ich müßte mir das jedenfalls nicht geben und immerhin spielt Kal Torak auch ohne solche Mätzchen gut genug.
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
...dann dürfen auch keine Infiltratoren oder Scoutbiker[/b]
Wenn keine Infiltratoren in der Spielstufe erlaubt sind dürfen sie es ja auch nicht ;)
Die Scoutregel ist eine völlig andere Baustelle da speziell im Regelbuch festgeschrieben.

Gruß
Wolkenmann
 

KalTorak

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Natürlich sind Scouts und Infiltratoren ganz klar festgeschriebene Regeln, aber warum sollten dann bei diesen Absätzen nochmal Regeln erwähnt werden, die eh immer gelten müssen (eure Aufstellungsregeln eben)?

<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Der Satz "keine Einheit darf außerhalb Ihrer Aufstellungszone platziert werden", zeigt ja schon, daß sich die Regel den Missionsregeln beugt.[/b]
Der Satz heist eher "darf innerhalb der Aufstellungszone umgestellt werden". Und die Aufstellungszone ist nunmal ein Viertel oder 12" oder 15" oder was auch immer und nix anderes. Irgendwelche Beschränkungen der Aufstellungszone kommen in den Missionsregeln erst danach! Da heist es doch immer: Aufstellungszone 15" UND du musst mehr als 18"/24" vom Gegner wegbleiben. Ergo ganz klar 2 unterschiedliche Paar Stiefel!

<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Wäre dies nicht im Sinne der Entwickler gewesen, hätte man auch diesen Passus weglassen können, um Einheiten beliebig in Richtung des Gegners "umpositionieren" zu können.[/b]
Nein, weil dann das Umpositionieren eindeutig zu stark werden würde^^

Naja, warten wir mal ab was der gute GW-Sammler nach dem Regelbuchstudium festgestellt hat!
 

GeneralGrundmann

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Textgrundlage
Eldar Codex Seite 51: "-Divination- Eldrad´s powers of precognition and prophecy are legendary. After both sides have deployed at the start of a game, the Eldar player may reposition D3+1 units in his army. No unit may be moved outside of its deployment zone."


Zwei Beispiele aus dem Regelbuch, wie “deployment zone“ definiert wird.
Regelbuch Seite 81: “-Cleanse- Divide the board into four quarters. Both players roll a dice, highest score picks which quarter to deploy in. The other player´s deployment zone is the opposite quarter. Starting with the player that scored lowest, the players take it in turns deploying a unit at a time in their deployment zone, until all their available models are on the tabletop. No unit can be deployed within 18” of the enemy or within 6” of the centre of the table at the start of the game.”

Regelbuch Seite 83: “-Recon- Both players roll a dice, the winner chooses which of the long table edges to deploy in. His opponent gets the opposite deployment zone, so both forces start along the opposite long board edges. Starting with the player that scored lowest, the players take it in turns deploying a unit at a time in their deployment zone, until all their available models are on the tabletop. No unit can be deployed within 18” of the enemy or within 6” of the centre of the table at the start of the game. No unit may be deployed within 24” of the enemy or more than 15” from their own long table edge.”


Zwei weitere Sonderregeln, die interessant sind, um Eldrads Kraft besser zu verstehen.
Regelbuch Seite 75: “-Scouts- … In addition to this rule, after both sides have deployed (including Infiltrators), any Scouts may make a “free move”. This move happens before rolling to see who goes first. All of the normal Movement rules apply.”

Regelbuch Seite 84: “-Infiltrate- Any infiltrators deployed on the table at the start of the game are deployed after all other units. If both sides have infiltrators, toss a coin to determine who goes first and alternate deploying these units. Infiltrators may be set up anywhere on the table that is more than 12” from an enemy unit, if no deployed enemy unit can draw a line of sight to them. Alternatively, they may be set up anywhere on the table that is more than 18” from an enemy unit, even if they can be seen.”


Zur Abgrenzung die Grand Illusion des Gauklers, Necron Codex Seite 30: „-Grand Illusion- A Necron army commanded by the Deceiver may adjust its deployment after the enemy army has deployed but before the first move. This option is exercised after all infiltrators, scouts etc, have moved. The Necron player nominates a unit and rolls a D6. On a 1-3 the unit may be redeployed subject to the deployment rules for the mission. On a 4-6 the unit nominated may be redeployed subject to the deployment rules for the mission and a further unit can then be nominated. This process could result in the entire army being redeployed.”


