XCOM: Chimera Squad

Iceeagle85

Tabletop-Fanatiker



Am 24. April kommt XCOM: Chimera Squad raus, ein kleines Nebenprojekt im XCOM Universum, Kostenpunk 19,99€ bis 1.5 nur 9,99€.

Ist zwar kein vollwetiges XCOM, sieht aber ganz lustig aus.
 

Ator

Bastler
Jo hatte ich mir auch schon mal angeschaut, aber irgendwie reißt es mich nicht.
Ich hab XCOM 1 +Addon und dann XCOM 2 gespielt, jedes mehrmals durchgespielt. Aber das hier... irgendwie kickt das noch nicht was man bis jetzt sieht.
Das mit dem Initiativ System könnte sich seltsam anfühlen und die Geschichte find ich bis jetzt nicht so überragend.

Wie ist dein/euer Eindruck zum Spiel?
Und wann kommt XCOM 3 raus? ;)
 

DeepHit

Miniaturenrücker
Moderator
Ich bin ja auch so´n XCOM Spieler, aber des da haut mich ma ganed vom Hocker...3. Teil wär viel interessanter
 

Iceeagle85

Tabletop-Fanatiker
XCOM 3? Puh, vll. gibts ja dieses Jahr ne Ankündigung mehr aber wohl auch nicht. Wäre aufjedenfall schön.

Für nen 10er hab ich mir Chimera Squad mal gegönnt.
 

DasKanzler

Testspieler
Uff .. ja so cool ist das wirklich nicht ... Zum glück gibts noch genug Mod's um mir die langeweile zu vertreiben.
Viel schlimmer finde ich das Viper Bordelle nun Canon sind :LOL:
 

Askarlon

Lord Commander
Teammitglied
Super Moderator
Also ich muss sagen ich finde das mit dem Initiativsystem sehr interessant und ich denke mit dem aktuellen Angebot für 10€ macht man da auch sicher nichts falsch.
 

Ator

Bastler
So jetzt hätte ich doch gerne mal eine Einschätzung derer die sich das Spiel geholt haben.
Macht es Spaß? kann es das Feeling von den vorherigen Teilen bringen, oder ist es eher differenziert anzusehen?
Würde mich intressieren wie Eure Einschätzung nach einigen Stunden Spielzeit jetzt ist zu dem Spiel.
 

Iceeagle85

Tabletop-Fanatiker
Nur kurz, ich habs zum Release gekauft und einmal auf "normal" durch und ich habe den Kauf nicht bereut. Ich würde auch sagens es ist auch den Vollpreis von 19,95€ wert.

Ausführlicheres "Reveiw" gibts später
 

Iceeagle85

Tabletop-Fanatiker
Erstmal sorry das dass später viel später als geplant wurde.

Also ja mir macht es Spaß und es bittet trotz aller Änderungen das gewohnte XCOM Feeling.

Gehen wir mal kurz die Änderungen durch:

11 Charactere mit eigenem Skillbaum, wie immer beim Aufstieg ein oder eins von zwei wählbar, es gibt Fähigkeiten wie Terminals Heilung die man jeder Runde einsetzen kann. Es gibt Fähigkeiten für den Kampf und für den Breach Mode.
Man startet mit 4 Agenten und kann im Laufe des Spiel immer einen von drei als neues Teammitglied auswählen, maximal kann man jedoch nur 8 der 11 Agenten haben.
Wie oft bei sowas gibt es bessere und schlechtere Agenten, Terminal ist der einzige Heiler, ja es gibt MedKits und ein Breach Heil Item aber Terminal kann jede Runde für eine Aktion heilen und kann dann noch für eine weitere ein MedKit nutzen und ist meiner Meinung auch sonst gut brauchbar. Auch extrem brauchbar ist Blueblood und Verge macht auch Spaß.
Spielt man das Tutorial startet man mit Godmother, Terminal, Cherub und Verge überspringt man das Tutorial kann man selbst die 4 Starteragenten auswählen.
Teamgröße ist immer 4, man kann einen Robo mitnehmen der einspringt wenn ein Agent umkippt aber auch nur dann und der Robo hat keine Fähigkeiten.
Agenten dürfen nicht sterben sonst Game Over, können aber ausgenockt werden, hat man einen Robo dabei springt dieser ein.

Wie bekannt hat man immer noch 2 Aktionen pro Runde/Agent, ausgerüstete Granaten werfen kostet keine Aktion.
Es gibt nun einen Zeitstrahl das heißt es ist nicht mehr wie früher zuerst die eine dann die andere Seite, dies macht es im Grunde unmöglich alle Gegner zu besiegen bevor sie agieren und die Wahrscheinlichkeit Schaden ab zu bekommen ist hoch.
Es gibt Möglichkeiten die Positionen der eigenen Agenten und Gegner im Zeitstrahl zu ändern.

Kurz nach Start des Spiels wählt man eine von 3 Gegnerorganisationen zum untersuchen, jede hat unterschiedliche Motive und je eine eigene Spezialeinheit. Eine Gruppe mag viel Robos, die andere Psioniker und die dritte hat wenn ich mich recht errinere viele Mutons.
Wenn man eine Gegnerfraktion besiegt kann man neue Gegenstände erforschen, die gehören zu der Fraktion aber auf normal habe ich sie diese nie einsetzen sehen.
Die Reihenfolge in der man die Fraktionne angeht kann die Finale Mission der Fraktion ändern und die Menge/schwere der Gegner in den Missionen davor.

