"The Imperium Is Driven by Hate. Warhammer Is Not." Statement von GW

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Dann lies mal einige Stellungnahmen der linken Extremisten zur Maidemo.
Das ging tw richtig hoch.
Mal aus dem Gedächtnis....
"... es lagen schon Gehwegplatten auf dem Dach um sie auf die Schweine (Polizei) zu schmeißen... wäre es geil,wenn es stattdessen Snipergewehre wären...war das geil als das erste Zeug flog...usw usf" ,das erschien sogar auf der Website der Berliner "Die Linke" und hat ganz schön für Wirbel gesorgt. Da ich in sowas berufliche/familiär involviert bin auch meine null Toleranz für Radikale egal welcher Coleur.
Das sind die schwarzen Schafe von denen ich sprach.
Es gibt bei allen Demo Arschlöcher die die Extremsituation ausnutzen wollen um einfach nur die Sau raus zu lassen. Die sind nicht politisch motiviert sondern wollen nur gewalttätig sein. DIE gibts bei rechts, links und beim nächsten Fußballspiel. Etc.
 

Dragunov 67

Tabletop-Fanatiker
Dann frage ich mich wie diese Artikel auf der Website einer demokratisch gelisteten Partei gelandet sind. Nein,so etwas sind in meinen Augen alles nur abwiegelnde Schutzbehauptungen , egal aus welcher Ecke sie kommen.
Vorsicht !!Bsp, keine Meinung!!!
Dann könnte ich jetzt auch sagen, die NSU Mörder waren schwarze Schafe und all die anderen Rechten sind brav und machen nur auf Mißstände aufmerksam.
Das funktioniert nicht.Radikalist ist Radikalist ,egal wohin er sein Mäntelchen hängt.
Um es mal ganz hart zu sagen,das selbe Argument haben die Nazis gegen die KP vorgebracht.
 

Anachronist

Testspieler
Im Konflikt zwischen der Extremen Linken und der Polizei ist leider nicht viel Durchkommen. Das muss man einfach bestätigen. Auf beiden Seiten gibt es moderate, verhandlungsbereite Mehrheiten, die durch extremistische Minderheiten blockiert und ausmanövriert werden. Die Rigaer Str. 94, in deren direkter Nachbarschaft ich wohne ist ein perfektes Beispiel. Die meisten Wohnungen in dem Haus sind regulär vermietet und überhaupt kein Anlass zu Konflikten. Es geht um 6 Wohnungen die besetzt sind. Deren Bewohner lassen sich auf keinerlei Verhandlungen mit irgend jemanden ein. Also stellt die Polizei mehrere Großwagen davor, die jeden Tag alle Bewohner des Hauses überprüfen und filzen. Immer und immer wieder. Inklusive Kinder und Jugendliche, von denen die beamten wissen (!) dass die in den legalen Wohnungen wohnen.

Moderationsangebote lassen die Besetzer grundsätzlich platzen und setzen die unter Druck, die Umsetzwohnungen oder Legalisierungsstrategien entwickeln wollen. Gleichzeitig ist sich die Polizei nicht zu schade immer mal wieder illegale Räumungen oder Platzverweise zu machen.

Das ist so bescheuert.
 

necrow

Tabletop-Fanatiker
Es gibt ganz tolle Forschung zu dem Thema Verschwörungstheorien und warum Menschen dafür anfällig sind. @Grabgrub das solltest Du Dir Mal unvoreingenommen und selbstkritisch angucken.

cya
es hat halt auch einfach mal rein gar nix mit der diskussion zu tun.

