God of War Ragnarök

M1K3

Eingeweihter
Moin moin,

Review Embargo ist gefallen:


63 Kritiken und es gibt derzeit einen 94 er Metascrore bei metacritic.

Habe nichts anderes erwartet. Freue mich schon sehr extrem auf das Spiel!

LG
 

M1K3

Eingeweihter
sooo gestern angefangen, 5 Stunden Spielzeit bisher:

Mir gefällt der Anfang sehr gut, auch wenn vieles ähnlich wie in dem 2018 er abläuft, hält die Spannung und die enorm guten Animationen und Charakterzüge kommen zum Vorschein. Gameplay ist zur Zeit noch wie gewohnt und gut. Erkunden und Rätsel sind gut, Metroidvania... ich mag das nicht... aber nunja... gibt auf jedenfall einiges zum backtracken später ;)

Bisher guter Anfang und GoW 1,5.... noch...
 

M1K3

Eingeweihter
Also ich habe nun 18 Stunden gespielt, mache auch den SideContent und bisher macht es soweit Spaß. Man merkt, dass die Haupt-Story (ähnlich wie im 1. Teil) dann doch etwas auf der Strecke bleibt, weil man sehr auf Nebenquests usw. unterwegs ist.

Es ist auch wieder so, dass man sehr viele Stellen findet, an denen man nicht weiter kann, weil einem noch Fähigkeiten fehlen, die erst später in der Hauptstory freigeschaltet werden.
Das ist eigentlich so mein 1. Kritikpunkt, denn langsam nervt es. Aber gut, es ist deren Designentscheidung. Ich teile diese nicht.

Die Charaktere sind wirklich hervorragend geschrieben, das beste was ich je gesehen habe, bei weitem besser als im 1. Teil und der war schon sehr gut!

Dennoch ist das Kampfsystem nicht „neu“, alles ist bekannt. Es ist kein GoW 1,5… aber manchmal fühlt es sich dann doch so an. Die Bosse bisher waren ok, mehr nicht.

94 er metacritic… Ich glaube das ist schon etwas hoch gehyped, dennoch muss Kritik auch fair sein. Es gab kaum Spiele auf diesem Niveau, daher kann ich die hohen Wertungen verstehen, aber alleine dass es ein Nachfolger ist und der „1“. Teil wirklich „neu“ war, kann der Zweite in diesem Punkt an Originalität nicht mehr punkten!

Ich kann die Leute verstehen, die sagen, dass es zu wenig Neues gibt (bisher)! Ich merke schon, dass ich in einigen Gebieten nur durch husche… weil ich ja sowieso nochmal dahin gehe, wenn ich alles zu 100% erledigen kann.

Für mich eher bisher gute 85 Punkte von 100.
 

Barnabas-Basilius

Tabletop-Fanatiker
Nachdem was man so liest muss man das wohl spielen. Ich habe GoW 2018 abgebrochen beim ersten Troll. Mir hat das Spiel so überhaupt nicht gefallen. Habe vorher ca. alle PS4-Musthaves durchgespielt und gehe meistens auch d'accord mit den Pressemeinungen wenn es um Ausnahmetitel geht, aber damit hier konnte ich gar nichts anfangen. Spieltempo behäbig, Steuerung gewöhnungsbedürftig (wenn man vorher mit Ellie (19) recht flott und agil unterwegs war, mit Aloy stundelange Sprinten und hopsen konnte, mit Arthur reiten, etc.), und was mir am meisten auf den Sack ging und das muss mich bei einem Spiel packen sonst wird das nichts: ich kann mit Kratos nix anfangen, ich finde ihn unsympathisch und mit seiner Aschehaut auch noch unansehnlich. Sein Verhalten seinem Sohn gegenüber kann ich nicht nachvollziehen. Die Story, eine Frau zu beerdigen, am Arsch der Welt, die ich nicht kenne, interessiert mich nicht und die traurige Stimmung am Anfang fängt mich nicht ein.
Ich habe aber auch die alten GoW nie gespielt, muss ich zugeben.

Ich gebe Teil 1 definitiv nochmal eine Chance und ich bin überzeugt, dass das dann auch wohl verfangen wird. Ich wünsche daher allen die gerade Teil 2 genießen viel Spaß. Ich werde mir Teil 1 aber noch geben bevor ich (falls ich das tue) Teil 2 anfange. Etwas neidisch bin ich auch, bei diesen Rekordwertungen auf das Spiel erstmal verzichten zu müssen.
 

TBRY87

Codexleser
Ich komme leider nicht wirklich zum Selberspielen, fand das Spiel beim Zuschauen auf Twitch aber doch ganz cool. Mit Kratos und seinen Sohn konnt ich doch relativ schnell connecten. Kratos ist halt ein harter Hund, aber gerade nonverbal bekommt man dann ja schon ein paar Emotionen mit. Und die Szene mit den Wölfen war schon gut gemacht, auch graphisch.

Wo ich mir noch nicht ganz so sicher bin, ist die Abwechslung im Gameplay und der Variation der Gegner. Beim Zuschauen war es dann doch schon immer dieselbe Leier, dem Spieler beim Umhauen des ewiggleichen Gegnertyps zuzusehen. Zum Beispiel die Barbaren anfangs oder die Echsenmenschen (?) im Zwergenland. Das wirkte etwas eintönig. Aber wenn man selber spielt, ist es wahrscheinlich ein anderer Eindruck.
 

M1K3

Eingeweihter
Ich habe die ersten God of War Spiele auch nicht gespielt. Für mich war Kratos son übertriebener Haudegen und möchtegern Antiheld.

Dann sah ich mir God of War 2018 an und war von Anfang an gefesselt. Keine Ahnung warum.

Also habe ich mir alle Videos zu den Spielen angesehen, damit ich den Hintergrund und die Story verstehe. Das empfehle ich Dir auch, es gibt mittlerweile bestimmt gute Zusammenfassungen.

God of War 2018 war ein absoluter Hit, weil die ein ganz neues Genre betreten haben und den Göttermörder Kratos zum Vater gemacht haben und der Weg das Ziel bzw. Abenteuer ist. Mit der Zeit wird man warm damit. Aber es ist eine etwas unbehäbige Steuerung, das stimmt.

Wenn Dir aber das Setting und alles andere absolut nicht zusagt, dann lass es ruhig.

Ich bin Fan vom Nordischen und den Sagen und bin der Meinung, dass in God of War Ragnarök der beste Thor allerzeiten zu sehen ist. Alleine DAS war für mich Grund erneut mit Kratos los zu ziehen. Die Voiceacter sind alle Top Tier! Und im Deutschen ganz gut, natürlich im Original bedeutend besser.
 

M1K3

Eingeweihter
Ich bin kein Fan des Kampfsystems. Aber das Storytelling und die Charaktere bügelnd das bei mir aus.

Ich bin Souls Gamer und daher anderes gewohnt, spätestens seit Elden Ring gibt es nichts besseres zur Zeit und ich hoffe, dass ER und nicht GoW GOTY wird ;) Wobei beide Titel TOP produzierte und definitiv fast fehlerfreie Titel sind! Laufen beide 1A auf meinen Konsolen!
 

Barnabas-Basilius

Tabletop-Fanatiker
Ich kann mit Souls Spielen überhaupt nichts anfangen. Aber auch da scheint mir ja was zu entgehen, denn ich habe da auch evtl nur noch keinen Pack an bekommen (naja, Zeit ist ja auch nicht unendlich vorhanden...;)). Ich werde GoW 2018 def nochmal eine Chance geben, gerade dieser Tage kommt man um den Gedanken ja kaum rum, bei dem Lob was Teil 2 kriegt. Es ist auch nicht das allgemeine Setting, das Nordische liegt mir total. Ich finde nur (ohne die Vorgänger zu kennen) das Mischen von Griechischer und nordischer Mythlogie seltsam. Aber das wird sich legen wenn ich drin stecke, da bin ich sicher.
Ich hatte mit einigen Meilensteinen auf der PS 4/5 so meine Startschwierigkeiten, etvl. wegen des hohen Erwartungshorizonts wenn man so ein gepriesenes Meisterwerk spielt: RDR 2 wollte bei mir auch nicht funktionieren. 2 Jahre später als ichs nochmal versucht habe, habe ich dann nicht genug davon kriegen können und schwups 350 h.... Gleiches mit Horizon: Zero Dawn. Mit Death Stranding hätte ich zuletzt fast wieder den gleichen Effekt gehabt, aber habe dann die Zähne zusammengebissen und als ich dann endlich eine Waffe gegen GDs hatte, und damit das Gameplay abwechslungsreicher wurde hat es so ungemein angefangen Spaß zu machen, dass ich jetzt momentan nach über hundert Stunden schlecht davon weg komme. "Leider" liegt aber Monkey Island als Pflichtspiel schon auf meiner Festplatte und im Dezember gibts Witcher als PS5 Upgrade... Mal schauen wann ich GoW 1 spiele.
 

M1K3

Eingeweihter
So bin durch mit GoW R, war definitiv gut produziert und mit viel LIebe zum Detail gefertigt. Mich konnte es dennoch nicht sooo sehr überzeugen, wie die Kritiker. Es war gut, ja, aber nicht so gut wie der 1. Teil. Aber ist ja auch Ansichtssache. Die kommen zu einem netten Ende und dann reicht es mir auch.
Gelohnt hat sich das allemal, war 45 Stunden beschäftigt, gute Leistung!
 

Baker

Testspieler
Habe das Game vor ungefähr drei Tagen mit der Story beendet und das schlimmste daran ist, dass es wieder ein paar Jahre dauern wird, bis der Nachfolger das Licht der Welt erblicken wird ):
 
Oben