Empire of Mankind <Konzeptphase>

Galatea

Tabletop-Fanatiker
Armeekonzepte


Imperiale Armee (Regulär)

Der Grundstock der imperialen Armee besteht aus dicken Blöcken schwacher Infanterieeinheiten, begleitet von Transportfahrzeugen, Panzern und ggf. Landungsbooten. Der einzelne Infanterist oder Panzer mag zwar nicht besonders stark und seine Technologie nicht gerade qualitativ hochwertig sein, aber die Imperiale Armee besitzt soviele davon, dass sie den Gegner mit einer wahren Lawine aus Fleisch und Stahl überrollen kann.

Da die Infanterie recht immobil ist nehmen die Transportfahrzeuge eine zentrale Rolle ein, wenn es darum geht größere Entfernungen zu überbrücken. Sie sind untrennbar mit der Infanterie verbunden und mit starken Waffen ausgestattet um diese aktiv zu unterstützen. Als weiteren Ausgleich für ihre mangelnde Beweglichkeit kann die imperiale Armee ein breites Spektrum an Artillerieschlägen von außerhalb des Kampfgebiets anfordern. Diese benötigen allerdings Koordinaten von Beobachtern an der Front, wo wieder die Infanterie und ihre Fahrzeuge ins Spiel kommen.

Die imperiale Armee ist nicht für schnelle Vorstöße berühmt, wenn sie vorrückt, dann tut sie dies in der Regel auf breiter Front und unter großem Getöse mit Unmengen von Einheiten - egal ob es sich dabei um eine Bodenoffensive oder eine Luftlandeoperation handelt.

Natürlich verfügt die imperiale Armee auch über Eliteregimenter (z.B. Elysianische Kommandotruppen), die nicht ganz so sehr darauf abzielen, den Gegner mit bloßer Masse zu überrollen, sondern sich eher für taktisch cleveres vorgehen eignen - doch auch hier sollte man nie vergessen, dass diese den Spezialeinheiten anderer Völkern im Kampf Mann gegen Mann unterlegen sind. Sie sind nach wie vor nur verhältnismäßig schwachbrüstige Menschen - die allerdings eine Menge Schaden anrichten können, wenn man sie lässt.



Imperiale Armee (Industriewelt)

Diese hochtechnisierte Version der imperialen Armee agiert in ihren Grundsätzen ähnlich wie die reguläre IA, kann jedoch auch anders.
Hervorragend trainierte und motivierte Elitetruppen mit hochwertigen Waffen sorgen für stabile Feuerlinien, während Spezialkommandos per Drop Pods oder Infiltration hinter die feindlichen Linien vordringen.

Die Industrieweltarmee hat Zugriff auf eine hohe Zahl moderner Technologien, wie komplettversiegelte Armaplastrüstungen, HE-Lasergewehre, Plasmawerfer, Jagdflugzeuge, moderne Jagdpanzer, Landungskapseln und sogar imperiale Jetbikes.



Kommandoregeln

[tbd]
 
Zuletzt bearbeitet:

sandnix

Eingeweihter
Moderator
Wo ordnen sich da die Gardisten ein? Und wie stehen die Gardisten/Stormtrooper im Vergleich zu Industrieweltentruppen und diesen elysianischen Kommandotruppen?

Ich finde die imperiale Armee sollte auch ohne Transportfahrzeuge spielbar sein. Die Logik bei Transportern ist doch eigentlich, dass man damit schneller an die Front kommt. Alles außer etwa ein Land Raider sollte daher möglichst schnell ausladen oder "aufgesessen" kämpfen (also vom Transporter aus).

Bei INFERNO versuche ich es so zu erklären, dass Infanterie, die zu Fuß das Feld erreicht, ungepanzerte Transporter genutzt hat oder außerhalb des Feldes von einem fliegenden, unbewaffneten Transporter abgesetzt wurde.
Nur gepanzerte und bewaffnete Transporter betreten das Feld selbst um die Truppen "noch näher" ranzubringen.

Die Idee imperialer Jetbikes finde ich super, aber für die imperiale Armee finde ich jegliche Antigravtechnologie unpassend.
Ansonsten finde ich es schwierig, nur den Industriewelten "moderne" (was ist modern bei 40k? ^^) Ausrüstung zu geben. Viele werden Armeen haben, die vom Stil her alles andere sind als industrieweltlich und die dennoch etwa einen der Spezial-Leman Russ haben. Oder was soll sonst ein moderner Jagdpanzer sein?

Drop Pods für Imperiale Armee finde ich auch schwierig, das wiederspricht doch eigentlich ganz und gar ihrem Konzept. Selbst Gardisten/Storm Trooper springen nach der Idee ja außerhalb des Spielfelds ab, oder eben vorher.
Das "reinploppen" in eine Schlacht für die schwächste Linieninfanterie des Universums, hmm :)

Die Artillerieschläge von außerhalb der Karte finde ich super, habe ich auch so gelöst, inklusive Artilleriebeobachter.
Die Frage ist, wie willst du die "Onboard" Artillerie lösen? Ich fand es immer unmöglich, das gewaltige Haubitzen innerhalb des normalen Spielfelds indirekt feuern können.
 

