Historisch [BoltAction] 16. Volksgrenadier-Division (Late-War Germans)

mr.fanboy

Erwählter
16. Volksgrenadier-Division

Willkommen zu meinem Armeeaufbau!

Vorab: Historische Tabletops bewegen sich für manch einen in einer moralischen Grauzone. Die Gräuel und Schrecken eines realen Krieges nachzuspielen, ist bei rein-abstrakter Betrachtung durchaus ein fragwürdiges Unterfangen. Besonders deutlich wird dies im Zusammenhang mit den Verbrechen des Zweiten Weltkrieges. Obwohl große Teile der deutschen Wehrmacht im Verlauf des Krieges vermutlich keine besondere Schuld auf sich zogen, begingen Einheiten von Waffen-SS und Wehrmacht eklatante Kriegsverbrechen. Unter dem Deckmantel eines vermeintlich robusten Verständnisses von Gehorsam beteiligten sich auch ,,normale'' Soldaten an Judenverfolgungen, willkürlichen Verbrechen gegen Zivilisten und vergleichbar Schrecklichem. Ich entschied mich bewusst für eine deutsche Division, von der (zumindest mir), keine Kriegsverbrechen bekannt sind. Es ist zwar eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber ich möchte trotzdem betonen: Mein und hoffentlich euer Interesse gilt lediglich der Geschichte und Ästhetik der Wehrmacht, ein etwaiges Gedankengut teile ich nicht.

Die 16. Volksgrenadier-Division wurde im Herbst 1944 aus den Resten der 16. ID, der 158. Reserve-Division und der 16. Luftwaffen-Felddivision in den Vogesen aufgebaut und in Richtung Münster entsandt. An der Westfront befand sich die Division erst in den Vogesen und zog sich bis Anfang 1944 zum Ostrhein zurück. Im März verteidigte sie den Westwall gegen amerikanische Kräfte und fiel anschließend über den Rhein zurück. Nach schweren Verlusten kämpfte die deutlich dezimierte Division bei Hambrücken, Pforzheim und kapitulierte im Mai nahe Kufstein.

Sie war Nachfolger der neuaufgestellten 16. Infanteriedivision (die Reste des alten Münsteraner Verbandes waren in der 16. Panzergrenadier-Division aufgegangen), auch Windhund-Division genannt. Diese war im Kriegsverlauf als am weitesten östlich (Chalchuta) vorgestossener Verband bekannt geworden.

Die Einheit war, dem Kriegsgeschehen geschuldet, eine bunte Mischung aus Resten anderer Infanterie-Einheiten und Ausrüstung. Dies macht die Einheit aus Sicht des Tabletops interessant. Durch das tatsächlich-gemischte Erscheinungsbild lässt sich die von mir gewünschte Kombination aus Grenadieren und Fallschirmjägern historisch erklären. Ich wollte insgesamt ein dreckiges und abgekämpftes Erscheinungsbild erzeugen, dass die verzweifelte Lage des Deutschen Reiches ab 1944 widerspiegelt. Spielerisch bietet Bolt Action mit dem Volksgrenadiertrupp und der Anwendung der Sonderregel ,,Grün'' eine super Möglichkeit die Mischung aus hartem, erfahrenen Kern und schlecht ausgebildeten Eingezogenen zu repräsentieren. Da ich wenig wettbewerbstechnisch unterwegs bin, ist mir eine outgemaxte Liste nicht so wichtig wie eine einigermaßen historisch-akkurate, nachvollziehbare Zusammenstellung. Ich erhebe natürlich trotzdem keinen Anspruch auf historische Genauigkeit, dafür kenn ich mich als Laie dann doch zu schlecht mit dem Thema aus. ;)

Der Armeeaufbau wird mindestens zwei Züge (einen Fallschirmjäger-, einen Volksgrenadier-Zug) und zusätzlich einen Panzer umfassen. Ein eher kleiner Skirmish-Armeeaufbau also. Ziel wird eine spielfertige, komplett bemalte Armee sein. Da dies mein erstes Hobbyprojekt seit Jahren ist, wird die Bemalung größtenteils bei einem Battlestandard bleiben. Die Gussgrate sehen auf den bisherigen Bildern bei dem kontrastreichen Licht teilweise dramatischer aus als in der Realität, ich bitte dies zu entschuldigen.

