Hintergrund Suche Ultramarines - Space Wolves

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Heyho,

für unseren Kreuzzug und dem Fluff meines Nachfolgeordens der Space Wolves, bin ich momentan auf der Suche nach ein paar Hintergrund Informationen bezüglich der Beziehungen zwischen den Wölfen und den Ultras.
Bisher weiss ich von:

Bruder Robs Aussage der Dauntless Few
Krom Dragongazes beinahe Schlägerei mit Marneus Calgar

ich hab leider keine Romane zur Hand und das Lexicanum gibt in der Hinsicht nicht viel her, kann mir da von euch jemand links oder ein paar Informationen zukommen lassen?
 

Khraal

Codexleser
Ich kenne da "Battle for the Abyss" und "The Unremembered Empire". Im ersten Roman ist es eine gemischte Kampfgruppe. Außer UMs und Wölfen sind da auch noch World Eater und ein Thousand Son dabei (alle loyal). Im zweiten Roman erreichen zehn SWs Macragge und sollen als Leibwache für Big G dienen. In beiden Fällen gibt es ein paar kleinere Probleme wegen der barbarischen Lebensweise der SWs, aber keine grundsätzlichen Schwierigkeiten. Big G meint scherzhaft, das ihn seine mit Fellen und Talismanen behängte und rumpöbelnde SW-Leibwache wie einen heidnischen König aussehen lassen.

In "Das Dunkle Imperium", also in M42, gibt es ein paar Szenen in denen Primaris der verschiedenen Orden zusammen kämpfen (die ungezählten Söhne). Klappt sehr gut, wobei auch hier der SW-Primaris etwas barbarisch und draufgängerisch ist.
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Danke erstmal,

Hab jetzt nach einiger Suche auch nicht mehr gefunden ausser das die beiden Legionen/Chapter sich respektieren und zusammen gut funktionieren können.
Mal von Kroms Aussetzer gegenüber Calgar abgesehen scheint ein relativ freundschaftliches bzw kameradschaftliches Verhältnis zu bestehen.


Und was Krom so sagt oder macht kann man getrost vergessen... Der is imo n besserer Blutwolf mit seiner Attitüde 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Gordon Shumway

Aushilfspinsler
Ich glaube in "unremembered empire" (hoffe ich verwechsle es nicht mit 'nem anderen Roman) kommt auch eine Szene vor, in der Roboute sich danach sehnt einen seiner Brüder an seiner Seite zu haben, was aber nicht möglich ist, weil das Reich von Ultramar durch die starken Warpstürme vom Rest des Imperiums isoliert ist.
Kurz darauf trifft auch der Löwe mit seinen Dark Angels ein und Roboute ärgert sich ein wenig, das ausgerechnet der Löwe nach Ultramar gefunden hat, weil er mit mit dem Löwen und dessen Vorlieben für Geheimniskrämereien und Intrigen am wenigsten anfangen kann. Im Gespräch mit einem seiner Ultramarines wird Roboute dann gefragt, ob der Löwe für Roboute sogar unangenehmer wäre, als eine Präsenz von Leman Russ.
Roboute widerspricht dem sofort und erklärt, das er den höchsten Respekt vor dem Wolf und seiner Legion hat und das Russ und seine Legionäre dem Imperator mit einer derartigen Hingabe und Effizienz dienen würden, die Roboute und den Rest der Primarchen nur beschämen würden (wohl weil sie nicht mit Russ mithalten würden).
Nebenbei fällt mir übrigens auf, das so die Space Wolves, die Dark Angels, die Ultramarines und auch die Blood Angels zu den Legionen gehören, zu denen praktisch nichts aus der Zeit vor dem Auffinden ihrer Primarchen bekannt ist, also als diese Legionen noch ausschließlich aus Terranern bestanden und der Imperator sie noch befehligte, während die Anfangsjahre der Iconoclasts/Word Bearers, Dusk Raiders/Death Guard, Salamanders und Iron Hands ganz gut dokumentiert wurden.
Immerhin gibt's aber mit "Valdor: Birth of the Imperium" einen Roman der den ersten Einsatz der Dark Angels (eigentlich der erste Kampfeinsatz von Space Marines überhaupt) auf Terra zeigt. Da waren die allerersten Dark Angels noch so unorganisiert und verplant, das die Custodes die Aufgaben übernehmen mussten, für die es später bei den Space Marines Sergeants, Veteran Sergeants, Leutnants Captains und die nicht mehr vorhandenen Ränge des Centurions und des Legion Prätors gab.
Leider ist der Roman aber noch nicht auf deutsch übersetzt worden.

