Topic 3630

Lanzenklasse

Grundboxvertreter
Hallo Brüder, da es den Mods bis heute nicht gelungen ist, meine LoD Armeegeschichte mit in das alte Forum zu transferieren möchte ich diese an dieser Stelle noch mal posten. Viel Spaß beim lesen, weitere Storys werden nach und nach folgen. (Ich spiele leider zur Zeit nicht so oft und es sind ja schließlich echte Schlachten, von denen ich erzähle!!!)
 

Lanzenklasse

Grundboxvertreter
Die Geschichte der Legion des Todes vom Orden der Blood Angels

Die Legion des Todes war vor langer Zeit eine Kompanie der Blood Angels, die durch starke Verbände der Ersten Kompanie verstärkt wurde. Diese verstärkte Kompanie unter der Führung eines noch unerfahrenen Missioncommanders bekam den Auftrag, in der Nähe des Chaoswirbels eine Erkundungsmission durchzuführen. Zur weiteren Unterstützung wurde dem Missioncommander der legendäre Captain Tycho als Berater zukommandiert.
Derzeitiger Status der Mission bis zur Rückkehr nach Baal: -Streng Geheim-

Bei der Ankunft am Einsatzort kam es jedoch durch starke Warpstürme zu Komplikationen. Das gesamte Einsatzkommando wurde durch die tobenden Stürme in unbekannten Raum geschleudert und musste auf einer fremden Welt notlanden. Nach der Instandsetzung der Einsatzschiffe und einer umfassenden Beurteilung der Lage, beschlossen die kommandierenden Offiziere, sich mit dem gesamten Verband auf die Suche nach ihrer Heimatwelt BAAL zu begeben.
Während dieser jetzt schon zehnjährigen Reise traf der Kampfverband auf unzählige Feinde des Imperiums, darunter Truppen des Chaos, der Tau und einige Necronwelten. Auf einer dieser Necronwelten kam es dann zu einem Zwischenfall, der um ein Haar den Kampfverband vernichtet hätte.
Der Missioncommander erklärte eine Necronwelt zum Primärziel, um weitere Erkenntnisse für den Weg nach Hause zu erlangen. Aufgrund von Fehlentscheidungen des Missioncommanders, was die Kampfkraft der Necrons betraf, kam es zu einer schweren und verlustreichen Schlacht.
Die verstärkte Kompanie konnte die Necrons jedoch Angriffswelle für Angriffswelle zurückschlagen. Der Preis dafür war hoch! Nicht nur die gesamte Kommandoabteilung, sondern auch der Missioncommander persönlich, fielen in heldenhaftem Kampf. Captain Tycho, einzig überlebender Führungsoffizier, übernahm die Führung der restlichen Kompanietruppen.
Zu diesem Zeitpunkt operierten Angehörige der Ersten hinter den feindlichen Linien, um dem Rest der Armee einen Ausbruchsversuch zu ermöglichen. Bei dieser Operation tat sich ein Veteran mit dem Namen Cloten hervor. Durch seinen einmaligen Heldenmut , seine ungebändigte Kampfeswut und eine taktische Meisterleistung konnte die rettende Operation durchgeführt werden. Die Necrons wurden in einer blutigen Entscheidungsschlacht zerschlagen.

Das war die Stunde Null für die Legion des Todes. Die Restlichen Truppen versammelten sich und feierten Veteran Cloten als Kriegshelden. Captain Tycho verzichtete auf eigenen Wunsch auf seinen Kommandoanspruch und so kam es, dass Cloten zum Captain und Commander der Legion des Todes wurde.
Die Legion, bestehend aus den Teilen der Ersten Kompanie und einer Restkompanie, verschmolz von diesem Tag an zu einem festen Kampfverband. Sie trugen von nun an zur Erinnerung an diesen glorreichen Tag Rüstungen in den Farben der Todeskompanie. Die Legion ist seither in zehnjährigem Krieg und ein Ende scheint sich nicht abzuzeichnen.

Die Legion des Todes, wie sie inzwischen auch auf Baal genannt wird, konnte schon einige Male eine Verbindung mit Randgebieten des Imperiums aufnehmen und Lageberichte senden. Aufgrund seiner großartigen Leistungen ist Cloten inzwischen zum Kriegslord aufgestiegen und er wird nicht mehr ruhen, bis die ersten Sonnenstrahlen seiner Heimatwelt wieder auf seiner Rüstung funkeln.
to be continued...................
 