Erläuterung
„Deployment Zones“ sind klar definiert. Entweder ein Spielfeldviertel oder eine Distanz von 12“ bzw. 15“ gemessen ab der eigenen Spielfeldkante rauf auf´s Spielfeld. Das ist die jeweilige „Deployment Zone“ eines Spielers. Diese „Deployment Zone“ kann während der Platzierung (deployment) der Einheiten bestimmten Beschränkungen unterliegen. Zum Beispiel 6 Zoll Abstand von der Mitte oder 24“ Abstand vom Gegner. Diese Abstandsbeschränkungen gelten lediglich während der Platzierung (deployment) der Einheiten, das ist wichtig zu merken.

Eldrads Kraft wirkt ausdrücklich NACHDEM alle Einheiten platziert wurden! Damit gelten die Beschränkungen hinsichtlich irgendwelcher Mindestabstände nicht mehr, weil wir nicht mehr dabei sind, Einheiten zu platzieren. Sondern Eldrad führt eine „reposition“ durch. Wenn da stehen würde „redeployed“ wie beim Gaukler, alles klar, dann müssten die Platzierungsbeschränkungen gewahrt bleiben.

Eben diese Einschränkungen eines nur nachträglichen „redeployment“ hat Eldrad nicht! Es gibt nur eine einzige Einschränkung für die Einheiten, mit denen eine „reposition“ durchgeführt wird: Sie dürfen nicht aus ihrer „Deployment Zone“ heraus bewegt werden. Weitere Einschränkungen existieren einfach nicht!


Fazit:
Mit Eldrad´s „Divination“ kann der Eldar Spieler NACH der regulären Aufstellungsphase W3+1 Einheiten beliebig in seiner Aufstellungszone repositionieren, ohne Rücksicht auf irgendwelche Mindestabstände, weil die Mindestabstände nur während dem regulären „deployment“ Gültigkeit haben. Der Vergleich mit der „Grand Illusion“ des Gauklers sollte deutlich gemacht haben, wie anders (und besser!) Eldrad´s „Divination“ ist.


Regards
GW-Sammler
 

Wolkenmann

GWFW Moderator
Tut mir leid, aber das sehe ich eben nicht so..
Gerade auch durch deine eigene Argumentation.

Und zwar wegen folgender eigener Worte:
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
No unit may be moved outside of its deployment zone.[/b]
(Kräfte von Eldrad)

<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Zwei Beispiele aus dem Regelbuch, wie “deployment zone“ definiert wird[/b]
Ausschnitt einer der Missionen:
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
.....
No unit can be deployed within 18” of the enemy or within 6” of the centre of the table at the start of the game. No unit may be deployed within 24” of the enemy or more than 15” from their own long table edge.”[/b]
Also ist innerhalb dieser Mission die DEPLOYMENT ZONE klar umrissen.
Ob Eldrad's Kräfte vorher oder nachher wirken ist völlig unerheblich da du selber eben klargestellt hast, daß er sich den Gegebenheiten der "deployment zone" unterwerfen muß.
Siehe Kräfte Eldrads.

Da die Missionssonderregeln die jeweilge deployment zone in ihrer Gesamtheit vorgeben muß sich auch eldrad daran halten und kann sich nicht als "Sahnestückchen" die besten Punkte der Regeln der "deployment zone" herauspicken.
Daher kann er nicht die 24" Abstand unterschreiten, denn diese gehören in der entsprechenden Mission zu der Definition der kompletten "Deployment zone"

Gruß
Wolkenmann
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Regelbuch Seite 83: “-Recon- Both players roll a dice, the winner chooses which of the long table edges to deploy in. His opponent gets the opposite deployment zone, so both forces start along the opposite long board edges. Starting with the player that scored lowest, the players take it in turns deploying a unit at a time in their deployment zone, until all their available models are on the tabletop. No unit may be deployed within 24” of the enemy or more than 15” from their own long table edge.”[/b]
Genau dieser Absatz widerspricht doch der Theorie, dass die 15" von der Tischkante die Aufstellungszone seien. Die Aufstellungszone ist hier die lange Tischkante und die Regel besagt, dass man 15" Abstand von der Kante und 24" Abstand vom Gegner einhalten darf/muss.
 

GeneralGrundmann

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Ne Wolkenmann, muss Dir nicht leid tun. :D Aber Du liegst falsch bzw. hast nicht sauber gelesen.

