Her mit der Knete! - Modelliermassenvergleichstests

Feidon

Hintergrundstalker
Noch zur DAS-Masse: Zum einen ist das Zeug wie gesagt relativ schwer.
Hallo
Ich bin im moment auf der Suche nach etwas das ich benutzen kann um die Base von Infinity Figuren zu Beschweren.
Das Problem, die haben in der Mitte diesen Steg, also kann ich keine Metallscheibe unten reinkleben und ich habe da ja schon einen Magneten drinnen.
Damit kann ich die Figur gut Aufbewahren und Transportieren aber auf dem Tisch hätte ich gerne etwas mehr Gewicht in der Base.

Revell - Plasto Spachtelmasse, 25ml habe ich mir jetzt mal zum Testen bestellt, aber ich weiss nicht wie das mit dem Gewicht aussieht.
 

Knight-Pilgrim

Regelkenner
Das wird dir keine Freude machen. Milliput ist dafür wesentlich besser geeignet. Denn die Spachtelmasse von Revell ist eine ziemlich klebrige und dabei leicht dünnflüssige Masse, die aber ausgehärtet schleifbar wird.
 

Out

Eingeweihter
Milliput ist super. Ob DAS zum Beschweren taugt weiß ich nicht. Ich hab bei meinen Epicminis aber auch WHFB-Bases damit zugeschmiert um die Schlitzung loszuwerden. Könnte einen Versuch wert sein, aber du hast dann halt gleich einen ganzen Klumpen zu Hause.

Apropos Milliput: Wie kann ich verhindern dass mir ein Viertel von der Masse in meinen Fingern kleben bleibt beim Anmischen? Das ist das einzige, was ich bei Milliput echt lästig finde. Ansonsten find ich das Zeug echt geil! Wir haben jetzt auch endlich einen Laden in der Stadt, wo man das immer kaufen kann.
 

Shub Niggurath

Eingeweihter
Wie Wäre es mit Wasser?^^
Ich habe für die Bases meiner Hormaganten so eine Acryldichtmasse aus dem Baumarkt genommen. Ist günstig billig und recht schwer. Vorteil ist, dass es sich gut streichen lässt und deshalb gut in die Base zu füllen ist.
 

Vostroyan

Blisterschnorrer
Ne Frage.
ZZ. Nutze ich Milliput zum Ritzen füllen. Klappt super, mit einem Feuchten Pinsel kann man alles gut verschleifen. Nervig ist das Kleben an den Fingern.

Mir wurde jetzt für kleine Ritzen Plastik Putty von Vallejo empfohlen.
Wer hat da erfahrung, und wie wende ich es an. Soll ja auch mit Wasser gut zu verschleifen sein, und das Lästige anmischen entfällt.

Zum beschweren nutze ich Bleikügelchen aus dem Anglerladen:cool:
 

Roy

Blisterschnorrer
Ne Frage.
ZZ. Nutze ich Milliput zum Ritzen füllen. Klappt super, mit einem Feuchten Pinsel kann man alles gut verschleifen. Nervig ist das Kleben an den Fingern.

Mir wurde jetzt für kleine Ritzen Plastik Putty von Vallejo empfohlen.
Wer hat da erfahrung, und wie wende ich es an. Soll ja auch mit Wasser gut zu verschleifen sein, und das Lästige anmischen entfällt.

Zum beschweren nutze ich Bleikügelchen aus dem Anglerladen:cool:
Ich fand das Plastik-Putty von Vallejo irgendwie ... nervig. Da NICHT auf Zweikomponentenlösung basierend, schrumpft das Putty beim Trocknen zusammen und zwar teilweise recht stark. Das hat mich wirklich tierisch genervt. Die Haptik des Krams ist allerdings super. Beim Auftragen ist es schon relativ flüssig. Verarbeiten inkl. schleifen kann man es hervorragend wenn es anständig durchgetrocknet ist. Wenn man nur kleinste Spalten (< 0.5mm) füllt sollte es recht gut funktionieren. Für größeres kann ich es persönlich nicht empfehlen, außer man kommt damit klar, dass man mehrere Durchgänge braucht oder von vorne herein soviel drauf knallt, dass man ordentlich was abschleifen muss, was ich auch gerne vermeiden würde.

Frage an dich: Ich benutze momentan Milliput, finde es aber schwierig zu verarbeiten. Wie füllst du damit Ritzen? Ich hab damit häufiger das Problem, dass ich die Spalten nur so gefüllt kriege, dass recht viel "drübersteht", was beim Schleifen dann wirklich erheblichen Aufwand bedeutet. Mein größtes Problem ist glaub ich die Konsistenz und das krieg ich trotz mehrfachen rumprobieren irgendwie nicht in den Griff. Ich mache in der Masse immer eine kleine Kuhle, in die ich ein, zwei Tropfen Wasser tue, damit es sich einfach formen lässt.
 

Vostroyan

Blisterschnorrer
Ich fand das Plastik-Putty von Vallejo irgendwie ... nervig. Da NICHT auf Zweikomponentenlösung basierend, schrumpft das Putty beim Trocknen zusammen und zwar teilweise recht stark. Das hat mich wirklich tierisch genervt. Die Haptik des Krams ist allerdings super. Beim Auftragen ist es schon relativ flüssig. Verarbeiten inkl. schleifen kann man es hervorragend wenn es anständig durchgetrocknet ist. Wenn man nur kleinste Spalten (< 0.5mm) füllt sollte es recht gut funktionieren. Für größeres kann ich es persönlich nicht empfehlen, außer man kommt damit klar, dass man mehrere Durchgänge braucht oder von vorne herein soviel drauf knallt, dass man ordentlich was abschleifen muss, was ich auch gerne vermeiden würde.

