Hintergrund/Infos über die Brainboyz

hänseö

Codexleser
tach nu

also was wisst ihr über die
ich hab mal den orkkodex durchgeblättert
und n paar texte geleseb will aber genaueres wisse

haben sie die orks erschaffen???
oder sind sie eine ausgestorbene oddboy-art???
oder sind sie so ein verwandtes volk wie z.b. grotze??????

Infooooooooooooooooooooo meeeehhhhhhhhhhhhr waaaaaaaaaaaaaaagh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Jarjar1313

Tabletop-Fanatiker
ich kenn mich da zwar absolut nicht aus, aba was ich weis, handelt es sich dabei um die grotze die die orks erschaffen hatten, damit sie sklaven haben, doch irgendwann checkten die orks, dass sie größer sind, und ´machten die grotze zu ihren Sklaven
smiley.php
 
J

Jaq Draco

Gast
Falsch!!!

Damals zu Rogue Trader Zeiten war es so, daß es sich bei den Brainboyz um die Snotlings handelte, zumindest eine weiter entwickelte Art davon. Die Orks waren halt nur Sklaven.

Inner 2ten Edition war dann nicht mehr die Rede von Snotlings. Erwähnt um welche Rasse es sich dann handelte wurde nicht.

Und jetz inner 3ten Edition handelt es sich wahrscheinlich um die Alten.
 
J

Jaq Draco

Gast
Falsch!!!

Damals zu Rogue Trader Zeiten war es so, daß es sich bei den Brainboyz um die Snotlings handelte, zumindest eine weiter entwickelte Art davon. Die Orks waren halt nur Sklaven.

Inner 2ten Edition war dann nicht mehr die Rede von Snotlings. Erwähnt um welche Rasse es sich dann handelte wurde nicht.

Und jetz inner 3ten Edition handelt es sich wahrscheinlich um die Alten.
 

Anastasius

Hintergrundstalker
Es gibt drei Varianten:

1. Brainboy waren so eine Art mutierte Snotlings
2. Orks besietzen genetisches Wissen. Brainboyz haben dabei so eine Menge ab bekommen das sie durchtreten
3. Orkausdruck für die Alten
 

Curth

Bastler
Mit meinem gestörten Gedächtnis bekomme ich nur noch wenig zusammen....
Aber die Snotlings haben angefangen Pilze zu fressen, durch die sie extrem schlau wurden.(=> Brainboyz) Sie entwickelten eine Zivilisation und züchteten (?) Orks und Grotze als Arbeiter.
Diese haben jedoch auch angefangen die Pilze zu fressen und wurden gerade mal so schlau, dass sie bemerkten dass sie stärker als die Snots waren. Die Orks vernichteten die Snotkultur und versklavten die Snotlings. Da diese nun keinen Pilznachschub mehr hatten, begangen sie wieder zu verblöden.
 

lobo

Vollstrecker
Teammitglied
Administrator
Meiner persönlichen Meinung nach hat sich am Hintergrund der Brainboyz nichts geändert. In der zweiten Edition werden sie teilweise noch erwähnt (nicht sehr detailiert), in der dritten nicht mehr. Das sie in irgendeinem Zusammenhang mit den "Alten" stehen sehe ich persönlich nicht.

Meine ganz eingene persönliche Meinung, sehen einige anders, ich halt so.

Ratet mal wider wer da war :)

Gruss vom Mod Korsar von Stahlgrad

@lobo: Poste nächstes mal gleich die Link's zu deinem Hintergrund auf deiner Page ..... oder willst du das ich immer ein wenig arbeit hab?




--------------------------------------------------------------------------------

Die Boyz sind hier !

Der Schrei Waa-Ork wird auf tausend
Welten ausgeschrien wenn die Orkz auf ihrem
heiligen Krieg durch das Universum toben.

Rauch spuckende Ork-Garganten stampfen über
das Schlachtfeld, allen Widerstand zerschlagend und eine Spur
der Zerstörung und Verwüstung hinter sich lassend.

Nobz kontrollieren und dirigieren ihre Truppen,
lassen ihre Boyz mit feuernden Boltern wie Verrückte
auf den Feind losstürmen.