PS: Im Roman "Wolfsjagd" gibt es übrigens einen Flashback Moment in dem Russ das erste mal auf einen seiner Legionäre trifft, als er kurz zuvor vom Imperator gefunden wurde. Der Imperator und Horus beobachten da interessiert, wie der terranische Legion Prätor der Space Wolves wohl auf seinen wild und barbarisch anmutenden Primarchen reagieren wird. Der terranische Space Wolve guckt Russ aber nur kurz etwas verwundert an, erkennt in Russ aber sehr schnell seinen Primarchen, verbeugt sich kurz und geht dann wieder und Horus der vom barbarisch anmutenden Russ eher abgeschreckt war, ist dann enttäuscht von der Reaktion des terranischen Space Wolves. Horus hatte wohl gehofft die Terraner der 6. Legion würden Russ erst mal ablehnen oder wären zumindest genauso abgeschreckt wie Horus es war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Ich glaube in "unremembered empire" (hoffe ich verwechsle es nicht mit 'nem anderen Roman) kommt auch eine Szene vor, in der Roboute sich danach sehnt einen seiner Brüder an seiner Seite zu haben, was aber nicht möglich ist, weil das Reich von Ultramar durch die starken Warpstürme vom Rest des Imperiums isoliert ist.
Kurz darauf trifft auch der Löwe mit seinen Dark Angels ein und Roboute ärgert sich ein wenig, das ausgerechnet der Löwe nach Ultramar gefunden, weil er mit mit dem Löwen und dessen Vorlieben für Geheimniskrämereien und Intrigen am wenigsten anfangen kann. Im Gespräch mit einem seiner Ultramarines wird Roboute dann gefragt, ob der Löwe für Roboute sogar unangenehmer sei, als die Präsenz von Leman Russ.
Roboute widerspricht dem sofort und erklärt, das er den höchsten Respekt vor dem Wolf und seiner Legion und das Russ und seine Legionäre dem Imperator mit einer derartigen Hingabe und Effizienz dienen würden, die Roboute und den Rest der Primarchen nur beschämen würden (wohl weil sie nicht mit Russ mithalten würden).
Nebenbei fällt mir übrigens auf, das so die Space Wolves, die Dark Angels, die Ultramarines und auch die Blood Angels zu den Legionen gehören, zu denen praktisch nichts aus der Zeit vor dem Auffinden ihrer Primarchen bekannt ist, also als diese Legionen noch ausschließlich aus Terranern bestanden und der Imperator sie noch befehligte, während die terranischen Anfangsjahre z.B. der Iconoclasts/Word Bearers, Dusk Raiders/Death Guard, Salamanders und Iron Hands ganz gut dokumentiert wurde.
Immerhin gibt's aber mit "Valdor: Birth of the Imperium" einen Roman der den ersten Einsatz der Dark Angels (eigentlich der erste Kampfeinsatz von Space Marines überhaupt) auf Terra zeigt. Da waren die allerersten Dark Angels noch so unorganisiert und verplant, das die Custodes die Aufgaben übernehmen mussten, für die es später bei den Space Marines Sergeants, Veteran Sergeants, Leutnants und Captains gab.
Leider ist der Roman aber noch nicht auf deutsch übersetzt worden.

PS: Im Roman "Wolfsjagd" gibt es übrigens einen Flashback Moment in dem Russ das erste mal auf einen seiner Legionäre trifft, als er kurz zuvor vom Imperator gefunden wurde. Der Imperator und Horus beobachten da interessiert, wie der terranische Legion Prätor der Space Wolves wohl auf seinen wild und barbarisch anmutenden Primarchen reagieren wird. Der terranische Space Wolve guckt Russ aber nur kurz etwas verwundert an, erkennt in Russ aber sehr schnell seinen Primarchen, verbeugt sich kurz und geht dann wieder und Horus der vom barbarisch anmutenden Russ eher abgeschreckt war, ist dann enttäuscht von der Reaktion des terranischen Space Wolves. Horus hatte wohl gehofft die Terraner der 6. Legion würden Russ erst mal ablehnen oder wären zumindest genauso abgeschreckt wie Horus es war.
Vielen Dank Gordon, also bestätigt das meine These das die beiden einen Gesunden respekt voreinander haben und gern zusammenarbeiten :)