Deployment Zone ist entweder ein Spielfeldviertel ODER eben 12" bzw. 15" von der Spielfeldkante. Es ist immer das ganze Viertel oder eben der ganze 12" bzw. 15" Bereich "Deployment Zone". Alles, kompletto...

Das es dann Abstandsbeschränkungen gibt, ändert nix an der "Deployment Zone" als solche! Die Abstandsregelungen sind eine zusätzliche Beschränkung zu der "Deployment Zone". Aber sie definieren EBEN NICHT die "Deployment Zone" als solche.


Als Beispiel "Cleanse"

Während der Platzierung der Einheiten ist folgendes zu berücksichtigen:
1. Ein ganzes Viertel ist deine Aufstellungszone. Innerhalb dieses Viertels darst Du deine Einheiten platzieren.
2. Diese Einheiten müssen 18" Abstand vom Gegner einhalten und 6" vom Spielfeldmittelpunkt.

Du behauptest das folgende:
Daher kann er nicht die 24" Abstand unterschreiten, denn diese gehören in der entsprechenden Mission zu der Definition der kompletten "Deployment zone"
Und das stimmt einfach nicht! Der Abstand hat nichts mit der jeweiligen Deployment Zone zu tun, er ist lediglich eine Aufstellungsbeschränkung WÄHREND der Platzierung der Einheiten vor dem Spiel. Die "Deployment Zone" wird in der jeweiligen Mission unter "SET-UP" und dann "1" definiert, nirgendwo anders. Eldrad "repositioniert" seine Einheiten explizit NACH der regulären Platzierung. Ergo hat er mit irgendwelchen Mindestabständen nichts mehr am Hut, weil seine Sonderregel ausdrücklich und lediglich die Deployment Zone als Repositionierungsgrenze angibt. Andere Einschränkungen gibt es nicht!

Die Regel ist krass, gar keine Frage! Man muss sie auch nicht gut finden, ich finde sie selbst zu extrem. Aber regeltechnisch ist es eindeutig. Eben insbesondere im Vergleich zum Gaukler.


Regards
GW-Sammler
 

KalTorak

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Das mit dem Gaukler ist ein guter Einwand Felix, da es dort ausdrücklich "redeployment" heist!
Abgesehen davon, so krass isses nun auch wieder net, wenn der Gegner nicht mit ner Einheit auf unter 18" an meine potentielle Zone kommt. Und selbst dann, dann muss man immer noch eine Einheit riskant umstellen und auf den ersten Zug hoffen!
 

Wolkenmann

GWFW Moderator
Ich kann mir wahrhaft nicht vorstellen, daß dies Sinn der Sache ist.
Für mich entspricht die Deployment Zone ungeachtet dieser Punkte den jeweilgen kompletten Missionssonderregeln.
Eldard an sich ist ja schon nicht ohne, aber in diesen Missionen schenkt ihm der mißverständliche Regeltext quasi noch maximal 4x die Scoutregel hinzu, da ja bewußt um eine Länge "x" die 24" Mindestabstand unterschritten werden können. Je nachdem wie weit diese unterschritten werden können kann die Eldar-Armee einen mehr als ungerechtferigten Vorteil aus einer an sich ausbalancierten Mission ziehen.

Meine Herren, das mag zwar RAW möglich sein - aber ich würde dies als Fall nehmen ein Spiel gar nicht erst anzutreten.. nicht das Eldar nicht ohnehin schon durchaus harte Einheiten hätten....

Also, nach RAW scheint es wohl möglich zu sein - im Sinne des Erfinders ist es jedoch sicher nicht, da GW nicht klar war, daß damit eben solchen Missionen mit Mindestabstand zum Gegner ein unerwünschter Raumgewinn möglich sein würde.

Arme Spieler, die sowas brauchen. ;)
 

GeneralGrundmann

Tabletop-Fanatiker
Moderator
<div class='quotetop'>QUOTE([Posaz]Chaos @ 15.04.2007 - 11:49 ) [snapback]1001213[/snapback]</div>
Regelbuch Seite 83: “-Recon- 1 Both players roll a dice, the winner chooses which of the long table edges to deploy in. His opponent gets the opposite deployment zone, so both forces start along the opposite long board edges.
2 Starting with the player that scored lowest, the players take it in turns deploying a unit at a time in their deployment zone, until all their available models are on the tabletop. No unit may be deployed within 24” of the enemy or more than 15” from their own long table edge.”[/b]
Genau dieser Absatz widerspricht doch der Theorie, dass die 15" von der Tischkante die Aufstellungszone seien. Die Aufstellungszone ist hier die lange Tischkante und die Regel besagt, dass man 15" Abstand von der Kante und 24" Abstand vom Gegner einhalten darf/muss.
[/b]
Auch hier:
Deployment Zone = 1 15" rauf auf´s Spielfeld, das ist die einzige deployment zone die es gibt.
DANACH kommt unter 2 die weiterführende Beschränkung, dass keine Einheit innerhalb von 24 Zoll zum Gegner platziert werden darf.