Stormboyz marschieren in festen Reihen,
Madboyz hüpfen kauderwelschend umher,
Painboyz verabreichen ihre ganz eigene Art von Medizin.

Große Kampfwagen ruckeln Qualm spuckend über
die verwüsteten Landschaften, begleitet in Unmengen
Buggys und Bikes von unzähligen jauchzenden Orkz .

Hinter der eigenen Front bündeln Weirdboyz die
psychischen Energien der kampfverrückten Armee
in Stöße von reiner psychischer Macht.

Riesige Herden von Gretchins und Snotlings werden in die
feindlichen Linien getrieben, um den Gegner
alleine durch ihre Anzahl zu überrennen.

Sicher gibt es keine weiter Rasse im Universum die den Krieg so liebt wie die Orkz.





--------------------------------------------------------------------------------
1. Die Geschichte der ORKZ
--------------------------------------------------------------------------------
1.1 Die Orkz
--------------------------------------------------------------------------------

Die Orkz sind ein wildes, brutales Volk das den Krieg liebt. Sie sind das dominierende Element einer Rasse von Orkoiden, welche die Orks sowie ihre kleineren Verwandten die Gretchins und Snotlinge beinhaltet. Die Orks führen das Kommando, weil sie die größten , zähsten und kriegerischsten von ihnen sind.

Gretchins sind den Orks ähnlich, aber lange nicht so brutal, stark, zäh und kriegslüsternd wie ihre großen Verwandten. Obwohl ein deutliches Stück kleiner, sind sie jedoch ein klein wenig klüger und schlauer. Snotlinge sind die kleinsten und schwächsten der Orkoiden Rasse, sie behalten ihr Leben lang die Größe eines jugendlichen Gretchins.

Weil sie die größten und stärksten ihrer Rasse sind bilden die Orkz logischerweise die Kriegerelite ihrer Rasse. Sie kommandieren die Snotlinge und Gretchins herum und gehen mit ihnen um wie es gerade Spaß macht. Das ganze ist natürlich nicht ganz ohne Nutzen für die kleineren Rassen, da die Orks sich auch um sie kümmern und sie beschützen. Ohne das die Orks sie verteidigen würden, sähe das Schicksal für die Gretchins und Snotlinge wohl schlechter aus.





1.1.1 Orkz

Ein typischer Ork ist etwa so groß wie ein durchschnittlicher Mensch (er wäre wohl größer wenn er aufrecht stehen könnte). Sie sind erstaunlich robust und haben muskulöse Körper, mit starken, langen Armen die in Händen mit ungeschickten Fingern, fähig eines starken, energischen Griffes enden. Ihr Kiefer ist verlängert und versehen mit einer beeindruckenden Reihe langer und teilweise hervorstehender Zähne. Der Kopf ist von Natur aus Haarlos, und sie benutzen eine besondere Art von Lebewesen, die Squigs genannt werden, als Haar oder Bartteile. Ihre zähe Haut ist grün, sie trägt die Narben zahlloser Kämpfe, sowie Wunden verschiedenster Parasiten.

Orkz sprechen langsam, in gutturaler dunkler Tonart, und ihre Sprache ist einfach und herb. Orkz sagen das was sie denken, ihre Gedanken und ihre Worte sind immer praktisch und direkt. Ihre einzige treibende Philosophie ist das wer Macht hat auch immer im Recht ist..Ob auf der gebenden oder nehmenden Seite, kein Ork bezweifelt jemals auch nur einen Moment die Gültigkeit dieser Maxime.

1.1.2 Ork Physiologie

Der grüne Teint der Orkoiden kommt durch die symbiotischen grünen Algen bzw. Pilze die ihre Hautzellen durchziehen. Diese Symbiose gibt es seit Beginn der Evolution der Orkoiden Rasse. Schon die alten Brainboyz erhielten ihre grünliche Verfärbung durch dieses Phänomen und gaben es absichtlich an die Orks und Gretchins weiter. Es ist einfach einer der Aspekte der symbiotischen Beziehung zwischen der Orkoiden Rasse und den Pilzen, welche viele Formen annimmt.

