Wilde Orks in meiner Stadt

L

Lukas der Grübler

Gast
Liebe Geländebauer,

schon lange streife ich durch eure Artikel und finde einen guten Tipp nach dem anderen. Griffin hat schon einige meiner Bauten vorgestellt. Seitdem habe ich ein bisschen Müll gesammelt und daraus einiges zusammengeleimt. Die folgenden Bilder zeigen einige Ergebnisse, die ich euch verdanke. Mein Kumpel und ich haben einfach mal ein Spannbetttuch über einen Esstisch gespannt und darauf die Häuser und die Orkarmee aufgestellt. Leider hatte ich nur ein orange-sandfarbenes, so dass ich die Bilder z. t. ein bisschen nachbearbeitet habe. Es handelt sich allerdings nur um das Verstecken des gelben Bodens, sodass ich vielleicht auch bei den Puristen Gnade finde.
Alle Häuser sind aus Styrodur, Pappe, Sylvester- und Camembertholz. Als Farben verwende ich Fassadenfarbe plus Acrylfarben.

Viel Spaß
Lukas der Grübler
 
L

Lukas der Grübler

Gast
Danke für die Blumen!

Liebe Hobby-Sympathisanten,

vielen Dank für eure freundlichen Kommentare. Bei Gelegenheit stelle ich ein paar Bauberichte ein.

Bis demnächst!
Lukas der Grübler
 

Nagaaaaa

Malermeister
Bau mal lieber weiter. Wie lange braucht ihr denn so pro hütte ? Die sehen schon nach viel Arbeit aus. Übrigens eine gute Idee, die Imprägnierung des Styrodurs als Fenster zu nutzen =)
 
L

Lukas der Grübler

Gast
Bauzeit der Hütten

Hallo!

Die Häuser entstehen je nach Zeit in 3 Abschnitten. Zuerst skizziere und plane ich das Haus auf Karopapier. Dann schneide ich mir von einer 6 cm starken Styrodurplatte mittels Abstandhaltern, einem Cutter und Schraubzwingen 1 cm starke Streifen ab. Die haben dann Geschosshöhe. Ich brauche pro Geschoss etwa einen Abend für das Schneiden und Ausformen des Fachwerks oder der Steinstrukturen. Über Nacht kleben dann die Wände zusammen. Ein weiterer Tag mindestens geht für das Dachdecken drauf. Mit der Zeit bin ich zu immer kleineren Dachpfannen übergegangen. Schweinearbeit, sieht aber besser aus. Das Bemalen dauert ebenfalls einen Nachmittag. Also insgesamt ist jedes Haus ein Wochen-, meistens ein 14-Tage-Projekt. Der Abend klingt meist mit dieser Arbeit aus, denn zwischendurch hat man den Kopf meditativ leer und kann kreativ ausschweifen.
Ich füge ein paar weitere Bildchen an.
Bis demnächst
Lukas der Grübler
 

Nagaaaaa

Malermeister
Danke für die WIP-Bilder. Sieht gut aus. Wenn die Dachschindeln nicht doppelt verschachtelt sein müssen, dann kannst du auf einfach längere Pappstreifen einschneiden, das geht wesentlich schneller, als jeden Dachziegel einzeln zu schneiden =)
 

Beastlord

Eingeweihter
Moderator
Also, ich finde das gesammte Projekt ...mir fehlen die Worte...suuuuper gut :happy:.....da bekommt man Lust sofort los zu bauen.
Wirklich toll, wirkt alles suuuuper stimmig!

Wozu wird die Stadt denn verwendet? Mortheim?
 
L

Lukas der Grübler

Gast
weitere Bilder

Hallo!

Die einfachere Dachziegeltechnik wende ich auch an. Farblich sehen die Dächer mit der Einzelziegelbauweise aber besser aus, weil man beim Trockenbürsten einfach mehr Tiefe herausbringt.
Mit den Häusern spielen wir tatsächlich Mortheim. Manchmal baue ich für beste Kumpels auch 40K Ruinen. Dazu verwende ich jeden Müll, der mir zwischen die Finger kommt. So viele gefallen sich im Kaputtmachen. Mein Gegen-Prinzip: Recycling. Aus Müll etwas Schönes machen. Bei der Beamstation war es z. B. die Pappmachee-Hülle eines Kaffeekochers, ein Sperrmüll-Ikea-Tischbeschlag und diverse Schrauben und Plastikbits.
Hier ein paar Bilder.

Viel Spaß
Lukas der Grübler
 

Wikingwarlord

Grundboxvertreter
Hi,
die Geländestücke können sich echt sehen lassen, gefallen mir echt gut und machen Lust auf selber bauen ... (leider fällt das erstmal mangels Platz aus :-( )
einfach Top, die Arbeit die du in die einzelnen Gelände steckst ist echt bemerkenswert.
 
Oben