Saisonspiel 2004

Eversor

Foren-Methusalix
Nachdem sich so viele darüber geärgert haben, dass Blood Bowl neu aufgelegt wurde, Necromunda allerdings nicht, würde mich mal interessieren, was ihr am liebsten nächstes Jahr als Saisonspiel hättet. Bei den 40K-Spielen sind von dreien immerhin bis dahin neue Editionen rausgekommen.
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Ich bin eigentlich der Meinung, dass BFG und Mordheim keine überarbeitung brauchen! Evtl. ein paar neue Figuren, aber ich denke, dass diese beiden Spiele einfach so gut sind wie sie jetzt sind.
Necromunda hingegen braucht etwas Aufmerksamkeit. Z.B. finde ich, dass es unsinnig ist, dass sich die einzelnen Häuser nur durch die Erfahrungstabellen unterscheiden. Es sollte jedes Haus seinen Vorteil haben (z.B. +1 auf Stärke für Goliaths) und außerdem sollte nicht jede Gang Zugriff auf alle Waffen haben. Außerdem sollten die Nahkampfregel erneuert werden (ich weiß, dass ein großteil von euch nicht diese Meinung mit mir teilt).
Necromunda ist ein gutes Spiel, aber es braucht eben ein paar Veränderungen und deshalb habe ich es gewählt.
 

Xandros

Malermeister
Hey, wo ist in der Liste GorkaMorka?? Das Spiel hätte ich gerne wieder. Da bräuchte es auch keine Überarbeitungen. Die GM-Regel funktionieren so wie sie sind.

Ansonsten wäre ich auch für eine Wiedereinführung von Necromunda, wobei ich mit The Taina übereinstimmen, dass es nicht schaden würde, wenn sich die einzelnen Häuser mehr unterscheiden würden. Eine Neuregelung des Nahkampfes oder der Verfügbarkeit der Waffen würde ich aber ablehnen.
 

*Lord Helmchen*

Testspieler
also ich find auch nicht dass die nk-regeln für necromunda bearbeitet werden müssen, aber ich finde das die schadenstabelle bei mortheim besser ist. da kriegt man wenigstens jedes mal wennde getroffen wirst -1kg -1bf wennde n1 oder 2 würfelst. und der rest is noch härter. naja man könnte jetzt sagen dass man bei nec net so schnell trifft wegen der vielen modifikationen (ich sag nur 7+ oder 8+ trefferwurf
<
). aber ich find das ist egal. die nk-regeln sind zwar gewöhnungsbedürftig aber lustig. es kann halt mit ein bisschen würfelpech passieren das dein gegner hal ein kampfergebnis von 9 hat, du aber nur eins von 4. und das is ja wohl doch ein bisschen blöd.
naja egal ich bin dafür das se gorkamorka wieder rausbringen und da sind ja die regeln genauso wie in necromunda.
seeja
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Bei den NK von Necromunda ist es nur etwas böd, wenn man mit 2 unterschiedlichen Nahkampfwaffen kämpft! Also einFreund und ich sind da mal 5 Minuten an einem NK gehangen, weil sich keiner ausgekannt hat wer jetzt womit zuschlägt.
<


Wer von euch hat denn schon das neue Regelwerk? Dann könnte er uns ja sagen, was geändert wurde. (Und er könnte ein paar neue Pics posten [am besten von den escher und den DeLaque]
<
)
 

HiveTyrantPrometheus

🦕 Supergeiler Dinosaurierkeks 🦖
Teammitglied
Super Moderator
ich hab für Necromunda gestimmt
<


Das Spiel ist und bleibt cool
<
(Und ich will dass die neuen Minis früher rauskommen, Symbiontenhybriden, Symbiontenmagus, Squatminenarbeiter, Arbites, Der Redeemer, etc. etc.)
 

Xandros

Malermeister
Originally posted by The Taina@7. Jun 2003, 21:42
Bei den NK von Necromunda ist es nur etwas böd, wenn man mit 2 unterschiedlichen Nahkampfwaffen kämpft! Also einFreund und ich sind da mal 5 Minuten an einem NK gehangen, weil sich keiner ausgekannt hat wer jetzt womit zuschlägt.
<
Das Nahkampfsystem ist nun doch nicht so schwer.

Sagen wir mal ein Ganger mit Kettenschwert und Laserpsitole kämpft gegen einen anderen Ganger und hat den Nahkampf gewonnnen. Nun darf er z.B. drei Treffer anbringen, die er zwischen seinen beiden Waffen aufteilen muss. Also ein Treffer wird mit dem Profil von Waffe A durchgeführt und der nächste dann mit dem von Waffe B, dann wieder mit Waffe A usw. Dabei sollte man natürlich versuchen mehr Treffer mit einer Waffen zu verursachen, die eine höhere Stärke hat. In diesem Fallbeispiel würde der erste Treffer also mit dem kettenschwert (S 4), der zweite mit der Laserpistole (S 3) und der dritte wieder mit dem Kettenschwert angebracht werden. Verstanden?
 
L

LordFaust

Gast
ich bin für BFG braucht zwar keine überarbeitung soll aber bitte wieder kommen fand es einfach top für kampagnen.
wir haben es sogar meist so gemacht das wir erst BFG und dann w40k gespielt haben dann hatte der andere halt 250 - 500 p weniger so ne kleine kampagne quasi
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
BFG ist gut, aber mit einer Neuauflage ist zumindest im Kleinen eine Regeländerung inklusive. Und Gothic ist so gut wie es ist!

