Styrodur wetterfest mit Kieseln bekleben...

Ostfriesenjack

Aushilfspinsler
Moin moin...
Ich möchte Styrodur mit Kieselsteinen bekleben...
Es soll eine Landschaft für unter freiem Himmel werden.

Hat jemand Erfahrungen mit Outdoor Spielfelder und kann mir da evtl. Tipps geben welcher Kleber dafür am geeignetsten ist? :rolleyes:
Er sollte dauerhaft haltbar und Wasserfest sein... Am liebsten kein 2K Kleber...;)

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar...

Beste Grüße,

Jack
 

Eversor

Foren-Methusalix
Leim gibt es mit verschiedenen Wasserfestigkeitsstufen. Die meisten Leimsorten haben die Stufe D1 oder D2 und sind daher wasserlöslich und nicht für den Außenbereich geeignet. Im Baumarkt findet man aber auch wasserfesten Leim der Stufe D3, der im Außenbereich eingesetzt werden kann, vorausgesetzt der Bereich ist vor Witterung geschützt.
Will man sicher gehen, dann braucht man einen Leim der Stufe D4. Dazu wird vor der Verarbeitung ein spezieller Härter in Leim der Stufe D3 gegeben. Dadurch muss die verleimte Stelle nur noch versiegelt werden, damit die Klebestelle wasserdicht ist.
Meinen Erfahrungen mit Regen und Leim nach solltest du mindestens D3-Leim nehmen, wenn es für draußen ist, und dann alles überdacht haben.

D4-Leim oder einen Härter bekommst du z.B. bei Amazon, wobei ich bisher keine Erfahrungen damit habe. Normalerweise handelt es sich bei Leimen, die schon in D4 geliefert werden, aber nicht um den bekannten PVA- bzw. Weißleim, sondern um andere Leimsorten.
 

Shub Niggurath

Malermeister
Für unter freiem Himmel halte ich Styrodur und die herkömmlichen Hobbytechniken für völlig ungeeignet. Beim Leim siehst du es ja schon. Zwei Leute hätten Holzleim benutzt und ihnen wäre die Deko davongeschwommen. Freiluft stellt einfach völlig andere Ansprüche, die man nur grob abschätzen kann.

Dreck: Alles was draußen steht wird durch Umwelteinflüsse schnell schmutzig. Ich würde nicht damit rechnen, dass die Streu eine Reinigung übersteht.

Feuchtigkeit: Die sorgt erstmal für mehr Dreck und könnte langfristig auch zwischen Streu und Platte gehen. Besonders kritisch in Verbindung mit Frost. Eine Herkömmliche Platte hat einfach zu viele Ecken, wo Feuchtigkeit sitzen bleibt.

UV Strahlung: Sonne und Styrodur sind keine Freunde. Es müsste also alles gut versiegelt sein und ich weiß nicht, ob etwas Streu und Farbe da ausreichend ist.

Wind: Styrodur ist leicht. Wind kommt. Styrodur fliegt. Man müsste es also mindestens am Tisch festkleben.

Viezeug: Auch Nagetiere erkennen den Vorteil des Gedämmten Eigenheims und fressen sich sehr gerne Dämmplatten rein. Bei Vögeln weiß ich zumindestens von Spechten, die sehr gerne Hausfassaden anbohren.

Außenputz hilft dagegen, wenigstens bei Gebäuden. Allerdings liegt der nicht als horizontale Fläche auf, sodass Regenwasser nie drauf stehen bleibt. Wie es mit Beschädigungen durch drauffallende Sachen ausschaut, hängt wohl von der Umgebung ab, aber wirklich stabil ist die Platte dann nicht.

Ich würde mich mal im Baumarkt oder in einem Heimwerkerforum erkundigen, was man da für draußen nehmen kann. Mir fällt da nur sowas wie Beton ein. Den kann man bei Bedarf einfärben und durch Gießen kann man auch sehr schöne Formen draus machen. Der Aufwand ist aber deutlich höher.
Ein dicht schließender Deckel oder Dach würde ich auf jeden Fall dazu bauen. Ob es das Styrodur ausreichend schützt, kann ich nicht sagen, aber es erhöt die Lebensdauer sicherlich enorm.

Berichte auf jeden Fall mal, wie es mit dem Projekt weiter geht. Ich find es schonmal eine sehr interessante Idee.
 

hugin

Bastler
Hi,
ich verfolge den Thread mit Interesse, da ich vor 4-5 Jahren auch schon mal über "outdoor-Gelände" nachgedacht habe. Wenn das Gelände ganzjährig draußen bleiben soll, halte ich Styrodur für komplett ungeeignet. Die Argumente wie Witterung und Viehzeug würde ich auch so sehen. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass man nur mit Naturstein/Bruchstein und einem Mörtelbett was dauerhaft haltbares hinbekommt. Ich habe allerdings auch ein eigenes Haus und müsste daher keinen Vermieter fragen (kein unwichtiger Punkt). Da ich ein Hanggrundstück habe, wollte ich einen ca 2 m breiten Streifen mit unterschiedlichen Plateaus (für Bunker und Geländeteile) bauen und dann auf eine Länge von etwa 3,5m (ala Erstürmung von Höhe 601). Dafür bedarf es aber frostsicheren Estrich-Beton, der mindestens eine Dicke von 8-10cm haben sollte, damit deine "Platte" nicht bricht, wenn man sie mit dem eigenen Körpergewicht belastet und sie auch Temperaturen von - 10, bis - 15 Grad Celsius standhalten soll. Dafür gehen dann auch schnell mal 6 Sack Estrich-Beton a` 40 kg drauf (Kosten halten sich im Rahmen - mal im Baumarkt fragen)...
Ich bin gespannt ob und wie du dein Projekt umsetzt - Fotos wären toll.
Ich bin von meinem "outdoor-Gelände wieder abgerückt, weil ich dann doch zu selten spiele und meine Frau den Part des Gartens für ihre florale Passion okkupiert hat ;)

Gruß, hugin
 

Ostfriesenjack

Aushilfspinsler
Danke für die rege Beteiligung und die Infos...

Ich hab mich jetzt auch vom Syrodur entfernt und Ersatz- und Testweise einige Yton- & Kalk/Sandsteine in den Garten gestellt.
Mit verschiedenen Mörtel- & Klebersorten, Grundierungen und auch verschiedenen Steinen (zum bekleben).

Einige Elemente wollte ich auch mit Kreamin-S erstellen und die gegossenen Elemente befinden sich ebenfalls schon auf dem "Testgelände" ...

Mal schauen was diesen Sommer und den kommenden Winter übersteht ohne Schaden zu nehmen.

Den Hochdruckreiniger Wassertest haben sie jedenfalls schon mal alle mehrmals gut überstanden...

Nächstes Frühjahr geht es dann ans eigentliche Projekt (eine mächtige Burg, die hinter einem Teich auf einem Hügel steht), das für die nächsten 300 Jahre bestand haben soll :D
Danach isses mir dann wohl egal...

Wo ich aber grade hier bin, habe ich auch gleich noch eine Frage :)

Kann man Keramin-S eigentlich zu einem gewissen Prozentsatz mit Quarzsand mischen, ohne das es negative Materialeigenschaften beim Endprodukt gibt?

Beste Grüße,
Jack
 

Ostfriesenjack

Aushilfspinsler
Könnt ich machen, wenn ich wüsste wie das hier vor sich geht mit den Bildern hochladen.
Obwohl es noch nicht viel interessantes zu sehen gibt. Die Burg steht ja noch nicht ganz....
 
Oben