Die Algen überziehen die Oberfläche der Haut mit einem natürlichen Polymer. Das gibt der Haut eine strenge , wachsartige Textur, vergleichbar mit dem Gummi welches an manchen tropischen Pflanzen austritt, und gibt ihr eine starke und federnde Eigenschaft. Wenn die Orks ein höheres Alter erreichen werden die Algen dicker und rauher, so das sie den älteren Orks ihr charakteristisches kantiges, sowie schorfiges Aussehen geben.

Ork Blut ist eins ihrer verdauungsfördernden Systeme. Es fließt unter der Haut, durch den ganzen Körper, welche zu dick ist um die Farbe des Bluts durchscheinen zu lassen. Die meisten Orks haben zwei Herzen, eins von ihnen dient jedoch immer der Verdauung. Nahrung wird durch eine Reihe von äußeren Mägen geführt und verdaut (dies ist wohl der Grund dafür das Orks angeblich so viele ungenießbare Dinge zu sich nehmen können) . Die Nährstoffe gehen ins Blut über und gelangen so in den Herzmagen. Die Dicke und Farbe des Blutes variiert sehr oft, je nachdem was die Orks als letztes an Nahrung zu sich genommen haben, sie wechselt von Schwarz zu Lila bis Dunkelrot.

1.1.3 Gretchins (Grotze)

Die Gretchins sind den Orks zahlenmäßig deutlich überlegen, und die Orks sind ungeachtet des Größenunterschieds von ihnen abhängig (was ein richtiger Ork natürlich niemals zugeben würde). Orks sind einfach faul und vergeßlich, und Organisieren ist nicht gerade ihre Stärke. Nur die Vorbereitung auf den Krieg und die Vorfreude eines Kampfes bringen die angeborenen Talente eines Orks zu tage. Die meisten Tagesgeschäfte der Orkgemeinschaft - wie die Suche nach Nahrung und deren Vorbereitung, das prüfen von neusten Nachrichten und Informationen, abholen und transportieren aller möglichen Dinge, sowie sonstiges organisatorisches und so weiter wird den Gretchins überlassen.

Gretchins sind glücklich mit ihrer Aufgabe als Diener und tragen ihren Herrschern kein Groll nach. Für die Gretchins sind die Orks ein Teil ihres Lebens und fatalistisch akzeptieren sie ihr Schicksal. Als Volk machen sich die Orkoiden nie über das wieso und wofür ihres Daseins sorgen, nur die Menschen und die Eldar zerbrechen sich hier die Köpfe über ihre Existenz, den Sinn des Lebens uns so weiter. Orks wissen das ihr dasein in sich ein Grund ist um zu existieren.

Einzelne Gretchins können mit etwas Glück und Fleiß ein glückliches Leben beim bedienen ihres Herren haben. Die meisten gehören irgendeinem Ork und werden als persönliche Diner gehalten. Andere jedoch haben die Möglichkeit beim Plündern oder auf Nahrungssuche Waffen und Ausrüstung zu erhalten. Unternehmeslustigere Gretchins werden auch schon mal als Waffen-, Fahnen- oder Helmträger eingesetzt, einige bringen es sogar zum
"Mädchen für alles" bzw. zum Maskottchen ihres Herrn.

Andere wiederum arbeiten als Wasserträger, sie bringen Getränke zu den durstigen Orks auf das Schlachtfeld. Oder sie bedienen per Muskelkraft die großen Ventilatoren die in den Ork-Behausungen angebracht sind, sorgen für Schatten und kümmern sich darum das die Orks frische Luft in den Räumen haben um ihnen ihr Leben möglichst angenehm zu gestalten. Gretchins dienen den Orks auch zum abreagieren, wann immer sie mal wieder üble Laune überkommt.

