Black Library Open Submission

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Macht eigentlich einer von euch bei dem BL-Einsendungs-Dingi mit?
Hatte erst überlegt, aber dann haben sie einfach zu deutlich geschrieben, dass sie keine Absagen schreiben können, wegen der ganzen Einsendungen.
Das bedeutet, wenn man also irgendwas thematisch grenzwertiges schreibt und keine Nachricht bekommt, wird man nie erfahren, ob der Stil nicht hinreichend war oder man irgendwelche Grenzen überschritten hat. Das fand ich zu uncool.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kanazawai

Malermeister
Moderator
Naja, "grenzwertig" finde ich nach den Geschichten hier durchaus variabel. Finde, die Geschichten sind nicht ohne...weg von der übertriebenen Glorifizierung in den Armeebüchern und co hin zu nachvollziehbarem Grauen. (Wobei mich der brennende Imp im AM Codex etwas überrascht hat)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Macht eigentlich einer von euch bei dem BL-Einsendungs-Dingi mit?
Hatte erst überlegt, aber dann haben sie einfach zu deutlich geschrieben, dass sie keine Absagen schreiben können, wegen der ganzen Einsendungen.
Das bedeutet, wenn man also irgendwas thematisch grenzwertiges schreibt und keine Nachricht bekommt, wird man nie erfahren, ob der Stil nicht hinreichend war oder man irgendwelche Grenzen überschritten hat. Das fand ich zu uncool.
Ich lese ehrlich gesagt nicht so viele der Black Library Einträge der Warhammer Community und habe deswegen auch erst gestern davon erfahren. Ich schreib zwar hier meinen eigenen Hintergrund, sehe aber dennoch keinen wirklichen Grund mitzumachen (teilweise auch schon wegen der Themenwahl).

Edit: für alle die nicht wissen worum es geht. Gemeint ist die Aktion hier:
Behold… the Black Library Anniversary Open Submissions!
 
Zuletzt bearbeitet:

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Naja, "grenzwertig" finde ich nach den Geschichten hier durchaus variabel. Finde, die Geschichten sind nicht ohne...weg von der übertriebenen Glorifizierung in den Armeebüchern und co hin zu nachvollziehbarem Grauen. (Wobei mich der brennende Imp im AM Codex etwas überrascht hat)
Genau das ist das Problem. Ein Thema was man aufgreifen darf ist zum Beispiel eine 'Detective Story'. Aber wenn ich jetzt eine Geschichte mit Detective-Story-Elementen schreibe, die aber auch einen großen Anteil politischer Intrige hat, weiss ich halt am Ende nicht, ob sie nicht gewählt wurde weil die Story schlecht war, oder die Themenbereiche nicht angemessen abgedeckt wurden. Das selbe mit 'War' und Gewaltdarstellungen oder Love Interests und 'No Sex'.
Das sind immer so fließende Übergänge und die Restriktionen der Aktion führen eigentlich dazu, dass man irgendwas stumpfes schreibt, was genau und vollständig eins der Genre abdeckt. Sowas finde ich aber sehr uninteressant zu lesen als auch zu schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kanazawai

