VALTEN

HelveticusDerAeltere

Tabletop-Fanatiker
Was denkt Ihr, wie und wo wird Valten geboren, wie kommt er zum Kampf gegen das Chaos, welche Rolle wird er darin spielen, wie wird es evt. danach mit ihm weitergehen?

Da ja jetzt im Bezug auf die Rettung der Warhammerwelt schon mehrmals die Theorie auftauchte, daß die "neue" Chaoshorde vielleicht sogar von innen her aufgefressen wird, und Valten ja nunmal wirklich wie ein Barbar aussieht, könnte es doch sein, daß er sich selber irgendwann erst Archaons Kreuzzug anschließt, und dann duch irgendein Ereignis "bekehrt" wird und beschließt, Archaon aufzuhalten und zu vernichten... oder denkt Ihr eher, sein Outfit rührt eher aus einem Bestreben, Sigmar so nahe wie möglich kommen zu wollen, und deshalb läuft er eher so rum?

Spekuliert drauf los!
 

Dragonslayer

Erwählter
Kisleviten glauben wohl kaum an Sigmar und haben so schicke Tatoos des Zweischweifigen Kometen auf der Brust. Außerdem laufen die nicht so leicht bekleidet durch die Gegend. Wird vermutlich irgendein Bauernsohn vom Lamde sein. Nur, wen er Retter der Welt aus dem Imperium wird. Was machen die dann mit dem lieben Karl Fränzchen? Ich finde wen jemand die Welt rettet muß man sich schon was enfallen lassen, warum er nicht vom Volk zum Neuen Imperator gekrönt wird.
 

ZeroG

Testspieler
Archaron wird sich den Franz bestimmt vornehmen...hehe

Dann kommt Eltharion vorbei gestolpert und köpft den Obermogul( ausversehen natürlich
)

Und Valten findet Archaronsleiche und alle denken er wars...

Nicht ganz so ernst nehmen(AntiHEhumor), aber Franz hat lange genug gelebt....

So Long Gregor
 

Fulgrim

Eingeweihter
ich finde aber das valten gar nicht sooo barbarisch aussieht. er hat lederstiefel eine ganz normale hose, eine art lederjacke und noch so einen lendenschurtz. sieht finde ich eher nach einer zerschlissenen miliz uniform aus,
 
ich sage der ist verwandt mit sigmar!!! so der urururenkel... (der sieht nämlich einfach genauso aus)

denke auch nicht, dass der erst fürs chaos kämpft und dann bekehrt wird!!! weil wenn er so ein mächtiger krieger ist, wo sind dann die geschenke der chaosgötter, sprich mutationen?
 

Necrarch

Erwählter
Ich könnte mir vorstellen, dass Valten von Archaon getötet wird. Jetzt ganz ehrlich ! Das wäre 1. was neues, und 2. würde das zu einer sehr viel verzweifelteren Situation für die Mächte des Lichts ausarten. Außerdem fänd' ich's irgendwie blöd, wenn schon wieder ein Mensch den Herrn der Letzten Tage tötet, Magnus hat gereicht, jetzt sind die Elfen dran.
 

Khorgor666

Tabletop-Fanatiker
nun, wir sagen andauernd irgendwer wird getötet, jetzt sagen wir doch mal...Karl Franz wird während der Schlacht getötet, die Menschen verzweifeln, ziehen sich zurück, und lassen ihre Verbündeten zurück. In dem Moment betritt Valten das Scenario, gibt den Imperialen den Mut zurück und bricht durch die Chaotischen Reihen, es gelingt ihm Archaon nicht zu töten, sondern irgendwie einen Teil seiner Ausrüstung zu vernichten, Archaon zieht sich zurück, die Invasion ist vorbei, Alle sind glücklich
 

Awatron

Tabletop-Fanatiker
Genau, und statt pfeilen und kugeln wird mit blumen geschossen, so daß die chaoskrieger gerührt nach hause ziehen.
 
Und die HE kommen mit Herzchenkonfetti.


Valten wird natürlich den Oberbösen umbringen, dann nach Hause ziehen und Karl Franz (oder wie der heißt) wird ihm freiwillig!!!!!! den Thron überlassen.
 

Khorgor666

Tabletop-Fanatiker
Oder Valten feiert den Triumph, plötzlich lösst sich ein Schuss vom Bogen eines Hochelfen
und bohrt sich in seinen Schädel, und die "getroffener Valten" Mini wird GWs größter Ladenhüter
 
Und der hat dann die Spezalregel "Letzter Schlag": Er ist am Anfang der Schlacht in einen Kampf verwickelt, stirbt aber in der nächsten Runde.
 

HelveticusDerAeltere

Tabletop-Fanatiker
Habs auch schon bei der Konklave des Lichts gepostet, hier aber nochmal:

Ich denke, Valten wird so ein bischen Jeanne D'Arc mäßig angehaut werden, im Moment der größten Verzweiflung, als sogar die größten Heerführer am verzweifeln sind und sich in ihr Schicksal ergeben wollen (wahrscheinlich nach dem Tod von Karl Franz... ) wird er aus der Mitte der einfachen Soldaten heraustreten und irgendwie neue Inspiration bringen, die Überlebenden um sich scharen und einen letzten verzweifelten Kampf ausfechten, der dann wahrscheinlich wirklich durch im letzten Moment auftauchende Elfen eine Wendung bekommt...

Und vielleicht überlebt er auch nicht, wäre durchaus möglich, daß er und Archaon sich gegenseitig auslöschen (Ausgleich der Kratverhältnisse zwischen Licht und Chaos), und das Imperium würde wieder in den Bürgerkriegs-ähnlichen Zustand der Vielkaiserzeit zurückfallen, weil sich die Kurfürsten nicht einigen können, wer der Nachfolger wird. Regeltechnisch würde sich dadurch ja nicht wirklich viel ändern.
 
Der erstickt an dem Konfetti!!!

Der stirbt natürlich auch, das Warptor stürzt ein, das Warpgestein verwandelt sich in Uran, blablabla... (Steine fliegen durch die Luft) aaaaahhhhrrrrgggggg!!!!!
 

HelveticusDerAeltere

Tabletop-Fanatiker
Aber der Kaisertitel ist nicht erblich, Khorgor, also ist das eher unerheblich, ob und wieviele Söhne der Gute Imperator hat (BTW, wo steht das eigentlich?)...
 

Khorgor666

Tabletop-Fanatiker
das stand soweit ich weiss im alten Imp Armeebuch sowie in den Romanen, die im Imperium spielen (Bestien in Samt und Seide, untote Genevieve)

Der Titel ist vielleicht nicht erblich, aber der Sohn des Imperators dürfte doch wohl einen gewissen Rückhalt bei den Kurfürsten haben, GW will ja wohl nicht die Mehrkaiserzeit erneut durchkauen. Obwohl, wäre bestimmt ganz interessant, dann könnte man sich für einen Kaiser entscheiden und vielleicht zugriff auf bestimmte truppen erhalten
 
Oben