Eure Ausgefallensten Charaktere!

Rattenfresser

Blisterschnorrer
Ich will mal von den Rollenspielern hören was eure ausgefallesten charas sind.

Mach ich mal den Anfang:

Der erste ist ein SR-Charakter. Man würde ihn als grünen Affen bezeichnen (grünes Fell, Greifschwanz). wenn man seine Intelligenz ansieht kommt es nicht ganz hin...er ist noch dümmer
(intelligenz:1) Komischerweise kann er riggen, mit Raketenwaffen umgehen und mit Sprengstoff (er ist Farbenblind) rumhantieren.


Der zweite ist ein Cyberpunk-Charakter. Ich sag nur soviel: Er ist hochgradig Kiffer und er spielt sehr gerne an sich selber rum


Nun seid ihr dran eure bescheuersten, auffälligsten, verrücktesten Charas die ihr habt.
 

Geist

Bastler
doh wasn dsa fürn mist!?
mit Int. 1 kann der nicht mal Rakete sagen oder schreiben!
das ist nicht ausgefallen, das ist irgendwie unmöglich und NICHT besonders gutes RPG....
 
Mein coolster Charakter war mal beim alten Star Wars-Rollenspiel ein Ewok-Krieger names Plimmit.

Der hat nur Spaß gemacht! Als großer Held mit Pfeilen und Speer gegen Stormtroopers. Hat sich als großer Held gefühlt, nie Angst vor irgendwas gehabt und unfassbarer Weise hat er es immer überlebt!

Ich kann echt nur empfehlen einfach mal einen unterlegenen Charakter mit farbigen Hintergrund zu spielen, von dem man eigentlich ständig erwartet, daß er umgehustet wird. Sowas gibt wahnsinnig tolle Möglichkeiten zum Rollenspiel und man hat einfach einen riesen Spaß, weil man viel befreiter spielt. Der Tod des Charakters erscheint nicht so schlimm, weil man es eigentlich ständig erwartet. Das eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten. B)
 

Magua

Tabletop-Fanatiker
Spiele momentan bei Deadlands einen vernarbten Schwarzen, der mit 4 Pistolen, 2 Gewehren, 2 abgesägten Schrotflinten, 1 Messerpistole und 2 Bowiemessern rumläuft. Dazu ist er impulsiv und reagiert recht allergisch gegen Beschuss
 

Geist

Bastler
*g* er kann überhaupt noch schnell ziehen bei dem Arsenal?

-------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Hintergrund "farbigster" Charakter ist mein Samurai "Shinto"...
-keine Feuerwaffen (die sind nicht schicklich für einen Bushido Krieger)
-nur Daito (~Katana) und Shoto (~Wakisashi) als Waffen
-er lebt zu 100% nach dem Bushido Codex für Samurai, und das kann ziemlich, öhm eigenartig werden...
-er'sn KI-Adept, und getrimmt auf Nahkampf und Schnelligkeit



Na jo, kurz, kennt ihr Lupin, die Anime Serie (läuft auf MTV z.Z)? Da spielt der Samurai Goemon mit, mit dem ist er vergleichbar ^^!
-------------------------------------------------------------------------------------------
Ansonsten hab ich noch nen extrem kiffenden Decker (merke: NIEMALS vor einem Matrixrun kiffen!),
der sich selbst "Grunge" nennt und aussieht wie ausser Mülltonne gezogen.
 

Setzer

Codexleser
Mein Chara bei BGC (Bubble Gum Crisis ) hat wohl den grad des Ausgefallenen überpsnnt bzw. es ist kaum möglich in "richtig" zu spielen

Er ist :
-paranoid,zwiegepalten.
-hat angst vor = Katzen,grüner Farbe,Zügen, Flugzeugen,Handys
-Hilft jeden der in gefahr gerät (auch den Bösen)
-ist pazifist und sehr Kriegsverherlichend (Zwiegespalten halt)
-verwendet nur oder Keine Kettensägen im Kampf.
-hat ein freundliches/feindliches gemüht.


naja spielt mal so einen Chara das ist sau witzig
 

Rattenfresser

Blisterschnorrer
@ Geist: Was ist für dich gutes RPG? Es ist auch kein gewollter charakter sondern ausgewürfelt und da kann sowas zusammen kommen. Er hat dazu noch ein Freund an seiner Seite. Auch ein Affenartiges Wesen was aber klüger und magisch aktiv ist.

@Setzer: Der ist gut find ich absolut chaotisch. Hast du mit dem schon gespielt? Sag dann wie es war
 

Agricola

Aushilfspinsler
@Rattenfresser: Sag mir mal ist mit dem überhaupt Rollenspiel möglich? Zum anderen, gibt es bei dem so etwas wie eine Hintergrundstory? Wenn diese nicht vorhanden ist oder nicht verdammt gut ist (was ich mir nicht vorstellen kann) solltest du ihn schleunigst beseitigen, da SR ein vom Hintergrund so verdammt atmosphärisches Rollenspiel ist, dass es solchen Mist nicht verdient hat. Ach und da ich mal davon ausgehe, dass du vom Rollenspieler meilenweit entfernt bist, gebe ich dir hier mal einen Tipp. Charaktere werden für schönes Rollenspiel nicht ausgewürfelt sondern mit liebe zum Detail erschaffen und mit Leben gefüllt. Und eine Sumpfranze welche mit Raketen um sich ballert und autos mit seinem IQ von Wurstsuppe steuern kann und ein zugeharzter Typ mit einem Sexualkomplex sind nicht abgefahren sondern einfach nur peinlich. Deshalb rate ich dir bleib bei GW, denn das scheint mir doch für deinen etwas begrenzten Horizont in punkto Atmosphäre genau das richtige zu sein.

