Starquest Regelfragen

Scharfschuetze

Regelkenner
Moin Leutz,

da die Suchfunktion des Forums so freundlich ist, bei der Suche nach Starquest über 11 Seiten auszugeben, musste einfach aus Zeitmangel nen neues Thema her.

Anlass ist: Das für mich unzureichende Regelbuch von Starquest.

Uns stellen sich dort so einige Fragen die wir ohne Eure hilfe wohl nicht klären können.

Auch das Kompendium von Starquest.de (bin freundlicher weise von DeltaDog drauf aufmerksam gemacht worden) welches schon einige Fragen klären konnte brachte uns bei folgenden Schwirigkeiten nicht weiter.

1. Der Begriff Kampfwert ist einmal mit Lebenspunkten des Kommanders gleichgesetzt
der Kommander startet mit einem Kampfwert von 6 [/b]
und wird im Nachhinein durch die Ausrüstung von GSG Tiger Schildgenerator mit einer Anderen Grösse benutzt
erhöht den Kampfwert des Kommander auf 3[/b]
. Was ist nun Kampfwert genau?

2. Der Nahkampf ist uns noch immer ein Rätsel. In dem Kompendium steht, dass der Dreadn. keine Rüstung im Nahkampf besitzt. Wie ist es z.B. mit den Marines ist deren Rüstung im Nahkampf auch nicht vorhanden?

3. Wie funktioniert das ganze mit den Verstärkungschips? Unser Spiel ist leider unvollständig. Es fehlen alle 32 Verstärkungschips. Welche gibt es alle und werden die Miniaturen alle mehrfach verwendet oder hat der Chaos nur maximal so viele Monster wie Minis da sind?

So weit so gut. Ich hoffe jemand kann da Klarheit schaffen.

Hochachtungsvoll

Heiko
 

abo

Blisterschnorrer
1. Der Kampfwert ist die Rüstung. Bei deinem Komander springt diese also auf 3 hoch.

2. Schaden wird im Nahkampf direkt ausgeteilt indem Kampfwürfel verglichen werden.

3. Verstärkungschips darfst du nur dann einsetzten wenn es die Mission erfordert. diese werden wie Radablips eingesezt. Wir handhaben es so das der Chaosspieler nur die Minis hat die es gibt. Ansonsten ist das auch genug für die GSGs. Selbst gegen 3 GSGs hat man eine reale Chance.
 

Skraag

Tabletop-Fanatiker
Jeder Radarblib ist auch einmal als Verstärkungschip enthalten. Also gibt es für jedes Monster das als Figur in der Box dabei ist einen Radarblib und einen Verstärkungschip.

Verstärkungschips werden immer direkt umgewandelt. Das heißt, es krauchen keine Verstärkungschips auf dem SPielplan herum sondern dafür werden immer direkt die Monster ins Spiel gebracht. Zu wenige Monster kann man also allenfalls dann haben, wenn man zu viele Verstärkungschips eingesetzt hat und die entsprechenden Radarblibs noch nicht aufgedeckt wurden und dann beim umdrehen eines Radarblibs das entsprechende Monster fehlt.

In diesem Fall spielen wir das so, das der Radarblib wohl nur ein Köder war und einfach vom Feld genommen wird, ohne das dafür ein Monster ins Spiel kommt. Punkte erhält dafür natürlich auch keiner. Aber so oft kommt das eigentlich nicht vor.
 

Bloodknight

Adeptus Arbites
Teammitglied
Administrator
Richtig, die Marines haben im Nahkampf auch keine Rüstung. Das kommt in der englischen Version besser rüber, so wie ich das mitbekommen habe.

Bei den Commanderkampfwerten bedeutet 6 die Lebenspunkte. Normalerweise hat er eine 2er-Rüstung, mit dem Schildgenerator 3.
 

Scharfschuetze

Regelkenner
Danke für die erklärungen.

Damit wird das Spiel wieder einmal spannender da wir momentan die rüstung immer beim nahkampf mit eingerechnet hatten. Wir spielen meist mit 2 GSG (Tiger und Musketeer) gegen den Chaos und meist klappte es auch recht gut auch wenn er sich anfänglich nen falschen panzerungswert für die necrons hatte (er hatte beim klon geschaut). Gestern jedoch war ihm das würfelglück hold und er hat meinen Kommander erwischt. Naja kein Weltuntergang.

Euch auf jedenfall noch viel Spass beim Zocken. Ich melde mich falls noch mehr Fragen auftauchen.

