Armeeliste The Blood of the Primarch

smintili

Testspieler
Hallo Leute!

Ein Freund und ich wollen uns mal ohne Kampagne, einfach zum Spaß, an die Horus-Heresy-Mission Blood of the Primarch (HH II S.189) wagen, er würde den Verteidiger spielen und ich den Angreifer. Da die Mission meiner Ansicht nach als eines der schwierigsten Szenarien angesehen werden kann, die in den offiziellen Regeln zu finden ist, wollte ich mich da ordentlich drauf vorbereiten und wollte mal hören, ob ihr nicht ein paar Tipps habt, oder vielleicht sogar schon jemand die Mission gespielt hat?
Hier ein paar Details:
  • Mein Kumpel spielt den Verteidiger mit einer Hauptarmee Emperor's Children und einem Salamanders-Verbündetenkontingent
  • Der Verteidiger muß den Primarchen einsetzen
  • Punktelimit für den Verteidiger haben wir mal auf 2.500 Punkte festgelegt, der Angreifer darf ja missionsbedingt 50% mehr haben, also 3.750 Pkt.
  • Ich spiele den Angreifer mit einer Death-Guard-Liste, in der ich auf jeden Fall Mortarion und Typhon drin haben will, Mortarion um mit Fulgrim in den Nahkampf zu kommen und Typhon um das Orbital-Bombardement zu haben (nebst einem weiteren starken Nahkämpfer, natürlich)
Mortarion und Typhon würd ich dann noch mit Death-Shroud-Leibwachen ausstatten, aber wie stell ich die restliche Armee zusammen? Die Hälfte meiner Einheiten muß das Spiel in Reserve beginnen, deshalb dachte ich, ich nehme mal einen bunten Mix aus massenweise Feuerkraft gegen Infanterie und einigen unterschiedliche Panzerkiller und Luftabwehr. Meine aktuelle Liste sähe dann so aus:

  • HQ (710pts)
    • Calas Typhon (710pts)

      Master of the Legion
      • Deathshroud Terminator Squad (510pts)

        10x Deathshroud Terminators (400pts), 10x Rad Grenades (100pts)
  • Troops (1090pts)
    • Legion Heavy Support Squad (410pts)

      Hardened Armour (25pts), Legion Sergeant, 9x Legion Space Marines (180pts), Plasma Cannons (150pts)
    • Legion Heavy Support Squad (360pts)

      Flak Missiles (50pts), Hardened Armour (25pts), Legion Sergeant, 9x Legion Space Marines (180pts), Missile Launchers (50pts)
    • Legion Tactical Squad (160pts)

      9x Legion Tactical Space Marines (90pts)
      • Legion Tactical Sergeant (10pts)

        Rad Grenades (10pts)
    • Legion Tactical Squad (160pts)

      9x Legion Tactical Space Marines (90pts)
      • Legion Tactical Sergeant (10pts)

        Rad Grenades (10pts)
  • Elites (120pts)
    • Apothecarion Detachment (120pts)
      • Legion Apothecary (60pts)

        Augury Scanner (5pts), Rad Grenades (10pts)
      • Legion Apothecary (60pts)

        Augury Scanner (5pts), Rad Grenades (10pts)
  • Fast Attack (270pts)
    • Primaris-Lightning Strike Fighter (270pts)

      Ground-tracking Auguries (10pts), Phosphex bomb cluster (25pts), Ramjet Diffraction Grid (20pts), 2x Twin-linked Missile Launcher with Rad Missiles (80pts)
  • Heavy Support (625pts)
    • Legion Artillery Tank Squadron (75pts)
      • Legion Whirlwind (75pts)

        Hyperios air-defence Missiles
    • Legion Fire Raptor Gunship (230pts)

      Four Hellstrike Missiles (20pts), Reaper Autocannon battery (10pts)
    • Legion Spartan Assault Tank (320pts)

      Chem-munitions, Frag Assault Launchers (10pts), Heavy Flamer (15pts), Twin-linked Heavy Flamer
  • Lord of War (935pts)
    • Mortarion the Reaper (935pts)

      Primarch
      • Deathshroud Terminator Squad (510pts)

        10x Deathshroud Terminators (400pts), 10x Rad Grenades (100pts)
      • Master of the Legion

        The Reaping
Die Apothecarii würd ich dann zu den Heavy Support Squads packen, damit die noch etwas länger durchhalten.

Hat da jemand eventuell Verbesserungs- oder Änderungsvorschläge oder auch einfach generell Tipps zu der Mission?