Jetzt müssten eigentlich ne menge HAHAs hier her aber aes ist einfach zu traurig.
 

LordRhazazor

Tabletop-Fanatiker
mh......nen bekannter von mir spielt in ner anfänger DSA runde, und zwar einen extrem höflichen Zwerg der allerdings eine macke hat, er frisst seine getöteten Feinde


was mich angeht.......ich hab keine abgehobenen charactere......spiele eh nur DSA und war da eigentlich immer nur meister....sin jetz nebenbei mit ner zweiten spielrunde angefangen und da spiele ich einen Magier aus Neersand, Pazifist, Weinliebhaber, Waise, is in keinster weise irgendnen heftiger, eher ein sehr "schwacher" character, aber ich find ihn irgendwie einfach genial

C'est la vie, Lord Rhazaz'or

die apokalyptischen reiter- wo die geister ganz still sterben
 

Dont panic!

Aushilfspinsler
@Agricola

Ich finde nicht, dass es schlimm ist, so einen Char zu spielen, solange sich die Gruppe nciht daran stört.
Schließlich geht es beim Rollenspiel darum möglichst viel Spaß aus der Sache rauszuholen und nicht eine 1a
Schauspielleistung abzugeben. Um ehrlich zu sein, kann ich es mir nicht vorstellen, dass es Spaß macht immer
nur todernst und 100% Rollengerecht zu spielen.

Den abgedrehteste Char bisher hab ich in unserer DSA-Gruppe gespielt.
Das war ein schwuler Lustknabe, der von einer Schauspielkariere träumt (zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass mir der Char vom Meister aufgezwungen wurde, der blöden Sau *g*)
 

Retorrak

Codexleser
Dann werde ich auch mal meine "interessantesten" Charaktere zum besten geben:

Bei Shadworun:
Thor (Troll / Ki)
Kämpft nur mitm Kampfhammer, und ist außerhalb des Kampfes sowas von Lammfromm, daß er "Kollegen" auch schon mal Butterbrote schmiert und sie ihnen auf einen Run mitgibt und IMMER frischen Kaffee für Besucher da hat.

Auch bei Shadowrun:
Westfield Johnson (Mensch / Ki)
Stellt sich immer mit Mr. Johnson vor, was auch sein richtiger Name ist und immer wieder für ein paar lustige Situationen gesorgt hat. Hat eine ansehnliche Bierplauze und raucht eigentlich permanent genauso wie er niemals ohne mindestens ein Sixpack Bier auf einen Run geht. Liegt dem Gruppenrigger auf der Tasche indem er bei sich zu Hause eigentlich nur schläft, Duschen und Essen findet beim Rigger statt, weils ja billiger ist und der halt eine schönere Wohnung hat. Der hat schon nach 3-4 Spielabenden den Wiederstand dagegen mit einem Seufzen aufgegeben.

Bei KULT:
Karl Schmidt (Student)
Ist magisch begabt, sein dunkles Familiengeheimnis ist, daß seine liebe Oma im Keller genüßlich die Nachbarn oder Fremde vor seinen Augen verspeist hat (auch schön in Einmachgläser konserviert und Wurst gemacht und so). Aufgrund dessen hat er eine massive Persönlichkeitsstörung, die sich in exessivem ausleben seines nekrophilen Triebes zeigt. (Hey, OK, bei Kult ist das fast normal).
 

Khalaidahn

Codexleser
Bei Vampire:

Nen Paranoider Malkav, ein ehemaliger Einzelkämpfer der US-Army. Jetzt fühlt er sich halt von der Armee verfolgt...
Er nennt sich selber Bambo. In einem großen Rucksack hat er ALLES was man in so einem Überlebenshandbuch nachlesen kann (hatte dementsprechen auch "Überleben 5") und trug eine Armyweste und dazu ein rotes Band, welches er sich um den Kopf gebunden hatte...

Im großen und ganzen war er sehr witzig zu spielen, man musste halt nur darauf achten, alle Türen abzuschließen und sich immer so paranoid wie möglich zu sein (Sein Lieblingssatz: "Ich wette DIE stecken dahinter!")

Normalerweise spiel ich aber auch normaere Charaktere, das war halt mal so eine Ausnahme!
 

Cpt. Trautz

Regelkenner
Mein lustigster Char war ein Albino ( erwürfelt ) , der mit seiner Armbrust und seinem Degen recht feige im Kampf war aber der leidenschaftlicher Stiefelsammler war , hatte mit seiner Kindheit zu tun
 

Rattenfresser

Blisterschnorrer
@Agricola:
Es ist auch ein Ausnahme Charakter bei SR.