Die Gretchins haben ein komplette eigene Kultur inmitten der von Orks Dominierten Gesellschaft aufgebaut. Sie arbeiten jede Stunde, an jedem Tag und in der Nacht, sie gönnen sich nur hier und da, je nach Gelegenheit etwas Schlaf. Zusätzlich zur Verantwortung gegenüber ihrem Meister haben viele der Gretchins noch kleine Geschäfte nebenher laufen, sie verkaufen Pilzwein, oder geröstete Squigs am Spieß um hier und da ein paar zusätzliche Zähne (Orks benutzen Zähne als Währung) zu verdienen.

1.1.4 Snotlinge

Snotlinge sehen aus wie kleine, noch nicht erwachsene Gretchins. Sie sind wohl die degenerierten Nachkommen einer verlorengegangenen Spezies die mal die intelligenteste, dominierende Art der Orkoiden darstellte, welche aber dann von den stärkeren, brutaleren Orks abgelöst wurde. Nun sind die Rollen vertauscht und die Snotling mit ihren winzigen Körpern und kleinem Intellekt werden von den Orks gezüchtet.

Die Hauptrolle der Snotlinge in der Orkoiden Gesellschaft ist die Pflege und Kultivierung der Pilze, welche als Nahrung, Getränk und Medizin dienen. Sie haben als weiter Aufgabe die Überwachung der Squigs die in den Jauchegruben der Orks leben. Snotlinge werden von den Runtherdz, einer Kaste der Ork-Rasse gezüchtet und aufgezogen



--------------------------------------------------------------------------------
1.2 Die verlorene Rasse
--------------------------------------------------------------------------------

Imperiale Gelehrte nehmen an das auf der Ork Heimatwelt (wo immer diese auch sein mag oder war) eine uralte Rasse existierte, die indirekt für die Ausbreitung der Orkoiden Gesellschaft verantwortlich war. So schwierig es auch zu glauben scheint, war diese uralte Rasse hochgradig intelligent und erlangte in wenigen Generationen die Herrschaft über die anderen Orkoiden Rassen. Sie verstanden und entwickelten Technologien, sogar die legendäre (und nun verlorene) Transmittertechnik. Wie Historiker behaupten war es diese Rasse welche den Aufbruch der Orks zu den Sternen herbeiführte.

Es wird angenommen das die Snotlinge, eine nun physisch unterentwickelte Kaste von Sklaven die einzigen lebenden Nachkommen dieser verlorenen Rasse sind. Das recht spontane auftauchen von Superintelligenten Snotlingen konnte nur durch eine besonderen Katalysator erklärt werden. Die Snotlinge lebten in Symbiose mit Pilzen, welche sie kultivierten und als Nahrung zu sich nahmen. Es wird angenommen das die Pilze in Höhlen im Untergrund der Orkoiden Gesellschaft wuchsen und genetische Mutationen an den Gehirnen der Snotlinge verursachten. Die Snotlinge züchteten diese Pilze als Nahrung. Über Generationen stimulierte ein Teil dieser Pilze das Wachstum der Gehirne zu dessem vollen Potential und Entfaltung. Später wurden die Pilze dann durch die schlauer gewordenen Snotlinge speziell zu diesen Zwecken gezüchtet.

Nach Erzählungen war diese hochinteligente längst verlorene Rasse genannt Brainboyz, körperlich immer noch recht klein. So schufen sie Rassen wenig intelligenter Orks, die aber größer, zäher und brutaler waren als sie selbst . Und diese Rassen sollten für die Brainboyz arbeiten und die Kriege führen, es waren die Orks und die Gretchins.

Die Gretchins stellten wohl eine weiter Entwicklugsstufe beim Zuchtprogramm zu den Orks hin dar. Diese Orks sollten die Pilzanlagen kultivieren und pflegen. Zum Pech der uralten Rasse verspeisten die Orks einige der Pilze die sie Ernteten sollten. Ihre Herrscher nahmen davon kaum Notiz, da ihnen nicht klar war das ihre Intelligenz erst durch das essen der Pilze gestiegen war. Über einige Generationen stieg auch die Intelligenz der Orks an, und zwar gerade hoch genug um sich gegen ihre Herrscher aufzulehnen und die Macht an sich zu reißen.