Maps sind kleiner und oft im inneren von Gebäuden somit oft auch enger. Mehr Möglichkeiten zum flankieren für beide seiten.
Wenn man Gegner KO schlägt anstatt sie zu töten gibt es eine Chance auf mehr Intel, 20% pro Gegner, bei 5 Gegnern ist der Bonus sicher.
Die Karte, ist nun in Distrikte aufgeteilt und man kann eine Mission pro Tag machen, jeder Distrikt und die ganze Stadt hat eine Anarchieanzeige, diese steigt in den Distrikten in denen man keine Missionen macht. Erreicht er in einem Disktrikt das Maximum gibts dort eine Stopp die Anarchie Mission und der Stadtanzeiger erhöht sich.

Kommen wir nun mal zur größten Neuerung den Breach Mode. Eine Mission besteht aus 1-3 Begegnungen, davor gibts jeweils einen Breach.
Beim Breach gibts eine varierende Anzahl an Breach Punkten mit varierende Anzahl an Plätzen. Für manche dieser Punkte braucht man spezielles Equipment, zum Beispiel ne Wand sprengen oder was zum hacken. Manche Agenten haben sowas eingebaut, Terminal ud Patchwork können dank ihrerer Drohnen Türschlösser hacken.
Jeder Punkt kann unterschiedliche Boni (Treffer sind immer kritisch) und Mali (Agent kann sich nicht bewegen) haben. Die Punkte zeigen auch an wie
gefährlich sie sind und wieviele Gegner dort sind. Es gibt Gegenstände und Fähigkeiten die man vor dem Breach einsetzen kann und ähigkeiten die welche man während des Breachs einsetzen kann.
Wenn man breacht kann jeder Agent einmal agieren. Man kann schießen, in Deckung gehen oder bestimmte Fähigkeiten einsetzen. Während des Breachs gibt es 3 Gegner Status, überrascht, alarmiert und aggresiv. Überaschte Gegner machen nach deinem Breach nichts, alarmierte bewegen sich und Agressive greifen an.


Das deckt mal mehr oder minder alles ab. Wie gesagt mir macht es Spaß. Aber man breacht halt sehr oft und manchmal ist das schon komisch. Man fährt mit dem Transportpanzer in den Vorhof eines Gebäudes, breacht aus dem Fahrzeug, ballert rum wirft Granaten, breacht dann ins Gebäude und da gibst noch überraschte Gegner dann breacht man nach weiterem Geballere und Explosionen in den Hinterhof und da gibstauch überraschte Gegner. Das mag was mit meinen normalen Schwiergkeitsgrad zu tun haben aber es fühlt isch komisch an das Gegner bei der letzten Begegnung noch überrashct sidn und das man 3mal breacht. Noch besser ist es wenn es heißt man erreicht bei der Zeilperson vor dem Gegner, breahct aber den den Gegner auf offener Straße obwohl die eher eine breachen sollten da man ja zuerst da war.
Die Dialoge der Agenten untereinander sind nicht immer die besten und die Story ist überschaubar.

Für mich hat es sich nach XCOM angefühlt und ich hatte kein Problem mit vorgefertigten Characteren die nicht sterben dürfen. Richtig schade finde ich das man nur 8 der 11 Agenten bei einem durchspielen bekommt, das hatte ich vorher nirgends gelesen. Gibt ne Mod die war aber als ich es gespielt habe noch unausgereift.

Wenn du noch Fragen hast nur her damit.

Achso, ich habs zu Release gezockt und wusste daher die Namen der Gegnerfraktionen nicht mehr.
 

Ator

Bastler
WoW! Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht! Damit habe ich gar nicht gerechnet.
Danke!

Ja so habe ich mir das vorgestellt, dass sie Chimera Squad durchaus gut machen, auch mit den neuen Änderungen und es dabei schaffen das XCOM Feeling rüber zu bringen, wie du schreibst.
Ich bin mit dem Zeitstrahl immer noch skeptisch, wobei ich glaube, der würde mich nicht abhalten.
Wie ich es lese stößt mir aber dann doch die Story die überschaubar ist, etwas auf. Klar die vorherigen Teile waren auch immer wieder mit Wiederholungen im Ablauf der Missionen gefüllt, aber die Story war doch echt klasse wie ich finde.
Bei der Vorstellung dachte ich mir schon, nur in einer Stadt, Stadtviertel? Aiaiai, das tut dem Spiel nicht gut. Vorallem da dann die meisten Missionen eher in Gebäuden spielen. Vorne rein, durch und hinten im Garten der Showdown... Naja, da fand ich einfach die großen Spielfelder einfach klasse. Flanken nutzen, Leute soweit auseinander das sie sich nicht mehr sehen usw. Ich glaube da geht mir pers. dann doch zuviel Feeling verloren. Es handelt sich halt einfach nicht mehr um eine Gegenwehr, sondern "nur" um eine Rebellion in einer Stadt. Schade. (wenn du verstehst was ich meine)

Wenn du schreibst man breacht sich vor und dann kommen immer noch überraschende Gegner auf einen zu, obwohl 10 m hinter denen die Kugeln schon geflogen sind. Schade. Das wird sich auch nicht mit einem anderen Schwierigkeitsgrad ändern, glaube ich. War bei den anderen Teilen auch nicht der Fall.
Ich glaube mir fehlt auch der Basenbau, was ja eigentlich keiner ist/war, aber das Feeling zwischen den Missionen und wie die Geschichte vorrangetrieben wird, ich glaube davon ist doch was verloren gegangen.

Aber sie haben das gemacht was sie sagten, ein Spiel für zwischendurch, kein neues XCOM.
Ich hoffe die arbeiten an XCOM3.
 
Oben