Hier wird sowohl von Wolkenmann als auch von Chaos eine Vermischung betrieben. Die deployment zone hat nichts mit den Abstandsbeschränkungen zu tun.

Noch ein Versuch: ;) Die Abstandsbeschränkungen ändern nichts an der Deployment Zone, die Deployment Zone wird nicht umdefiniert, ergänzt oder sonstwas.

Es gibt eine Deployment Zone, nur innerhalb dieser darf ich grundsätzlich meine Einheiten platzieren. Wenn ich meine Einheiten in meiner deployment zone platziere, dann muss ich zusätzlich 24" Abstand zum Gegner einhalten.

Nach der regulären Platzierung der Einheiten greift Eldrads Sonderregel. Er repositioniert Einheiten innerhalb seiner Aufstellungszone. Abstandsbeschränkungen gibt es nicht mehr.


Pre-Game Ablauf:
1. Einheiten werden regulär platziert innerhalb der Aufstellungszone MIT eventuellen Abstandsbeschränkungen.
2. Infiltratoren werden platziert. Infiltratoren habe Platzierungssonderregeln NACH der regulären Platzierung.
3. Scouts führen ihre Zusatzbewegung NACH der regulären Platzierung durch.
4. Eldrad repositioniert seine W3+1 Einheiten NACH der regulären Platzierung innerhalb seiner deployment zone als einzige Einschränkung
5. Würfelwurf um Dusk & Dawn.
6. Würfelwurf um den 1. Spielzug.

Vergleicht doch einfach den "Divination" Regeltext mit der "Grand Illusion". Es sind unterschiedliche Regeln mit ähnlicher Funktion, aber Eldrad´s Regel ist einfach besser!


Regards
GW-Sammler
 

Max-PainT

Blisterschnorrer
Ich seh das auch so Wolkenmann- GW-Sammler hat wie gewohnt sehr sauber argumentiert, mangels guter Englischkenntnisse kann ich leider nicht ganz folgen :unsure:

Aber ich denke auch nicht das dies im Sinne des Erfinders war -
Wer so spielen will und es nötig hat, gerne

- Ich persönlich würde hier den Jugde rufen - wenn der dem Eldradspieler recht gibt- Shit happens-
und Ihn mit meinen Necs trotzdem verprügeln.

Da fällt mir was ein, ist zwar off- Topic aber passt doch ins Thema:

Wer beginnt den mit dem Umstellen Gaukler oder Eldrad ??
 

Vovin

Tabletop-Fanatiker
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Die "Deployment Zone" wird in der jeweiligen Mission unter "SET-UP" und dann "1" definiert, nirgendwo anders.[/b]
Ähm, ja. Alles klar. Dann zeig mir doch mal bitte, beispielsweise bei Secure and Control, wo unter dem Punkt 1 und nirgendwo anders (sic!) eine Deploymentzone definiert wird.

Selbst unter Punkt 2 wird die Zone nicht genau definiert, sondern nur schwammig mit "entlang der Spielfeldkante" umschrieben. Alleine mit den Informationen kann man noch keine Aufbauzone eingrenzen. Dazu benötigt man die Informationen aus Punkt 3, dass es 12" von der eigenen Kante sind. Daraus folgt also, dass alle Informationen relevant dafür sind, wie nun die Deploymentzone genau aussieht.
Bei Secure and Control ist es recht einfach, aber schauen wir mal eine Mission weiter: Seek and Destroy. Dort wird wieder keine vollständige Eingrenzung der Desployment Zone unter Punkt 1 gegeben. Erst unter Punkt 2 bekommt man soviele Informationen, dass man die Aufbauzone mathematisch korrekt beschreiben könnte. Und da steht dann tatsächlich nicht mehr als 15" von der Kante und nicht weniger als 24" vom Gegner. Das steht beides in einem einzigen Satz und es ist absolut keine Trennung vorhanden, was nun die Aufbauzone beschreibt und was nur das Gebiet, in die man Einheiten platzieren darf, einschränkt. Die beiden Einschränkungen stehen dort vollkommen gleichberechtigt. Man kann nicht sagen, dass das eine einen höheren Stellenwert hat als das andere.
Daraus folgt also, dass zur Defintion der Deploymentzones alle Informationen aus der Missionbeschreibung gehören (da bei einigen Missionen die Deploymentzone überhaupt nicht definiert wäre). Wenn man aber alle Informationen hinzunimmt, erhält man bei vielen Missionen keine rechteckigen Zonen mehr, sondern z.B. Rechtecke mit einem rausgebissenem Viertelkreis oder, etc. Dort hinein darf man dann auch nur die Eldrad-Truppen verschieben.
 

