Telltale Games

Red Dox

Tabletop-Fanatiker
Eröffnen wir mal ein generelles Telltale Topic. Immerhin sind die heutzutage ja praktisch die einzigen die einem konstant gute *Adventures* liefern. Das sind nicht die Adventures der ´90er, mit toller Story, guten Chars, witzigen Dialogen und dem typischen "trial & error" rumgeklicke aber das macht sie nicht zwingend schlecht. Die letzten Telltale Reihen erinnern an interaktive Filme, in denen man nicht nur eine gute Story mit guten Charkteren geboten kriegt, sondern wo man selber manche Handlung beeinflußen kann. Am Ende ist es natürlich eine gescriptete Story die durchaus ein (oder mehrere) vorgefertigte/s Enden hat, aber in den Adventures der ´90ern gabs ja nichtmal "alternative" Enden ;) Und auch wenn manche "klassische" Gesprächsoptionen legendär bleiben ("Ich verkaufe diese tollen Lederjacken", "Hinter dir, ein dreiköpfiger Affe!"), langfristige Auswirkungen hatten die auch nie.

Nachdem ich also gerade meinen Summersale Kauf von "Wolf among us" mit der frischen 5ten Episode beendet habe, lass ich einmal den Blick zurückschweifen...





Game: Jurassic Park

Story: Spielt zeitgleich zum ersten Film, hat nur andere Charaktere die sich auf anderen Bereichen der Insel herumtreiben. Die Story ist solide erzählt, wenn ahlt jetzt auch nichts bahnbrechend neues und die Chars erledigen ihren Job. Gibt ein paar Plotholes imo aber das kann man verschmerzen.

Gameplay: Wie üblich die abgesteckten Bereiche in denen man meist interagieren kann bis man Aufgabe X gelöst hat. Entscheidungen die man trifft haben geringere Auswirkungen auf das voranschreiten innerhalb der Episode aber nicht groß auf den übergreifenden Rahmen zu den anderen Episoden. Was bei diesem Spiel noch unglaublich nervig ist, sind die drölftausend Quicktime Events die andauernd auf einen einprasseln. Dazu wurd auch gleich ein Bronze/Silber/Gold System eingeführt wie toll man jene bewältigt (von "OMG ich hab 5 Daumen an einer Hand" bis "Pff, ich schaff 100% nur mit Maus, ohne Tastatur, mit einer Hand auf dem Rücken und einem Bier in der anderen"). Natürlich muß man nicht absolut Top abschneiden um im Spiel weiterzukommen, was dennoch nicht verhindert das einen die nervigen QTEs auf Schritt und Tritt gängeln. Wer bei anderen Spielen schon eine Aversion gegen QTEs hat, könnte hier ziemlich schnell die Lust am Spiel selbst verlieren.

Fazit: Wer Dinos oder Jurrasic Park mag, sollte bei einem Schnäppchenkauf ggf. einfach zugreifen. Wer eine passable Jurrasic Park Geschichte möchte kann das immer noch tun. Wer QTEs halt auf den Tod nicht ausstehen kann, sollte definitiv lieber die Finger von dem Spiel lassen.




Game: The Walking Dead (Season#1 + 400 days)

Story: Angesiedelt im Walking Dead Verse, erzählt dieses Spiel weder eine Geschichte die wir aus den 120+ Comics kennen, noch hat das Spiel einen Bezug zur populären Fernsehserie (die wiederum mittlerweile auch einen fetten Drift zu den Comics genommen hat und eher eine Art Paralelluniversum Geschichte von Rick Grimes & Sohn erzählt). Aber der Kern ist bei Walking Dead halt eh immer der gleiche, egal welches Medium oder welche Protagonisten man hat. Zombies überall, jeder kämpft um sein Überleben (sichere Unterkunft, Nahrung, Medizin) und als würden die Zombies als Bedrohung nicht ausreichen gibts zwischen den Überlebenden Machtkämpfe, Diebstähle um Ressourcen und hie & da einfach Psychopathen die auch gern Leute umbringen weil sie einfach krank im Kopf sind.