"net alles was im internet steht ist auch wahr" hat abraham lincoln schon gesagt(y)
 

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Dann frage ich mich wie diese Artikel auf der Website einer demokratisch gelisteten Partei gelandet sind. Nein,so etwas sind in meinen Augen alles nur abwiegelnde Schutzbehauptungen , egal aus welcher Ecke sie kommen.
Vorsicht !!Bsp, keine Meinung!!!
Dann könnte ich jetzt auch sagen, die NSU Mörder waren schwarze Schafe und all die anderen Rechten sind brav und machen nur auf Mißstände aufmerksam.
Das funktioniert nicht.Radikalist ist Radikalist ,egal wohin er sein Mäntelchen hängt.
Um es mal ganz hart zu sagen,das selbe Argument haben die Nazis gegen die KP vorgebracht.
Du legst mir in den Mund, dass ich Radikale Linke schütze. Das habe ich nicht geschrieben. Radikal ist Scheiße, immer. Aber es gibt eben in einem extremen Ungleichgewicht wesentlich mehr Rechts- als Linksradikale und noch größer fällt der Unterschied bei den Straftaten auf. Sieh Dir die Zahlen einfach an. Das Problem für die Gesellschaft und unsere Freiheit ist somit rechts, nicht links. Das ist nicht meine Meinung, sondern das Ergebnis von Analysen.
 

KharnForever

Grundboxvertreter
Was mich hier echt enttäuscht und auch etwas erschreckt, ist das einigen (gemessen an Ihrer Wortwahl) nichts anderes einfällt als einer menschenverachtenden, abwertenden und durch Hass durchdrungenden Ideologie, ebenso mit Abwertung, Menschenverachtung und Hass zu begegnen.

Dabei halte ich es natürlich für erforderlich solchen Ideologien Einhalt zu gebieten und das auch mit klarer Ansage/ Zeichen usw. Nur geht das meiner Meinung auch, ohne mich auf deren Niveau zu begeben, in dem ich diese als "Pimmelgesichter" "Spackos" "Arschlöcher" oder pauschal Geheimdienste als "naziverseucht" bezeichne. Das gilt genauso, wenn bei der Gegenseite von "Zecken" gesprochen wird.

Da schwingt einfach ne Menge Aggression mit und unabhängig ob man eine Ideologie jetzt links, rechts, oben, unten und was weiß ich für sich selbst einordnet, lehne ich persönlich jegliche extremistische und gewaltbereite Ideologie sowie Handlungsweisen ab. Unabhängig davon ob die Gewalt verbal, gegen Sachen oder im Extremfall gegen Menschen direkt gerichtet ist.

Es wird immer Menschen geben, die für diese Gesellschaft in Ihren Ansichten verloren sind und die jedweden Argumenten resistent gegenüberstehen. Genauso gibt es aber auch Menschen, die es mittels Unterstützung geschafft haben, aus diesen Kreisen auszubrechen.

Diejenigen, die ich ggfs. aber noch erreichen kann, werde ich nicht erreichen, wenn ich selber mit Hass und Aggression auf eben diese Menschen reagiere.

Natürlich ist das ein langatmiger, zum Teil frustrierender und oft auch von wenig Erfolg gekrönter Prozess. Meiner Meinung nach aber immer noch der langfristig lohnendere Weg, als mit der hier zum teil gezeigten verbalen Aggression und Entgleisung sich derselben Stilmittel wie die angesprochenen Gruppierungen/ Ideologien zu bedienen.

Ich habe beruflich ca. 10 Jahre lang Demonstrationen jedweder Art begleiten dürfen/ müssen und bin von jedweder Fraktion verbal wie körperlich schon angegangen worden.

Meiner Erfahrung nach, waren dies meistens Menschen, die Ihre Ideologie lediglich als Vorwand missbrauchten, um Ihren Frust und Aggression und/oder mangelndes Selbstwertgefühl an anderen auszuleben.

Radikalisierung hat oftmals einen tieferen psychologischen Hintergrund den man beleuchten muss, um eben solche Menschen davon abzubringen/ aufzufangen.

Ob sich jemand einer Nazi-Ideologie verschreibt oder sich dem IS anschließt, hat in der psychologischen Ursache oftmals ähnliche Muster die zu einer Radikalisierung und Abwertung anderer führt.