Mr. Fanboy
 
Zuletzt bearbeitet:

mr.fanboy

Erwählter
So dann will ich mal den Start probieren. Aufgrund von Corona hatte ich relativ viel Zeit und hab den Zug der Fallschirmjäger zusammengebaut.
Er teilt sich in drei Trupps zu je sieben Mann und einen Leutnant. Es wird später ein Begleiter und ein Sanitäter folgen.
Ein Trupp ist als Sturmtrupp mit MP40 ausgerüstet, die anderen beiden jeweils als Deckungsgruppen mit MG42 und StG44 bzw. FG42.
Meine Truppführer stell ich aus spielerischen und ästhetischen Gründen auf Korkbases, das wirkt irgendwie.. naja epischer. Jeder Soldat hat persönliche Ausrüstung in Form von zusätzlichen Magazinen und Brotbeuteln/ Tragetaschen, wobei ich diese dem Bild der Falles gerecht leicht halten wollte. Der Leutnant hat einen Trageriemen aus Greenstuff spendiert bekommen, vereinzelt musste ich mit Greenstuff Lücken zwischen Armen und Torso füllen. Die mitunter stark vergrößerten Fotos lassen wie vorangehend erläutert die Gussgrate unschöner aussehen, als dass der Fall ist. Nochmals Entschuldigung dafür. Wer sich wundert, die etwas breiteren Ärmel bei dem ein oder anderen rühren daher, dass ich Arme der Winter-Germans von Warlord verwendet habe, die mussten teilweise etwas nachgefeilt werden.
FalliU1.JPG
FalliU2.JPG
FalliU3.JPG

FalliW1.JPG
FalliW2.JPG
FalliW3.JPG
FalliLt1.JPG
FalliLt2.JPG
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Schöne Sache. Ein Bolt Action Armeeaufbau. Die Fallis gefallen mir. Allerdings passen die nicht so recht zu der von Dir ins Auge gefassten Volksgrenadierdivision. Soweit ich das nach kurzer Recherche beurteilen kann, kamen die Luftwaffenteile der Division von der 16. Luftwaffenfelddivision. Dies waren meines Wissens Verbände, die aus überzähligem Bodenpersonal der Luftwaffe gebildet wurden. Die 16. bestand aus sogenannten Luftwaffenjägerregimentern. DEr Begriff Jäger bezeichnete hier wohl leichtbewaffnete Infanterie. Das waren keine Fallschirmjäger. Oft waren das sogar bodenständig gemachte Einheiten mit geringem Kampfwert, also Einheiten denen man auch ein Großteil der etatmäßigen Transportkapazitäten genommen hat.
Das soll aber Deine Minis nicht in den Dreck ziehen. Die Fallis sehen wie gesagt gut aus. Die Intention hinter Deiner Auswahl kann ich auch verstehen. Bei meinen Boltaction Deutschen habe ich aber den gegenteiligen Weg eingeschlagen. Statt sich irgendeinen mutmaßlich nicht an Kriegsverbrechen beteiligten Verband herauszusuchen, gestalte ich sie konsequent generisch. Nicht ganz einfach, wenn man bedenkt, dass der Kern meiner Deutschen eigentlich Waffen- SS aus Metall ist. Ich habe sie aber als Wehrmacht bemalt. Gerade an der Westfront in den Rückzugskämpfen nach dem Kessel von Falaise dürften sich gut bunt zusammengewürfelte Kampfeinheiten machen, in denen versprengte Fallschirmjäger seit an seit mit Grenadieren der Wehrmacht kämpfen. Die Sonderregel "grün" passt in der Tat ganz gut zu diesen Einheiten.
Jedenfalls bin ich gespannt auf Farbe an den Minis
 

mr.fanboy

Erwählter
Hey, danke für die nette Antwort :)!
Die 16. Volksgrenadier-D. umfasste auch mehrere Versprengten-Trupps in die ich die Fallis einordne. Die Teile der Luftwaffenfelddivision plane ich momentan aber an anderer Stelle als ,unerfahrene Infanterietrupps' in einem dritten Zug anzuschließen. Hab mir dafür bereits ne Box Afrikakorps besorgt um die eher veraltete/Reste-Ausrüstung der ,Göring-Spende' darzustellen. Fotos gibts morgens ;)
 

PJ100

Codexleser
Sehr cool. Ich habe mit Bolt Action nichts am Hut und werde es wohl auch nie haben. Aber mir gefällt dein Ansatz und die Erklärung zum Armee Aufbau. Mein Interesse hast du geweckt. Mein Abo hast du!

Aber was macht denn der Soldat auf dem dritten Bild mit seiner Stabgranate? Am Helm kratzen? Der Typ hat ja Mut :LOL:
 
Oben