Leim lösen? Habt ihr Erfahrungen?

Tegres

Bastler
Hallo zusammen,

ich hab ein paar alte Minis, an bei denen leider recht unvorsichtig gebaset wurde und daher relativ viel Sand an den Füßen der Minis klebt. Der Sand wurde mit Holzleim befestigt. Deswegen würde ich gerne versuchen den Leim zu lösen, anstatt den Sand mit einem Bastelmesser abzukratzen. Ein Rest Leim würde dann ja auch noch bleiben udn ich möchte die Figur auch nicht zerkratzen.

Ich hab gelesen, dass man Holzleim einfach mit warmen Wasser lösen könnte. Hat das jemand von euch schon probiert und kann von seinen Erfahrungen berichten? Habt ihr vielleicht andere (sprich bessere ;)) Methoden, um Holzleim zu lösen?

Vielen Dank für eure Hilfe :)
 

Zekatar

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Ausgehärteter Holzheim ist eigentlich soweit wasserfest.
Wenn ich die Base von einer Miniatur runter hohle, schneide ich eigentlich nur den Leim samt Sand vom Plastik runter (Messer seitlich rein und los geht's) und ziehe des Rest dann einfach ab. War bisher nie ein Problem, wenn es wirklich mal sein musste.
 

Zekatar

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Da muss man eben direkt aber auch aufpassen, nicht die Miniatur direkt zu entfärben (wobei Schäden an der Bemalung der Füße kaum zu vermeiden sind)
 

beetlemeier

Hintergrundstalker
Ausgehärteter Holzheim ist eigentlich soweit wasserfest.

DAS hatte ich bis vor ein paar Wochen auch immer gedacht; mein Alter Herr (Schreiner-Ausbildung) hielt mir dann aber nen großen Vortrag, dass mein gesplittertes Schneidebrett aus Holz eben NICHT mit Uhu Coll zu leimen sei, weil nicht wasserfest beim Spülen usw..
Ich habs nicht überprüft, sondern ihm mal geglaubt!:D

Von daher würde ich beim Einkauf/Verwendung schon drauf achten, das explizit "wasserfest" draufsteht...

@Tegres: Ich würds also durchaus mal mit warmen Wasser versuchen!
 

Shub Niggurath

Malermeister
Warmes Wasser sollte bei den meisten Leimen eigentlich wirkung zeigen. Meine verleimte Hose ist in der Waschmaschine jedenfalls sauber geworden. Allerdings halte ich warmes Wasser für völlig übertriebenen Aufwand. Den Holzleim solltest du eigentlich als dünne Haut abziehen können. Der verbindet sich nämlich nicht großartig mit dem Plastik.
Verkratzen sollte es bei sachgemäßem Umgang eigentlich auch nicht. Ich bekomme das jedenfalls ohne Probleme mit dem Bastelmesser hin. Klinge im 90° Winkel halten und vorsichtig arbeiten. Ich mache das selbst des öfteren, wenn ich gerade mal zu faul war, beim Basen den kleinen Pinsel für den Leim zu nehmen.

(e) @ beetlemeier: Ich finde es viel verwirrender, dass ein Schreiner ein Holzbrett überhaupt Spühlt. Kurz heiß überbrühen und dann ohne Seife trocken Schrubben wurde mir beigebracht, damit das Holz nicht die Seife aufnimmt. Ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

beetlemeier

Hintergrundstalker
@Shub-Niggurath:
Das ist ja auch MEIN Schneidebrett und nicht von Vattern!:p;)
Im Ernst: Das mit der "Seife aufnehmen" kann schon sein (hatte ich noch nie so bewusst drüber nachgedacht), aber ich hab das mit den Brettern immer so praktiziert, dass man die Teile kurz und von Hand abspült. Auch weiß ich nicht, ob man da ohne Seife wirklich alle Fette abbekommt?!
Und jedesmal das Brett überbrühen find ich ehrlich gesagt aufwendig, zumal das auch nicht so materialschonend wirkt.
Aber wie sagt man bei uns im Rheinland so schön: Jede Jeck ist anders!:D
 

Tegres

Bastler
So, Versuch macht kluch.

Warmes Wasser löste den Leim tatsächlich an, ich musste dennoch friemeln, um ihn abzubekommen (es hat sich also nicht von allein gelöst, das hätte ich jetzt aber auch nicht erwartet). Das Wasser ist aber auch recht schnell abgekühlt. Wenns länger warm ist, geht es vielleicht noch besser.
Ich hab leider keine schönen Vorher-Nachher-Bilder, da ich hier grad keine vernünftige Kamera hab.
Grundsätzlich ist das Ergbenis aber in Ordnung.

Also: Ihr müsst nicht immer gleich zur Waffe (oder Bastelmesser) greifen, ein schönes Fussbad tut's vielleicht auch schon :lol:
 
Oben