Malermeister
Moderator
Was die Geschichten angeht kann ich deine Zurückhaltung durchaus verstehen. Wenn man sich so viel Mühe gibt will man dann auch irgendwo wenigstens ein Feedback. Auf der anderen Seite dürfte es schwierig sein jede Einsendung ordentlich zu bearbeiten und ein Ablehnen zu erklären. Grundsätzlich würde ich persönlich sagen muss der zweite Punkt immer ein Werkzeug für den ersten Punkt sein und darf nicht in den Vordergrund rutschen, sprich Gewalt sollte ein Stilmittel für eine Kriegsgeschichte sein, aber die Geschichte nicht in Blut ertrinken.
Was das "No Sex" angeht....würde ich von dem Thema erstmal die Finger davon GW vorlegen lassen. :D Das ganze passt ja eher in Richtung Slaanesh und da hält sich GW ja doch seit geraumer Zeit bedeckt. Es wird zwar immer wieder diskutiert, dass man sich da aufgrund des "heiklen Themas" ganz von trennen möchte, aber vor dem Hintergrund der jetzt hier veröffentlichten Geschichten wage ich schon fast auf einen erwachseneren Umgang. In meinen Augen funktioniert das Wechselspiel aus Anziehung und Abstoßung halt nur, wenn auch Anziehung da ist. ^^ Aber das ist ein anderes Thema, was allerdings hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Genau das ist das Problem. Ein Thema was man aufgreifen darf ist zum Beispiel eine 'Detective Story'. Aber wenn ich jetzt eine Geschichte mit Detective-Story-Elementen schreibe, die aber auch einen großen Anteil politischer Intrige hat, weiss ich halt am Ende nicht, ob sie nicht gewählt wurde weil die Story schlecht war, oder die Themenbereiche nicht angemessen abgedeckt wurden. Das selbe mit 'War' und Gewaltdarstellungen oder Love Interests und 'No Sex'.
Das sind immer so fließende Übergänge und die Restriktionen der Aktion führen eigentlich dazu, dass man irgendwas stumpfes schreibt, was genau und vollständig eins der Genre abdeckt. Sowas finde ich aber sehr uninteressant zu lesen als auch zu schreiben.
Was die Geschichten angeht kann ich deine Zurückhaltung durchaus verstehen. Wenn man sich so viel Mühe gibt will man dann auch irgendwo wenigstens ein Feedback. Auf der anderen Seite dürfte es schwierig sein jede Einsendung ordentlich zu bearbeiten und ein Ablehnen zu erklären. Grundsätzlich würde ich persönlich sagen muss der zweite Punkt immer ein Werkzeug für den ersten Punkt sein und darf nicht in den Vordergrund rutschen, sprich Gewalt sollte ein Stilmittel für eine Kriegsgeschichte sein, aber die Geschichte nicht in Blut ertrinken.
Was das "No Sex" angeht....würde ich von dem Thema erstmal die Finger davon GW vorlegen lassen. :D Das ganze passt ja eher in Richtung Slaanesh und da hält sich GW ja doch seit geraumer Zeit bedeckt. Es wird zwar immer wieder diskutiert, dass man sich da aufgrund des "heiklen Themas" ganz von trennen möchte, aber vor dem Hintergrund der jetzt hier veröffentlichten Geschichten wage ich schon fast auf einen erwachseneren Umgang. In meinen Augen funktioniert das Wechselspiel aus Anziehung und Abstoßung halt nur, wenn auch Anziehung da ist. ^^ Aber das ist ein anderes Thema, was allerdings hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. :D
Grundsätzlich find ich schonmal die Themenauswahl interessant bis sonderbar

  • Heist
  • Detective/Police Procedural
  • Adventure
  • Mystery
  • Ghost/Paranormal/Horror
  • War
War erklärt sich in Warhammer im Grunde von selbst
Adventure, Detective und Mystery könnte in irgendwelchen Formen zu Warhammer Quest ähnlichen Szenarios passen
Ghost/Paranormal/Horror findet man bei den ganzen Untoten und Dämonen sicher auch was.
Aber im Falle von Heist (also Raub)?

Bezogen auf das [no sex] Thema. Grundsätzlich könnte ich mir zwischenmenschliches auch außerhalb vom Slaaneshthema vorstellen (Slaanesh ist schließlich nur die Perversion davon)
Nur sollte man vielleicht nicht zwingend den Akt an sich Beschreiben, weil es immer noch Spieler unter 18 gibt. Ibram Gaunt hatte ja auch so seine Affären in der Buchreihe. Man hat es eigentlich immer nur Space Marines abgesprochen. Gerade weil es bei Stormcast Eternals beide Geschlechter gibt und sie immer noch menschlich sind könnte ich mir auch bei denen zwischenmenschliches vorstellen (kann sein, es in meiner Pipeline in so einem Bezug auch noch was geben könnte, auch wenn es teilweise einen seltsamen Beigeschmack haben könnte weil sich Stormcasts untereinander oft "Bruder" und "Schwester" nennen, wobei bei kirchlichen Orden auch oft diese Bezeichnungen verwendet werden und es wohl eher für "Brüder im Geiste" steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben