Planet aus Weltraumansicht

mixerria

Tabletop-Fanatiker


Freue mich über jedwede Kritik oder Anregungen.
 

Uraziel

Eingeweihter
Vom Prinzip her ganz nett, nur fehlt noch eine weitere Beschreibung, was für eine Art von Planet es darstellen soll.

Was sind den die dicken schwarzen Linien? Chinesische Mauern?
 

mixerria

Tabletop-Fanatiker
Dieser Planet soll ein umgewandelter Planet der Universal Union, besser bekannt als die Combine aus Half Life 2, sein. Die schwarzen Linien sollen Oberflächenstrukturen andeuten. Die Raster auf der Planetenoberfläche sollen eine gewaltige Umwandlung der ehemaligen Landschaft veranschaulichen. Ein Großteil der Infrastruktur liegt innerhalb des Planeten, weil die Athmosphäre nicht atembar ist und während eines Tageszyklus extreme Temperaturunterschiede auftreten können.

Durchschnittstemperatur: 301.875 K
durchschnittl. Tagestiefsttemperatur: 187.385 K
durchschnittl. Tageshöchsttemperatur: 417.614 K

Tageszyklus (Eine Umdrehung um die eigene Achse): 75168 s = 0.87 d
Jahreszyklus (Ein Umlauf um den Stern): 230 d = 0.63 a

Durchmesser: 14,861,742 m

Noch Fragen? ;)
 

FrederTM

Tabletop-Fanatiker
Aber sicher doch. Wie groß sollen bitte die Strukturen, insbesonders die schwarzen Linien sein, wenn man sie aus dieser Entfernung sehen kann? Das dürften kanppe 80km breite sein?! Wieso ist das alles so gerastert? Gibt es keine Berge, die dort Probleme bereitet hätten? Wieso gibt es da ein Atombombentestgebiet auf der Südhalbkugel? Weshalb ist der Planet so hell auf der Seite, wo eigentlich massivster Schatten sein müßte?
 

Blackorc

Tabletop-Fanatiker
Freue mich über jedwede Kritik oder Anregungen.

Dein Erstlingswerk auf diesem Gebiet?
Ich find´s grundsätzlich nicht schlecht. Aber wenn man bedenkt, was für geiles Zeug man mit einem guten Grafikprogramm hinbekommt wäre mehr drin gewesen. Schau doch mal hier rein:

http://www.solarvoyager.com/tutorials.asp (Falls du die nicht schon kennst)

Da sind sehr schöne Photoshop-Tutorials für Planeten dabei. Das Entscheidende ist imho die Liebe zum Detail. Ein gutes Bild braucht einfach seine Zeit, egal ob man es jetzt mit Ölfarben malt oder mit Photoshop zaubert. So ist zum Beispiel dein Sternenhimmel viel zu trist. Da wäre mit mehr Aufwand ein ungleich schöneres Ergebnis drin gewesen.

Weiterhin sieht die Sonne einfach nicht so prall aus. Eine gute Sonne hinzubekommen ist gar nicht mal so einfach, aber im Zweifelsfalle hätte ich einen halbtransparenten Nebel davor gemacht, als mit diesem Ergebnis zufrieden zu sein.

Auch beim Planet warst du leider ein bißchen faul. Etwas mehr Oberflächenstruktur hätte ihm gut getan (Siehe die Tutorials)

Und das Wichtigste zum Schluss: Die Beleuchtung passt einfach nicht, was den Realismus auf dem Bild flöten gehen lässt. Da die Sonne sich HINTER dem Planeten befindet, dürfte nur ein kleiner Teil oben links beleuchtet sein, der Rest müsste im Schatten liegen. Wir blicken quasi auf die Nachtseite des Planeten. Hier hättest du die Gelegenheit, falls du dir den Aufwand geben möchtest, beleuchtete Makropolen einzubauen.
 

mixerria

Tabletop-Fanatiker
Erstmal ein großes Dankeschön für die viele Kritik! (Man merkt doch, dass man einige Dinge manchmal nicht bedacht hat...)
Und ja, man kann das als mein Anfangsobjekt, ich würde mich hüten, es selbst als 'Werk' zu titulieren, hinsichtlich spacescaping bezeichnen. Ich hatte vor geraumer Zeit schon ein paar Ansätze (Aus eben jener von Blackorc genannten Tutorialseite) verfolgt aber noch nie wirklich fertiggestellt.

Zu der Kritik: Ich gebe zu, dass ich einige Dinge nicht beachtet habe. Die Fragen von Freder(TM) sind durchaus berechtigt und bei meinem nächsten Versuch werde ich solche Logikfehler vermeiden. Außerdem werde ich mehr Zeit aufwenden (Was, noch mehr als die 6 Stunden, die du bereits and dem ersten Planeten saßt? - Ja, sehr wohl!) und mich generell mehr auf eine einzelne Sache konzentrieren, anstelle alles mittelmäßig hinzubekommen.
 

mixerria

Tabletop-Fanatiker
So, habe mich gestern abend und heute früh noch einmal hingesetzt und dabei sind mehroder weniger zwei Bilder entstanden. Bilder eines Planeten, den jeder kennen sollte.

Die Texturen habe ich mir aus dem Internet geholt, ich wollte mich hier einfach mal im Shading austoben und probieren, was geht und was nicht.

So, hier mal ein Bild mit Bestrahlung von der Seite:



Dann einmal etwas dunkler(So wie mein erster Planet eigentlich beleuchtet sein müsste), Beleuchtung von hinten:


So ungefähr soll das Bild mal aussehen, wenn es fertig ist. (Natürlich fehlt noch ein Hintergrund, und die Sonne kann man auch noch verbessern, aber die Komposition an sich gefällt mir):

(Edit: Wo ich mir das Bild gerade so anschaue... Ein bisschen mehr Athmosphäre wäre eigentlich nicht schlecht, oder? Was sagt ihr dazu?)

Ansonsten: Kritik und Anregungen erwünscht!
 

Oberst Gordon

Codexleser
Also,..ich sehe es mal so, wenn die Düsternis eh gewünscht ist, dann kannst Du den "angedeuteten" Planeten so lassen. Wenn Du jedoch noch etwas kontrast herzustellen gedenkst wäre sowohl eine Atmosphäre als auch noch etwas "mehr" vom Planetenrund durchaus wünschenswert...
 

Saeuremeer

Malermeister
Je flacher man auf eine Oberfläche sieht, desto mehr reflektiert sie, beispielsweise Fensterglas. Ähnlich ist es in der Atmösphäre, wenn wir Abend/Morgenröte betrachten können.

Deshalb würde ich die hellen Bereiche etwas höher ziehen und vor allem eine deutliche Atmosphären-"Sichel" um die erhellten Gebiete bis noch ins dunkle hinein hinzufügen.
 

mixerria

Tabletop-Fanatiker
@Saeuremeer: Meinst du mit "höher ziehen" die Athmossphäre etwas dicker (also mehr Pixel breit) oder etwas heller zu machen?

Ansonsten: Danke für die Tips, werden bald umgesetzt
 
Oben