Pinsel Ruinator

Nero Vipus

Aushilfspinsler
Hallo Leute,

bin nun schon seit ca. 16-17 Jahren Hobbyist mit ca. 6-7 Jahren Unterbrechung. Gerade in den letzten 5 Jahren hab ich ca. 8000p bemalt. Nicht unbedingt wie nen Pro, aber für mich zufrieden stellende Tabletop Quali. Eigentlich sollte man meinen ich wüßte wie man einen Pinsel vernünftig pflegt und benutzt!

Meine Pinsel sehen aber Regelmäßig absolut sch.... aus. Und es kommt nicht selten vor das ich schon nach einem Trupp, eigentlich schon einen neuen gebrauchen könnte. Meist verkleben einige Härchen oder der Pinsel franst oben leicht aus.

Wasche ihn normal nach einigen Minuten zwischendurch mit Wasser aus, ( versuche) darauf zu achten die Farbe nur bis zur mitte der Haare aufzunehmen, gelingt mir nicht immer.

Ich weiß das sollte eig. nicht das Problem sein.
Da ich hier aber nix vernünftiges mit der SuFu finden konnte,
vllt habt ihr hier noch ein paar Tipps, angefangen von Preis Leistungs Empfehlungen für gute Pinsel über, evtl Wasserverdünner. Hinterher mit Seife auswaschen..... was weiß ich.

Gibt bestimmt ne menge Leute die davon n Plan haben. Es sind garantiert schon an die 15-20 Pinsel drauf gegangen in den letzten Jahren. Nu reichts!

Über qualifizierte Antworten und weiterführende Tipps wär ich sehr dankbar.

Eins könnte noch helfen. Manchmal bin ich zu faul die Farbe vorher noch richtig mit Wasser zu verdünnen, 1/3 macht man das ja oder, also bis die Farbe bläschen bildet. Könnte sowas ein Pinselkiller sein, sollte sie nicht nur dem Model zuliebe immer gut mit Wasser vermischt sein????

gruß Nero
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Also zunächst einmal wirkt es Wunder, wenn man die Pinsel zwischendurch mit Kernseife reinigt und dies auch grundsätzlich nach jeder Malsitzung macht. Denn die KErnseife fettet die Pinselborsten, die sich danach wieder zu einer vernünftigen Spitze formen lassen sollten.
Übrigens darf man beim Reinigen mit Kernseife ruhig grob z dem Pinsel sein. Also ruhi auch mal den Pinsel senkrecht bis zur Tülle auf die Seife drücken und drehen . Damit kann man auch Farbe lösen, die in die Tülle gelaufen ist und dort die Borsten quasi am Ansatz schon auseinanderdrückt. Außerdem gibt es auch Pinselreiniger, wo man den Pinsel reinhängen kann. Dies löst Farbrückstände in der Tülle und an den Borstenansätzen auf chemischne Weg.
Ich persönlich verwende seit geraumer Zeit einen Davinci Rotmarder der Größe 1. Den gibt es schon für roundabout 3€. Ich kann nur sagen, Finger weg von dem Schrott aus dem GW Laden. Deine Leidensgeschichte kenne ich. Man sollte auch einen Pinsel nicht unbedingt online kaufen sondern beim Fachhändler um die Ecke. Denn man sollte sich die Spitze vorher anschauen.

Thema verdünnen

Verdünnen ist eigentlich ein Muss. Am besten malt man mit einer Nasspalette. Denn da trocknen die FArben auch nicht so schnell an, was tatsächlich auch dem Pinsel nicht sonderlich gut tut. Wasser kann man entweder mit Spüle versetzen oder einfach ne Pulle Glasreiniger daneben stellen und hin und wieder einen kleine Schluck ins Wasser geben. Das sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung des Wassers aufgelöst wird. Ein Problem, das mit Wasser auf jer nicht saugenden Maloberfläche vorhanden ist.
 

coolguy

Regelkenner
Den positiven Effekt von Pinselseife kann ich nur bestätigen. Was bin ich froh über diese Investition. Beim Verdünnen kommt es auch darauf an welche Farbe (Hersteller) Golden dürfte ohne Auskommen, während Vallejo Model Colour teils hart an der Grenze zu Spachtelmasse ist.

Zweitens: Welche Pinsel nimst du? Ich nehme mittlerweile Winsor and Newton Cotman 111. Die Series 7 haben mich leider nicht überzeugt. Gerade hier gibt es qualitative Unterschiede, die sich auch in Haltbarkeit und Bemalqualität niederschlagen.
 

der_ray

Blisterschnorrer
Pinselseife, bzw. Kernseife ist ein sehr gutes Mittel um die Pinsel wieder in Form zu bekommen.