@Xandros: Warum wird da abgewechselt und nicht gleich 2 Attacken mit dem Kettenschwert und dann die der Pistole abgehandelt?
<
 

Xandros

Malermeister
Originally posted by The Taina@8. Jun 2003, 10:25
@Xandros: Warum wird da abgewechselt und nicht gleich 2 Attacken mit dem Kettenschwert und dann die der Pistole abgehandelt?
<
In Endeffekt ist das natürlich dasselbe. Ich habe nur beschrieben wie streng nach den Regeln die Treffer verteilt werden. Es ist halt wichtig zu beachten, dass die Treffer möglichst gleichmäßig auf beide Nahkampfwaffen (oder besser gesagt alle, Mutanten können ja auch mehr Arme haben) verteilt werden müssen. Bei nur zwei Treffer könnten halt beide nicht nur mit dem Kettenschwert verursacht werden, sondern müssten auch wieder auf Kettenschwert und Laserpistole verteilt werden.
 
J

Jaq Draco

Gast
<div class='quotetop'>ZITAT</div>
Also einFreund und ich sind da mal 5 Minuten an einem NK gehangen, weil sich keiner ausgekannt hat wer jetzt womit zuschlägt. [/b]
@the Taina:
Das ist dann eure eigene Schuld, wenn ihr euch damit nicht auskennt. Aber die alten Nahkampfregeln sind für solche Spiele einfach mal besser und ausgewogener da halt nach den alten Nahkampfregeln das KG eine sehr wichtige Rolle hat, während nach den neuen (aus der 3ten Edition) das KG fast belanglos ist. Also, nicht über Sachen meckern die gut sind, so wie sie sind.
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Also ich finde, dass das KG bei Mordheim serwohl wichtig ist.
Ich respektiere deine Meinung über die Nec NK Regeln, aber mir gefallen sie einfach nicht so wie die von Mordheim.
 
J

Jaq Draco

Gast
KG ist bei Mordheim fast unwichtig. Wenn dein Gegner KG, sagen wir mal 3 hat. Dann ist es SCHEISS egal ob du KG 4,5 oder 6 hast. Erst ab KG 7 wirds wieder interesant weil dich erst ab dem Wert dein Gegenüber erst auf die 5+ trifft. Und das macht einfach keinen Sinn. Besonders beim parieren. Jemand mit hohem KG sollte leichter parieren können bzw. im Gegenteil schwerer pariert werden können. Die alten Nahkampfregeln erscheinen einigen zwar recht umständlich aber sie sind halt am ausgewogensten. Und gerade bei solchen Spielen wie Necromunda/Gorkamorka und so kann man sich ruhig mal die Zeit nehmen und diese realistischen Nahkampfregeln verwenden da halt gerade in solchen Spielen eine KG Steigerung immer Sinn macht, während das bei Mortheim nur teilweise der Fall ist.
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Also beim Parrieren bin auch deiner Meinung.

Lassen wir mal die Streitfrage beiseite, welcher Nahkampf jetzt besser/realistischer ist, aber angenommen ich hab KG 3 und der Gegner KG4 und ich greife an, sind die Chansen schon wieder die gleichen. D.h.: wenn der Typ mit dem höheren KG ein Würfelpech hat stehen die Chansen, dass er gegen jemanden mit weniger KG verliert sehr hoch.
 

Mjöllnir

Codexleser
Ich hab für Necrumunda gestimmt, da die Regeln für die 2. Edi in Englisch erschienen sind und GW wahrscheinlich sowieso aus verkaufsstrategischen Gründen Spielsysteme neu auflegt, wo man mit wenigen Figuren ( 10-20 Stück) schon spielen kann. Damit werden Kunden bei der Stange gehalten die schon eine 40K oder Fantasy-Armee besitzen. Mit Spielsystemen die wenige Figuren nur benötigen kann man auch besser Neukunden fangen,da diese dann auch nicht einen großen Aufwand bei dem Aufbau einer Armee betreiben müssen. Die Konkurrenz ist im Tabletopgeschäft größer denn je. Beispiel: Mage Knight, Celtos, Void, Confrontation etc.. Spiele wie HdR und Blood Bowl erhalten die alte Kundschaft und ermöglichen Neueinsteigern eine einfache Möglichkeit Tabletops zu spielen. Daher wäre Necromunda marktstrategisch für
GW-Deutschland das naheliegenste.
 

Waaghbosslichti

Testspieler
ICH WILL AUCH BLOODBOWL

aber im GW-münchen habens gesagt das als nächstes gegn weihnachten necromunda kommt deshalb find i des schad weil GM einfach nur lustig zu sein scheint und i leider zu spät dazugekommen bin
<
<
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Von Markstrategie kann man bei GW sicherlich nicht sprechen, denn ich kenne keine andere Firma die dermaßen stümperhaft arbeitet und ihrem eigenen Konkurs so geradlinig entgegensteuert!
<

Zur Zeit geht es GW noch ganz gut und sie führen den Markt der Tabletops und GW weiß dass also machen sie was sie wollen. Ich glaube nur, dass nach einer Zeit sich die Kunden nicht mehr so tief in die Taschen greifen lassen werden. (hoffentlich)

Waahghboss, bist du sicher, denn ich hatte unlängst ein Gespräch mit einem GW Vertreter und der sagte, dass Necromunda solange nicht in andere sprachen übersetzt wird, solange nicht genügend anfragen an GW Deutschland kommen.
Ach ja habt ihr schon bei Fanatic im Online store nachgeschaut? Es gibt "neue" Figuren (ich glaube es sind einfach nur die neuaufgesetzten alten
<
)
 
Oben