Protagonist in Season#1 ist der entflohene Verbrecher Lee, der als erste Überlebende die junge Clementine aufsammelt und ab da Ersatzvater spielt. Mehr Überlebende sorgen dann entsprechend für mehr Möglichkeiten udn mehr Probleme innerhalb der Gruppe.

Der DLC 400 Days, welcher nicht im Seasonpass enthalten ist, schlägt mit komplett neuen Charakteren eher eine Brücke zur zwoten Season. Es ist ein solider DLC aber die Geschichte der ursprünglichen liebgewonnen Gruppe um Lee & Clementine wird da zumindest nicht weiter gesponnen. Und da die 5 dortigen Überlebenden nur kurz umrissen werden, kann man auch keine vernünftige Bindung zu ihnen aufbauen (gut, das kommt wohl in Season#2).

Gameplay: Gameplay ist relativ gut. Die Entscheidungen die man fällt haben innerhalb der Episode durchaus ihre Tragweite und manchmal schwappt eine Entscheidung auch in andere Episoden über. Die Quicktime Events sind vorhanden halten sich aber gefühlt in Grenzen und selbst wenn sie aufkommen artet das nicht so aus wie z.b. Bei Jurassic Park.

Fazit: Insgesamt war Walking Dead eine sehr bewegende Geschichte mit Chars die man stellenweise lieb gewonnen hatte. Auch erfrischend schockierend waren manche Entscheidungen die man fällen mußte. Einige davon waren garantiert nichts für Leute mit zartem Gemüt oder schwachen Nerven ;) Ob man jetzt die erste Season mochte oder ob man vom Ende total enttäuscht war (ist ja seit Mass Effect 3 irgendwie Mode geworden an den Schlussmomenten rumzumäkeln), die Reise dahin war zumindest imo sehr bewegend.

Der 400 days DLC hat seine Sache auch ziemlich gut gemacht und einen für Season#2 angefixed.




Game: The Wolf among us

Story: Das Spiel erzählt die Vorgeschichte zur Comicreihe (Comic 141 derzeit). Die Comicleser wissen also z.b. schon das Fable X nicht sterben kann weil er in Comic Y auftaucht und generell haben sie auch mehr Vorwissen über Bigbys Werdegang & Hintergrund. Macht aber alles nichts, denn Neulinge in Fabletown haben garkeine Probleme. Das Spiel führt sie gut an der Hand durch die Geschichte und die betreffenden Fables werden allesamt ganz gut porträtiert. Da auch einige Neuzugänge ihr Debüt haben, lernen auch die Comic Veteranen hier neues dazu.



Die Handlung selbst findet in Fabletown statt. Das ist ein kleiner Teil im heutigen New York, der von den Fabelwesen & Märchengestalten benutzt wird, die unerkannt unter den Menschen leben. Warum tun sie das? Weil ihre Heimatwelten von einem bösem Imperium besetzt wurden das jeglicher Welt Ordnung & Stabilität militärisch aufzwingt. Wobei vor allem alles "magische" unterdrückt gehört. Die Flüchtlinge die es zur Erde schaffen, finden hier ein Exil in Fabletown wo jedem eine zweite Chance gegeben und seine Vergangenheit gestrichen wird [damit nicht die Vorgeschichte aus den uns bekannten Märchen immer wieder für alten Zwist sorgt]. Anzumerken wäre hier, das man nicht die Disney geschönte Happy End Version der Märchen hat. Snow White hat z.b. keine angenehme Zeit als (Sex)Sklavin bei den Zwergen gehabt.

Protagonist und Spielcharakter ist Bigby Wolf (big bad Wolf), Sheriff von Fabletown, dessen Hauptaufgabe es ist Streits zu schlichten, dafür zu sorgen das die Fables sich an die Fabletown Regeln halten und das die normalen Menschen nichts von den Fabelwesen mitbekommen. Nach einem miesen Tag kommt dann noch ein Fable-Mord auf seine Liste und der Wolf darf zeigen ob er einen guten Detektiv abgibt.

Gameplay: Solide Fortsetzung von dem was es in Walking Dead gab. Verschiedene Wahlmöglichkeiten eine Sache zu handhaben [als Sheriff dem Trunkenbold nur einen Denkzettel verpassen oder dem Ruf als großer böser Wolf gerecht werden und ihm den Arm abreißen?], die Auswirkungen mancher Entscheidung schwappen diesmal wesentlich besser in andere Episoden über und die Quicktime Events während Bigbys Kampfsequenzen kommen etwas geschmeidiger herüber. Das Noir Flair wird durch die Grafik & die gute Musik ziemlich gut rübergebracht.

