Netbook für Arbeit mit VisualStudio & Co ?

masterkie

Tabletop-Fanatiker
Hallo,

mal eine Frage, aber zuerst die Rahmenandlung. ;)

Dass ich aktuell ständig mein Notebook in der Uni brauche, macht mich nicht so glücklich... , denn das Notebook (15,4", 2GB RAM, 120GB HDD) wiegt fast 4kg (mit equippment) und das Akku hält knapp 1:45 (je nachdem an was ich arbeite).

Das ist nicht wirklich mobil.
Deshalb habe ich mich etwas umgesehen und bin auf das Samsung NC10 gestoßen (10,2", 1,4 kg, ~ 5h Akkulaufzeit, 1GB RAM, 160 GB HDD, Atom-Prozessor).

Zum Schreiben und co wird es ausreichen, aber (nun kommt endlich meine Frage^^) wird es auch zum Programieren mit zB VisualStudio reichen?

Ich studiere Multimedia Engineering (= technische Informatik) und möchte auch in meinen Pausen etwas an meinen Projekten weiter programieren (hauptsächlich Projekte in C#,C++). Ich bin mir unsicher ob das reicht ...
Hat damit schon jemand Erfahrung mit diesem oder einen ähnlichen Netbook?

Vielen Dank im Vorraus =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Duncan_Idaho

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Bei Atoms wirst du nicht glücklich werden. Gut wäre zu wissen, was du so ausgeben willst. Thinkpad wäre bezüglich Akkulaufzeit eine gute Alternative. Je nach Gerät kannst du 6 oder 9 Zellen und teilweise sogar noch einen Laufwerksschacht-Akku reinstecken. Ich selber hab ein C2D 9400er Schlachtschiff mit guter ATI-Karte, das mit dieser bis zu 7 Stunden läuft und mit der integrierten bis zu 11, wenn ich alle Akkuoptionen nutze.

Vor allem hat Lenovo bei den Thinkpads einen guten Service und Studenten bekommen einen saftigen Rabatt.
 

masterkie

Tabletop-Fanatiker
danke für die vorschläge. sind schöne geräte. =)

ich frage mich trotzdem, ob das sehr günstige NC10 für das gelegentliche programmieren reicht. die geringe größe und die sehr gute akkulaufzeit sind schon sehr reizvoll für mich.

aktuell programmiere ich bei 1200x800 Bildpunkten auf meinen Laptop.1024x600 ist weniger,aber ist das zu wenig?
 

Esentia Negotii

Tabletop-Fanatiker
wenn du wirklich in der uni auch nur ansatzweise wirklich arbeiten willst mit dem ding, vergiss sofort, dass es sowas wie netbooks überhaupt auch nur ansatzweise geben könnte... unter 14-15,4" hat das keinen sinn. Auf so kleinen geräten sind die tastaturen einfach zu klein, um halbwegs ergonomisch zu arbeiten. ich hatte mal von meiner schwester das netbook (weiß gar nicht mehr genau welches sie jetzt hat, aber das hat nen 9,X" bildschirm) und ich muß sagen, für mich ist es sehr anstrengend, längere texte auf dem ding zu tippen, weil du sehr drauf aufpassen mußt, die richtige taste zu drücken und deine hände in einem recht unnatürlichen winkel halten mußt...

dazu kommt noch, wenn du viel krams mit bildschirmausgabe programmierst, bei testläufen, du bist nur am hin- und herscrollen mit der maus... und das nicht nur nach oben und unten sondern auch nach links und rechts, weil du einfach eine durchschnittliche monitorseite nicht vernünftig darstellen kannst.

dann kommt es halt noch drauf an, wie prozessor- und und grafikintensiv deine anwendungen sind, die du laufen läßt. sobald du da gehobene ansprüche hast wirst du sehr schnell merken, wie dem ding die puste ausgeht...

netbooks sind mehr sowas, wenn du im urlaub bist und mal eben die fotos von deiner digicam runterziehen willst, kurz ne mail schreibst, im internet schnell was nachschaust oder dir notizen während einer vorlesung oder einer arbeitsgruppe machen willst. oder unterwegs auch unbedingt skype benutzen willst...

aber wirklich ernsthaftes arbeiten, was dann auch gerne mal 1-2 stunden oder länger am stück passieren soll, das kannst du direkt wieder vergessen.
 

masterkie

Tabletop-Fanatiker
eine bekannte von mir studiert wirtschaftsinformatik unda arbeit wohl abwechselnd an 8,9" und 12". sie zeigt mir wahrscheinlich am freitag, wie das genau aissieht. dann bin ich hoffentlich schlauer...

bisdahin höre natürlich gerne noch neue meinungen. :)

für mich ist es sehr anstrengend, längere texte auf dem ding zu tippen, weil du sehr drauf aufpassen mußt, die richtige taste zu drücken und deine hände in einem recht unnatürlichen winkel halten mußt...

da mach ich mir wenig sorgen. das NC10 hat fast standardnotebooktasten. sonst hätte ich netboks auch sofort ausgeschlossen. :)
 

Nx2

Tabletop-Fanatiker
Sehe das wie meine Vorposter:Netbooks sind für ernsthaftes Arbeiten nicht zu gebrauchen, zum einen weil die Auflösung zu gering ist, zum anderen, weil die Tastatur zu klein ist.

was du suchst ist ein Subnotebook: Diese Geräte gibt es mit 12" Screen (mit dem angenehmes Arbeiten grade so anfängt) und Auflösungen von 1400x1050 (das ist mehr als mancher 19", grade von Informatikern hör ich immer wieder wie wichtig eine hohe Auflösung ist
). Die Tastaturen entsprechen denen größerer Notebooks, nur manche Tasten wie ä und Backspace sind geringfügig kleiner.

