Die Horden des Chaos

Orlok

Codexleser
Ich nutze diese Plattform mal für eine Kleine Vorstellung.
Wer wir sind: Ein Zusammenschluss von Larpern und Chaosgruppen, die Chaos nach Warhammer, oder zumindest daran angelehnt spielen (sowie andere Konzepte, wie Druchii, Skaven usw.).
Was wir wollen: Das Chaos im Larp von den Klischeets befreien... wir wollen Pappnasenfreies Chaoslarp mit hohem Gewandungs und Ausrüstungsstandard. Außerdem legen wir großen Wert auf schönes Ambientespiel.
Wo man uns findet: hauptsächlich auf Ghttp://www.gw-fanworld.net/newthread.php?do=newthread&f=225roßcons. Zukünftig geplant auf dem Epic Empires

Der Leitfaden:

Die HdC haben eine eng gefasste Rahmenhandlung, d.h. wir begrenzen das Chaos für uns, um eine klarere Linie im IT-Spiel zu haben. Dadurch wollen wir nach außen als eine geschlossene Gruppe auftreten. Wir wollen auf dem Drachenfest gemeinsame Aktionen, als eine große Gruppe, als ein Lager, als Horden des Chaos „fahren“.
Die Horden des Chaos haben definierte Vorstellungen bezüglich eines Mindestmaßes an Gewandung die man mit etwas basteln und über Tipps und Inspirationen von den Mitgliedern ganz sicher erreichen kann. Selbst wenn man bei Null startet. Hierzu braucht man meist nicht einmal mehrere Hundert Euro sondern nur den richtigen Weg gezeigt bekommen. Insgesammt legen wir einen stärkeren Bezug auf die konzeptionelle OT-Ebene, d.h. geht es in erster Linie darum WIE zusammen gespielt wird und nicht WAS gespielt wird. Der Hintergrund ist, damit verglichen eher zweitrangig.



1) Chaos ist kein "Spaß" Konzept.

Die Gewandung sollte nicht lächerlich aussehen, sondern verstörend. Ziel der Gewandung ist, das eine Zugehörigkeit zum Chaos direkt erkennbar ist. Unter Gewandung sei hier das komplette Darstellungsbild gemeint, Maske/Schminke usw. eingeschlossen. Dieser Grundgedanke ist auf alles übertragbar.

Beispiel: Der grüne –stereotype- Ork, der schwarze –stereotype- Dunkelelf, usw. ist zumindest von jedem eindeutig erkennbar…ein Chaos-Anhänger sieht zumindest ernsthaft befremdlich aus im Idealfall beängstigend.

1.1) Chaos beim HdC und dein Hintergrund.

Generell gibt es keine großen Einschränkungen bezüglich deines von Dir gewählten Hintergrundes, ob Du nun nach vorhandenen Vorlagen aus Spielen wie Warhammer Fantasy von Games Workshop, Büchern wie Elric von Melniboné von Michael Moorcook oder Filmen wie Pathfinder z.B. deinen Chaotischen Barbaren Charakter basteln möchtest. Das Internet ist voll mit guten Vorlagen & Skizzen. Als Richtlinie sei jedoch vorgegeben:
Alle Charaktere lehnen sich stilistisch an den Warhammer Fantasy Chaos Hintergrund an. Bei den HdC zählen die vier mithin bekannten Chaos-Aspekte, von denen sich jeder Spieler einen aussucht. Darüberhinaus ordnet ein Spieler seinen Charakter in ein stereotypisches Konzept ein. Hierzu zählen:

Chaos Kultist:
Menschen die den Verlockungen des Chaos anheim gefallen sind, Ihr normales Leben aufgegeben haben und auf dem Pfad des Chaos wandeln. Hier finden sich der fanatische Ketzer, der Priester der Verdammnis, der intrigante Spion Grima Schlangenzunge, der Menschfressende Schlachter/Metzger, der buckelige Igor und das Trossvolk des Auserkorenen, das Gefolge des Auserwählten sei hier auch nicht vergessen…

Streiter des Chaos:
…Kämpfer, sei es nun der Fernkämpfer, Plänkler oder Nahkämpfer. Neben dem klassischen Barbaren der dem Ruf der Götter folgt, findet sich hier auch so manch andere verlorene Seele die dem auserkorenen Champion die Treue geschworen hat.

Chaos Hexer:
hier findet sich der klassische Magieanwender, der Alchimist, das wahnsinnige Genie á la Frankenstein, der Hautbildmaler der Verdammten, die Kräuterhexe die eben zu recht verbrennen sollte,…

Chaos Krieger:
Erfordert entsprechendes Outfit. Hier: gemoddete Plattenrüstung, bzw. Schaumstoff-Suit, sowie eine Chaoswaffe wären Voraussetzung.

Tiermensch:
Erfordert entsprechendes Outfit. Hierzu würde auch ein niedriger Dämon zählen wenn er als „intelligenter“ Sc angelegt ist. Muss aber wohl nicht weiter erläutert werden.

