Bruchsteinmauer aus Quarzsand

knight666

Aushilfspinsler
Hallo zusammen,

ich habe mir in einem Anflug von Begeisterung eine Bruchsteinmauermatte aus Quarzsand gekauft, um damit einen kleinen Balsaholzturm zu verkleiden.
Hier der Link zum Material:
http://www.joker-nitzsche.de/Modell...&a=article&ProdNr=2204019&t=210&c=1387&p=1387

Kennt jmd. dieses Material oder hat vielleicht schon damit gearbeitet und kann wichtige Warnungen aussprechen, bevor ich mich ins Unglück modelliere?
Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Wenn die Steine aus verklebtem Quarzsand (??) bestehen, würde ich einfach generell vorsichtig damit arbeiten damit dir die Matte nicht in den Händen zerbröselt. In der Artikelbeschreibung steht "wetterfest" also denke ich mal dass die Matte schon was aushält und nicht schon beim angucken auseinnder fällt.

Es wäre interessant zu wissen wie man sich sowas selbst bastelt ;)
 

knight666

Aushilfspinsler
Hi Oberst,
zerbröseln ist ein wichtiges Stichwort bei der Arbeit mit dieser Matte!:D

Ich konnte natürlich nicht warten und habe gleich mal mit den Arbeiten angefangen. Fakt ist, ich finde meinen Kauf auch im nachhinein großartig, Optik wie Haptik sind klar überzeugend. Des Weiteren ist das Material auch nicht wirklich schwer, sodass ein Balsaholzturm gewichtsmäßig nur unwesentlich schwerer wird und nicht zu einer Burg mutiert. Bei der Verarbeitung sollte man aber das ein oder andere beachten. Der Artikeltext legt nahe, man könne die Matte mit einem Cutter schneiden. Hiervon möchte ich abraten, da das oben genannte "Zerbröseln" dann so richtig einsetzt. Meine zweite Wahl, ein klassisches Teppichmesser, eignete sich allerdings hervorragen. Außerdem sollte man die Matte etwas warm machen bevor man sie bearbeitet und unumgänglich wird das, wenn man sie auf einen Untergrund aufbringen will, weil die Bruchgefahr sehr hoch ist. Hier ist eine Heißluftpistole sehr gut, ein Föhn tut es auch, man braucht aber mehr Geduld.
Hier eine 1. Impression des Turmes
Anhang anzeigen 210636

Zum Material selber: Die Rückseite ist eine Strukturmatte, die mit einer grauen Masse bstrichen ist und alles zusammenhält.
Anhang anzeigen 210637

Auf der Vorderseite ist dann der eigentlich Quarzsand aufgebracht, der die Bruchsteinmaueroptik bildet:
Anhang anzeigen 210638

Hier noch mal im Profil, damit man die Relieftiefe zumindest erahnen kann:
Anhang anzeigen 210639

Zum selber machen: Ich bin mir noch nicht sicher, wie die das Muster hinbekommen, aber ich glaube, die bringen den Quarzsand auf den grauen Untergrund auf und drücken dan einfach eine Negativform auf, die das Muster bildet. Ich werde auf wiederkehrende Steinformationen achten, um meine Theorie zu untermauern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xentar

Lord of Tzeentch
Moderator
Interessantes Material! Man kann Steinstrukturen ja relativ einfach in Styrodur ritzen, diese Matten haben aber deutlich mehr Relieftiefe und man kann sie auch gut um runde Stücke wie Türme wickeln. Einen runden Turm aus Styrodur zu schnitzen ist ja schon eine kleine Aufgabe. ;)

Dir aber schon klar, dass wir später auch das fertige Geländestück sehen wollen, oder? ;)
 
Oben