Ist halt doch angenehmer mit nem ungestümen und wilden aber 100% loyalen Bruder zusammen zu Arbeiten als mit nem Geheimniskrämer wo man nicht mal sicher sagen kann ob er denn loyal ist oder nicht... Hust

Hab auch gelesen das Leman Russ schon kurz davor war Horus zu töten und dann innegehalten hat als der Speer das Chaos kurzzeitig vertrieben hat und er Horus Lupercal sah und nicht den korrumpierten. Danach wurde er aber schwer verwundet und nur durch seine Space Wolves gerettet...
Bruderliebe, scheint mir bei den Primarchen zmindest in der Häresie Zeit ein ziemlicher Fluch gewesen zu sein auf Seiten der Loyalisten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khraal

Codexleser
Ist halt doch angenehmer mit nem ungestümen und wilden aber 100% loyalen Bruder zusammen zu Arbeiten als mit nem Geheimniskrämer wo man nicht mal sicher sagen kann ob er denn loyal ist oder nicht... Hust

Hab auch gelesen das Leman Russ schon kurz davor war Horus zu töten und dann innegehalten hat als der Speer das Chaos kurzzeitig vertrieben hat und er Horus Lupercal sah und nicht den korrumpierten. Danach wurde er aber schwer verwundet und nur durch seine Space Wolves gerettet...
Bruderliebe, scheint mir bei den Primarchen zmindest in der Häresie Zeit ein ziemlicher Fluch gewesen zu sein auf Seiten der Loyalisten.

Lion hatte halt noch seine Ambitionen. Er wollte insgeheim immer noch Kriegsherr werden, Guilliman sollte sein Logistiker sein, Sanguinius seine Marionette. Russ hingegen kannte nur den Kampf und Krieg. Politische Intrigen oder Ambitionen waren ihm fremd. Das war für Guilliman am Ende besser zu händeln. Immerhin hatte Guilliman ja ganz ähnliche Ambitionen wie Lion. Im Grunde sind sich die beiden sehr ähnlich, nur das Guilliman sein Gewissen und seine Moralvorstellungen nicht über Bord geworfen hat (oder Lion hatte so etwas nie).

Und der Angriff von Russ auf Horus war ja so oder so ein ziemlicher Selbstmordangriff. Russ dachte das er Horus nur mit dem Speer treffen muss und alles wird gut. Er ging davon aus, das der "geheilte" Horus automatisch wieder loyal sein würde. Aber das war nicht so. Daher wäre Russ wegen seines Irrtums beinahe gestorben. Zudem hat er zahllose seiner Söhne in den Tod geführt.
 

Gordon Shumway

Aushilfspinsler
Hatte der Löwe wirklich nie ein Faible für Intrigen und Verschwörungen? Seine Söhne nämlich auf jeden Fall. Im Roman "Die Geheimnisse von Caliban" kommen die Primaris Verstärkungen ein wenig den Geheimnissen ihrer Legion auf der Spur und die altgedienten Dark Angels reagieren darauf indem sie zuerst versuchen bei "ärztlichen Untersuchungen" Erinnerungen zu löschen und als das nicht klappt, werden da solche Sachen wie Flammenwerfer der Primaris sabotiert und verletzte Primaris versterben auf "mysteriöse Weise" im Krankenbett, um so Primaris los zu werden, die zu viel wissen.

Übrigens fällt mir noch ein Roman ein, wo Russ doch einmal zu einer politischen Intrige fähig war und das in einer Art und Weise die "Game of Thrones" würdig war. In "a Thousand Sons" hatte er doch Wolfspriester als "Austauschmarines" in die Thousand Sons eingeschleust und die heuchelten dann Brüderlichkeit vor und schrieben sich insgeheim alle Verfehlungen Thousand Sons auf.
Dann wurde Magnus auf Nikea in die Falle gelockt und fand' sich auf einmal als Angeklagter in einem Konzil vor. Das Resultat war dann, das die Wolfspriester aussagten und Magnus gedemütigt wurde. Russ hatte dann am Ende sein Zeil erreicht, die Thousand Sons wurden verwarnt und getadelt und die Scriptoren wurden für alle Legionen verboten, während die Space Wolves ihre Wolfspriester (eigentlich ja auch Scriptoren) behalten durften.
Vor der Aktion dürfte (wenn er da schon gefunden wurde) selbst Alpharius seinen Hut gezogen haben.
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Lion hatte halt noch seine Ambitionen. Er wollte insgeheim immer noch Kriegsherr werden, Guilliman sollte sein Logistiker sein, Sanguinius seine Marionette. Russ hingegen kannte nur den Kampf und Krieg. Politische Intrigen oder Ambitionen waren ihm fremd. Das war für Guilliman am Ende besser zu händeln. Immerhin hatte Guilliman ja ganz ähnliche Ambitionen wie Lion. Im Grunde sind sich die beiden sehr ähnlich, nur das Guilliman sein Gewissen und seine Moralvorstellungen nicht über Bord geworfen hat (oder Lion hatte so etwas nie).

Und der Angriff von Russ auf Horus war ja so oder so ein ziemlicher Selbstmordangriff. Russ dachte das er Horus nur mit dem Speer treffen muss und alles wird gut. Er ging davon aus, das der "geheilte" Horus automatisch wieder loyal sein würde. Aber das war nicht so. Daher wäre Russ wegen seines Irrtums beinahe gestorben. Zudem hat er zahllose seiner Söhne in den Tod geführt.
Na zumindest löscht er nicht die hälfte seiner Legion aus.
Soweit ich gelesen hab wollte er ihn töten, aber hat dann gezögert als der Effekt vom Speer Wirkung zeigte was dann zu bekanntem Ausgang führte.
Aber was weiss ich schon.

Hatte der Löwe wirklich nie ein Faible für Intrigen und Verschwörungen? Seine Söhne nämlich auf jeden Fall. Im Roman "Die Geheimnisse von Caliban" kommen die Primaris Verstärkungen ein wenig den Geheimnissen ihrer Legion auf der Spur und die altgedienten Dark Angels reagieren darauf indem sie zuerst versuchen bei "ärztlichen Untersuchungen" Erinnerungen zu löschen und als das nicht klappt, werden da solche Sachen wie Flammenwerfer der Primaris sabotiert und verletzte Primaris versterben auf "mysteriöse Weise" im Krankenbett, um so Primaris los zu werden, die zu viel wissen.

Übrigens fällt mir noch ein Roman ein, wo Russ doch einmal zu einer politischen Intrige fähig war und das in einer Art und Weise die "Game of Thrones" würdig war. In "a Thousand Sons" hatte er doch Wolfspriester als "Austauschmarines" in die Thousand Sons eingeschleust und die heuchelten dann Brüderlichkeit vor und schrieben sich insgeheim alle Verfehlungen Thousand Sons auf.
Dann wurde Magnus auf Nikea in die Falle gelockt und fand' sich auf einmal als Angeklagter in einem Konzil vor. Das Resultat war dann, das die Wolfspriester aussagten und Magnus gedemütigt wurde. Russ hatte dann am Ende sein Zeil erreicht, die Thousand Sons wurden verwarnt und getadelt und die Scriptoren wurden für alle Legionen verboten, während die Space Wolves ihre Wolfspriester (eigentlich ja auch Scriptoren) behalten durften.
Vor der Aktion dürfte (wenn er da schon gefunden wurde) selbst Alpharius seinen Hut gezogen haben.
Ja das Thema stösst mir auch irgendwie Seltsam auf, die ganze Sache mit den Wolfspriestern und das die ja keine Psioniker währen usw.
Die Intrige so gut sie gemacht war, ist halt auch irgendwo Heuchelei.
 

Khraal

Codexleser
Übrigens fällt mir noch ein Roman ein, wo Russ doch einmal zu einer politischen Intrige fähig war und das in einer Art und Weise die "Game of Thrones" würdig war. In "a Thousand Sons" hatte er doch Wolfspriester als "Austauschmarines" in die Thousand Sons eingeschleust und die heuchelten dann Brüderlichkeit vor und schrieben sich insgeheim alle Verfehlungen Thousand Sons auf.