Lanzenklasse

Grundboxvertreter
Und so erhoben sie sich aus dem Blute ihrer Feinde und wurden fortan Legion des Todes genannt

Dante blickte hernieder auf seine Legionen, die es nach Blut dürstete.
Jedoch machte es ihn traurig, dass nicht alle seine Brüder am heutigen Tage bei ihm sein konnten.
Die Armeeführer hatten ihre Truppen für die Blutfeiern versammelt und knieten ehrfürchtig in Front ihrer Armeen vor der Ordensfestung nieder.
Die Krieger taten ihnen gleich und so Blickte Dante auf ein Meer gesenkter Häupter.
“Brüder, Söhne des Sanguinius“, schallte es vom Festungsturm,“ heute gedenken wir der Legion des Todes, die mit unvermindertem Kampfeswillen den Weg zurück nach Baal sucht und dabei das Wort des Imperators und das Erbe des Sanguinius in der fremden Welt verbreitet.“
Dante erhob die Arme gen Himmel.
“Mögen die Feiern des Blutes beginnen“, verkündete er.
Die Legionen erhoben sich und ein Wort, dass sich immer wieder wiederholte schwoll langsam zu einem Schlachtruf an, “Blut, Blut, Blut, Blut...........“

Die Blutfeiern werden durch die Blood Angels alljährlich zelebriert und sind ein fester Bestandteil der Ordensgeschichte geworden.
Auf den Blutfeiern wird meist den gefallenen Kriegern des Ordens gedacht oder es werden Auszeichnungen an verdiente Krieger verliehen.
 

Lanzenklasse

Grundboxvertreter
Tau? Hier? So weit weg von ihrer Heimatwelt?

Legion des Todes
-Einsatzbericht- 222210Feb40003

Am gestrigen Tag in den Abendstunden hatte ich Marschgeschwindigkeit für die Legionsflotte befohlen. Die Brüder waren mit der Waffenpflege und den Gebeten beschäftigt.
Wir durchflogen einen Planetengürtel und ich rechnete mit keinerlei Feindaktivitäten in diesem Sektor, da ich bereits Spähtruppen hier hatte.
War es nun Intuition oder sogar eine Weisung von Sanguinius, ich weiß es nicht. Ich ließ als Vorsichtsmaßnahme noch einmal einige der Planeten auf Lebensmuster scannen. Auf dem dritten Planeten wurden wir dann fündig: Taumuster in Armeestärke 1500!
Ich löste sofort den Alarm aus und ließ auf allen Schiffen Kampfbereitschaft herstellen.
Nach einer Stunde kehrte der Scout-Commander des Spähtrupps mit seinem Bericht zurück. Die Tau hatten unsere Flottenaktivitäten noch nicht bemerkt, befanden sich jedoch in Gefechtsbereitschaft. Des Weiteren meldete er mit einem leichten Lächeln in den Mundwinkeln, dass die Tau kaum über Unterstützungstruppen verfügten. Ein Koloss-Kampfanzug und ansonsten nur Krisis und Feuerkrieger.
Der Tau-Commander musste noch unerfahren sein. Er würde heute seine Lektion lernen!
Ich entsandte ein leichtes Enterkommando bestehend aus:
Trupp1u2: 10Mann+PlasWerfer+Rhino, Trupp3u6: 6Mann+LasGun und einem Ordenspriester, der die TKs sammeln sollte. Während der Gefechtslandung des Kommandos sammelte der Ordenspriester 8 TKs um sich.
Die Truppen hatten leichtes Spiel, da der Tau-Commander seine Truppen in einer Gefechtszone von 60" vorrücken ließ. Des Weiteren waren ihm die Turbo-Maschinen der Rhinos unbekannt. Die Rhinos näherten sich über Deckung an, so dass sie in den Anfängen des Gefechtes nicht beschossen werden konnten. Der Tau-Commander konzentrierte sein weitreichendes Feuer auf die leichten taktischen Trupps und die TK und ließ die Rhino-Truppen weitestgehend unbehelligt. Dies stellte sich als schwerer taktischer Fehler heraus.
Die Rhinotruppen kamen nach dem Angriff sofort in den Nahkampf und banden beide Krisisteams im Nahkampf. Die TK rückte gegen den dritten Krisistrupp vor und band diesen ebenfalls. Als die Tau sahen, dass es aussichtslos war ergab sich die restliche Armee.
Wir haben ein Tau-Schiff zu einem Gefangenentransporter umgebaut und der Flotte angegliedert. Ich habe einen Ordenspriester mit Teilen der Ehrengarde auf dieses Schiff abgeordnet, um die stärksten unter den Tau herauszufiltern. Vielleicht können sie uns noch mal nützen.

Lord Cloten, Hohepriester und Legionscommander
-Nachricht Ende-
 
Oben