Galatea

Tabletop-Fanatiker
Wo ordnen sich da die Gardisten ein? Und wie stehen die Gardisten/Stormtrooper im Vergleich zu Industrieweltentruppen und diesen elysianischen Kommandotruppen?
Stormtrooper SIND Forgeworldtruppen. Die Cadianer, die ja gemeinhin als der "Standard-Imp" angesehen werden sind das Beste was die Imperiale Armee zu bieten hat.
Faktisch GIBT es von GW überhaupt keine Liste für die reguläre IA.

Ich finde die imperiale Armee sollte auch ohne Transportfahrzeuge spielbar sein. Die Logik bei Transportern ist doch eigentlich, dass man damit schneller an die Front kommt. Alles außer etwa ein Land Raider sollte daher möglichst schnell ausladen oder "aufgesessen" kämpfen (also vom Transporter aus).
Wenn man ihr eine Armeesonderregel verpasst, die ihr 4 zusätzliche Spielzüge gibt - die IA schafft es zu Fuß doch nie im Leben eine Overrun-Mission zu gewinnen (da wird einem am Ende auch noch alles abgezogen was noch in der eigenen Aufstellungszone steht), mit Probe Deployment schon dreimal nicht.
Ja, man KANN die imperiale Armee auch komplett zu Fuß spielen - richtig postiert mag die in einer Verteidigungsmission wie Hold oder Delay sogar Chancen haben (v.a. wenn man Mörser spamt), trotzdem wird es gegen einen mobilen Gegner schwer, besonders bei hoher Geländedichte.

Bei INFERNO versuche ich es so zu erklären, dass Infanterie, die zu Fuß das Feld erreicht, ungepanzerte Transporter genutzt hat oder außerhalb des Feldes von einem fliegenden, unbewaffneten Transporter abgesetzt wurde.
Nur gepanzerte und bewaffnete Transporter betreten das Feld selbst um die Truppen "noch näher" ranzubringen.
Die Chimäre IST ein gepanzerter Transporter, faktisch ist das Ding ein Schützenpanzer. Mir wäre in den GW-Codices bisher noch kein imperialer LKW aufgefallen (wobei den die reguläre IA-Liste wahrscheinlich sogar als Option bekommt).

Die Idee imperialer Jetbikes finde ich super, aber für die imperiale Armee finde ich jegliche Antigravtechnologie unpassend.
Ansonsten finde ich es schwierig, nur den Industriewelten "moderne" (was ist modern bei 40k? ^^) Ausrüstung zu geben. Viele werden Armeen haben, die vom Stil her alles andere sind als industrieweltlich und die dennoch etwa einen der Spezial-Leman Russ haben. Oder was soll sonst ein moderner Jagdpanzer sein?
Die großen Forgeworld können noch Jetbikes produzieren (mehr als eine Einheit bekommen die aber nicht, denn selbst dort sind die Teile selten).
Und natürlich wird es in der regulären IA auch Möglichkeiten geben Einheiten aus der Industrieweltliste mit aufzunehmen (sei es bei hohem PL, dem Einsatz eines Inquisitors/Feldmarschalls/o.ä. in der Liste oder einem "Vitamin B" heroic trait des Armeekomandanten).
In M41SST ist Liste nicht gleich alles was geht, da wird es viele Querverbindungen geben.

Drop Pods für Imperiale Armee finde ich auch schwierig, das wiederspricht doch eigentlich ganz und gar ihrem Konzept. Selbst Gardisten/Storm Trooper springen nach der Idee ja außerhalb des Spielfelds ab, oder eben vorher.
Das "reinploppen" in eine Schlacht für die schwächste Linieninfanterie des Universums, hmm :)
Die Elysianer können das und bei 50+ Milliarden besiedelten Welten sind die garantiert nicht die einzigen. Und nein, den dummen Standardgrunt kann man natürlich nicht in den Pod setzen, das ist eine Option für Elitetruppen.

Die Artillerieschläge von außerhalb der Karte finde ich super, habe ich auch so gelöst, inklusive Artilleriebeobachter.
Die Frage ist, wie willst du die "Onboard" Artillerie lösen? Ich fand es immer unmöglich, das gewaltige Haubitzen innerhalb des normalen Spielfelds indirekt feuern können.
Der Basi hat halt eine Minimalreichweite von ca. 30" bei indirektem Feuer - allerdings hindert den auch nichts daran die Kanone direkt auf das Ziel auszurichten, ist halt generell eine eher schlechte Lösung weil sehr empfindlich. Artillerie bei SST ist kein NoBrainer - um den Gegner dort zu halten wo man ihn bombardieren kann braucht man einen guten Plan (und eine Absicherung der Geschütze gegen Pods und Luftangriffe).
 
Oben