Die Brainboyz wurden versklavt und es wurde ihnen nur erlaubt eine kleine Menge der Pilze zu essen. Langsam nahm ihre Intelligenz ab und sie entwickelten eine recht jugendliche Mentalität (sogar für den Ork Standard). Die Orks kümmerten sich nicht mehr um die weitere Züchtung der Pilze und es wird angenommen das diese Pilzart ausstarb. Als die Pilze seltener wurden begannen auch die Orks wieder stärker zu verdummen. Zu diesem Zeitpunkt war durch die hohe Technologie und Kultur, das erobern des Weltalls durch die Orks am weitesten Fortgeschritten. Allmählich entwickelt sich die Orks zurück, mit einer niedrigeren mentalen Kapazität wie sie die Brainboyz vorher hatten (aber die Orks blieben weiterhin die dominante Rasse). Dies spiegelt die Situation wie sie sich bis zu heutigen Tage darstellt wieder. Es stellt sich heraus das es fast unmöglich ist die Entwicklung der Orks im speziellen Detail nach zu vollziehen. Wie die meisten Geschichten und Legenden der Orks wurde dies alles aus Fragmenten alter Überlieferungen zusammengesetzt, die sich auf die Brainboyz beziehen. Diiese gaben abernur einen ganz kleine Einblick in die Zeit als die Orks noch nicht an der Macht waren.

Wo nun die Orkoide Gesellschaft durch ihre brutalsten und stärksten Elemente geführt wird, kristallisiert sich ein großes Problem heraus: Das Wissen um die Technologieging geht langsam aber sicher verloren. Die Orks fanden die offensichtliche Lösung in der Verwendung von Sklaven. Außer den Mekboyz (Orks mit einem etwas zurückgebliebenen Talent für Technologie) versklaven sie Menschen und andere Außerirdische Wesen für ihre Werkstätten und Fabriken. Ebenso erzwingen sie sich Tribute von Außerirdischen Gemeinschaften. Diese Tribute wurden in Form von Rüstungen und Technologien bezahlt. Machmal werden ganze Planeten von Orks erobert, unterjocht und als Rüstungsindustrie genutzt.

Nach einigen siegreichen und destruktiven Kriegen, gibt es eine Unzahl von Außerirdischen Gemeinschaften die freiwillig für die Orks Ausrüstung aller Art herstellen und die Orks damit zu beliefern, sei es um die Orks von sich fernzuhalten oder als bezahlung von Schutzgeldern.



--------------------------------------------------------------------------------
1.3 Die Ork Reiche
--------------------------------------------------------------------------------

Die Orks leben auf unzähligen Welten. Auf einigen sind sie die alleinige Spezies, auf anderen leben sie im ständigen Krieg mit der Bevölkerung und auf wieder anderen sind sie deren Beherrscher. Es gibt kleine Ork Reiche, größere Imperien und Horden die an Bord von Space Hulks durchs Universum treiben. Wo immer auch Menschen durch das Weltall reisen trafen sie auf die Orks. Das Weltall ist somit ihr eigentliches Reich.

Die Ausbreitung der Orks von ihrerer Heimatwelt in das Weltall ist vielleicht eins der größten, Bedeutesten Zufälle in der Geschichte der Orks. Ihre Ausbreitung geschah sporadisch und zufällig, sie siedelten mal hier mal dort. Mit anderen Worten kann ein Ork Reich oder ein wandernder Ork - Stamm überall auftauchen.

Als Ergebnis dieser Form der Besiedlungen kann man Orks in allen bekannten Teil der Galaxie (und sicher auch in weitern noch unbekannten teilen) antreffen. Die Eldar sagen das die Orks ein Teil des ganzen an sich sind, die Orks selber sagen: " Wir sind die Orks; wir sind da weil wir nunmal hier sind"


--------------------------------------------------------------------------------

1.3.1 Reisen im All

Vor Tausenden von Jahren wurde von der Erde aus eine Sonde ausgeschickt, ihre Mission bestand darin das Ende des Universums zu erreichen. Die Techpriester die sie gebaut hatten hofften das sie eines Tages an ihren Erschaffungsort zurückkehren würde, nachdem sie die Galaxie durchquert hätte. Nach 14000 Jahren ihrer Reise sendet sie immer noch schwache Signale und hat ihre Heimreise noch lange nicht angetreten (und es ist nicht klar ob sie jemals zurückkehren wird). Die Imperialen Techprister die immer noch den stetigen Datenstrom beobachten, identifizieren dabei einen sehr hohen Anteil von Orkoiden Signalen. Die alleinige Schlussfolgerung der Menschen daraus ist niederschmetternd. Dies bedeutet, wohin man auch immer durchs All reisen wird ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich das die Orks schon da sind, oder wenigstens bald eintreffen werden.