Monster:
Erfordert entsprechendes Outfit. Hierzu würde auch ein niedriger Dämon zählen wenn er als „Schlachten-Monster“ SC angelegt ist. Bei Großgewandungen bitte vorzugsweise mit einem HdC´ler der als „Monster-Hüter“ fungiert und als helfende Hand assistiert. Sicherheit => Posing => Fair Play

Alliierte Warband:
Es ist möglich mit einer geschlossenen Gruppe z.B. Chaos-Orks, Dunkelelfen, Nekromant mit Untoten,… aufgenommen wird. Dies ist dann wie bei fast allem eine Entscheidung von Fall zu Fall.

Allgemein:
Alle Mitspieler des HdC wollen miteinander auf einem Con gemeinsam ein Lager repräsentieren. Dies kann nur erreicht werden wenn wir alle ein wenig über unseren Schatten springen und für gemeinsame Aktionen als eine Gruppe losmarschieren: Die Horden des Chaos eben. Hierzu ist es unabdingbar das ein solches Teamplay auch Platz in deiner Variante des Chaos-Spiels hat.

1.2) Exoten Regelung
Ein Exot ist ein Spielerchar der kein Mensch ist, ob du nun einen Na´vi aus Avatar, einen Wookie aus Starwars oder irgendwas anderes spielen willst.
Für jeden Exoten gilt es eine individuelle, nicht übertragbare Fall zu Fall Entscheidung.
Im Idealfall hat er eine Warband die Ihn aufnimmt, das erleichtert die Entscheidung maßgeblich.
=> Hast Du derzeit keine Warband die Dich aufnimmt? Bewerb Dich doch einfach und pack diesen Punkt mit in deine Bewerbung O D E R ...spiel doch ein einfacheres Konzept. Es gibt Möglichkeiten und Du hast die Wahl.


1.3) Chaos Anführer
Um gemeinsam als eine Gruppe, als Horden des Chaos auf einem Con loszuziehen braucht das HdC Lager einen Anführer. Aus verschiedenen Gründen:

a) Wenn jemand am Tor klopft und sagt bringt mich zu eurem Anführer..blahblahblah

b) Wenn die SL uns als Lager bitten sollte: Macht mal…blahblahblah …dann haben Sie einen Ansprechpartner und der sieht zu das der SL-Wunsch umgesetzt wird.

c) Wenn es so etwas wie ein „Wir-das-HdC-Erlebnis“ geben soll geschieht dies am einfachsten wenn am Ende einer sagt was Sache ist, sei es „Verteidigt das Lager“, „Wir greifen XXX an“, usw.

Selbstredend kann man miteinander über alles reden, Kriegsrat abhalten, Warband-Chief-Treffen, whatever.., aber unserer Erfahrung nach ist es wesentlich leichter, wenn man sich generell vorher OT, schon beim Charakter-Spiel-Konzept, darauf verständigt hat, das wenn der gesetzte Anführer sagt, die Horden des Chaos marschieren… das sich dann jeder aber auch jeder bitte in Bewegung setzt – denn dafür kommen wir ja überhaupt zusammen, um auch bei allem Spaß am Individuellen Spiel usw. als eine Gruppe aufzutreten.

Wir hoffen, dass wir stets erwachsen genug sein werden einen Anführer vorher OT festzulegen. Und dass es stets episch ausgespielte IT Kämpfe, um die Position des Anführers auf dem CON am ersten Tag gleich nach dem Spielstart gibt. Auch wenn dies bedeutet, dass der Sieger aller Klassen vorher feststeht – mir verdirbt das in keiner Weise den Spaß am Spiel. Steigert ihn eher noch – wie ärgerlich wenn man ansonsten quasi aus Versehen gewinnen würde?

1.4) Warbands in den Horden des Chaos
Die Idee der Warband ist es Spieler innerhalb der HdC zusammen zu führen, die eine gemeinsame Konzeptidee bespielen. Das stärkt einerseits das Gemeinschaftsgefühl und schweißt zusammen, bietet Raum für schönes, stimmiges Intime-Spiel und hilft gleichzeitig eine Struktur zu schaffen das Lagerinformationen fließend weitergegeben werden z.B. vom Anführer der HdC an den jeweiligen Warbandchief. Eine Warband im Sinne des HdC schließt einzelne Spieler wie auch vorhandene Spielergruppen für die Dauer des Cons zusammen. Im positiven Sinne.

