Rütteltisch fürs Resingießen (Tutorial)

P A U L

Erwählter
hi
ich hab meine zeit (in meinen augen) sinnvoll genutzt, und mir einen rütteltisch gebaut, zum gießen von resin in offenen und/oder geschlossenen formen.
das prinzip ist ganz einfach, nämlich wie folgt, der tisch vibriert und die luftblasen die in das resin, während dem mischen hineingekommen sind, werden durch die vibration nach oben befördert.

was ihr braucht:
- 4 federn
- 8 schrauben, zum befestigen der federn an der platte und in dem gestell
- einen computerlüfter
- eine mdf-platte (meine ist 5mm dick)
- einen bilderrahmen oder ein anderes gestell
- eine schraube mit dazu passender mutter
- und eine stromquelle, ich habe mich für einen eisenbahntraffo entschieden
- kleber

dann zum aufbau:

1. ihr nehmt euch den lüfter und knipst mit einer zange die lüfterblätter und den lüfter selbst aus seinem gestell. dann die schnittkanten noch schön verschleifen und der erste schritt ist getan.
(ich habe leider nur ein verwackeltes bild von diesem schritt)

2. jetz nehmt ihr euch die mutter und klebt sie and eine seite des lüfters. ihr könnt das gehäuse des lüfters auch an einer seite plan schleifen, sodass ihr eine bessere haftfläche für die mutter habt.
man erkennt eine leicht plane fläche um die mutter

3. während die mutter trocknet nehm euch die mdf-platte und schneidet sie euch zurecht, wie sie euch passt und gefällt. jetzt sucht ihr für die federn in jeder ecke einen punkt, an dem ihr sie befestigen könnt.

dabei müsst ihr schauen, dass ihr federn habt die nicht zu dünn und instabil sind wie die unten links im bild, nicht zu hart sind wie die rechts unten und nicht zu kurz sind, wie die rechts oben;)

4. nachdem der kleber ausgehärtet ist könnt ihr dann testen ob die schraube noch in die mutter passt, oder ob ihr etwas kleber entfernen müsst (meisten kann man den getrockneten kleber dann schneiden) und jetzt nehmt ihr den selben kleber wieder und klebt den lüfter auf die mdf-platte.


5. für die rüttelplatte braucht ihr einen rahmen oder ein gestell. ich wollte erst einen bilderrahmen nehmen, doch hatte ich keinen mehr im haus. tja, deshalb wurde ein gestell aus vier schrauben entwickelt das die platte fasst. die grundplatte meines gestells ist eine 10mm pressspanplatte, in die ich vier lächer vorgebort hab und dann mit dem gewindebohrer in der passenden stärke ein gewinde nachgeschnitten hab. dann wurden die schrauben mit weiteren muttern versehen und auf anschlag reingeschraubt (die muttern bilden die aufnahmen für die federn). wenn ihr muttern nehmt, müsst ihr die unbedingt schraubenfixierung aufbringen. dabei ist es egal, ob ihr die losen teile mit einem tropfen sekundenkleber fixiert oder ein schraubenfixierer nehmt.

(das blaue auf der mutter, ist so ein schrauben fix)

6. jetzt noch den lüfter an eine stromquelle anschließen, fertig.;)

das ganze in funktion hier:
http://www.youtube.com/watch?v=k--uyuLLzXo&feature=youtu.be
(das format hat sich irgendwie verändert<_<)

viel spaß beim nachbauen

MfG Paul
 

Bram1970

Miniaturenrücker
Hi,

die Form kann man ja festhalten. Allerdings denke ich, dass son Lüftermotor bei großen Formen schonmal ins Schwitzen kommen könnte. Kann mich auch irren. Die Konstruktion ansich ist nicht schlecht.
Danke fürs Tut, PAUL.
LG
Tom
 

P A U L

Erwählter
hi
also danke für die positiven rückmeldungen.
über die idee mit dem rahmen hab ich mir auch schon gedanken gemach, aber ere müsste ja wenn dann verstellbar sein, damit sich die form (mit inhalt) nicht selbstständig mach....^_^
ich hatte zwar noch keine größeren formen drauf, aber ich glaube, dass die durch ihr gewicht und durch das silikon nicht so schnell wegrutschen.;)

MfG Paul
 

tankfather

Miniaturenrücker
Das funktioniert nur bei Harten Formen wie zB. im Betonbau.
Das Silicon absorbiert die meisten schwingungen, da ist eine Vakuum Kammer evektiever.
Zur not kannst du die Gröbsten Luftblasen auch raus klopfen.
Wie gesagt ich bezweifele das dein "Rütteltiesch" richtig funktioniert und bei geschlossenen Formen schon garnicht.
 

cpt

Testspieler
Moin Paul,
Nettes Teil, so etwas habe ich mir gestern auch zusammenimprovisiert, allerdings viel schäbiger und nicht zum Giessen.

Jedoch habe ich anstelle eines Lüfters einen Motor genommen (und 4 Schaumstoffwürfel, 1 Forexplatte, Teppichtape und 1 Kabelbinder) mit einem versetzten Gewicht an der Motorachse, aus irgendwas mit Vibration habe ich das Ding mal ausgebaut, und mit einem Regelbaren Netzteil ist bei 3 Volt schon die Hölle los.

Funktioniert aber ausreichend für den Moment, wenn ich das aber irgendwann in "gut" nachbauen will, werde ich mich an dein klasse Tutorial halten, bloss mit Motor.
LG,
cpt.
 

P A U L

Erwählter
Was ich mir natürlich auch gut vorstellen könnte wären so rumblepacks aus z.B. Xboxcontrollern...
Und danke noch mal fürs Lob.
@cpt
Wofür ist dann dein Tisch gedacht?