Ich nutze die Seife allerdings niciht nach jeder Malsession, sondern eher alle paar Wochen, wenn der Bedarf da ist. Ich reinige meine Pinsel nach jeder Session mit Pinselreiniger auf Alkoholbasis.
Ansonsten kann man die Pinsel auch sehr gut in Form halten, in dem man ihn mit etwas Speichel benetzt und dann die Spitze formt, bevor man den Pinsel verstaut. So hält der Pinsel seine Form wenn er nicht genutzt wird und franst nicht so schnell aus.
 

Eversor

Foren-Methusalix
Ich habe mir erlaubt, das Thema aus dem 40k-Bereich zu entfernen und in den Hobbybereich zu verlagern.

Jetzt zum Thema: Pinsel- bzw. Kernseife wurde ja bereits erwähnt. Ich nutze sie auch während des Malens, nicht nur im Anschluss. Dadurch werden Farbreste gleich sorgfältiger ausgewaschen. Ein weiteres praktisches Hilfsmittel ist ein Pinselwaschbecher mit Spiralaufhängung für die Pinsel. Nach dem Auswaschen werden sie einfach mit der Spitze nach unten aufgehängt, sodass das Wasser mit eventuell noch vorhandenen Farb- und Seifenrückständen nicht in die Zwinge läuft und dort langfristig die Haare spreizt.
Hin und wieder ist eine gründlichere Reinigung fällig. Dafür habe ich Zitrus-Terpin aus dem Künstlerbedarf, wobei es auch andere Pinselreiniger gibt. Nur von Pinselreiniger aus dem Baumarkt rate ich ab, der ist normalerweise zu aggressiv.

Zu guter Letzt ist die Melkfettkur ein gutes Mittel, um die Lebensdauer von Pinseln zu erhöhen. Pinsel, sofern es keine Synthetikpinsel sind, haben Haare wie wir. Durch häufiges Waschen werden Haare spröde,da ihnen das Fett für Geschmeidigkeit fehlt. Und im Gegensatz zu unserem Haupthaar haben die Pinselhaare keinen Nachschub an Körperfetten. Naja, ein Marder hält sich im Vergleich zu einem Pinselstiel auch bescheiden in der Hand. ;)
Die Lösung ist Melkfett. Alle paar Wochen ziehe ich die frisch und gründlich ausgewaschenen Pinsel über Melkfett und lasse es einen Tag einwirken. Das wirkt rückfettend und nach erneutem Auswaschen mit Seife sind die Pinsel wieder sehr flexibel.
 

Nero Vipus

Aushilfspinsler
Wow,
das hätte ich nicht erwartet, habt dank für die vielen mega genialen Ratschläge, damit habt ihr nicht nur mir sondern auch meiner Freundin und Freunden geholfen.

Die Nasspalette werde ich mir basteln, ist ja kein Aufwand! Pinselseife bzw. Kernseife auch kein Problem werde unseren Bastelladen vor Ort, bei dem ich schon ne Menge bekommen hab, mal durchforsten.

Gute Pinsel sind schätz ich auch etwas Ansichtssache, werde einige der hier vorgestellten mal ausprobieren!

Hoffentlich hat der Bastelladen auch noch ne Tüte Disziplin im Angebot, weniger wegen der Pinsel, mehr wegen Angefangener Projekte.

-20 Kultisten
- 1 Hellbrute
- 1 Techmarine
- 3 Scoutbiker
- Ork Trukk

diese werden sich mit euren Tipps in Zukunft wesentlich besser bemalen lassen. Anbei noch ein Foto von meiner Paintstation (Marke Eigenbau), die ich nur mal regelmäßig aufräumen müsste.

Anhang anzeigen 255826

Weiß jemand zufällig noch wie man günstig zwischendurch das Airbrushgerät säubert? Hab mir erstmal ein billiges Gerät mit Kompressor gekauft, vor einem Jahr, um damit Praxis zu Sammeln, zwischendurch Wasser durchjagen ist ja gut aber entfernt auch nicht so schnell und zuverlässig Rückstände! Was haltet ihr davon?

http://www.amazon.de/Airbrush-Reiniger-200ml-Vallejo-Cleaner/dp/B002X6BNYQ

grüße Nero
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Also nur Wasser reicht nicht. Beim schnellen Farbwechsel lass ich einfach ein bisschen Airbrushcleaner durchlaufen und wische den Farbtopf mit nem Taschentuch aus. Aber spätestens am Ende der Sitzung sollte die Pistole mal zerlegt werden und die Nadel sowie die Düse gereinigt werden. Die Nadel reinige ich immer mit Nagellackentferner. Ach den Zerstäuber, da dort keine Gummidichtungen dran sind, die von dem Nagellackentferner kaputtgehen können. Bei Conrad gibts auch einen preiswerteren Airbrushcleaner, den ich auch verwende.

