Regelfragen für Deathwatch

Ren Dhark

Testspieler
Hi,

demnächst wollten wir eine Deathwatchrunde starten und mir fiel das Meistern als erster zu. Beim Durchlesen der Regeln sind mir einige Fragen aufgefallen, für die ich keine Antwort finden konnte. Ich hoffe hier im Forum findet sich jemand der mir diese Fragen beantworten kann.
1.
Es gibt einige Fähigkeiten und Talente (wie z.B. Tarnung) die ein Charakter laut Regelbuch von Anfang an besitzt. Aber trotzdem tauchen diese als erlernbare Grundfähigkeiten in den Steigerungstabellen bei Stufe 1 auf. (Das Gleiche gilt auch für Medizin, die der Apothecarius laut Regelbuch schon erlernt hat aber trotzdem für ca 500 Ep. über die erste Steigerungstabelle erwerben kann...) Deswegen frage ich mich ob man diese Fähigkeiten noch als Grundfähigkeit erwerben muss oder ob man schon die entsprechende Ausbaustufe bei der Erschaffung mit den freien Ep erlangen kann?

2.
Gibt es einen Unterschied zwischen Allgemeinbildung (xy)und Allgemeinwissen (xy)? Da das eine auf den Charakterbögen aufgelistet ist und man nur das andere laut Tabellen erlernen kann. (auch hier gilt wieder viele Fähigkeiten kann man erlernen und gleichzeitig besitzt der Charakter sie schon von Anfang an:huh:)

Gruß Ren Dhark
 

Malakov

Codexleser
Also in meiner 40K RPG-Runde sind wir nicht nur bei Deathwatch immer davon ausgegangen, dass Fähigkeiten die ein Charakter über seine Klasse erhält nicht auch noch mit EP bezahlen muss. Dass die Fähigkeiten in den Tabellen drin stehen, dient wohl eher der Vollständigkeit.

Ich habe nur das Englische Deathwatch Buch, indem wird zwischen "Common Lore" (Imperium, Imperialer Glaube, Krieg, Adeptus Astartes etc.), "Scholastic Lore" ( Codex Astartes, Deathwatch, Heraldik, Legenden, Astronomie, Taktik etc) und "Forbidden Lore" (Kulte, Warp, Xenos etc.) unterschieden. Würde drauf wetten dass Allgemeinbildung die Übersetzung für Common Lore und Allgemeineswissen für Scholastic Lore ist Oder? Kann man einfach an den Inhalten festmachen, je spezialierter die Formulierung ist.

Die Idee hinter den drei Klassensystem ist wohl einfach dass Imperium der Menschheit Wissen nicht völlig frei verfügbar ist sondern spezialisiert und beschränkt verfügbar ist. Dh. Allgemeines Wissen über das Imperium kann jeder haben und ein Deathwatch Space Marine hat auch Wissen dass dem Otto Normalbürger verboten ist, trotzdem gibt es Wissensbereiche einem Astartes fremd sind oder nur Spezialisten zugängig zB. Techmarines (Maschinenkult) und Scriptoren (Warp). Auch hier gilt es zählt, was in der Klassenbeschreibung als Packet mitgeliefert wird haben sie bereits andere Wissensfähigkeiten müssen sie kaufen. Wenn dir ein Spieler eine gute Begründung liefern kann warum sein Taktischer Marine bsp. die Scholastic Lore (Legenden) hat und das gut ausspielt, sollte man da als Meister grosszügig sein.


Mein Tipp an dich Umgang mit Wissensfähigkeiten wäre bei der Charaktererstellung gezielt anzusprechen was die Charakter generell wissen und was nicht. Im Spiel kann die Beschaffung von Informationen immer eine interessante rollenspielerischen Herausforderungen sein Indem die Marines mit einem Inquisitionsagent, Techpriester, Administratumsbeamten oder gar einem Xenos etc. interagierten müssen und nicht nur kämpfen um die Mission zu schaffen. An dem Punkt ist das System nicht sonderlich präzise ausgearbeitet, so dass ich als Hausregel für Erfolge in soziale Interaktionen immer den Willenskraft Bonus als Maßstab des NSC nehme. Sprich wenn das Killteamfür eine Mission von einem Techpriester vor mit Willenskraft 35% und damit einem Bonus von 3 Ort Informationen haben will, brauchen sie drei Erfolge bei der Probe. Weil der Techpriester vor Ort aber total beindruckt von der Präsenz der Astartes ist, wird es eine gewöhnliche Probe mit einem Bonus von +20% auf den Skillwurf. Ein Inquisitionsagent des Ordo Xenos hätte dafür vielleicht eine Willenskraft von 45%, weswegen die Charaktere vier Erfolge brauchen und auch keinen Bonus beim Überzeugen, Verhandeln oder Einschüchterungswurf kriegen weil der Inquisitionsagent bereits Erfahrung mit Space Marine hat.


Gruß Malakov
 
Zuletzt bearbeitet:

Ren Dhark

Testspieler
Danke für die Antworten Malatov!

Ich glaube das mit Allgemeinwissen und Allgemeinbildung ist ein Übersetzungsfehler, da das englische "scholastic lore(x)" als Scholastisches Wissen(x) existiert. Und die beiden anderen Namen ja nur "common lore" grobübersetz bedeuten.

Jetzt ist mir aber ein anderes Problem aufgefallen: Als Skriptor hat man ja eine Psiwaffe als Startausrüstung und es gibt jetzt ja zwei verschiedene Psiwaffen (Stab und Schwert). Nur über welche verfügt nun der Skriptor? Oder darf der Charakter sich einfach aussuchen was er haben möchte :huh:.

Ich hoffe ihr könnt mir dabei auch noch helfen.

Gruß Ren Dhark
 

Whiplash241

Erwählter
Ich meine der Scriptor darf sich eine der beiden Waffen aussuchen. (Ohne Geewähr)
Wobei ich glaube das Psischwerter (rein regltechnisch) dem Stab überlegen sind. Bin mir aber nicht sicher ob der Stab einen Bonus auf das Spellcasting gibt ... . (Das würde diese Aussage meiner Meinung nach nämlich revidieren)
Das Schwert hat ja einen Parrybonus (Ausbalanciert oder wie das in Deutsch heißt). :)
 
Oben