Die Ausbreitung der Orks war nur mit der Entdeckung und ihrem prinzipiellen Verständnis für die Technologie der Kraftfelder und Teleporter möglich. Es scheint das diese äußerst wichtige Entdeckung doch recht zufällig war und nicht das Ergebnis von spezieller Forschung und Entwicklung durch die Orks. Aber als sie die neuen Technologien der Kraftfelder und Teleporter begriffen war es für sie ein leichtes diese zu replizieren. Schon kurze Zeit später fanden die Orks noch eine weiter Eigenschaft der Kraftfelder heraus: Wenn ein Kraftfeld die Möglichkeit bietet das Eindringen von außene zu verhindern, so besteht auch die Möglichkeit etwas in einem Kraftfeld einzusperren.

In dem frühen Tage der Orkoiden Ausbreitung benutzen sie die Kraftfelder um damit große Blasen mit atembarer Luft zu erschaffen. Diese wurden um alle mögliche Teile, von welchen die Orks glaubten sie als Raumfahrzeug nutzen zu können, herum platziert. Die Orks warteten bis sie einen der großen Space Hulks, oder anderen Raummüll gesichtet hatten der durchs All trieb. Wenn das Objekt nah genug am Gravitationsfeld ihres Planeten vorbeikam benutzten die Orks eine Art Transmitter um sich selbst, sowie ihre Ausrüstung auf das treibende Teil zu transferieren. Die Orks hatten dabei keine Ahnung wohin das Teil weiter trieb und wo ihre Reise wohl enden würde. Sie wurden nur durch ihre unbändige Abenteuerlust angetrieben und in der Hoffnung neue Welten zu Sichten und zu Erobern.

Wenn die Orks an Bord eines Space Hulks sind wird dieser komplett von ihnen mit einem Kraftfeld voller Atmospähre umgeben. Der Space Hulk treibt auf seinem Weg durch das Universum, teils im normalen Raum und manchmal auch im Warp. Das bedeutet das die Orks überall auftauchen können. Natürlich spielt der Zufall bei ihrem Auftauchen eine große Rolle und ist nicht selten eine erhebliche Überraschung für die dort existierenden intelligenten Lebensformen. Eine Zeit der wirtschaftlichen und sozialen Anpassung wird folgen, während die Orksversuchen ihr neues Reich zur Heimat machen.



Über die Jahrhunderte hinweg haben Orks versucht ihre Reisen zu steuern oder wenigstens grob zu planen. Um dies zu tun sind sie auf die Talente ihrer Shamanen, den Ork-Psyoniker auch bekannt als Weirdboyz angewiesen.

Die Weirdboyz navigieren so gut sie können. Dazu benutzen sie alles was sie aus ihrer Geschichte oder aus ihrer Mythologie dazu in die Hände bekommen. Einige Stämme schaffen es von Zeit zu Zeit ihre gewünschten Ziele zu erreichen (mehr durch Glück als gezielte Eingriffe in die Technik) , aber der ganze Raumflug ganze hat aufgrund großer Unzuverlässigkeit, bei den großen zurückgelegten Entferungen immer einen gefährlichen Beigeschmack für die Orks.


--------------------------------------------------------------------------------

Fester vom Clan der Blood-Axes schaute durch das gepanzerte Fenster seines Space Hulks und wunderte sich wie weit weg die Sterne doch waren. Wie viele Tage würde es wohl dauern um zu ihnen zu laufen, wenn es die Möglichkeit gäbe das eine Ork jemals im Weltall laufen könnte. Tage ? Wochen ? Monate ? Jahre ?. Die Sterne funkelten kalt, beantworteten aber nicht seine Frage.