Edit: Mir ist schon aufgefallen, daß ne Titanenkillerwaffe eventuell noch ne Idee wäre, wenn mein Gegner bspw. ein superschweres Transportfahrzeug nimmt und den Primarchen da einsteigen lässt. Ging mir zumindest gerade durch den Kopf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ritschi

Grundboxvertreter
Hi,

Ich muss sagen dass ich das Szenario leider nicht kenne, da ich nur die Listenbücher besitze. Dafür habe ich vor langer Zeit einige Erfahrungen mit Missionen gemacht in denen eine Seite bis zu 100% mehr Punkte hat. Und zwar in Fantasy und 40k.
Daraus kann ich sagen, dass man je nach Ziel des Verteidigers beim erstellen der Listen und platzieren des Geländes aufpassen muss. Generell macht es Sinn dem Unterlegenen hier einen leichten Vorteil zu gewähren, da er ja schon kleinere Punkte ausgleichen muss.
Erlebt haben wir, dass um so größer das Spiel und somit die Punktedifferenz, um so schwerer ist der Ausgleich und das Spiel für den Kleineren.
Geklappt hat sowas immer ganz gut und mit dem richtigen Mitspieler macht das riesigen Spaß.
Kleiner Tipp. Wir haben dabei unsere Listen immer zusammen erstellt um ein möglichst ausgewogenes Spiel zu schaffen. Ich finde bei so was geht es ehr um das Spielerlebniss als um Siegoptimiertes spielen.
Ich glaube so was muss ich auch mal wieder spielen. Anbieten würde es sich, da ich mehr als doppelt soviel Heresypunkte als meine Mitspieler habe.

Liste finde ich nicht schlecht. Nur gegen gut gepanzerte Fahrzeuge fehlen mir noch etwas die Lasekanonen. ;-)
Viel Spaß euch. Lasst mal hören wie es gelaufen ist.
 

smintili

Testspieler
Also ohne hier die Regeln abschreiben zu wollen, geb ich mal kurz einen Überblick worum es geht: Ein Spieler ist Angreifer, einer Verteidiger (logischerweise ^^) und der Angreifer darf 50% mehr Punkte aufstellen als der Verteidiger. Der Verteidiger muß außerdem außerhalb seines normalen Orgaplans den Primarchen seiner gewählten Legion dabei haben und darf keine weiteren Primarchen wählen, jedoch ganz normal weitere LoW. Außerdem darf der Verteidiger keine Einheiten wählen, die nur als Schocktruppen kommen können. Ziel ist es für den Angreifer, den Primarchen des Verteidigers auszuschalten, oder für den Verteidiger, 6 Runden zu überleben, denn das Spiel endet entweder mit dem Tod des Verteidiger-Primarchen oder nach 6 Runden. Dabei hat der Angreifer alle Vorteile, die er kriegen kann, denn der Verteidiger stellt zuerst seine komplette Armee auf, dann der Angreifer, der mit seinen Trupps nur 6'' Abstand zu feindlichen Modellen halten muß (ansonsten grenzen die Aufstellungszonen aneinander an) und der Angreifer hat außerdem automatisch den ersten Spielerzug, ohne daß der Verteidiger die Ini klauen könnte. Die einzige Einschränkung für den Angreifer: Er muß die Hälfte seiner Einheiten (nicht Punkte) zu Beginn in Reserve halten, darf aber schon ab der ersten Runde für Reserven würfeln.

Ich hoffe mal das verstößt jetzt nicht gegen irgendwelche Richtlinien...:unsure:
 

Ritschi

Grundboxvertreter
Wow, dass nenn ich mal Königsmord!
Erst mal lustig das ausgerechnet Fulgrim der Verteidiger ist ^^

Das Szenario an sich klingt doch gut.
Hier kommt es aber stark darauf an was ihr aufstellungstechnisch und taktisch draus macht.
Ich glaube am interessantesten wäre es, wenn der ec einige Einheiten nach vorne setzt und diese opfert um die DG auszubremsen, hinten eine Festung aus Marines in Deckung platziert und im richtigen Moment den Gegenangriff einleitet.
 

smintili

Testspieler
Das wäre ne Möglichkeit - bleibt für den Verteidiger zu hoffen, daß das bei der umzingelten Aufstellungszone auch hinhaut. Ich werd auf jeden Fall nochmal posten, wenn wir das Spiel hinter uns haben!
 

smintili

Testspieler
Ach, wir haben das immer noch nicht gemacht ^^
Haben bisher leider nicht die Zeit dazu gefunden -.-
Aber ich melde mich wieder, wenn wir's gespielt haben!
 
Oben