Na ja, das ist schon ziemlich out-of-charakter und hat sich ja auch nie wiederholt. Es passt auch gar nicht zu den Space Wolves. Welcher Space Wolf würde sich denn zu so einer Mission melden? In anderen Fällen widersprechen sie Russ sogar sehr direkt. Er selbst fördert ja auch noch dieses Verhalten. Die Wölfe sind keine Armee, das sind keine Soldaten, sondern eine Kriegerbande und Russ ist ihr Warlord. Die spionieren nicht herum und spinnen keine Intrigen. Sie spalten allem und jedem den Schädel mit der Axt. Und wenn das nicht funktioniert, dann schlagen sie eben nochmal zu. Das ist ihre Philosophie: Kämpfen bis zum bitteren Ende und am besten noch darüber hinaus.

Na zumindest löscht er nicht die hälfte seiner Legion aus.
Soweit ich gelesen hab wollte er ihn töten, aber hat dann gezögert als der Effekt vom Speer Wirkung zeigte was dann zu bekanntem Ausgang führte.
Aber was weiss ich schon.

Der Speer hatte schon einen Effekt auf Horus, aber nicht den Effekt, den sich Russ gewünscht hat. Horus war dann wieder er selbst, unbeeinflusst vom Chaos. Dummerweise hat genau dieser Horus dann Russ schwer verwundet und zig Space Wolves abgeschlachtet. Damit hatte Russ nicht gerechnet. Russ zögerte, eben weil der Effekt nicht der war, den er erwartet hatte.

Hatte der Löwe wirklich nie ein Faible für Intrigen und Verschwörungen? Seine Söhne nämlich auf jeden Fall.

Der Löwe selbst hatte Geheimnisse und war in gewisser Weise hinterhältig, ohne Emphatie, ohne Moral und Ethik. Aber das war eben seine Schwäche. Er war ein brillianter Stratege und Taktiker, ein sehr guter General und Admiral, vielleicht sogar der Beste. Aber er konnte sich nicht in andere Menschen hineinversetzen. Er konnte einen guten nicht von einem schlechten Mann unterscheiden. Er konnte das Chaos erkennen aber nicht Lüge von Wahrheit trennen. Seine politischen Fähigkeiten waren miserabel.

Daher vertraute er auch Leuten wie Luther und Cypher und später anderen. Er brauchte Menschen um sich herum die ihm sagen konnten wie er andere Menschen beurteilen sollte. Er brauchte auch Leute die Bündnisse schmieden konnten, Leute mit politischen Fähigkeiten.
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Na ja, das ist schon ziemlich out-of-charakter und hat sich ja auch nie wiederholt. Es passt auch gar nicht zu den Space Wolves. Welcher Space Wolf würde sich denn zu so einer Mission melden? In anderen Fällen widersprechen sie Russ sogar sehr direkt. Er selbst fördert ja auch noch dieses Verhalten. Die Wölfe sind keine Armee, das sind keine Soldaten, sondern eine Kriegerbande und Russ ist ihr Warlord. Die spionieren nicht herum und spinnen keine Intrigen. Sie spalten allem und jedem den Schädel mit der Axt. Und wenn das nicht funktioniert, dann schlagen sie eben nochmal zu. Das ist ihre Philosophie: Kämpfen bis zum bitteren Ende und am besten noch darüber hinaus.



Der Speer hatte schon einen Effekt auf Horus, aber nicht den Effekt, den sich Russ gewünscht hat. Horus war dann wieder er selbst, unbeeinflusst vom Chaos. Dummerweise hat genau dieser Horus dann Russ schwer verwundet und zig Space Wolves abgeschlachtet. Damit hatte Russ nicht gerechnet. Russ zögerte, eben weil der Effekt nicht der war, den er erwartet hatte.
Ja weiß auch nicht was sie da geritten hat grade Leman denkt so doch garnicht.

Auch ja, leider kommt er mir im Bezug auf seine Brüder immer ein wenig Naiv vor, auch das mit dem Löwen kam mir immer mehr wie ne Rangelei unter Brüdern vor und nicht wie ne tatsächliche Fehde.
 

