Call of Cthulhu

von Rommel

Bastler
Also, wer hats schon mal gespielt oder schon von gehoert.

Es ist eins von den Rollenspielen, wo man mal nicht mit Ausruestung vollgepackt durch die gegend rennt und Krueppzeugs abschlachtet, sondern wo man sich gemuetlich zusammensetzt und das Spiel hauptsaechlich mit Phantasie und nicht mit Wuerfeln spielt.

So, jetzt meldet euch und berichtet was zu eueren Abenteuern, oder fragt einfach was.
 

General Zorro

Erwählter
Ich habe bis jetzt nur einmal flüchtig über die Chaosium und D20 Regeln drübergelesen. Leider würde mein erzählerisches Talent nicht dafür reichen selber eine Runde zu leiten
 

Wolfsbrueck

Miniaturenrücker
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Man hätte aus den storys von Age P Lovecraft viel mehr machen können.
Das Regelsystem versaut die sonst geile Story und Hintergrund.
die addaptierte version mit AD&D regeln ist um einiges besser.
American Gothic genannt.[/b]
Du willst nicht ernsthaft CoC mit den Slayer Regeln von D&D spielen, oder?
 
*grins* kennt ihr steffen schütte? der wohnt bei uns inner city und kommt gelegentlich mal im örtlichen rollenspielladen vorbei demnächst mache ich vielleicht in einer seiner runden mit
 

Slaughter

Malermeister
will eigentlich CoC spieln hab aber kein Geld!
deswegen muss ich mich mit den H.P Lovecraft Büchern zufrieden geben!
 

von Rommel

Bastler
Erzählt doch mal von euren witzigsten/heftigsten/dollsten etc. Situationen, die euch beim spielen so vorgekommen sind.
 

Insomaniac

Aushilfspinsler
Wenn ihr näheres über CoC erfahren wollt, kann ich Euch nur empfehlen mal in das offizielle Cthulhu Forum reinzuschauen. Es herrscht ein reger Austausch zwischen der Redaktion von Pegasus (die bringen das deutsche Cthulhu raus & das nicht zu knapp) und der Community.
Wegen mangelndem erzählerischen Talent braucht man sich auch keine Sorgen zu machen, da es eine Reihe recht gute publizierte Abenteuer gibt, sowie auch einige brauchbare, kostenlos im Web. In der Cthuloiden Welten, einer Zeitschrift, die sich ausschließlich um CoC dreht findet man für 5€ auch immer wieder brauchbares Material, sowie auch in div. anderen RPG-Zeitschriften.

Hmm, wegen dem Regelsystem, also ich finde es ausreichend, da imho CoC eh mehr von der Atmosphäre lebt und für die wenigen Momente in denen wir in meiner Runde Würfel brauchen genügt.


Zum reinschnuppern gibts hier auch die Light Version des Regelwerks
 

bender

Testspieler
Originally posted by Frank_Dark@18. May 2003, 20:24
Aber es hängt sehr sehr stark vom Meister ab.
Und das Regelsystem allgemein hat mit zuviele ungereimtheiten.
[...]
die addaptierte version mit AD&D regeln ist um einiges besser.
American Gothic genannt.
Yikes, da muss ich mal massiv widersprechen:

Jedes Rollenspiel hängt stark vom Spielleiter und auch von den Spielern ab. Hasst du ne gute Gruppe mit guten Rollenspielern, ist das System was du spielst eher zweitrangig.

Das Regelsystem (zumindest das welches ich kenne, ist auch schon so seine 10 Jahre her das ich Cthulhu gespielt hab) entstammt ursprünglich von Runequest, für mich immer noch eines der besten Regelwerke auf dem Markt. Ich mag am System besonders, das es extrem tödlich ist, ich finde das gehört so in ner Lovecraft Welt. Die Version mit AD&D Regeln kenn ich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen das das tödlich genug ist um das typische Lovecraft-Flair rüberzubringen.
 

Wolfsbrueck

Miniaturenrücker
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Die Version mit AD&D Regeln kenn ich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen das das tödlich genug ist um das typische Lovecraft-Flair rüberzubringen.[/b]
Kann ich mir auch nicht vorstellen. Vor allem, da die D&D/ AD&D Spieler, die ich kenne, so dermaßen auf Stufen, Erfahrungspunkte und neue Fertigkeiten fixiert sind, dass die Story ziemlich in den Hintergrund tritt. Ich persönlich finde Rollenspiel dann besonders gelungen, wenn ich wirklich selten zu den Würfeln greifen muß und sich die Geschichte tatsächlich durch verbale Interaktion entwickelt.
 
Oben