FarseerYog

Blisterschnorrer
<div class='quotetop'>QUOTE(Max-PainT @ 15.04.2007 - 12:38 ) [snapback]1001243[/snapback]</div>
Wer beginnt den mit dem Umstellen Gaukler oder Eldrad ??[/b]
Würde mich auch interessieren. Hinzu kommt noch der Callidus Assasine aus dem Demonenjägerkodex. Der darf ja mit der Sonderregel "A word in your ear" auch eine gegnerische Einheit 6" umpositionieren, nachdem normalen Aufstellen aller Einheiten.
 

GeneralGrundmann

Tabletop-Fanatiker
Moderator
<div class='quotetop'>QUOTE(Wolkenmann @ 15.04.2007 - 12:14 ) [snapback]1001224[/snapback]</div>
Ich kann mir wahrhaft nicht vorstellen, daß dies Sinn der Sache ist.
Für mich entspricht die Deployment Zone ungeachtet dieser Punkte den jeweilgen kompletten Missionssonderregeln.
Eldard an sich ist ja schon nicht ohne, aber in diesen Missionen schenkt ihm der mißverständliche Regeltext quasi noch maximal 4x die Scoutregel hinzu, da ja bewußt um eine Länge "x" die 24" Mindestabstand unterschritten werden können. Je nachdem wie weit diese unterschritten werden können kann die Eldar-Armee einen mehr als ungerechtferigten Vorteil aus einer an sich ausbalancierten Mission ziehen.

Meine Herren, das mag zwar RAW möglich sein - aber ich würde dies als Fall nehmen ein Spiel gar nicht erst anzutreten.. nicht das Eldar nicht ohnehin schon durchaus harte Einheiten hätten....

Also, nach RAW scheint es wohl möglich zu sein - im Sinne des Erfinders ist es jedoch sicher nicht, da GW nicht klar war, daß damit eben solchen Missionen mit Mindestabstand zum Gegner ein unerwünschter Raumgewinn möglich sein würde.

Arme Spieler, die sowas brauchen. ;)[/b]
Tja, Sinn der Sache... War "Trugbild" eine gute Idee? 9 Kyborgs? Fear of the Darkness? Als Tau hätte ich da Schiss vor... Ist der Gaukler nicht vielleicht doch overpowered, nicht als Einzelmodell, aber weil er Necrons ihre Nahkampfschwäche nimmt?!? Fragen über Fragen...

Wenn Du für Dich die Deployment Zone so klar machst, dann kannst Du das gerne tun, und in 99% der Fälle fährt man damit ja auch gut. Aber wenn man genau sein muss, dann ist diese Sichtweise halt nicht korrekt.

Des Weiteren, es ist ja keine reine Scoutregel, weil Eldar-Einheiten sich nur innerhalb ihrer Deployment Zone umpositionieren dürfen und somit nur indirekt eine nähere Distanz zum Gegner erreichen können.

Nehmen wir mal die übliche 48 Zoll tiefe Platte an bei einer -Recon- Mission. Gegner stellt sich seine 15 Zoll nach vorne. Später durch umpositionieren eine Einheit Eldar auch 15 Zoll rein, Abstand zwischen diesen beiden Einheiten 18,01 Zoll. Okay, man könnte also mit Baharroth bzw. Kriegsfalken einen First Turn Charge hinkriegen.(Oder KaltoRak mit seinem "sprintenden" Jetbike Rat :ph34r: ) De facto kann man aber durch dieses Umpositionieren immer bestenfalls und maximal 6 Zoll herausholen.

Wenn man gegen Eldar spielt, dann muss man Eldrad eh als feste Größe einplanen. Man wird sich dran gewöhnen. :lol:


Regards
GW-Sammler
 
Oben