Das Echo vom Gesang einer größeren Gruppe Weirdboyz hallte durch die Gänge. Bis zum Warp-Sprung würde es wohl nicht mehr allzu lange dauern. Der Space-Hulk würde zwischen den Sternen im All verschwinden und irgendwo anders urplötzlich auftauchen. Hoffentlich eine Welt wo sich das plündern für die Blood-Axe lohnen würde. Nicht so eine langweilige wie die letzte.

Er schaute zurück auf die zerklüftete Oberfläche des toten, luftlosen Planeten hinter sich und spuckte voller Ekel. Dort unten war nichts gewesen was man hätte mitnehmen können, nur verwüstete Städte und schlichtes geschmolzenes Glas. Das einzige annähernd Interessante Ding war ein Berg, geformt wie eine fremdartige Rune. Der menschliche Gefangene nannte ihn "Das Auge von Horus". Es musste ein hartes Stück Arbeit gewesen sein den Berg so zu formen. Fester konnte nicht verstehen warum der Mann deswegen so verstört war.

Der Boden das Space Hulks vibrierte als die Mekboyz das Kraftfeld vorwärmten, welches sie vor den fremdartigen Einflüssen das Warps schützen sollte. Hoffentlich arbeitete es besser als beim letzten mal; dieses verrückte dämonische Ding das einige Hunderte von Orks tötete bevor die Mekboyz es los wurden. Fester versprach sich selbst, sollte dies nochmals passieren würde bei den Mekboyz der eine oder andere Kopf rollen.

Er überlegte ob wohl einige dieser großen Menschen in den lustig verstärkten Rüstungen versuchen würden sie in dem nächsten System von dem Space Hulk zu vertreiben. Sie versuchten dies ja immer wieder. Fester macht dies nichts aus, es war immer spaßig sie ins All zurückzutreiben. Und die großen Menschen, Terminatoren wurden sie gerufen überlegte er, wussten zu kämpfen. Wie es alle Menschen konnten, dachte er, aber das war immer noch zuwenig verglichen mit den Orks.

Nach einer zusätzliche Beschleunigung des Hulks ging ein kleiner Ruck durch seinen Körper. Sie waren bereit für den Sprung durch den Warp. Einige Stormboyz mit aufgezogenen polierten Helmen und frisch gereinigter Uniform liefen durch den Gang.

" Ere we go! `Ere we go! `Ere we go!" riefen sie. Fester dachte es wäre wohl besser auch seine beste Uniform anzuziehen. Seine Jungs erwarteten immer eine kleine Show von ihrem Boss wenn sie das neue System erreichten.

Lautlos pfeifend machte sich Fester auf den Weg zu seiner Kabine, dabei ließ er das entfernte Licht der Sterne und die unbeantworteten Fragen hinter sich zurück.

Als der Hulk den Sprung startete erloschen die Sterne.


--------------------------------------------------------------------------------

1.3.2 Ork Gemeinschaften

Ein Ergebniss der großen Reiseaktivitäten im All und der Orkoiden Art Abenteuer zu suchen können Orkoide Gemeinschaften über das ganze All verstreut gefunden und angetroffen werden. Diese Gemeinschaften können meist in zwei Gruppen eingeteilt werden, entweder sind es einzelne unabhängige Stämme oder Vereinigungen von verschiedenen Stämme unter einem großen Kriegsführer.

Zu jeder Zeit können Stämme oder vereinigte Stämme entweder durchs All ziehen, einen Planeten besiedeln,von anderen Rassen isloiert, in Kontakt mit anderen Völkern als deren Feinde oder Beherrscher sein. Jeder Stamm enthält eine große Anzahl verschiedener Klans und Kasten. Diese Klans und Kasten bilden den eigentlichen Stamm der Ork Gesellschaft und werden später noch beschrieben.