Daher kann ich nur nochmals dafür plädieren, sich darauf zu einigen jedwede extremistische, radikale und gewaltbereite Ideologie abzulehnen, anstatt jetzt hier darüber zu diskutieren welche "Gruppierung" denn nun die "Bösere" ist und die schlimmeren Straftaten verübt hat.
 

sejason

Miniaturenrücker
Was mich hier echt enttäuscht und auch etwas erschreckt, ist das einigen (gemessen an Ihrer Wortwahl) nichts anderes einfällt als einer menschenverachtenden, abwertenden und durch Hass durchdrungenden Ideologie, ebenso mit Abwertung, Menschenverachtung und Hass zu begegnen.

Dabei halte ich es natürlich für erforderlich solchen Ideologien Einhalt zu gebieten und das auch mit klarer Ansage/ Zeichen usw. Nur geht das meiner Meinung auch, ohne mich auf deren Niveau zu begeben, in dem ich diese als "Pimmelgesichter" "Spackos" "Arschlöcher" oder pauschal Geheimdienste als "naziverseucht" bezeichne. Das gilt genauso, wenn bei der Gegenseite von "Zecken" gesprochen wird.
👏 Ganz meine Meinung 👏
(da es bei den Likes kein "clap" gibt, muss ich das so zum Ausdruck bringen)
 

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Daher kann ich nur nochmals dafür plädieren, sich darauf zu einigen jedwede extremistische, radikale und gewaltbereite Ideologie abzulehnen, anstatt jetzt hier darüber zu diskutieren welche "Gruppierung" denn nun die "Bösere" ist und die schlimmeren Straftaten verübt hat.
Da bin ich bei Dir. Aber wenn es in genau unserem Thema heißt "links ist ja doch genauso schlimm wie rechts." Dann stimmt das halt nicht.
Linksradikale wollen Sachen beschädigen. Rechtsradikale wollen Menschen beschädigen+töten. (Ausnahmen gibt es bei beiden, aber das ist nicht die Regel)
Und diese Relativierung ist dann wieder nur ein Versuch vom eigentlichen Problem abzulenken. Es geht hier nicht um Linke, es geht um Nazis.
 

senex

Malermeister
Es geht hier nicht um Linke, es geht um Nazis.
Nein, bestenfalls geht es um Leute, von denen andere Leute behaupten, es seien Nazis, was mit Sicherheit nicht zutrifft, sonst hätten wir die nächste "Machtergreifung" schon hinter uns.
Die Behauptung, es ginge bei denen um Nazis, setzt voraus, dass das alle so sehen.

Aber im Grunde geht es um ein GW-Statement, in dem GW klarstellt, was sie in ihrem Beritt nicht wollen.
Völlig richtig und es geht weder um rechts oder links, noch um Nazis. Es geht um unerwünschte Verhaltensweisen, wenig genug davon ist rechts oder links.
 
Zuletzt bearbeitet:

KharnForever

Grundboxvertreter
Siehe hier:

1637840110988.png

Und hier:

1637840159238.png @hanneshannes
Ich will hier gar keine Stellung beziehen oder deinen Punkt wiederlegen oder beweisen, nur darauf hinweisen, dass das "subjektive" Empfinden ggfs. nicht immer den Tatsachen entspricht (auch bei mir).

Entnommen ist das ganze dem aktuellsten Bericht des BKA zu Politisch Motivierter Kriminalität aus 2020. Sehr lesenswert wie ich finde. Link kann ich dir bei Interesse gerne zukommen lassen. "Links" böser als "Rechts" darzustellen halt ich nicht für zielführend. Andersrum aber genauso. Für mich sind beide in Ihrer radikalen Ausprägung ein Problem für unsere Demokratie und Werte. Bei PMK Rechts muss man noch anmerken, dass sich ca. 30 bis 40 % der dort erfassten Straftaten auf das Tragen/ Zeigen entsprechender verbotener Symbole bezieht.

