GW Generäle

earl-grey

Aushilfspinsler
Ich habe (mal wieder) die Boardsuche genutzt und nix passendes gefunden.
Auf der Suche nach ein paar Spielern bin ich auf die Idee gekommen, dass das GW Generäle System doch interessant sein könnte.

Alles durchgelesen und es klingt im Prinzip auch wunderbar.
Dann schau ich auf die Statistik und sehe, dass es kaum Spiele in diesem Monat gegeben hat. Dann schaue ich auf die Tabelle und bin endültig desillosioniert.

Nur 108 Mitspieler, die überhaupt irgendwelche Punkte haben?

Was geht denn da? Das System scheint mir doch auf den ersten Blick ziemlich verlockend.

Kein Zwang und 60 Tage Zeit bis man wieder Spielen muss. Also doch ne ganz lockere Sache. Ligenstandorte gibts auch genug.

Jetzt die Frage: Was genau hab ich verpasst? Warum sind da so wenig aktiv? Oder ist die Tabelle falsch?
 

Jaq Draco

Tabletop-Fanatiker
Weil es nunmal uninteressant ist, man kann auch einfach so gegeneinander zocken. Ich zumindest habe bisher erst 1 Spiel eintragen lassen auf meinem GT Heat weil wir halt gefragt wurden.
Aber dennoch, is zumindest für mich einfach uninteressant.
 

Frank Dark

Tabletop-Fanatiker
problem ist auch die reichweite unterschiede
nicht jeder hat mal nen auto oder kann jedes 2te wochenende 100km fahren fuer nen game
 

Atlas

Bastler
Wir haben unseren Club auch als Spielort eintragen lassen. Wen ein Ranglistensystem reizt, aber am WE wenig Zeit für Turniere hat (T³) für den wird das vielleicht interessant.

Sprich bei uns muß man nicht in den GW fahren um am GW Generäle System teilzunehmen.

Mal abwarten wie unsere Spieler das ganze Annehmen
 
Zuletzt bearbeitet:

khoRneELF

Fluffnatiker
GW Generäle ist ein weiterer kläglicher Versuch Warhammer zu einer leistungsorientierten Sache zu machen, was es aber aufgrund seiner Eigenschaften niemals sein kann. Es ist unausgewogen, glücksabhängig und nicht einheitlich beschränkt.

GW Generäle ist zwar nicht ganz so schlimm wie t³ (was aufgrund der zig unterschiedlichen Turnierformate, regionalen Turnierverteilungen und der Punkteverteilung noch viel weniger aussagekräftig ist), aber dennoch weit davon entfernt eine leistungsmessende Liga zu sein.
 

SonOfPhoenix

Malermeister
Ich denke mal, das Hauptproblem besteht einfach darin, dass zum Einen nur Leute teilnehmen dürfen, die älter sind als 16 Jahre und dass es zum Anderen hauptsächlich im GW spielen bedeutet. Und die meisten, die das dort tun, sind entweder jünger oder Mitarbeiter.
Ach ja, und die 3€ Startgebühr könnten auch hinderlich sein^^
 

I*am*Salvation

Blisterschnorrer
Warum GWG nicht funktioniert?

Weil Tabletops kein Leistungssport sind, sondern da sind um Spaß zu haben... ich finde Tuniere und Ligen sowas von deplaziert beim TT... finds schon zum kotzen wie tunierfixiert manche Leute in Foren sind.

Wenn du auf der Suche nach Spielern bist, würde ich dir raten dir einen Hobby Club in deiner Nähe zu suchen, der Kampagnen, Aposchlachten und andere spaßig, fluffige Sachen veranstalltet.

(ach, btw: bei uns im Club kann man auch GWG spielen ;))
 

SonOfPhoenix

Malermeister
Weil Tabletops kein Leistungssport sind, sondern da sind um Spaß zu haben... ich finde Tuniere und Ligen sowas von deplaziert beim TT... finds schon zum kotzen wie tunierfixiert manche Leute in Foren sind.

Wenn du auf der Suche nach Spielern bist, würde ich dir raten dir einen Hobby Club in deiner Nähe zu suchen, der Kampagnen, Aposchlachten und andere spaßig, fluffige Sachen veranstalltet.

(ach, btw: bei uns im Club kann man auch GWG spielen ;))

Jedem das Seine würde ich mal sagen. Dafür kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, worin die Faszination von Apocalypse liegen soll. Wenn ich große Schlachten spielen will, dann brauche ich keine Pizzateller, um die Figuren schneller umzuschießen.
 

khoRneELF

Fluffnatiker
Turniere haben schon ihre Daseinsberechtigung, es liegt in der Natur des Menschen sich messen zu wollen. Aber die "Leistungssportler", die nicht verstehen, dass Warhammer (oder TT-Systeme generell) garnicht leistungsorientiert messbar sind, finde ich auch extrem lustig. Warhammer ist ein unausgewogenes Randgruppenspiel - kein Leistungssport.
 

earl-grey

Aushilfspinsler
Ui. scheint ja wirklich einen starken Gegenwind zu geben.

Ich muss sagen, dass ich die Idee ziemlich gut durchdacht finde. Man hat kaum Chancen zu bescheißen und schafft eine große Community (Was für mich eigentlich ein Hauptargument wäre). Die Formel hinter den Punkten find ich auch gut. Hat sich ja schon bewährt. Drei Euro stören zudem nun wirklich niemanden.

Das das ganze natürlich in erster Linie Fun ist und nicht wirklich messbar ist verständlich, aber wie sagt uns die Poker Werbung: Why do final tables have so many familiar faces?

Ich hätte es witzig gefunden. Den Drang sich zu messen muss man ja nicht soo ernst nehmen.
 
Oben