Ghaunts Geister

8er

Aushilfspinsler
Hallo Zunamen,
bin jetzt beim Roman „Blutpakt„ angekommen und mir stellt sich die Frage, ob die Serie eigentlich mit „Der Anarch“ abgeschlossen ist oder ob die Fortgeführt wird. ...ich hoffe ja auf Fortgeführt.
 

Khraal

Codexleser
Ich denke es wird in der einen oder anderen Form eine Fortsetzung geben. Wobei ich nach "Der Anarch" im Grunde keine weitere Fortsetzung brauche. Die GG-Reihe ist meiner Meinung nach sowieso schon viel zu lang. Der letzte Roman ist zwar auch kein supertolles Ende, aber die meisten Handlungsfäden wurden zu einem mehr oder minder logischen Ende gebracht. Natürlich könnte man nun noch 1000 oder mehr Geschichten nachschieben. Es sind ja genug Chars übrig. Aber muss das sein? Ich denke es ist jetzt gut mit der GG. Es war eine schöne Romanreihe mit ein paar echten Highlights. Aber man muss es ja nicht übertreiben. Es gibt genug andere Regimenter, Organisationen und Einzelpersonen über die man mal einen Roman schreiben könnte.

Aber am Ende zählt halt immer das Geld. Und daher werden die Tanither sicher irgendwie zurückkehren. Solange sie keine Zeitreise nach M42 machen ist alles gut. ;)

Hier noch ein Interview mit Abnett:

 

Sniperjack

Malermeister
Ich finde es so aktuell recht rund. Abnett hat das ja so auf die vier Zyklen angelehnt und der letzte Zyklus heißt ja Victory.
.
Auch wenn die Figuren inzwischen schon recht alt sind und der Hauptantagonist quasi tot ist, steckt da noch Potential für einen weiteren Zyklus drin, wo ggf. die Tanither eine neue Heimat finden. Vielleicht gibt es ja auch so einen Time-Twist. Also Abnett hat sich die Hintertür auf jeden Fall offen gelassen.
 

beetlemeier

Miniaturenrücker
Das hab ich mich nach dem Ende von "Anarch" auch gefragt...
Wenn das der letzte Band sein soll, bleiben da für meinen Geschmack einerseits zu viele Fäden offen.
Ob da jetzt aber andererseits noch ein weiterer Band sein muss (die letzten waren sowieso nicht mehr so dolle), oder ein Epilog von ca. 50-100 Seiten reicht, weiß ich nicht.

Irgendwas wird da aber schon noch kommen; man kann nicht über 15 Romane immer wieder das Thema "alte und neue Heimatwelt" ansprechen und dann unter den Tisch fallen lassen. ;)
 

Khraal

Codexleser
... Irgendwas wird da aber schon noch kommen; man kann nicht über 15 Romane immer wieder das Thema "alte und neue Heimatwelt" ansprechen und dann unter den Tisch fallen lassen. ;)
Wenn die Tanither eine neue Heimat finden wäre das meiner Meinung nach zu sehr "Happy End". Das passt nicht zu Wh40k. Die Tanither sind jetzt in einer ziemlich guten Stellung. Gaunt gehört jetzt zur absoluten Spitze des Befehlsstabs und die Zeit der Tanither an vorderster Front dürfte erstmal vorbei sein. Das ist so nahe an einem Happy End wie es für Warhammer gerade noch vertretbar ist. Außerdem muss meiner Meinung nach jede gute Geschichte auch mal ein Ende haben.
 

beetlemeier

Miniaturenrücker
Wenn die Tanither eine neue Heimat finden wäre das meiner Meinung nach zu sehr "Happy End".
Von einem "Happy End" hatte ich auch nie gesprochen! ;)

Es ging nur allgemein darum, dass man da sonst erzählerisch das Messer im Schwein stecken lässt...
Ob man diesen Erzählfaden grim-dark oder sonstwie beendet, ist mir eigentlich gleich. Nur beendet sollte er mE schon werden, und ich glaube, dass dies auch von Dan Abnett so geplant und gewollt ist.
 

Khraal

Codexleser
Von einem "Happy End" hatte ich auch nie gesprochen! ;)

Es ging nur allgemein darum, dass man da sonst erzählerisch das Messer im Schwein stecken lässt...
Ob man diesen Erzählfaden grim-dark oder sonstwie beendet, ist mir eigentlich gleich. Nur beendet sollte er mE schon werden, und ich glaube, dass dies auch von Dan Abnett so geplant und gewollt ist.
Darauf würde ich nicht wetten. Abnett hat fast alle alten Charaktere aus dem Fokus verloren und damit auch deren Geschichten. Erinnert sich noch wer an Mad Larkins Krampfanfälle? Oder an die Liebelei zwischen Gaunt und Curth? Oder an Rawnes Rachegelüste? Alles irgendwie weg, auch wenn Gaunt von Curth im letzten Roman einen Kuss bekommen hat (damit stehen sie dort, wo sie 10 Romane vorher schonmal standen). Stattdessen hat Gaunt jetzt einen Sohn der irgendwie ein Mädchen ist. Caffran und Tona? Ja, sind zusammen, schnell zu was anderem weiterblenden! Und was ist mit MkVenners mysteriöser Vergangenheit? Leider auf Gereon im Sumpf versunken oder so. Dafür spielt plötzlich Blenner eine Hauptrolle und Ban Daur mit seiner Frau, diese Leibwächterin an die sich Gaunt ranmacht und natürlich Gaunts Kind, usw.

Ich will damit sagen das Abnett schon seit langer Zeit die alten Geschichten nicht mehr weiterverfolgt oder nur minmal weiterspinnt. Der eine Kuss reißt es jetzt ja auch nicht raus. Oder das Rawne mal böse gucken darf. Man kann meiner Meinung nach nicht erwarten das die "Neue-Heimaltwelt-Storyline" vernünftig abgeschlossen wird.
 
Oben