Fantasy Knight- Pilgrims anchronistische Basteleien

Kuanor

Tabletop-Fanatiker
Ich finde die Fragen ja schon sinnvoll. Aber das Regiment müsste trotzdem Sinn ergeben.
Speere sind mit Schilden tatsächlich gangbar – es sind ja weder lange Piken noch kopflastige Hellebarden. Was sein könnte, ist dass so große Metallschilde schlicht zu schwer wirken für diesen Einsatzzweck.
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Wie schon erwähnt, wurde der schwere Hoplitenschild in Kombination mit dem Speer geführt. Das waren schwere Metallschilde. Und sie waren Formationsschilde. Es kam nicht auf die Agilität des Einzelkämpfers an, sondern auf den Zusammenhalt der Formation. Der einzelne Speerträger nutzte nicht das volle Potential des Speeres sondern beschränkte sich aufgrund der Formation darauf, Stöße auszuführen. Der Speer war quasi ein enorm verlängerter Stoßdolch.

Die Hoplitenphalanx wurde mit dem Aufkommen der Sarissenphalanx verdrängt, da die Sarissa eine höhere Reichweite hatte. Und da sich im Mittelalter die Pikenphalanx eher durchgesetzt hat, liegt hier wohl der Grund, warum es in der Renaissance wohl! keine an Hopliten gemahnende Ausrüstung gegeben hat. Sehr wohl gab es allerdings schwere Metallschilde für Schwertkämpfer, die sogar bis in den 30- Jährigen Krieg hinein gebräuchlich waren.

Nun zu Warhammer Fantasy. Dort existieren typische Kampfweisen verschiedener Epochen parallel nebeneinander. Am deutlichsten wird das beim Vergleich Khemri/ Bretonen. Oder Orks( laut WD an die keltischen Stämme angelehnt) gegen Imperium. Bei Warhammer haben Speerträger jeglicher Völker ihre Daseinsberechtigung zur Abwehr von Kavallerie. Die Pike ist eine tileanische/estelianische Besonderheit. Sie sind im Spiel alles Andere als dominant im Gegensatz zur Kampfweise in der Renaissance.

Insofern ist es in Ordnung, wenn das Imperium in Abgrenzung zu den Söldnern eben Standardspeere verwendet. Was die Schilde für Helebardiere angeht, so passen die in der Tat nicht recht. Einzige Ausnahme bretonische Landsknechte. Die verwenden auch eher Pavisen. Und die dienten in erster Linie zum Schutz vor Beschuss. Im Nahkampf kam die Pavise dann auf dem Rücken .
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Es geht, wenn auch langsam, weiter. Derzeit knete ich an einer Hellebardierabteilung für mein Speerträgerregiment. Die Körper sind eine Mischung aus greenstuffmodifizierten Perry- Söldnern und Warlord- Landsknechten. Bei den beiden Zinnfiguren kann ich nur bei dem Herrn mit Greenstuffbart sagen, dass er ein Perryhellebardier ist. Mir fehel für ein volles Hellebardierregiment derzeit noch ein paar Hellebardenarme.
001 (2).JPG 002 (2).JPG 003 (2).JPG

Da sowohl den Söldnern als auch den Landsknechten Handrohre beilagen, habe ich außerdem angefangen, eine Musketenabteilung auszuheben.
Die Handrohre und auch die Torsi der historischen Minis sind viel filigraner als die Musketen der GW- Schützen. Sie passen aber besser zu den Speerträgern.
004 (2).JPG

Ausblick:
Ich werde über kurz oder lang wohl noch je eine Box Perrysöldner und Warlordlandsknechte erstehen, um aus diesen ein weiteres vollständig mit Abteilungen ausgestattetes Speerträgerregiment auszuheben. Außerdem scharre ich schon mit den Hufen, wenn endlich die Renaissancespanier von Wargames Atlantic rauskommen. Aus denen werde ich dann ein Schwertkämpferregiment ausheben und die Reihen von Pirazzos verlorener Legion auffüllen. Aus den Musketenschützen von GW und den Resten einer Box Imperiumsmiliz werde ich ein selbstständiges Schützenregiment formen. Die Idee dahinter ist, eine feuerkräftige Einheit zu haben, die es ermöglicht, dem Gegner eine Flanke zu verweigern und dennoch entbehrlich genug ist, sollte sie aufgerieben werden. Dazu werden die Musketenschützen zwei Abteilungen zu je 5 Mann erhalten. Mir schwebt eine Abteilung mit Bögen als Plänkler und eine Abteilung mit Armbrüsten für höhere Reichweite vor. Die Musketenschützen sollen auch eine Bündelmuskete erhalten.

Sinn der Sache ist es, mit den Bogenschützen durch Verweigern von Marschbewegungen feindliche Einheiten möglichst lange im Wirkbereich der Musketen zu halten. Sollte das Hauptregiment von einem gegnerischen Regiment erreicht werden, sollen die Bogenschützen Abwehrfeuer geben und die Armbrustschützen nach Möglichkeit einen Gegenangriff führen, der dem Gegner die Gliederboni raubt. Dies aber nur im absoluten Notfall.
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Ich hab sogar noch welche von der 6. Edition. Da sind aber die Abstände zwischen den Armen zu groß. Die der 7. haben außerdem überdimensionierte Klingen. Aber macht nichts. Ich muss sowieso erstmal die Speerträger fertig bekommen. Und für eine Abteilung reichts erstmal. Ich muss außerdem mal schauen, was ich an 6. Edition Staatstruppen noch so habe. Da lässt sich bestimmt noch ein Regiment mit vollem Kommando rausquetschen. Aber vielen Dank für das Angebot.
 