Die Hardware-Ausstattung entspricht in etwa der größerer Notebooks, bis auf die Grafik zumindest

Solche Geräte sind dann meist aber auch recht teuer. 1000 € sollte man da schon einplanen.
 

Valaraukar

Aushilfspinsler
Ich bin jetzt seit 3 Wochen Besitzer eines Asus eeepc im 10" Format. Ich muss sagen, damit komme ich super zurecht...bis auf die saudämliche positionierung der rechten Shift-Taste. Ich benutze die Kiste aber auch nur zum Surfen, als Schreibmaschine und zum Musikhören bei der Unterrichtsvorbereitung...wie sie als Arbeitsgerät für Programmierer geeignet ist kann ich aber leider nicht beurteilen.
 

Saeuremeer

Malermeister
Also ich würde beim Proggen ebenfalls eher zu 15,4" oder 14" tendieren.

Wenn Du ein Problem mit der Laufzeit hast, schaue Dich doch mal nach einem erweiterten Akku um, ich habe für mein Toshiba Satellite einen dicken (groooßen) Akku für ca. 9 Stunden Laufzeit für € 90,- gekauft. Das war die Rettung für all meine Probleme. Auch wenn soein Notebook seine 4-5 kg wiegt, was ist das schon im vergleich zum nutzen?

Ein Netbook ist doch wirklich nur als "add-on" zu gebrauchen, insbesondere wenn es um e-mail und surfen geht (daher NET-book, nicht NOTE-book).
 

Valaraukar

Aushilfspinsler
Also, das was ich damit mache läuft flüssig (OS/Office/Firefox/Winamp/VLC-player)...es braucht halt manchmal ein wenig länger als ein desktop PC (hat ja auch nur 1,6 Ghz)
 

masterkie

Tabletop-Fanatiker
Auch wenn soein Notebook seine 4-5 kg wiegt, was ist das schon im vergleich zum nutzen?

aarrghh...
das ist doch mein problem. mein 15,4"Laptop ist vollkommend ausreichend zum programmieren, aber es ist zu schwer (~4kg mit allem drum und dran). ein größeres Akku macht es noch schwerer.

ich bin aktuell sehr viel unterwegs und habe dadurch wenig platz für ein großes notebook.
außerdem bin ich fast immer zu fuß/mit fahrrad/mit zug unterwegs. da stört mich mein notebook sooft, das es meist daheim bleibt, wenn ich es vermeiden kann....

deshalb prüfe ich diese ultramobile variante.
ich würde sogar einen ultramobile-pc in betracht ziehen, wenn er eine tastatur hatte. ^^
 

Duncan_Idaho

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Kleine aber gute NB sind leider deutlich jenseits der 1000 zu suchen, da die ultrakleine technologie verdammt teuer ist.

Die Lenovos liegen alle bei 2,5 mx mit akku, was gut tragbar ist, viele subnootebooks kommen auch so auf ihre 1,9 wenn sie halbwegs arbeitstauglich sin sollen. Nebenbei wird das Leichtgewicht auch öfters mit einem nicht so verwindungssteifen gehäuse erkauft.

Bei den Lenovo kannst du in der Regel sogar deinen Kaffe drüberschütten und die Drainagen lassen es ablaufen.
 

Duncan_Idaho

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Die Dinger stecken eine Menge weg. Ich kenne Thinkpads die sind auf Baustellen, im Dschungel oder in der Wüste im Einsatz. Im zivilen Sektor sind sie so ziemlich das stabilste was man zu normalen Preisen bekommen kann.
 

[iczer]

Testspieler
Ich kenne deine Präferenzen nicht beim Coden, aber da ich Beruflich Anwendungsentwickler bin, kann ich dir ja mal meine Gedanken mitteilen.

Wenn ich einem Kollegen auf seinem Netbook aushelfen soll bin ich jedesmal am Fluchen über das kleine Display & die winzige Tastatur. Kleiner als 15,4" sollte es nicht sein. Größer aber auch nicht.

Gerade in Bezug auf die Robustheit des Gehäuses wird (wie von Duncan Idaho geschrieben) gerne auf Grund des Gewichtes gespart. Mit den Lenovo Geräten kannst du nichts verkehrt machen. Kosten aber auch entsprechend.

Wenn man allerdings mit den Geräten ordentlich umgeht, tun es auch Geräte von Acer, Samsung mit ordentlicher Akkulaufzeit bei unter 3Kg Gewicht.

BTW: nicht vergessen... Informatik != Computer reparieren;
 
Oben