Akryfarben sind nunmal nach dem Trocknen wasserfest. Genau deswegen kann man mit reinem Wasser auch keine Farbrückstände mehr lösen.
 

Eversor

Foren-Methusalix
Geh wegen der Pinselseife einfach mal in den Supermarkt. Drei Stücke Kernseife kosten meist so einen Euro und halten Jahre. Für ein Stück Pinselseife, die letztendlich nichts anderes ist, zahlst du mehr.

Der Airbrushreiniger von Vallejo ist übrigens gut, den benutze ich selbst. Nicht zu empfehlen ist der von Testors, der ist recht aggressiv gegen Material (und im Geruch) und reinigt auch nicht besser.
 

TiEm511

Tabletop-Fanatiker
Da, hast Du sowas von recht.

Gute Pinsel sind absolut persönlicher Geschmack.

Die Einen schwören auf die W&N Serie 7, Andere lassen nichts über die daVinci Serie 10.

Ich habe beide Hersteller in Gebrauch Und bin eher ein daVinci-"Fan"...
Was man aber sagen sollte, ein guter Pinsel kostet Geld. Der Einstieg in die "guten" Pinsel liegt bei daVinci bei Round about 3 Euro. Serie 10 ab 7 Euro.
In meinen Augen und bei etwas Pflege lohnt sich das!

Der Airbrush-Reiniger von Vallejo ist mit Sicherheit nicht schlecht, aber auch recht teuer. 200 ml für 12 Euro...

Bei diesem Preis war ich von der Reinigungswirkung war ich bei dem Preis aber enttäuscht.
Ich nutze seit Jahren mittlerweile den Airbrush - Reiniger von Schmincke.

Such einfach mal bei Amazon nach Schmincke Aero Clean Rapid.

1000 ml für € 25,- und den halte ich für effektive uund besser.

Einfach mal ausprobieren... ;)
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Der Airbrushcleaner von Schmincke soll der Hammer sein laut einiger Foren. Ich nehme Isopropanol, da kostet der Liter knappe 3€ und mit einem 2L Kanister kommt man sehr lange aus! Den jagt man da Pöttchenweise durch ohne schlechtes Gewissen und alles wird blitzeblank selbst bei kleinsten benutzten Mengen auf einem Tuch. Die meisten Airbrushcleaner sind verdünntes isopropanol mit etwas Geruch und dem ein oder anderen Zusatz (Tenside). Gut, auf den Zusatz kommt es oft an, aber ich vermisse da keinen, ich kann mir nicht vorstellen wie es besser werden könnte....schon gar nicht bei dem Preis!
Mehr Leistung geht eigentlich nicht und weniger Preis auch nicht.

Ich nehme immer Pinsel von einer Marke die ich nur beim Highlander Dortmund bekomme und das Internet irgendwie nicht kennt. Ich habe aber festgestellt, das Elco die gleichen hat, nur mit blauem statt schwarzem Griff. Kostenpunkt 3,50€ und wie ich finde sehr gut. Ich merke keinen unterschied zu meinen daVinci, abgesehen vom Preis und der Tatsache das die sich irgendwann verbrauchen/kürzer werden. Den Umstand kann ich aber verschmerzen, wenn ich überlege das ich die eher gar nicht pflege und wieviel ich damit so bemale bis die platt sind. Ich kaufe auch immer gleich einen oder zwei auf Reserve...was sind schon 3,50€ in unserem Hobby? und man braucht ja auch ständig alte Pinsel für Leim, anrühren etc ;)
 

