Topic 1782

Devastator

Erwählter
Solange dein Gegner nicht über Scharfschützen oder ähnliches verfügt, gehts noch. Aber auch auf massiven LK Beschuss, reagiert der Todesbote allergisch.
 

Black Paladin

Tabletop-Fanatiker
Find ihn doof. Ist der Standart-C'tan für jeden Newbie (gibt natürlich auch Profils, die mit ihm wirklich was anfangen können).
NK-Monster ja, alles andere NÖ!

Lieber Gaukler, der kann noch mehr und lustigeres.

Ich kenn Spieler, die setzen bei 1000 Pkt. lieber nen C'tan ein statt nem Lord mit Reg... Deswegen mag ich den Todesboten nicht.

Vom Modell ist er allerdings geil. Ich möchte eigentlich ein Todesboten-Modell mit den Werten & Regeln des Gauklers einsetzten, dann wäres IMO perfekt.
<
<
 

Danjal

Codexleser
lol bei 1000 Punkten *G*

und dann nochn Mono dann könne wir noch 22 krieger reintun lol

ne ich setzte ihn bei 2000 punkte ein und will ihn auch nur als NK schrecken
z.b. gegen nen Dämonenpirnz und GroßenDämon wenn die in der 2. runde im NK bei mir sind, ist dass dann doch nicht so gut.

Da will ich dann den todesboten denen vor die füsse setzten und gut is.

da Necrons net so die hohe chance haben wenn ein großer dämon und ein dämonenprinz mit dämonsicher schnelligkeit oder weiß gott was auf sie zurennen

einen von beiden könnte man gerade so abschiesen aber beide ist schwer
 

Black Paladin

Tabletop-Fanatiker
Ich meinte nicht, dass ich es schlimm finde wenn mir bei 1000Pkt. nen C'tan gegenübersteht, ich finds eher arm für den Spieler. Außerdem ist es dann langweilig, da ich weiß, dass er in der 3. Runde phase out hat.
<
<


Gegen Gr. D. oder DP würd ich trotzdem nen Gaukler nehmen. Höhere Ini, kann aus dem NK hüpfen und wieder rein, hat also im Endeffekt genauso viele A wie der Todesbote.
 
J

Jaq Draco

Gast
@Black Paladin:
Oh, ein necronspieler der den Gaukler dem Todesboten vorzieht. ich dachte ich wäre der einzigste. Der Gaukler ist in den Händen eines Profis nämlich weitaus besser als der Todesbote aufgrund der ganzen Sonderregeln die er besitzt. Kann mich dir nur anschließen. Der Todesbotte ist langweilig, den hat jeder.
<
<
 

Black Paladin

Tabletop-Fanatiker
@Jaq Draco: *handschüttel* tach, kollege Gauklerjünger.
<
Aber das Modell des Todesboten find ich trotzdem wesendlich "hübscher" (mag lieber Tod und Sensen, statt komische Tentakelansätze am kopp
<
)
 

FlowTheKing

Aushilfspinsler
So so,

ich Persönsich finde den Blitzschlag vom Todesboten recht praktich, so kann er schon auf dem Weg zum Nahkampf Verwüstung anrichten.

Der Gaukler ist natürlich auch recht praktich vor allem das umsellen der arme gefällt mir.

auch und Generl kann man doch eigentlich ein Model " Todesbote" auch als Gaukler einsetzten
steht doch im Codex das die eh so aussehen können wie sie wollen *g*

bye machts gut
 

Danjal

Codexleser
also ich hab ihn bei dem turnier eingesetzt und hab den 2. Platz gehohlt

er hat sich schon rentiert

(Todesbote und gruftspinne und Lord haben allein ein komplettes ORK HQ niedergemacht, da war auch dieser Gazkul Taka oder wie der heißt dabei)
 

Ynnead

Tabletop-Fanatiker
Also ich finde persönlich den Todesboten auch besser als den Gaukler. Was soll ich mit einem umstellen der Armee anfangen, wenn ich sowieso einen Block nehme den ich aufstelle, egal wie der gegner kommt? Und ob ich jetzt einen Trupp niederhalten oder zurückziehen lassen kann (wenn der seinen meist nicht schlechten MW test besteht) dann bringt mir das auch wenig.
 

Black Paladin

Tabletop-Fanatiker
Wie sagte Jaq Draco: <div class='quotetop'>ZITAT</div>
Der Gaukler ist in den Händen eines Profis nämlich weitaus besser als der Todesbote aufgrund der ganzen Sonderregeln, die er besitzt.[/b]

Nimm nen Gaukler in Combo mit Pariahs, dazu noch nach lust und Laune Albträume und nen Lord mit Flammenmaske und/oder Aura des Schreckens und du wirst staunen, wie schnell selbst ein Gegnerischer Necron sein kann.
<

Natürlich nur nach hinten, nicht zu dir hin!
 
J

Jaq Draco

Gast
@Danjal:
Wie du dein Turnier gewonnen hast durften wir ja im 40k Regelforum oder so lesen. Kein Wunder wenne die Regeln so auslegst.
 
Oben