--------------------------------------------------------------------------------
1.4 Klans und Kasten
--------------------------------------------------------------------------------

Die Orkoide-Gesellschaft ist unterteilt in Klans und Kasten. Ein Ork Klan kann alle Familien enthalten die den Anspruch auf Gemeinsamkeiten erheben. Jeder Klan kann sich aus verschiedenen Mitgliedern der einzelnen Kasten zusammensetzen, die aber verschiedenen Positionen darin einnehmen. Kasten reflektieren denn sozialen Status der Orkoiden und ihren Platz in der Gesellschaft. Die stärksten Kasten innerhalb eines jeden Klans beschreiben dessen Charakter und Tradition. Die 6 Grundklans werden nun vorab grob beschrieben, wobei es aber noch viele weitere verschieden Klans gibt.

Die GOFFS, ein sehr militaristisch organisierter Klan, haben viele Nobz. Diese Nobz formen eine arrogante militärische Aristokratie innerhalb ihres Klans. Sie haben eine große Anzahl stark militaristisch auftretender Junger Orks, die Stormboys, aber nur wenige Runtherdz und Weirdboyz.

Der BAD MOON KLAN ist bekannt für seinen Reichtum und seine Extravaganz. Dieser Klan hat unzählige Weirdboyz sowie eine Menge von besonders exzentrischen und prahlerischen Nobz. Die Bad Moons besitzen besonders viele Gretchins als Sklaven und verlassen sich darauf das diese ihre Wünsche erfüllen.

Der DEATH SKULL KLAN ist dafür bekannt nach einer Schlacht alles zu Sammeln was ihnen in die Hände fällt, dieser Klan hat viele Schelmische, diebische Gretchins. Viele von ihnen machen sich immer wieder mit Beute vom Schlachtfeld aus dem Staub. Zusätzlich sind im Klan viele Painboyz und Madboyz.

Die EVIL SUN ORKS sind nicht nur wohlhabend , sondern auch noch ungewöhnlich Stark vom "KULT OF SPEED" besessen. Es gibt viele in diesem Klan bei denen sich eine Begabung für Technologie und Mechanik herauskristallisiert. Die Konsequenz daraus ist das sie deutlich mehr Mekboyz in ihren Reihen haben als andere Klans.

Der SNAKE-BITE KLAN ist der absolut wildeste und primitivste der bekannten Klans. Sie haben die meisten Gretchins und Snotling Herden überhaupt, daher auch die hohe Anzahl der Runtherdz. Die Snake Bites haben viele Madboyz und Weirdboyz, aber nur wenige Stormboyz.

Die BLOOD AXE sind die trügerischsten Händler unter den Orks. Gegen Bezahlung durch das Imperium kämpfen und überfallen sie sogar andere Klans. Sie sind notorische Ärgerbereiter und oft verantwortlich für das schüren von Zwietracht unter den Orks. Da sie ja gegen Bezahlung Kriege führen haben sie recht reiche Nobz. Der Klan hat einige wenige Runtherdz oder Weirdboyz, aber viele Mekboyz die ihr bestes versuchen imperiale Technologie zu kopieren.


--------------------------------------------------------------------------------

(Zusammengetragen von Lobo aus "WAAARGH The ORKS" )
 

Setzer

Codexleser
also so weit ich das mitgekriegt habe sind seit der 3ten Edition Brainboys Superschlaue Orkz zb. Arkimedis

und die ALten haben Orks als letzte hoffnungfür ihren Krieg gegen die Necrontr erschaffen
 

Primeaus

Erwählter
der heißt orkimedis jedenfalls nennt das imperium ihn so weil keiner weiß wer er is...
aber er is wohl kein brainboy sondern ein sehr begabter mek
 

lobo

Vollstrecker
Teammitglied
Administrator
@ Korsar von Stahlgrad
Diesmal verstehe ich die Editierung nicht
<
Der text ist in keinster Weise aus einem Codex / Regelwerk abgetippt oder übersetzt, sondern frei wiedergegeben.
 
nach längerem studium des textes, bin ich zum schluss gekommen das der text nicht ilegal ist. aber das will jetzt nicht heissen das wir mod's jetzt dann nicht mehr hart durchgreifen oder so.

gruss euer mod korsar von stahlgrad
 
Oben