Aus gegebenen Anlass: Brainstormings für Neuigkeiten

Calidus

Anderas
Hey Jens,
um nicht die Scoutdiskussion zu verwässern, hier mal ein paar Gedanken von mir.



Ich kann verstehen dass du Brainstorming betreiben möchtest. Aber hier liegt auch ein Problem: Ich bin eigentlich der Meinung, dass wir längst über die Brainstormingphase hinaus sein sollten. Wir haben bereits jede Menge gut definierter Regeln. Damit haben wir einen Spielplatz definiert, auf den wir jetzt Spielgeräte draufstellen können.

Ein Spielgerät auf den definierten Spielplatz zu stellen, geht sehr einfach und schnell.
Den Spielplatz zu erweitern dauert jedes Mal sehr lange.
Einen Schilderwald aufstellen ist nicht erwünscht: Schild 1: "Rasen betreten verboten."
Schild 2: "Außer mit einem Fußball, dann ist es erlaubt."
Schild 3: "wenn ihr Barfuß spielt."

Nein.
Ist eine Wiese auf dem Spielplatz? Dann gehört sie dazu. Keine Extraregeln! Eins unserer Haupt-Requirements, wenn nicht DAS Haupt-Requirement ist, dass es schnell zu lernen und schwer zu meistern sein soll. Ein Spiel mit 700 Regeln wie Warhammer 40k ist nicht schnell zu lernen und das wollen wir auf keinen Fall!


Punkt 2 ist für mich:
Wir diskutieren inzwischen seit zwei Jahren, glaube ich (ich bin nicht sicher). Ich möchte endlich fertig werden. Meine persönliche Situation hat sich ziemlich stark geändert. Ich habe jetzt ein Kind und einen neuen Job, auf dem ich viel länger arbeite und viel mehr zu tun habe als vorher. Ich habe keine Geduld mehr für Sonder und Extra und Spezial. Ich habe noch eine halbe Stunde am Tag, wenn ich überhaupt Zeit habe. An manchen Tagen investiere ich die halbe Stunde in dieses Projekt und manchmal in was anderes.

Ich habe am Anfang alles mitgemacht. Jede Idee, jede Kleinigkeit habe ich mit dir diskutiert. Mein Grundgedanke war, dass wir damit einen Rahmen festlegen, in dem wir uns später bewegen können. Wörtlich habe ich gesagt: "Lass uns ein recht allgemein formuliertes Framework erstellen, in das wir nachher alles mögliche reinhängen können."
Die Beschränkungen des Frameworks haben wir inzwischen alle festgelegt. Viele, ich möchte fast sagen die Mehrheit der Beschränkungen in der Erweiterbarkeit haben wir gemeinsam beschlossen, weil sie sich gut anfühlen oder weil sie ein Teil des alten Starquest repräsentieren, das wir beide kennen und lieben.

Mein Problem ist: Fast jeder zweite Vorschlag von Dir beinhaltet eine Erweiterung des Spielplatzes, eine Veränderung vom Framework (ohne dass du es direkt ansprichst) oder ein Schild mit einer Extraregel "Rasen betreten verboten". Und ich lese es mir jedes Mal ganz genau durch (das durchlesen ist Arbeit und kostet Zeit!!!) und muss jedes Mal überprüfen ob es in unser Spiel passt oder nicht.
Ich habe in den letzten Monaten einen einzigen Vorschlag zur Veränderung des Frameworks gemacht: Meine neue Idee für die Bewegungsregel. Und diese Idee beinhaltet in keinster Weise irgend ein "Extra", "Sonder" oder "Spezial". Im Gegenteil, sollten wir sie durchführen wäre sie ein großer Kahlschlag in Richtung "Neue Einfachheit"; so wie meine persönlich Streichung der Marine-Eigenschaften nur in Richtung "Einfach zu lernen" geht. Das ist eins unserer Top Level Requirements, und eins der wichtigsten!

Lange Rede, kurzer Sinn:
Was ich an deinen Brainstormings inzwischen vermisse ist der Abgleich mit dem, was wir bisher gemacht haben. Am Anfang, als wir nichts hatten, war es absolut in Ordnung, sich alles auszudenken und dann aus den 70 Vorschlägen 69 rauszustreichen um den besten zu behalten. Jetzt nicht mehr.
Auch jetzt ist es noch ok, fünf oder sechs Vorschläge zu machen um was auszusuchen und den besten zu behalten. Wir sollten aber inzwischen so weit sein, dass wir die Vorschläge, welche mit unseren Regeln nicht machbar sind oder ihnen widersprechen so dass man (schon wieder) ein "Spezial" braucht, von vornherein gar nicht erst posten.