1.5) Nach oben buckeln nach unten treten

Im Rahmen des IT-Spiels ist es wünschenswert, das im sozialverträglichen Miteinander die Spieler in der HdC dem auserkorenen Champion Respektsbekundungen zeigen. Hierdurch behttp://www.gw-fanworld.net/newthread.php?do=newthread&f=225einflussen wir deutlich die Fremdwahrnehmung unseres Anführers. Sind also HdC Fremde zugegen wäre es ein IT-No-Go den OT-gewählten Anführer des Drachenfestes loszuschicken, damit er mal fix Bier oder Met holen geht.
Ebenso wäre es wünschenswert das "Buckeln" gegenüber Kriegern des Chaos (sind ja knapp unter dem auserkorenen Champion selbst) Tiermenschen und Monstern über frei gestaltbare Elemente in das Spiel einfließen zu lassen.
Das "Treten" hingegen ist äußerst achtsam einzusetzen. Stets bitte im freundlichsten Maße. Keiner will das die Stimmung kippt. Und niemand will eine IT/OT Hierachie oder gar Personenkult setzen. "Treten" ist wenn HdC Fremde anwesend und der auserkorene Champion irgendeinem HdC´ler sagt "Hol Blutwein für unsere geschätzten Gäste" => aufstehn buckeln holen machen. Nicht vergessen vor den anderen zu prahlen das der auserkorene Champion endlich ein Auge auf Dich geworfen hat und Du in seiner Gunst gestiegen bist... you got the picture.


2) Gewandungen
Ein HdC Spieler braucht generell gesprochen zumindest 2 Gewandungen. Eine Chaos Gewandung, wie schon oben angeführt und eine „zivile“ Gewandung um z.B. in der Stadt essen zu kaufen oder abends trinken zu gehen. Klar ist es wohl in Ordnung wenn auch der mächtige Chaoskrieger mal einen WC-Stopp einlegt aber außer für eben solche Notfälle ist es wünschenswert die Zweitgewandung nutzen. Ohne eine solche, zweite, halbwegs "zivile" Gewandung macht man sich das mühsam aufgebaute Bild der Horden des Chaos eher kaputt als das man es fördert.

2.1 zur Zivilgewandung
Ist frei bestimmbar. Es wird vertrauensvoll darauf gesetzt, das jemand der beim Gestalten seiner Chaosgewandung Kreativität zeigt wohl schwerlich an einer Zivilgewandung scheitert.

2.2 zur Chaosgewandung
Um eine auf den ersten Blick erkennbare Chaosgewandung zu haben muss man nicht gleich hunderte von Euronen ausgeben. In erster Linie geht es darum das die gedachte Gewandung eindeutig als für/vom Chaos modifiziert gesehen wird. Eigenarbeit mit Liebe zum Detail ist hier das Stichwort. Und ja jeder, aber auch jeder kann Gewandungen modden. Entfremdung zum Normalen ist das Ziel. Wir unterscheiden hierbei
- Gewandungsbild auf Kampfentfernung
Wie wirkt deine Gewandung aus sagen wir 5m Entfernung auf deine Gegner, erkennen Dich deine Verbündeten als einen der Ihren?
- Gewandung als Chaos erkennbar
Nimmt man Dir in der Gewandung ab das Du ein xxx des Chaos bist oder sieht man das eher weniger?
- Gewandung unter Veteranenaspekt
Als Charakter der in dieser Gewandung unterwegs ist, fehlen da Dinge die es realistischer wirken lassen?

Bsp: Bemalen, modellierte Schaumstoff-/Leder-/Metall Applikationen in Form von Chaos-Symbolen, Brandings, Narbengewebe, Knochen & Rohes Fleisch, alles was man in der Horror-Sfx so auffahren kann.

2.2.1 Stangenware ist gut, muss allerdings im Chaos-Sinne
individualisiert werden, ob es nun der schwarze Gambeson oder die normale glitzer Platte ist… ohne einzigartige Modifikationen wirkt es so chaotisch, wie ein aufgeräumter Kleiderschrank. Umarbeiten ist Trumpf.

2.2.2 Kein Gesicht ohne Modding. Egal ob Helm, Maske oder Mummenschanz. Wichtig ist es für eine vernünftige Entfremdung, halt weg vom „normalen“ hinzubekommen. Falls Du deinen Helm nicht den ganzen Con lang – und das sei hier mal wörtlich zu nehmen – trägst mach dir Gedanken wie Du dein Gesicht abtahttp://www.gw-fanworld.net/newthread.php?do=newthread&f=225rnst oder auf Chaos moddest. Mit so einer einfachen Regel: Ohne Gesicht nicht aus dem Zelt, ist für das Lagerambiente schon viel gewonnen.

Bsp: Kontaktlinsen, Latexapplikationen auch gerne eine Vollmaske, selbst eine Rituelle Maske ist besser als absolut gar nix. Schon mit Zahntinte kann helfen, Zähne/Hauer und Konsorten sind toll, Haarapplikationen können maßgeblich entfremden

2.2.3 Latex/Schaumstoffrüstung
=> ja so was geht wenn nicht hier wo dann? Zu Bedenken sei bitte, das eine Schaumstoffrüstung kein Freischein für Rüstungspunkte oder gar göttergleichen Dämonenstatus bietet. Wer so etwas sucht ist hier wohl fehl am Platz.

Und zu guter Letzt, ein Video vom diesjährigen Drachenfest:
 
Oben