Frage an dich: Ich benutze momentan Milliput, finde es aber schwierig zu verarbeiten. Wie füllst du damit Ritzen? Ich hab damit häufiger das Problem, dass ich die Spalten nur so gefüllt kriege, dass recht viel "drübersteht", was beim Schleifen dann wirklich erheblichen Aufwand bedeutet. Mein größtes Problem ist glaub ich die Konsistenz und das krieg ich trotz mehrfachen rumprobieren irgendwie nicht in den Griff. Ich mache in der Masse immer eine kleine Kuhle, in die ich ein, zwei Tropfen Wasser tue, damit es sich einfach formen lässt.
Ich knete ein kleines Bällchen. Dan schneide ich mit dem Bastelmesser ein kleines Stück ab. Das rolle ich zu einer (je nach Größe der Ritze) kleinem Röllchen. Das Stück drücke ich dan, mit Hilfe von einem Messer oder Modelierwekzeug in die Ritze. Ist ein bischen kniffelig, weil das Röllchen nicht gut am Modell haftet. Irgendwann ist dan das Röllchen in (an) der Ritze.
Mit einem alten harten Pinsel (bei bedarf die Borsten kürtzen) den ich anfeuchte, drücke ich das Röllchen dan in die Ritze. Mit dem Pinsel kannst du ohne Probleme das Miliput glätten.
Zum schluß nehme ich einen weichen (alten) Pinsel, der natürlich auch feucht ist und glätte so lange bis nichts mehr Übersteht. Das wars.

Nachträgliches schleifen ist überflüssig. Du kannst mit hilfe der nassen, feuchten Pinsel das Material quasi zu einem Brei, Schlamm verarbeiten. So ist alles Überflüssiges Miliput weg, und die bearbeitete Stelle ist glatt wie ein Baby Popo.:rolleyes:

Ich glaub ich bleib erstmal bei Miliput. Hat sich bewährt. Das dass Putty schrumpft finde icht so toll. Erstmal keine Experimente.

Ach, du kannst das Miliput auch einfrieren. Wenn ich zu viel angeknetet habe (und das hat man ja immer) den Rest in die Gefriere. Nach dem Auftauen (ca 1-2 Minuten) zuck das Zeug wie "neu".
Beim zweten mal klappt das mit dem Einfrieren aber nicht mehr so gut. Das schmeise ich dan weg.
 

Vostroyan

Blisterschnorrer
Hab mal einen Test gemacht.
Miliput vs Vallejo Putty. Der Putty ist gut für kleine Löcher, Blasen in Resin Minis. Da dass Zeugs flüßig ist, ist ein glätten mit dem Pinsel schwierig. Bein glätten wischt du es leicht wieder aus der Fuge.
Miliput haftet besser, und du kannst mit dem feuchten Pinsel alles schön glätten.

Beides ist OK. Je nachdem man machen will.
 

Shub Niggurath

Eingeweihter
Hab mal einen Test gemacht.
Miliput vs Vallejo Putty. Der Putty ist gut für kleine Löcher, Blasen in Resin Minis. Da dass Zeugs flüßig ist, ist ein glätten mit dem Pinsel schwierig. Bein glätten wischt du es leicht wieder aus der Fuge.
Miliput haftet besser, und du kannst mit dem feuchten Pinsel alles schön glätten.

Beides ist OK. Je nachdem man machen will.
Also wäre das Zeug von Vallejo das bessere Liquid GS?
 

beetlemeier

Miniaturenrücker
Ich werde demnächst zum 1. Mal überhaupt mit GS arbeiten und ich hab seit gestern ein paar Brocken von "Blau" und "Gelb" in Zellophan-Folie eingewickelt in einer alten Zigarrenkiste liegen.

Meine Sorge ist jetzt, dass das Zeug momentan zu warm/trocken ist und hart werden könnte.

Ich KÖNNTE das Ganze auch in nem Humidor lagern. Für die Luftfeuchtigkeit wäre das sicher besser, aber ich weiß nicht, ob das für den restlichen Inhalt so dolle ist!:D

Hat da jemand Erfahrungen mit, wie und wo man Green Stuff im Sommer am Besten aufbewahrt?
 

Roy

Blisterschnorrer
Ich werde demnächst zum 1. Mal überhaupt mit GS arbeiten und ich hab seit gestern ein paar Brocken von "Blau" und "Gelb" in Zellophan-Folie eingewickelt in einer alten Zigarrenkiste liegen.

Meine Sorge ist jetzt, dass das Zeug momentan zu warm/trocken ist und hart werden könnte.

Ich KÖNNTE das Ganze auch in nem Humidor lagern. Für die Luftfeuchtigkeit wäre das sicher besser, aber ich weiß nicht, ob das für den restlichen Inhalt so dolle ist!:D

Hat da jemand Erfahrungen mit, wie und wo man Green Stuff im Sommer am Besten aufbewahrt?
Eingewickelt in Frischhaltefolie und in der Pappschachtel. Völlig ausreichend.
 

Pelucidar

Tabletop-Fanatiker
Moderator
wie sieht es allgemein mit der Haltbarkeit von GS aus? ... hatte mir vor ein paar Tagen, Günstig eine größere Menge besorgt, komme jetzt aber aus Priv. Gründen nicht zum Ursprünglich geplantem Vorhaben ... das GS ist noch Originalverpakt und es ist nicht wie das von GW Vertriebene in einem Stück.
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Wenn es noch nicht vermischt ist hält es bei dunkler trockener Lagerung bei normaler Temperatur mehre Jahre.

Wenn es wie gw diesen übergang hat wird es an da hart werden aber der rest ist auch mehre Jahre nutzbar
 
Oben