Und zu thema Cyberpunk meine ich sowieso nur eins:
in einem buch wo die hälfte der Cyberware wirklich nicht zum töten sondern nur zum fun da ist kann man sich so ein Charakter ruhig machen. *bäh*

bei SR spiele ich auch eher "ernstgemeinte" charas.
 

Hagetaka

Blisterschnorrer
Erstmal was grundsätzliches: Es gibt unterschiedliche Philosophien beim Rollenspiel und jede Gruppe findet ihr eigenes Ding. Wenn jemandem nicht gefällt wie ich spiele (oder umgekehrt) dann passen wir halt nicht zusammen, aber - zumindest in größeren Städten - es finden sich immer einige, die die gleiche Art zu Spielen bevorzugen.

Nun zu den Chars:

DSA:
Mein hügelzwergischer Uhrmachergeselle, der nur leidlich mit seinem Schnäpper umgehen konnte und der auf seiner Wanderaxt am liebsten saß und Brotzeit hielt geriet unversehens in ein Abenteuer, begleitet von einem menschlichen Holzfäller (der mit seiner Axt natürlich am besten Bäume traf, die springen nicht hin und her) und einem brabaker Medicus, der uns immer wieder zusammenflicken mußte (übrigens: Er war Anathom, sein Vater Magier an der Halle der Geister
). Ihr könnt euch vorstellen, daß diese Gruppe von beinahe normalen Bürgern ihre Schwierigkeiten mit den normalen DSA-Abenteuern hatte...

ebenfalls DSA:
Kastor Sol: Seines Zeichens Magier aus Beilunk, wurde Zeuge eines Praioswunders. Seitdem ist er, der ja eh schon in diesem Sinne erzogen wurde, fanatisch paiosgläubig (zur Erläuterung: Praios ist der Gott der Ordnung und der Feind der Magie). Er zaubert nurnoch im absoluten Notfall und verlässt sich lieber auf sein Schwert, geißelt sich regelmäßig selbst und wirft sich um vergebeung bittend vor Praiostempeln - in die er keinen Zutritt erhält - in den Staub. Er hat jedoch ein Zweitstudium der Anitmagie in Gareth absolviert, um der verfluchten Zauerei entgegenzuwirken. Kastor Sol ist bei mir inzwischen zum NPC geworden, da sich für einen Stufe 15 Magier, der besser mit dem Schwert umgeht als Raidir Conchobair nur schwer geeignete Abenteuer finden. Er ist lieber Auftraggeber in seinem Kampf gegen Borbarads Scharen...

SR:
Skunk: Ein orkischer Rattenschamane, der mit seinem Stamm in der Kanalisation von Seattle lebt. Hab fast sein gesamtes Generierungsvermögen (damals war magie und Geld noch in der gleichen Spalte) in die erschaffung seines Stammes gesteckt. Seine Ilusion "Gestank" war gefürchtet, kein Auge blieb da trocken und das Zielen wurde schwer...

etc.

etc.
 

Gorakar

Aushilfspinsler
@LordRhazazor

Eins der dunkelsten Rollenspiele ... manche Leute verwenden schonmal Kaufabenteuer von Kult für Call of Cthulu ... auch wenn die dafür agr entschärft werden müssen (das sagt wohl alles ....)

@Topic

Kunibert der Unbezwingbare (GURPS Magier 50 Punkte)

Ein pickeliger Jugendlicher Magier, der sich für den grössten Krieger aller Zeiten hält, obwohl er in seinem Plattenpanzer kaum laufen kann ... noch dazu ist er stark kurzsichtig (was der Treffsicherheit auch nicht gut tut). Sein bester Zauber nennt sich Putzen (um die Rüstung am glänzen zu halten -> Mann muss ja die Frauen beeindrucken) und sein bester Freund ist ein Goblin (aber das weiss er nicht -> kurzsichtig halt).

Zusammen sind die beiden (Dank Selbstüberschätzung) unaustehbar ... aber aus irgendeinem Grund hat es noch kein SL über sich gebracht die zu töten (Die bringen Leben in jede Sitzung ... besonders zwischen "ernsten" Kampagnenabenteuern).
 

Bomberman

Bastler
Mein Rattenschamane bei SR is immer schön ^^ (ich sag nur IRRE und FEIGE WIE SAU -wenn er größer ist als du...dann tritt im in die Eier und lauf weg...versteck dich und wenn er vorbei is...SCHIEß IHM IN DEN RÜCKEN ^^ wenn er weiblich ist dann äh...*bg*)
und bei DSA ...mein ausgestoßener Dunkelelf welcher fast von seinen eigenen Leuten getötet wurde...und jetz mag er irgendwie niemanden mehr ...weil die Menmschen waren auch net grad nett zu ihm...die anderen Elfen sowieso net...^^ sprich er hasst alle...wurde aber verstoen weil er irgendwie zu 'freundlich' war und hat jetzt damit zu kämpfen das er irgendwie alle umbringen will aber andererseits auch dagegen Kämpft das jemandem Leid geschieht in seiner umgebung...
 
Oben