Fazit: Es war auch mit den Fables eine sehr schöne Geschichte die Telltale erzählt hat. Man war sich nie komplett sicher wie das ganze ausgeht und selbst als alles vorbei war, gabs ein paar offene Fragen. Aber so soll es halt auch sein. Gut erzählte Geschichte, interessante Charaktere, vergnügliche Wahlmöglichkeiten ([Glass him] wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben wenn ich mal wieder in einer Bar rumhänge) und ein abgeschlossenes Ende [abgeschlossen mag vielleicht das falsche Wort sein, da es genug Theorien gibt das nicht alles so ist wie es am Ende scheint aber das ist imo nichts schlechtes]. Ja, davon darf Telltale ruhig mehr bringen :)







Und was bringt die Zukunft? Nun Walking Dead Season#2 läuft ja längst. Derzeit wohl bei 3of5, weshalb ich es beim Summersale ignoriert hab. Werd ich beier nächsten Gelegenheit eintüten wenn das Finale bevorsteht (oder erledigt ist), denn am Stück durchspielen kommt einfach besser als nach jeder Episode und jedem Cliffhanger 1-2X Monate zu warten.


Tales from the Borderlands ist geplant. Genug Potenzial dürfte es auf Pandora durchaus geben und der Grafikstil von Borderlands passt ja perfekt zu den letzten Telltale games.

Und auch Game of Thrones soll verwurstet werden. Das Telltale sich nicht scheut harte, blutige Entscheidungen einzubauen kann an der Stelle eigentlich nur ausufern :p Ob sich ein GoT Spiel dann Storytechnisch gut bei den Büchern einordnen läßt oder ob es mehr maßgeschneidert wird um zu der Serie zu passen? Nun abwarten und schauen was passiert.

-----Red Dox
 
Zuletzt bearbeitet:

Riven

Eingeweihter
Ich hab gestern endlich die 1. Staffel von Walking Dead durchgespielt (inkl. 400 Days) und hatte vor allem in der letzten Episode fast dauernd Gänsehaut.
Storytelling at its finest sag ich nur!
 

Iceeagle85

Tabletop-Fanatiker
Ich hab von denen ja die Sam & Max Spiele und zurück in die Zukunft und auch wenn das noch zu den früheren Werken zählt kann ich die nur empfehlen. Wolf among us habe ich mir gestern gegönnt.

Aber das Telltale die einzigen sind die gute Adventures machen stimmt ja so auch nicht ganz, Deck 13 (Ankh, Jack Keane) und Daedalic (Deponia) sind auch gut.
Ich hab gestern sogar Baphomets Fluch 5 im Laden gesehen, wusste garnicht das der entwickelt wurde mal sehen was der taugt und für um die 50€ gibt es die Collectors Edition welche die anderen 4 Teile enthält, leider weiß ich nicht ob die an die neuen Systeme angepasst sind, falls ja ist das ein Super Angebot.
 

Red Dox

Tabletop-Fanatiker
Ich schrieb ja auch "konstant" gute Adventures ;) Deponia ist durch (afaik), Jack Keane war 2007 und Teil 2 2012. Ist halt ein trüber Markt geworden, genau wie die Raumflug Sims oder mittlerweile sogar der RTS Markt. Telletale liefert die letzten Jahre in der Hinsicht relativ flüssig jedes Jahr irgendwas und hat zukünftig halt auch soviel auf dem Plan das man sich shcon fragen muß ob sie überhaupt die Kapazitäten dafür besitzen.

Sam & Max hat mich auch immer mal gereizt aber nie ein günstiges Gesamtpaket gesehen oder erwogen. Season 3 hab ich aus irgendeinem Bundle aber bringt ja nixx ohne die 2 davor. "Back to the Future" und "Tales of Monkey Island" halt ebenfalls noch aus Bundles am Start und bisher nicht gezockt. Muß ich auch irgendwann noch nachholen.

-----Red Dox
 
Oben