Unwissennder

Codexleser
Daher vertraute er auch Leuten wie Luther und Cypher und später anderen. Er brauchte Menschen um sich herum die ihm sagen konnten wie er andere Menschen beurteilen sollte. Er brauchte auch Leute die Bündnisse schmieden konnten, Leute mit politischen Fähigkeiten.

Beziehungsweise er vertraute ihnen später auch nicht mehr. Hätte er die Schose mit Luther aufgrund seiner fehlenden Menschenkenntnis nicht abgezogen wäre für seine Legion alles anders gelaufen. Ich frag mich ja immer noch warum er diesen einen, ich mein es wär n Scriptor, der außer ihm der Einzige war der einen Calibanischen Löwen tötete mit in die ´Verbannung´ des Hausarrests schickte oder den einen Anderen, diesen Ordenspriester mal eben enthauptete als der ihm völlig wahrheitsgemäß sagte der Imperator wäre der Big Boss. Das Letzte find ich eh allgemein occ, der Löwe war zwar ein sozialer Krüppel aber unkontrollierte Wutausbrüche waren eigentlich so gar nicht seins.

@Alter Wolfsgeist In besonders den älteren Teilen des Fluffs wird auch klar gesagt glaube ich dass von Russ Seiten es das auch war, ne brüderliche Rauferei, bis der Löwe ihn dann nach dem Ende bewusstlos klatschte, Letzterer sah mit seiner charakterlichen Einschränkung wohl von Anfang an ne Fehde.
 

Khraal

Codexleser
Ja weiß auch nicht was sie da geritten hat grade Leman denkt so doch garnicht.

Auch ja, leider kommt er mir im Bezug auf seine Brüder immer ein wenig Naiv vor, auch das mit dem Löwen kam mir immer mehr wie ne Rangelei unter Brüdern vor und nicht wie ne tatsächliche Fehde.

Russ traue ich Intrigen schon zu, aber nicht seinen Gensöhnen. Russ spielt seine Rolle nur. Anfangs wollte er das nicht. Er wollte Fenris aufgeben, er wollte normal sein, wollte woanders leben und eine andere Legion haben. Aber seine Rolle wurde ihm aufgezwungen. Bis er sie eines Tages angenommen hatte. Ich will sagen: Russ kann durchaus ein Intrigant sein. Lion eher nicht. Bei ihm sind es seine menschlichen, sozialen und empathischen Defizite die ihn zu einem "Monster" machen.

Beziehungsweise er vertraute ihnen später auch nicht mehr. Hätte er die Schose mit Luther aufgrund seiner fehlenden Menschenkenntnis nicht abgezogen wäre für seine Legion alles anders gelaufen. Ich frag mich ja immer noch warum er diesen einen, ich mein es wär n Scriptor, der außer ihm der Einzige war der einen Calibanischen Löwen tötete mit in die ´Verbannung´ des Hausarrests schickte oder den einen Anderen, diesen Ordenspriester mal eben enthauptete als der ihm völlig wahrheitsgemäß sagte der Imperator wäre der Big Boss. Das Letzte find ich eh allgemein occ, der Löwe war zwar ein sozialer Krüppel aber unkontrollierte Wutausbrüche waren eigentlich so gar nicht seins.

@Alter Wolfsgeist In besonders den älteren Teilen des Fluffs wird auch klar gesagt glaube ich dass von Russ Seiten es das auch war, ne brüderliche Rauferei, bis der Löwe ihn dann nach dem Ende bewusstlos klatschte, Letzterer sah mit seiner charakterlichen Einschränkung wohl von Anfang an ne Fehde.

Ja, Lion ist ein Soziopath. Wenn er grausam, brutal, hinterhältig oder intrigant ist, dann eben aufgrund seiner Defizite. Er selber merkt das nicht und macht es auch nicht aus bösen Willen (das macht es natürlich am Ende nicht besser).
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Das mit Fenris wusste ich, das sie zu Lebensfeindlich wäre, ungeeignet für seine Söhne und ihm das Big E ausgeredet hat.

Trotz allem wollt ich hier eigentlich was erfahren über das Story mässige Zusammenspiel der Wölfe und der Ultras erfahren und nicht wies einem ja fast schon in jedem Fluff thematisierten Thread vorgekaut wird wie mies drauf und eigentlich garnicht cool Russ doch ist.
Das er seine Legion nicht haben wollte, steht wo drin? Irgendwo nachlesbar?