Das einzige was ich daraus lese ist, dass wir zum Glück einen Rückgang bei Gewaltdelikten hatten und leider immer noch zu viele radikale Gruppierungen in Deutschland (und zwar alle), die durch Straftaten und Propaganda auffallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Den kenne ich und wenn Du meine Posts genau liest kannst Du auch lesen, dass ich auf genau diese Verzerrung der letzten Jahre hingewiesen habe. Warum das so ist und wer diese Statistik aus welchen Gründen aufstellt möchte ich jetzt hier nicht weiter ausbreiten, weil uns das noooch weiter vom Thema weg führt.
 

Anachronist

Testspieler
Vielen Dank für die Statistiken. Ich vermute, dass es sich dabei um die PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) handelt? Wenn ja, haben wir es leider mit einem sehr unscharfen Schwert zu tun. Denn die PKS nimmt nur die polizeilichen Ermittlungsverfahren auf und nicht die Straftaten oder gar Urteile. Will heißen, solange ein Polizist eine Straftat nicht als politische Straftat einordnet (was bei rechter Gewalt tatsächlich relativ häufig ist), oder wenn er Straftaten politisch sieht (was bei brennenden Autos relativ häufig ist), dann ziehen die in die PKS ein und werden nicht bereinigt. Gleiches gilt auch, wenn ein Polizist 10 Jugendliche nachts im Schwimmbad erwischt, der Fall aber wegen Geringfügigkeit eingestellt wird oder vielleicht durften die sogar das sein? Dann haben wir in der Statistik 10 Hausfriedensbrüche.

Im Umkreis der Rigaer hier in Berlin wird sehr viel sehr schnell als linke Gewalt deklariert, obwohl das in vielen Fällen gar nicht beweisbar ist. Die Statistiken sind deswegen nicht sehr belastbar. Und andere gibt es meines Wissen nach wie vor nicht.
 

KharnForever

Grundboxvertreter
@Anachronist
Natürlich hat die PKS wie jede andere Statistik Ihre Schwächen, und ist lediglich nur ein Abbild der eingeleiteten Ermittlungsverfahren, zeigt aber auch wie jede andere Statistik Tendenzen auf. Z.B. werden reine Staatsschutzdelikte in der PKS gar nicht erfasst, sondern nur Delikte der allgemeinen Kriminalität, die jedoch einer politischen Motivation zugeordnet werden. Zudem hat in den ca. 260 Seiten dicken Richtlinien zur Erfassung der PKS die Definition, wann von einer Politisch Motivierten Kriminalität, gesprochen wird mit Abstand die längsten Ausführungen.

Von "anderer" Seite z.B. wurde auch jahrelang bemängelt, dass man die PKS bei "Ausländerkriminalität" absichtlich politisch verfälsche usw.

Natürlich hat die PKS Schwächen und ist nur so gut, wie die Personen die Sie pflegen.

Ich halte Sie aber dennoch trotz aller Schwächen für aussagekräftiger als z.B. dein o.g. Beispiel in der Rigaer in Berlin. Denn ich vermute mal, du kennst den Ausgang aller Verfahren nicht. In anderen Städten wird es Menschen geben, die behaupten, dass die Polizei auf dem "linken Auge" blind ist oder bei Kriminalität gegenüber Ausländern oder was weiß ich.

Ähnlich wie unser Staatssystem:

Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, mit Ausnahme aller anderen ;)

Die PKS ist nicht optimal, aber das Beste was wir imo haben ;)

Gerne können wir aber über PM weiter diskutieren, wenn du da Bedarf siehst.

@hanneshannes
Ok Schade, aber ich akzeptiere deine Meinung auch wenn ich Sie nicht in allen Punkten teile.

Letztlich will ich das Thema auch nicht weiter ausführen. Ich wollte nur anhand dieses Beispiels verdeutlichen, dass Wahrnehmung von Ungleichgewichten in der Gesellschaft immer auch "subjektiv" ist und selbst o.g. Statistiken nicht alles korrekt widerspiegeln können und ich einfach kein Freund davon bin Hass und Aggression mit Hass und Gegen Aggression zu begegnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben