Transporter bei 40k - Größen und Kapazität

sandnix

Eingeweihter
Moderator
Folgende Problemtik ist ja schon bekannt.

10 Marines passen optisch niemals weder in den alten noch in den neuen Rhino.

Auch deswegen kursiert überall das Gerücht, 40k Fahrzeuge seinen "Off Scale", also in einem anderen Maßstab gefertigt als die Figuren.
Da ich nie auch nur einen leisen Hinweis darauf aus irgendwelchen offiziellen GW Büchern oder Heften gefunden habe, ignoriere ich dieses Gerücht eigentlich.

Dennoch lässt es mir aber auch keine Ruhe, denn es stößt mit meinen INFERNO Prinzipien "Regeln nach der Optik der Modelle" aneinander und den Gewohnheiten der 40k Gemeinde.
10 Marines in ein Rhino sind zwar Blödsinn, aber wenn ich nur 5 oder 6 pro Rhino erlaube, ist das Geschrei genauso laut :)

Als Kompromiss habe ich sogar erwogen, dafür dem Predator auch 5 Mann Transport zu geben, aber das ist jetzt nicht der Punkt.

Experiment mit dem Maßstab
Ich habe daher einfach beschlossen, das ganze mal irgendwie auszurechnen und mit der Realität zu vergleichen.

Folgende Rechnung: Space Marine Model: ca. 1,5 Zoll hoch. Gehen wir von ca. 2 Metern aus für Marines (ich gehe vom Modell aus, nicht von nicht offiziellem "Fluff" zur Größe), dann wäre 1 Meter etwa 0,75 Zoll.
Ein imperialer Soldat ist damit, je nach Pose, zwischen 1,70 und 1,90 groß, grob.

Aus dieser Rechnung ergibt sich ein Metermaß für ein Rhino von: (4,5 Zoll) 5,9 Meter (grob also 6 Meter).
Laut Lexicanum sollten das 6,6 Meter sein. Mit Messungenauigkeit und Toleranz ist das aber erstmal nicht der "gröbste" Punkt.
Zudem würde umgekehrt so herauskommen: 1 Zoll = 1,5 meter, was

12 cm lang (Rhino) bei 6,6 m im Lexicanum macht 1,8 cm = 1 m

3 cm (Imp) wäre dann ca. 1,67 m groß.

3,4 cm (Space Marine, aufrecht), ca. 1,88 m

So, also denke ich die "Wahrheit" liegt irgendwo dazwischen, wodurch ich beim Rhino jetzt mal von 6,3 Metern Länge ausgehe und etwa 4,3 Metern Breite übern Daumen.

Vorlage für das Rhino war ohne Zweifel der M113 Transporter der USA https://de.wikipedia.org/wiki/M113

EDIT: andere mögliche Rhinovorlage, aber mit dem M113 direkt vergleichbar: https://en.wikipedia.org/wiki/FV432

DER ist also an allem Schuld, denn er ist 4,8 m lang, 2,8 m breit UND kann 11 Passagiere mitnehmen PLUS 2 Mann Besatzung!
Wohlgemerkt normale Menschen ohne Servorüstung.
Zudem denke ich, dass diese Zahlen von Passagieren mit keiner oder nur Minimalausrüstung ausgehen.

Was ich damit sagen will?

Rhinos sind sehr wohl "im Maßstab" des Spiels, allerdings sind GW Infanteriefiguren sehr aufgebläht und dadurch größer und massiger als Menschen in dem Maßstab eigentlich wären.
Dadurch erhöht sich der Kontrast zwischen der Transportkapazität auf dem Papier und den optischen Möglichkeiten.

Rhino mit 10 Space Marines Transport, Yay or Nay?
Im Prinzip kommt alles wieder zurück zum Rhino und den Space Marines, da hört es aber nicht auf.

Ich will bei INFERNO die Kapazität des Rhinos auf 6 Mann in Servorüstungen begrenzen (innerhalb des Regelwerks funktioniert das auch ausgezeichent, man darf hier nicht GW Regeln als Maßstab nehmen).

Frage: wie würdet ihr das machen? Sollte ein Regelmod die Kapazität auch begrenzen?

Schützenpanzer vs reine Transporter
Die Sache geht noch weiter. Eine Chimäre ist ist irgendwie eine Art mutierter russischer Schützenpanzer, der elegante Länge gegen breite Knochen eingetauscht hat.
Die meisten Schützenpanzer haben aber bei 2-3 Mann Besatzung eine Kapazität von höchstens 8 Mann (selbst der MBT Merkava ohne Turm-Transporter der Israelis hat nur 8, und der kommt wohl einem Land Raider vom Konzept am nächsten).

Momentan fahre ich die Politik, dass mechanisierte Infanterie in Chimären und Serpents maximal 8 Mann Truppgröße hat (inklusive angeschlossener Offiziere).
Dadurch wird mechanisierte Infanterie weniger durchhaltefähig, hat aber den Vorteil des Panzers (bei mir kann sie auch sehr effektiv zB aus Chimären heraus schießen).

Bei 40k wird ja ein Transporter vor allem zum Blitzen genutzt, um möglichst viel Infanterie nach vorne zu karren und dann loszuballern. Bei INFERNO bzw. im eigentlich Sinn sollen Schützenpanzer aber Panzer unterstützen und mit ihnen zusammen vorrücken. Das klappt bei INFERNO ausgezeichnet momentan, keine AHnung wie es bei GW aktuell ist...
PS: das ist wohl ihre primäre Rolle, aber sie können natürlich auch ohne Panzer erfolgreich operieren.

Kurz gesagt: eine Chimäre ohne Kampfturm und nur mit MG hätte vll. nur 1 Fahrer drin und könnte auch nach meiner Logik vll. 10 Mann transportieren, vll. 11.
Mit Turm und Frontbolter wäre das aber nicht mehr angebracht.

So, nun gut, vll. interessiert das Thema auch keinen :)
Aber mich interessiert eure Meinung zum Thema.


EDIT: falls jemand Rechen oder Logikfehler findet, haut sie mir ruhig um die Ohren!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Auch deswegen kursiert überall das Gerücht, 40k Fahrzeuge seinen "Off Scale", also in einem anderen Maßstab gefertigt als die Figuren.
GW Modelle haben gar keine Skalierung, das ist ja das Problem daran.
Waffen sind allgemein in 1/35 gehalten, Modelle schwanken von 1/60-1/56, Panzer selbst sind zwischen 1/56-1/48.


GW Modelle sind so gestaltet das sie alle ähnlich groß sind, also Menschen verwenden einen anderen Maßstab als Marines, als Eldar als Orks.
Einen Maßstab kann man danach nur für innerhalb eines Volkes rechnen und nicht für alle Modelle der Palette.


Was dann die realen Vorbilder angeht, die Transporter in denen ich selber gesessen bin:
6x6 Pandur Schützenpanzer mit 6 Meter länger
Der 8x8 Pandur II ist 7 Meter lang und hat eine Kapazität von 12+2 (bei besserer Bewaffnung als der Pandur I)
Der Saurer SPzA1 ist 5,5m lang und hat 8+2 Mann.


12+2 finde ich für die Chimäre als Schützenpanzer schon in Ordnung.
Marines auf 6 pro Rhino runter zu drehen passt auch, vor allem wenn ein Razorback dann auch bei 6 bleibt.
 

sandnix

Eingeweihter
Moderator
Hmm,
hier ging meine Antwort wohl im Warp verloren...

Hatte noch folgendes geschrieben:

Waffen sind allgemein in 1/35 gehalten, Modelle schwanken von 1/60-1/56, Panzer selbst sind zwischen 1/56-1/48.
GW Modelle sind so gestaltet das sie alle ähnlich groß sind, also Menschen verwenden einen anderen Maßstab als Marines, als Eldar als Orks.
Einen Maßstab kann man danach nur für innerhalb eines Volkes rechnen und nicht für alle Modelle der Palette.
Gibts dafür eine Quelle? Klingt erstmal nach einer der vielen Mythen, die in der Community herumgeistern. Ich konnte noch nie auch nur ansatzweise was offizielles dazu finden. Und den Fluff heranzuziehen geht auch nur begrenzt, da die meisten Autoren weniger Ahnung haben als der durchschnittliche 40k Spieler...

Mein Gefühl ist eher, dass es am Heroic Style der Miniaturen liegt, also daran, dass die einfach "fetter" sind, was ursprünhlich sicher an den Einschränungen der Herstellung lag.
Im Endeffekt ist dafür ein Cadianer aus Plastik aber fast so breit wie hoch, aber dennoch nicht größer (in der Höhe) als ein normaler Infanterist im gleichen Maßstab aber mit Realistic Style.
Witzigerweise würden selbst 35mm Figuren wie die Kommissarinnen von Raging Heroes eher zu 15 in eine Chimäre passen als die 1 Kopf kleineren Cadianer.

12+2 finde ich für die Chimäre als Schützenpanzer schon in Ordnung.
Marines auf 6 pro Rhino runter zu drehen passt auch, vor allem wenn ein Razorback dann auch bei 6 bleibt.
Ich fahre momentan mit
12 Imps/Soros/Gardisten für Chimäre und Rhino und halb sovielen Marines (also 6).
Dadurch kann man immer noch einen Offizier dazupacken oder weitere Begleiter (Kommissare etc.).

Bissel Kopfzerbrechen macht mir noch der Serpent, der wirkt zwar groß, aber der Transportraum scheint mir deutlich kleiner als bei einem Rhino.
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Gibts dafür eine Quelle? Klingt erstmal nach einer der vielen Mythen, die in der Community herumgeistern.
Vergleichsbilder und Umrechnungen.

zB: 1/35 JGSDF Truppentransporter mit 28mm Mantic Besatzung (die sind kleiner als die Cadianer), wobei ich in der Mitte ein stück rausgeschnitten habe damit er kürzer ist:
http://3.bp.blogspot.com/-AHN3vZe-3...AABBA/1luzTQWpOWs/s1600/SG+Transporter+12.JPG

(nicht mehr von mir):
1/35 152mm Geschützrohr
http://i.imgur.com/oCq2IsL.png
http://i128.photobucket.com/albums/p190/Tebrey/DSCN2245.jpg

1/35 17cm Munition
http://gamingblog.lnh.id.au/wp-cont...3-11-10-Trumbeter-06009-Ammo-and-Basilisk.jpg
http://gamingblog.lnh.id.au/wp-cont...013-11-06-In-Progress-Old-Basilsik-Crew-1.jpg

1/48 KV-1 Wanne mit FW Leman Russ Turm
http://www.dakkadakka.com/s/i/at/at2/2013/1/9/7599cb4aa179dd054d90135ff8321b09_42950.jpg

1/48 Tiger neben LRK
http://i77.photobucket.com/albums/j78/LotusArenco/Pc010004.jpg


Was die Maßstäbe angeht, hat sich da auf der suche nach alternativen Modellen schon etwas herauskristalisiert wie die Sachen gehalten sind.
40k Panzer sind auch in den Proportionen zueinander anders. in der Breite passt ein Rhino zu einem 1/35er Transporter, hat aber die länge von einem 1/48er.
(darum habe ich auch einen 1/35er genommen und gekürzt)


Ich hab hier auch einen 1/35er IS-3 liegen der BaneBlade größe hat.
Außerdem einige 1/35er Panzerketten um die bei den Scratchbuild Panzern zu verwenden (zB die 1/35er Ketten vom Sturen Emil entsprechen den Rhino Ketten)

Bissel Kopfzerbrechen macht mir noch der Serpent, der wirkt zwar groß, aber der Transportraum scheint mir deutlich kleiner als bei einem Rhino.
Timelord technologie, der ist innen größer als außen

Mein Gefühl ist eher, dass es am Heroic Style der Miniaturen liegt
Wobei Heroic Scale auch nur heißt "wir können es nicht besser" was aber nicht an den Möglichkeiten lag (Modellhersteller haben 1/72er True Scale Menschen lange vor GW hergestellt und da war das kein Problem) sondern am modellieren bzw das man die Modelle nach den Artworks gemacht hat (80er Comic Stil) und alle gleich groß weil es dann leichter ist.
 
Oben