Mit der klitzekleinen Erfahrung die ich da gesammelt hab, produzieren die schreiber immer wieder sich selbst widersprechenden Blödsinn und das ganze zu Ernst nehmen kann und sollte man sowieso nicht.
 

Khraal

Codexleser
Trotz allem wollt ich hier eigentlich was erfahren über das Story mässige Zusammenspiel der Wölfe und der Ultras erfahren und nicht wies einem ja fast schon in jedem Fluff thematisierten Thread vorgekaut wird wie mies drauf und eigentlich garnicht cool Russ doch ist.
Das er seine Legion nicht haben wollte, steht wo drin? Irgendwo nachlesbar?

SWs und UMs arbeiten gut zusammen. Da gibt es keine größeren Probleme, weil die SWs sowieso aufrechte Krieger sind und die UMs zivilisierte Soldaten. Keine Seite arbeitet gerne mit Intrigen, sind nicht nicht hinterhältig und gemein. Also passen die schon recht gut zusammen, auch wenn die UMs von Zeit zu Zeit auf die SWs herabsehen. Eben das Problem wenn eine Hochzivilisation auf Barbaren trifft. Aber ansonsten gibt es wenig Reibungspunkte.

Russ selber ist gar nicht so obercool. Im Gegenteil, denn er spielt den anderen ja eine Show vor (und sich selbst wohl auch). Also eigentlich ist er ein ziemlich armseliger Geselle. Und Russ wollte schon seine Legion haben, aber keine Legion von wilden Berserkern mit Gendefekten.
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
SWs und UMs arbeiten gut zusammen. Da gibt es keine größeren Probleme, weil die SWs sowieso aufrechte Krieger sind und die UMs zivilisierte Soldaten. Keine Seite arbeitet gerne mit Intrigen, sind nicht nicht hinterhältig und gemein. Also passen die schon recht gut zusammen, auch wenn die UMs von Zeit zu Zeit auf die SWs herabsehen. Eben das Problem wenn eine Hochzivilisation auf Barbaren trifft. Aber ansonsten gibt es wenig Reibungspunkte.

Russ selber ist gar nicht so obercool. Im Gegenteil, denn er spielt den anderen ja eine Show vor (und sich selbst wohl auch). Also eigentlich ist er ein ziemlich armseliger Geselle. Und Russ wollte schon seine Legion haben, aber keine Legion von wilden Berserkern mit Gendefekten.
Und nochmal, wo kann man das Nachlesen? Oder ist das von dir in dein Spiel reininterpretiert?
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Das mit der anderen Legion, das er seine Rolle als Henker akzeptiert hat, das wird immer öfter mal erwähnt.
Das er die 6. zuanfangs nicht wollte kann ich nirgends rauslesen.

Das mit dem Armseligen Gesellen überles ich jetz mal Geflissentlich, wenn ich mir da den Emo Perturabo oder den Milchbubi Schönling Fulgrim anschau... (Der ja eigentlich eh woanders aufwachsen sollte)
 

Khraal

Codexleser
Das mit der anderen Legion, das er seine Rolle als Henker akzeptiert hat, das wird immer öfter mal erwähnt.
Das er die 6. zuanfangs nicht wollte kann ich nirgends rauslesen.

Das mit dem Armseligen Gesellen überles ich jetz mal Geflissentlich, wenn ich mir da den Emo Perturabo oder den Milchbubi Schönling Fulgrim anschau... (Der ja eigentlich eh woanders aufwachsen sollte)

Er wollte schon eine Legion. Aber halt keine "kaputte" sondern eine ohne Gendefekte. Er wollte eine intakte Legion, eine normale Heimat und ein gutes Schicksal. Hat er alles nicht bekommen. Aber hey, wer bekommt in Wh40k schon was er will? Horus wollte sicher auch nicht als Aschehaufen enden.

Und klar, es gab Primarchen mit noch schlimmeren Defiziten. Das ist ja klar. Russ ist insgesamt einer der besseren Primarchen. Aber dann am Ende eben doch nicht so supertoll wie es nach außen scheint.
 
Oben