By Fire and Sword

Sissi

Bastler
Ich bin am Überlegen mir das mal anzusehen. Habe in relativer Nähe jemanden, der ebenfalls ein Regelbuch und Minis hat. Der Vorteil ist denke ich, dass man die Minis auch flexibel für andere Systeme wie Field of Glory oder DBx nutzen kann. Impetus ist glaube ich auch möglich,
da gibt's auch Deutsche "Basisregeln" für Lau.

By Fire and Sword kann man auch auf Skirmish Level zocken (was in Polen wohl die Norm ist). Minis kosten hier gerade mal 36€.
 

BlackLegion

Testspieler
Hier einmal meine bisherige Sammlung an Kosaken.
Dies sind die Kosaken aus dem Skirmish Set. Alles ist zusammen gebaut und die Bases sind verspachtelt.

- Links vorne 2 Bases Plastuny Scouts. "Plastuny" heißt in etwa "auf dem Bauch kriechend". Sie sind Kundschafter.
- Dahinter eine Sotnia (Hundertschaft) Registerkosaken. Das sind Kosaken die offiziell vom Staat (Polen-Litauen) als Berufssoldaten registriert sind. Somit sind sie offiziell anerkannt und vom Staat gefördert und haben eine militärische Ausbildung genossen. Sie sind mit Musketen mit gezogenen Läufen bewaffnet. Als die Saporoger Kosaken rebellierten haben sich viele Registerkosaken den Rebellen angeschlossen.
- In der Mitte hinten der Oberst (Pulkownik) dieser Vorausabteilung (Skirmish Force).
- Weiter rechts zwei Wagen des Tabor (Wagentrek), die von den Kosaken als mobile Festung genutzt wurden. Einer der Wagen ist mit einem kleinen Geschütz bewaffnet (der mit Base, das zweite wird nachgeliefert).
- Davor zwei Sotnias Moloitsy (Kumpanen). Moloitsy Sotnias sind 4 Bases groß müssen aber zu Einheiten von mindestens 6 Bases zusammengefasst werden, also bilden diese zwei eine einzelne Einheit. Die Moloitsy Sotnias sind zur Hälfte mit Spisas (Speeren)und Handfeuerwaffen (schlechter Qualität) ausgerüstet, was ihnen einiges an Flexibilität gibt. Die Musketenschützen können in offener Formation vor den Speerträgern aufgestellt werden, was sie selber vor Beschuss schützt. Werden sie angegriffen können sie mit einem bestandenen Sklilltest die Speeträger nach vorne holen.
- Vor den Moloitsy ist ein Banner aus 3 Bases aufgesessener Kosaken, bewaffnet mit einer Mischung aus Handfeuerwaffen und Nahkampfwaffen. Die Kosaken des 17. Jhdts. hatten eher wenige und schlechte Kavallerie, weshalb sie sich während des Chmelnyzkyj Aufstandes mit den Krim Tataren verbündeten die ihre ausgezeichnete leichte Reiterei zur Verfügung stellten.


Hier noch mal alles von nah und aus einem anderen Winkel.


Wer sich zum geschichtlichen Hintergrund einlesen möchte , dem seien diese Links empfohlen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kosaken#Ukrainische_Kosaken
http://de.wikipedia.org/wiki/Kosaken#Die_Saporoger_Kosaken_und_die_Sitsch
http://de.wikipedia.org/wiki/Chmelnyzkyj-Aufstand


Und hier meine erste bemalte Einheit. Ein Banner aus 4 Bases Registerkosaken:





 

Karnage

Codexleser
Wahrscheinlich eine überflüssige Frage, aber : wird By Fire and Sword noch gespielt / produziert ?
Ich suche nämlich ein historisches Tabletop mit kleinem Maßstab (welches mal nicht WK1/2 bzw. Neuzeit ist).
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Mir ist nicht bekannt das es eingestellt wurde, stand nicht sogar eine Erweiterung für die Briten an? Gespielt wird BFaS in Deutschland recht wenig, da sich das Spiel doch eher Richtung Osteuropa orientiert und auch eher deren Kriegsführung widerspiegelt, sprich viel Reiterei bzw. fast reine Reiterlisten. Würde das Regelwerk erweitert werden und z.B. den 30 Jährigen Krieg vernünftig abdecken, dürften die Chancen recht gut stehen, das dieses doch recht schöne System, auch im westlichen Europa an Bedeutung gewinnt. Im offiziellen Forum wurde die englischsprachige Sektion, von den Machern auch extrem stiefmütterlich behandelt, während im polnischen Teil viele Fragen schnell beantwortet werden und es viel Hilfestellung gibt. Das tut der Verbreitung in unseren Breiten auch nicht gerade gut.

Die Originalminis sind von der Qualität leider auch sehr durchwachsen, gerade die Zinnpferde waren teilweise unterirdisch, die sollen (oder sind schon?) durch neue Kurstoffmodelle ersetzt werden, aber nur die Pferde, nicht die Reiter.

Meine Infos sind aber auch schon ein paar Monate alt, kann sein das hier jemand anderen einen aktuelleren Kenntnisstand hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodok

Aushilfspinsler
Einigermaßen alt die Frage :)
Aber, ja, an einigen Stellen in der Republick wird By Fire and Sword noch oder wieder gespielt.

Grundsätzlich gehört es aber auch nicht zu den zugänglichsten Tabletops. Der Lernaufwand ist schon recht hoch ;-) und der Focus auf Osteuropa im 17Jh. ist ja schon eine spezielle Nische.

Aber das wesentliche Merkmale für mich sind die Möglichkeit mit unterschiedlichen Truppengrößen verschiedene Szenarien spielen zu können. Bei denen dann das Ergebnis auch erst feststeht, wenn man die Siegpunkte vollständig abgerechnet hat. Das Ergebnis kann dann manchmal erstaunen, wenn einer nur noch wenig auf den Tisch stehen hat, aber die Szenariopunkte bekommt und damit gewinnt. Es geht also meist nicht nur darum möglichst viele Gegner zu vernichten, sondern der Erhalt der eigenen Truppenstärke und die Szenarioziele sind wichtiger.
 
Oben