Lord Royal

Fluffnatiker
Also, ich bin seit 15 Jahren im Hobby und benutze teilweise noch Pinsel, die ich mir mit dem Einstieg ins Hobby besorgt habe... daher verstehe ich nicht ganz, wie ihr alle mit den Pinseln umgeht, dass ihr da solche Probleme mit habt.
Hier ein paar Regeln, die man sich grundsätzlich hinter die Ohren schreiben sollte:
1) Niemals und ich meine NIEMALS den Pinsel mit der Spitze in den Wasserbecher stellen. Das zerfranst die Haare eigtl beinahe sofort und macht zB einen Detailbrush schon nach wenigen Malstunden vollkommen unbrauchbar.
2) Jedesmal, wenn ich mit einem Arbeitsschritt fertig bin und auch immer wieder dazwischen, wasche ich den Pinsel gründlich aus, damit sich auch ja keine Farbe in den Haaren festsetzt. Damit wird Regel "3" nicht notwendig.
3) Niemals den Pinsel mit warmen Wasser auswaschen. Das löst den Leim, mit dem die Pinselhaare fixiert sind. Wenn man den Pinsel IMMER regelmäßig (alle paar Minuten) gründlich kalt reinigt (es reicht auch das Wasser im Töpfchen) ist das auch überhaupt nicht notwendig.
4) Nach jedem Auspülen die Pinselhaare zu einer Spitze formen. Das schützt die Pinselspitze und hält den "Haarausfall" erfahrungsgemäß auf einem Minimum. Außerdem wird dann Regel "5" wesentlich einfacher zu bewerkstelligen.
5) Immer brav die Pinselkappen benutzen. Das was einen Pinsel auch langlebiger macht ist die korrekte Lagerung. Wenn ein Pinsel im Pinselkasten immer wieder mit der Spitze gegen die Kastenwand knallt, ist das genauso schädlich wie das Abstellen auf der Spitze im Wassertopf. Das kleine unscheinbare Plastikröhrchen wirkt tatsächlich Wunder...

Einige Pinsel sind langlebiger als andere. Gerade Trockenbürsten zehrt sehr stark an der Langlebigkeit der Pinsel... Haare verfangen sich in Kanten und Ecken, die gerne mal ein paar ausrupfen. Daher immer mit denselben Pinseln trockenbürsten, damit die eigtl langlebigeren nicht unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden. Gerade Shade- und Detailbrushs sind superlanglebig, wenn man mit ihnen auch wirklich nur das macht, was man mit denen machen soll. Also keinen Shadebrush für das Auftragen der Grundfarben benutzen, sondern NUR für Shades und ähnlich dünne Farben. Niemals mit einem Shadebrush Texturfarben verwenden... Mit einem Detailbrush nur Highlights und Kantenakzente setzen oder hier und da ein paar Augen anmalen.... usw. etc. pp.

Ich habe noch nie Pinselseife oÄ gebraucht... also scheint irgendwas an den oben genannten Regeln schon zu stimmen...
 

Nero Vipus

Aushilfspinsler
Okay ich seh schon dieses Thema hätte ich schon lange mal näher hinterfragen sollen! @Lord Royal, mag alles sein. Um ehrlich zu sein,
liegen einige dieser Probleme auch glaube ich eher in der Disziplin des
Hobbyisten. Genau deshalb war der Tipp mit der Nasspalette super. Gestern
in die Tat umgesetzt, suuuper!!! Und so einfach, damn, warum nicht eher.

Habe mir aber auch fest vorgenommen die Pinsel jetzt wieder mit Kappe in die
dafür vorgesehenen Löcher, in der Painstation zu stellen. Gestern aufgeräumt, nun sieht man es....Anhang anzeigen 255960
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Ich mag die Pinselkappen nicht, zu oft habe ich mir ein paar Haare umgeknickt dadrin. Ich lege die lieber kontrolliert und sicher ab bis zum nächsten mal
 

Eversor

Foren-Methusalix
Habe mir aber auch fest vorgenommen die Pinsel jetzt wieder mit Kappe in die
dafür vorgesehenen Löcher, in der Painstation zu stellen.
Mach das aber erst, wenn die Pinsel richtig trocken sind. Ist noch Feuchtigkeit in den Haaren, kann sie mit Restpigmenten in die Zwinge vordringen und den Dreck dort ablagern, was die Haare spreizt.
 

Nightpaw

Malermeister
Meine Pinsel halten bei fast täglichem Gebrauch im Schnitt 3-5 Jahre. Die von GW halten nicht so lange, die von Da Vinci am längsten. Seitdem ich nach jedem Gebrauch mit Kernseife auswasche, halten sie länger. Nach dem Auswaschen werden sie kurz trochen geschüttelt und dann wieder stehend gelagert.

Zum Trockenbürsten nehme ich billigen Schund aus dem Hobbymarkt, weil Trockenbürsten Pinsel so sicher ruiniert wie das Amen in der Kirche.

Für die Airbrush nehme ich auch Isopropanol. Klappt prima.
 

BW-Hannover

Tz'arkangeschädigter
So ein Ding hab ich mir auch vor ein paar Tagen bei eBay gekauft. Ich glaube, ich hab einfach nach Pinselhalter gesucht. Wenn ich wieder zu Hause bin sehe ich mal nach.
 
Oben