Hochachtungsvoll

Heiko
 

Sence77

Aushilfspinsler
Hallo,
wir hatten gestern mal wieder eine Runde gespielt und da kam, wie immer, die gleiche Diskussion auf.
Wenn ein GSG Spieler eine Befehlskarte nutzt und auf dieser steht "Feuern", kann dann nur geschossen werden oder ist damit auch der Nachkampf gemeint?
Im RB steht allgemein, dass sich bewegt und gekämpft werden kann, in beliebiger Reihenfolge. Als kämpfen kann man Schießen (Feuern) oder Nahkämpfen, anstatt zu feuern.

Wenn ein GSG-Spieler am Spiel ist

Ist ein GSG-Spieler am Spiel, so kann er seine Figuren ziehen und/oder mit ihnen angreifen. Er kann mit allen Figuren nacheinander ziehen und/oder angreifen.

Bis dahin
 
Zuletzt bearbeitet:

Out

Eingeweihter
Ich hab auch ein paar Regelfragen:

- Kann ein Dreadnought, der sich im NK befindet auch noch seine FK-Waffen benützen oder ist er im NK gebunden?
- Dürfen Blips in den Sichtbereich von Marines laufen und sich dann aufdecken oder müssen sie außerhalb der Sichtlinie bleiben?
 

Lexstealer

Grundboxvertreter
1) Als aktiver Spieler kannst du wählen ob du schießt oder Nahkampf betreibst, bei allen Modellen (allerdings blockieren Modelle Sichtlinien).
2) Sie dürfen.
 

MAE225

Aushilfspinsler
Hallo,
wir hatten gestern mal wieder eine Runde gespielt und da kam, wie immer, die gleiche Diskussion auf.
Wenn ein GSG Spieler eine Befehlskarte nutzt und auf dieser steht "Feuern", kann dann nur geschossen werden oder ist damit auch der Nachkampf gemeint?
Im RB steht allgemein, dass sich bewegt und gekämpft werden kann, in beliebiger Reihenfolge. Als kämpfen kann man Schießen (Feuern) oder Nahkämpfen, anstatt zu feuern.

Wenn ein GSG-Spieler am Spiel ist

Ist ein GSG-Spieler am Spiel, so kann er seine Figuren ziehen und/oder mit ihnen angreifen. Er kann mit allen Figuren nacheinander ziehen und/oder angreifen.

Bis dahin
Das würde mich ja auch brennend interessieren wie hier die Meinungen darüber sind! Bei der Karte Digital Controller wird z.B. extra zwischen Nahkampf und Feuern unterschieden....
 

Out

Eingeweihter
Wir haben die Befehlskarte "Feuer!" so ausgespielt:
Man kann einmal ziehen und zweimal angreifen oder man bleibt stehen und greift zweimal an. Da man statt einer Fernkampfattacke laut RB auch in den Nahkampf gehen kann haben wir das "feuern" auch auf Nahkampfaktionen bezogen.


Was uns speziell heute aber hart verwirrt hat sind die Nahkampfregeln. Das ist im Regelbuch echt nicht einleuchtend erklärt. Das liegt auch daran, dass im Deutschen die Begriffe irreführend oder schwammig sind.

Wir haben es nach den Regeln so verstanden:
- Beide Spieler würfeln entsprechend ihres NK-Wertes.
- Die Würfel werden verglichen
- Die Differenz der Ergebnisse wird beim Verlierer abgezogen. Die Rüstung zählt aber mit.

Im Regelbuch in etwa: "Wird mit dem Kampfwert verrechnet."
So haben wirs eim ersten Mal gespielt und haben zwei Stunden lang nur am Dread gesessen, weil er einfach unknackbar war.

Beim zweiten Mal dachten wir, wie hier beschrieben, "Ah ok, man ignoriert die Rüstung und zieht die Lebenspunkte ab". Dann stirbt jeder sehr schnell.
Aber heute haben wir uns das nochmal durchgelesen und keiner hats so recht kapiert. Entweder die RÜstung eines Modells ist komplett nutzlos im NK und jeder kann easy kills sammeln.
Dann wäre vor allem das Addon "Kraftfeld" für die Blood Angels echt vergeudet, weil der Schutz ja nie greift.

Oder: Man zieht das vom Kampfwert ab. Aber bleibt der dann beständig verschlechtert? Klingt für son Kinderspiel zu kompliziert und umständlich, denn da muss man ja über X Modelle schauen welchen Wert deren Rüstung noch hat. Auch da könnte man ja einfach wieder das Kraftfeld nutzlos machen wenn der Schaden permanent wäre.

Die Regeln sind imo echt nicht besonders gut erklärt.
 

Bloodknight

Adeptus Arbites
Teammitglied
Administrator
Das Kraftfeld ist gut, die Monster schießen ja auch.

