Strigoi Bandenliste von strike-to-stun

Ich habe mir die Liste der Strigoi-Bande auf strike-to-stun mal genauer angeschaut, da ich sie gerne spielen wollte. Allerdings fallen sofort einige offentsichtliche Ungereimtheiten ins Auge; z.B. verursacht der Strigoi-Vampir keine Angst, ganz im Gegensatz zu seinen Dienern, den Charnel-Guards und normalen Ghoulen. Auch scheint es dem Carsteinclan gegenüber unfair, wenn Strigoi (und Blutdrachen) Fähigkeiten aus ihrer Blutlinie "kaufen" können (die man ihnen nicht wie z.B. Waffen oder sonstige Ausrüstung wegnehmen kann).
Desweiteren erscheint mir der Strigoi etwas zu billig zu sein. Gut, dafür sind andere "Dinge" wie zum Beispiel die Striganis (quasi Jünglinge) überteuert, aber 125 GS für einen Vampir mit 6+ save, leader und wizard finde ich doch etwas zu happig.

Ich hätte Lust, diese Liste etwas zu überarbeiten und "anzupassen" (in meiner Gruppe leider keiner
).
Möchte sich jemand daran beteiligen?
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Weißt was? poste mal deine neuen Ideen und schreib dazu was du verändert hast und ich sag dir dann was ich davon halte, ok?
 
@Taina: Wie geschrieben, der Strigoi sollte etwas zurechtgestutzt werden. Er hat im Nahkampf das zerstörerische Potential eines Besessenen und zugleich der Zauberer der Gruppe. Beide Fähigkeiten können durch zukaufen der "bloodline-abilities" noch zusätzlich erheblich gesteigert werden. Er vereint einfach zu viel Macht in einem Modell. Man sollte ihm die Zauberfähigkeit nehmen und als Heldenauswahl einen anderen Magiebegabten in die Gruppe nehmen, (ich dachte da spontan an eine Mischung aus der striganischen Seherin und der Hexe aus dem TC 13, evtl. mit einer kombinierten Zauberliste der beiden zur Auswahl ihrer Sprüche). Für sie könnte eine Charnel Guard gestrichen werden, selbige sollte man auch abändern, da Ghoule mit Waffen und Rüstungen (ich muss in diesem Zusammenhang an eine schwere Rüstung und Zweihänder denken) irgendwie nicht zu passen scheinen (wobei das nur mein persönlicher Geschmack ist).
Komisch finde ich es auch, daß der Strigoi als offentsichtliches 'Nahkampfmonster' keine Angst verursacht, sein Ghoulgefolge aber sehr wohl.

Dies sind nur einige erste Anregungen, ich werde mich die Tage näher damit auseinandersetzen.
 

The Taina

Tabletop-Fanatiker
Also ich wür den Strigoi wenn dann teurer machen. Er vereint zwar die Nahkampfstärke mit der Zauberfähigkeit, aber ich denke, dass das der Reiz dieses Modells ist: Die stärkste Figur+Anführer+Zauber. Man könnte eventuell seine Magiefähigkeit um einiges verringern um noch diese Hexe reinzutun. Das wäre warscheinlich das Sinnvollste, da Strigois sowieso nicht unbedingt Meisterzauberer sind. Des weiteren sollte er wie die Ghoule Angst verursachen und der Strigoi sollte wie die Ghoule keine Waffen und Rüstung haben dürfen (Das passt irgendwie besser). Ghoule könnten eventuell mit Keulen (=konchen oder abgehackte Gliedmaßen) Ausgerüstet werden. Den Rest würd ich so machen, wie du es vorgeschöagen hast.
 
Oben