Sunzi

Miniaturenrücker
Und ich stecke mitten im Umzug, aber bei mir ist es fast ähnlich musste ich mir eingestehen nachdem ich ein paar zu viele Imperiale ergattern konnte :D

P.S. viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Nach langer Durstsrecke hab ich mir mal was gegönnt, was mir schon lange im Kopf herumspukt. Nachdem bis auf die Krieger der Toten nahezu alle Minis aus der Pelennor- Box bemalt sind und auch ein paar Spiele mit ihnen bestritten wurden, hatte ich den Plan gefasst, die Rohanstreitmacht auf eine Basis zu stellen, die sich viellecht auch auf Ringkrieggröße aufbohren ließe, ohne, dass es zu ständigen Widerholungen in den Posen und Gesichtern kommt. Außerdem wollte ich meine Mittelerde eher an der literarischen Vorlage denn an der Filmvorlage orientieren. Insbesondere wollte ich einen zeitlichen Schritt zurück von den Pelennorfeldern hin zu den Auseinandersetzungen in Rohan selbst machen. Da die Rohirrim laut Tolkien eher frühmittelalterlichen Sachsen zu Pferd ähneln, begutachtete diverse Dark Age Ranges verschiedener Hersteller auf ihr Umbaupotential. In die nähere Auswahl kamen die Minis von Gripping Beast und von Victrix. Victrix hat zwar die schöneren Posen, ist aber zeitlich etwas später angesiedelt als die Gripping Beast Range und passt daher nicht so gut zum Stil der Reiter von Rohan.

Also hab ich mir je eine Box Sachsen und Wikinger von Grpping Beast sowie eine Box gotischer Adelsreiterei gekauft. Aus diesen drei Boxen plane ich, sowohl die Rohirrim als auch ihre alten Widersacher, die Dunländer darzustellen. Den Anfang macht ein Schildwall der Krieger von Rohan. Hierzu hab ich kleine Umbauten an den Helmen vorgenommen sowie Mäntel und wehende lange Haare hinzugefügt.




von vorn
001 (2).JPG

und von der Seite
002 (2).JPG

Die beiden Boxen der Wikinger und Sachsen bilden hierfür die Grundlage, mit denen ich die Reiter von Rohan mittels Helmen im pseudosächsischen Stil sowie Mänteln aus Greenstuff ausgestattet habe
003 (2).JPG

Hier mal von der Seite
004 (2).JPG

Und weil ich die Kamera gerade am Arbeitsplatz hatte, konnte ich endlich auch ml meine Interpretation der königlichen Wachen von Rohan vor die Linse bringen. Beide sind in unterschiedlichen Bemalstadien.
006.JPG 008.JPG

Und zum Schluss noch ein paar Bösewichter aus der Oathmark Serie
010 (2).JPG
 

Sunzi

Miniaturenrücker
Gefallen mir richtig gut! Also sowohl die Herangehensweise als auch das Ergebnis. Schöne Modelle hast du dir ausgesucht und die Fähigkeiten mit Green Stuff sind sowieso bewundernswert! Da würde ich mir gerne eine Scheibe von abschneiden.
 

Kuanor

Tabletop-Fanatiker
Die Umhänge aus GS – und solche zu machen, ist ziemlich nervtötend – sehen auf jeden Fall besser aus, als was so einige 3D-Modelle vorweisen!
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Vielen Dank Euch allen. Was die Nervigkeit der Greenstuffumhänge angeht. Die hält sich eigentlich in Grenzen. Mit ein bisschen Übung geht das recht schnell von der Hand, so dass man schnell mehrere Figuren hintereinander bemänteln kann. Für die beiden königlichen Wachen habe ich übrigens Kupferfolie genommen und lediglich den Übergang mit Greestuff modeliert. Die Panzerschürzen der Pferde sind auf zurechtgebogenen Plastikkarton aufmodeliert.

Sehen mehr nach den Hildebrandt's als nach Jackson aus.
Das versteh ich nicht. Das musst Du erläutern.
 

Dragunov 67

Tabletop-Fanatiker
Die Hildebrandt Brüder haben lange Zeit das HdR Artwork geliefert und die Vorlagen für viele Publikationen geliefert.
Sie orientierten sich stark an historischen europäischen Vorlagen und den Beschreibungen bei Tolkien.
Wahrscheinlich hast du,ohne es zu wissen schon zig Bilder von ihnen gesehen.
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Die Hildebrandt Brüder haben lange Zeit das HdR Artwork geliefert und die Vorlagen für viele Publikationen geliefert.
Sie orientierten sich stark an historischen europäischen Vorlagen und den Beschreibungen bei Tolkien.
Wahrscheinlich hast du,ohne es zu wissen schon zig Bilder von ihnen gesehen.
Ne die kannte ich tatsächlich noch nicht. Vielen Dank für die Info
 

Dragunov 67

Tabletop-Fanatiker
Gern geschehen,ich mag den tw schlichten Charme ihrer Bilder.Deine Rohirim erinnerten mich sehr an iher Kelten/Gauten Interpretation der Rohirim.
Sehr gespannt auf "...in Farbe.."☺️
 
Oben