Ich gehe davon aus, dass im Nahkampf die Rüstung nicht zählt, weil man sonst eben gegen die größeren Viecher kaum was macht ohne Schmelzbombe und den Chef mit Faust und Schwert und die Gridlings keinen Nahkampfwert bräuchten (mit einem weißen Würfel können sie einen Space Marine ohnehin nicht töten, sondern nur getötet werden, wenn die Rüstung zählt).

In den Computerspielumsetzungen zählt die Rüstung übrigens nur bei Beschuss, Nahkampf ist einfach ein Abgleich der Würfelergebnisse (das macht dann auch die kleinen Gridlings eklig, weil auf den weißen Würfeln so viele Nullen drauf sind, kommt man als Marine schon ins Schwitzen, wenn ein paar davon um die Ecke kommen). Ich denke, das ist die richtige Lesung, die werden wohl damals bei MB nachgefragt haben...
 

Warmaster

Tabletop-Fanatiker
Die Rüstung gilt auch im Nahkampf. Die Dreadnoughts sind hart im Nehmen und nur in Kombination verschiedener Ausrüstungsgegenstände oder starken Waffen kleinzukriegen. Das Computerspiel, auch wenn ich den Ansatz dieses zu Rate zu ziehen nachvollziehen kann, macht leider vieles komplett anders und taugt nicht als Regelergänzung. Man kann im Brettspiel mWn auch nicht Einheiten die in einer Tür stecken per Türsteuerung zerstören.

In den Regeln des Brettspiels und den WD-Erweiterungen steht nicht dass im NK die Rüstung ignoriert wird, oder hab ich das überlesen?

siehe auch https://boardgamegeek.com/thread/936671/dreadnought-armour-value
 

Bloodknight

Adeptus Arbites
Teammitglied
Administrator
Im Regelbuch steht nicht drin, dass sie im Nahkampf gilt, das ist beim Beschuss speziell ausgeführt.

Im Nahkampf gibt es nur einen vergleichenden Würfelwurf. "Players compare how many points they have rolled. The loser must lose one life point for each point his opponent rolled above his own total. Therefore, if one player rolled one and his opponent rolled four, he would lose three life points." Würde die Rüstung gelten, müsste ein weiterer Satz erwähnen, dass die Rüstung abgezogen wird, wie beim Beschuss. Außerdem können Grotze sonst keine Marines umlegen.

Der BBG-Link bezieht sich nur auf Beschuss.
 

Out

Eingeweihter
Mit den englischen Regeln ist das viel klarer! Bei den deutschen Regeln ist vieles voll ungenau, auch weil man sich aus Angst vor Gewalt dauernd vor präzisen Formulierungen drückt und keine einheitlichen Begriffe gebraucht. Mal wird vom Kampfwert gesprochen, mal von Panzerung - und beim Commander sind sowohl Lebenspunkte als auch Rüstung mit Kampfwert bezeichnet worden. Das sorgt halt dafür, dass es echt verwirrend ist.

Bei den deutschen Regeln steht halt dass es vom Kampfwert abgezogen wird - deswegen geht man doch klar von der Rüstung aus. Was den Dread halt unknackbar macht. Imo ist beides nicht ganz optimal xD
Ich fänds aber auch nicht weiter schlimm wenn Grotze im NK keine Chance gegen die gepanzerten Marines hätten. Da find ich wiegt der unkaputtbare Dreadnought schwerer. Grotze können ja zudem Marines auch im FK erledigen :p

Mit dem Zitat aus den englischen Regeln ist es endlich so klar, wie es bei den deutschen Regeln hätte sein sollen. Vielen Dank ^^
 

Bloodknight

Adeptus Arbites
Teammitglied
Administrator
Bei den deutschen Regeln ist vieles voll ungenau, auch weil man sich aus Angst vor Gewalt dauernd vor präzisen Formulierungen drückt und keine einheitlichen Begriffe gebraucht
Ich gehe einfach mal davon aus, dass es damals in dem Sinne keine professionellen Spieleübersetzer gab, das Spiel ist immerhin fast 30 Jahre alt (da gab's noch nicht so viel zu lokalisieren, auch in der Computerspielebranche nicht). Das hat halt vermutlich jemand gemacht, der sonst Bücher übersetzt hat und nicht zwingend mit der Materie vertraut war (selbst wenn das ein Spieleautor war: Eurogames funktionieren anders als die aus dem angelsächsichen Bereich) und dann auch noch mit diesen trotteligen Vorgaben zu kämpfen hatte. Es hat in dem Bereich seitdem eine starke Professionalisierung gegeben, Schwächen findet man heute eigentlich nur noch im RPG-Bereich bei Spielen, deren Auflagen zu klein sind, um nen Profi zu bezahlen. Aber auch das war früher viel schlechter, da muss man sich nur mal die alten DnD-Bücher ansehen.
 
Oben