MfG Paul
 

Bram1970

Miniaturenrücker
tankfather: schrieb:
Das funktioniert nur bei Harten Formen wie zB. im Betonbau.
Das Silicon absorbiert die meisten schwingungen, da ist eine Vakuum Kammer evektiever.
Zur not kannst du die Gröbsten Luftblasen auch raus klopfen.
Wie gesagt ich bezweifele das dein "Rütteltiesch" richtig funktioniert und bei geschlossenen Formen schon garnicht.

Denke nicht, dass das nur bei härteren Formen funzt. Soviel gleicht auch weicheres Silikon nicht aus.
Da du schon von einer Vakuumkammer schreibst, wäre auch eine Druckkammer eine Lösung. Es gibt Firmen, die machen es so und andere halt anders. Das Problem an der Sache ist halt, wenn bei "deiner" Vakuumkammer Luftblasen in einer Hinterschneidung feststecken, zieht auch die Vakuumquelle diese nicht mehr raus. Am besten wäre daher eine Gesamtlösung vorzuziehen. Also ein vernünftiger Rütteltisch, der die Form festhält und genügend rüttelt (was ich bei P A U L´s Tisch ein bissl bezweifle/ vor allem bei größeren Formen) und wo man anschließend oder nachträglich gleichzeitig das Vakuum einschaltet...

Das ist natürlich alles Laiengedöns, daher wie immer meine Frage (die sicherlich niemalsnienicht beantwortet wird) an Crownbear und/oder wulfen777 mal ein paar Tricks und Tipps für uns Fußvolk rüberwachsen zu lassen.:lol:

Wie mache ich das selbst?
Ich nehme die gefüllten Formen in die Hand und nehme einen Proxxon-Schwabbel und rüttle an allen Ecken und Enden rum. Klappt nicht immer aber meistens gut genug für mich selbst. Für Kunden, denen ich z.B. eigene Shoulderpads, Brustpanzer uvm. modelliere, giesse ich dann Multiformen und mache es dann so, wie oben beschrieben.
Bisher war noch niemand unzufrieden.^_^
LG
Tom
 

tankfather

Miniaturenrücker
@Bram1970

Ein Rütteltisch ist völlig überflüßig wenn man Ahnung vom Material verhalten und Formenbau hat.;)
Tipps wird dir hier im Forum keiner geben da mußt du schon in den Ammi Foren stöbern und mehr sage ich zu dem Thema nicht.-_-
 

Bram1970

Miniaturenrücker
tankfather: schrieb:
@Bram1970

Ein Rütteltisch ist völlig überflüßig wenn man Ahnung vom Material verhalten und Formenbau hat.
greets%20%286%29.gif

Tipps wird dir hier im Forum keiner geben da mußt du schon in den Ammi Foren stöbern und mehr sage ich zu dem Thema nicht.-_-

Das brauchst du mir nicht zu erzählen. Wie Profis arbeiten, weiß ich.
Habe ich hier in einem anderen Thread schonmal beschrieben.
Wie man es für den Heimgebrauch am effizientesten macht, sowas meinte ich. Ich selbst komme auch klar, habs ja hier beschrieben, wie es bei mir geht. Auch wenn du es nicht glauben magst, es funzt.^_^ Aber man kann ja immer mal Tipps gebrauchen, dafür ist solch ein Forum ja auch da.

Du bist also der Meinung, dass ein Rütteltisch nichts bringt weil der Silikonkautschuk die Vibration ausgleicht? Sorry, das stimmt nicht. Das habe ich hier schon tausendmal anders erlebt.
Und wenn du von einer Vakuumkammer sprichst bist du hundert pro sicher, danach bei jeglicher Form keine Bubbles mehr zu haben? Wie gesagt, wenn ein Bubble in einer Hinterschneidung festhängt, kannst du mit deinem Vakuum ziehen, solange du willst. "Um-die-Ecke- ziehen" wäre zwar toll, aber das ist genau so realistisch wie 40k.
Einige Giesser arbeiten mit hohem Druck, da werden die Lufteinschlüsse dermassen stark verpresst, dass die Bubbles später so winzig sind, dass sie nicht mehr stören, ja fast schon nicht mehr sichtbar sind. Die Einen schwören darauf, andere auf Vakuumkammern.

Ein paar Fragen habe ich aber noch.
Wenn du so von den amerikanischen Foren schwelgst...wer verbietet dir denn, die Ergebnisse hier zu präsentieren?

LG
Tom
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

cpt

Testspieler
Moin,
mit Vakuumkammer ist so ein Teil gemeint ? http://home.hccnet.nl/h.van.oerle/casting/casting.htm

Was ich mir natürlich auch gut vorstellen könnte wären so rumblepacks aus z.B. Xboxcontrollern...
Und danke noch mal fürs Lob.
@cpt
Wofür ist dann dein Tisch gedacht?

MfG Paul

Tisch ist ein wenig übertrieben, das Ding ist ein wenig kleiner als eine LP Hülle und steht auf dem Tisch.
Ich wollte ein paar selbstgemischte Farben in Tropffläschchen umfüllen, und die hatten zuviele Blasen, wohl wegen einem Minianteil Spüli, deswegen passte nicht alles rein, und ich hätte 2 ml Farbe übergehabt. Hat auch funktioniert, trotzdem hatte ich Farbe über.

Vor einiger Zeit habe ich auch eine ganz andere Methode gesehen, die Form wurde einfach in einen
kleinen Korb gelegt, an dem Schnüren dran waren. Und dann einfach ein wenig schleudern, die Zentrifugalkraft erledigt den Rest.
Und hat mal jemand an den Schleudergang der Waschmaschine gedacht ?
LG
cpt.
 
Oben