Nachdem so ein Vorschlag erstmal gepostet ist, muss man ihn lesen, drüber nachdenken, darauf antworten, diskutieren. Jedes Mal kostet es einen meiner Feierabende. Und im Prinzip machen wir dann nur die Arbeit doppelt, denn wir diskutieren in demselben Moment eine Grundregel erneut, die wir vorher schon lange fertig entwickelt hatten. Bei der wir uns alle gangbaren Alternativen angesehen haben und bei der wir uns entschieden haben, dass es so am besten ist. Sprich, wir treten auf der Stelle. Ich will nicht mehr auf der Stelle treten, ich will fertig werden!

Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich hier nur als Neinsager herumlaufe, und das fühlt sich gar nicht gut an. Du postest im Schrotschussverfahren 20, 25 Ideen, und ich soll sie mir ansehen, jede einzeln, schauen was machbar ist, was unseren Requirements widerspricht, oder unseren Grundregeln, und dann sage ich bei 25 Ideen 24 mal "Nein" und was übrig bleibt machen wir. Das gefällt mir nicht. Es ist ziemlich negativ, ich mag nicht negativ sein, das macht keinen Spaß. Und ich würde an Feierabend gerne was machen, das Spaß bringt.

Bitte nimm selber deine 25 Ideen. Denk darüber nach. Überlege wie viel Bürokratie eine Idee kostet und wie viel Spaß es bringt. Denk darüber nach, wenn man sich eine Extraseite Regeln für eine einzelne Figur durchlesen muss, dann komme bitte selber darauf dass wir es nicht so machen sondern anders. Streiche selber 20 Ideen von den 25 oder sogar 23 von den 25. Und dann reden wir nur noch über die zwei letzten Ideen, die dann auch entsprechend gut und detailliert ausgearbeitet sind, die die Requirements erfüllen und die zum Rest des Spiels passen und auch ausgeglichen sind, und ganz besonders weder den Spielplatz erweitern noch "sonder" "extra" "Spezial" enthalten, und die sich auch nicht außerhalb unseres Frameworks befinden.

Du bist der Architekt von uns beiden! Du weißt wie man sowas macht, du hast das gelernt! Ich bin nur Projektmanager, ich nehme eine einzelne Idee und führe sie durch. Und ich will das nicht mehr. Ich will nicht immer die ganze Zeit "nein" sagen.
 

Herold der Lilieth

Blisterschnorrer
Verständlich, btw. Glückwunsch zum Kind :). (Ich dachte du hattest schon eins ^^) Hoff auch, dass der neue Job gut ist.

Ich könnte meine Zeit dafür einfach mit reduzieren im Normalfall benutz ich meinen Feierabend und meine Mittagspause darauf, was dann an den Tagen an denen ich mich drum kümmern kann auf bestimmt 2-3h kommt. Ich mach mit mir selbst Spieltests und dabei entstehen viele Fragen und Gedanken, muss aber nicht. Die Scouts und die Ereigniskarten sind glaub ich das letzte auf der "ToDo" Liste. DIe Sonderfiguren und Ausrüstungen sind praktisch durch.

Die meisten Ideen Prüf ich schon über die Requirements. Das Problem ist nur, dass das nicht ausschließt, dass die sich selbst im Weg stehen. Ausrüstungsbsp. mit den Deckungswürfen. Parierschilder für sich genommmen, erstmal ok. Sturmschilde möglich, Rosarien, gute Idee. Alles in der Kombi .. ganz schlechte Idee.


Die "Flut" an Sachen kam aus der "ToDo" Liste btw. ich wollte die möglichst fix abarbeiten.

Zudem macht die meiste Kritik ja Sinn, so versteh ich zumindestens woher einige Posts kommen, was ja absolut nachvollziehbar ist.


Wenn du möchtest übernehm ich das schreiben der Anleitung und den grafischen Anteil daran komplett, dann hast du mehr Ruhe. Ich poste dann nur Vorschläge, die du mit "gefällt mir" oder "taugt mir nicht weil" absegnen "musst", insofern wir überhaupt eine Papieranleitung wollen. (was ich ganz nett fände).

Eine "Flut" kommt aber noch: Die Nahkampfwaffen. Das wars dann aber. Die sollten hoffentlich schnell gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben