Reflexbooster und verstärkte Reflexe

masterkie

Tabletop-Fanatiker
irgendwann sollte man jeden char mal in rente schicken und nur noch für ganz spezielle runs rauskramen. :)

ich finde es ok, wenn ein char (begründet) das zeitliche segnet. erst letzte woche habe ich einen dicken bock geschossen und wäre der char tot gewesen, dann hätte ich das akzeptiert. mein hacker hatte sein wissen nicht genutzt und mit mäßiger technik, eine fette anlage zu hacken versucht (um den rest der gruppe aus den nachrichten zu löschen....). tja ich bin fast tot auf die nase gefallen und natürlich habe ich die lage jetzt verschlimbesssert. ^^

es darf nicht das gefühl aufkommen, dass man immer gerettet wird, weil der liebe SL die spieler immer beschützt....
 

Fletcher

Regelkenner
es darf nicht das gefühl aufkommen, dass man immer gerettet wird, weil der liebe SL die spieler immer beschützt....

Davon red ich ja auch gar nicht ^^
Das SR-Universum ist dreckig, rau und beschissen. Wer nen Fehler macht, hat Pech gehabt und badet es aus. Also, keine Fehler machen, ganz einfach ;D
Ok, einfacher gesagt als getan *hüstel*
Aber vlt hängt man auch grad deswegen so an bestimmten Chars..nuja :>
 

FrederTM

Tabletop-Fanatiker
@DonDemon:
Deine Argumente kann ich nicht nachvollziehen. In Shadowrun stirbt man normalerweise nur mit einem bösen Meister. Bei dem ganzen Cyberkram und der magischen Heilung kann man selbst mal rechnerisch eine Atombombe überleben.
Es gibt deutlich tödlichere Systeme, siehe z.B. Millenniums End (obwohl Milleniums End ist ja nun auch schon 10 Jahre rum....) oder Harnmaster.
Gefahr soll nun immer dabei sein. Jedoch, wie Fletcher bereits so schön sagte, darf man sich eben nicht dumm anstellen. Auch für den Master ist der Verlust eines Chars in der Gruppe oftmals problematisch, da er sich dann wieder lang überlegte Pläne umstellen muss etc....
 

Rattenfresser

Blisterschnorrer
Da treffen aber auch zwei Spielphilosophien aufeinander. Einerseits das kalte Realistische, wo man sofort stirbt, andererseits die Heldengeschichten, wo großzügig ausgelegt wird, damit die Story passt.
Man sollte halt mit dme Meister besprechen, wie man spielen will, damit keine Depression aufkommt.
 

Durfast von Mordrak

Hintergrundstalker
Naja, SR4 bietet ja viele Tuningmöglichkeiten des Systems an wie man es den Spielern leichter / schwerer machen kann.
Und sterben ist auch nicht so leicht wenn man sich mal die Möglichkeiten anschaut mit Edge dem Tod von der Schippe zu springen.

Ganz interessant finde ich die Einschränkung die bei vielen Punkten im System gesetzt wird (nichts über 6 bei z.B. Skills, Ratings, usw.). Damit wird ein ewiges Wettrüstungen das man sonst hat etwas entschärft. Natürlich hat man dadurch auch schneller Chars auf dem Maximum und kann sie schneller in Rente schicken (vielleicht sollte man sich generell bei der Charaktererstellung schonmal überlegen wann der Charakter mit Runs aufhört oder was sein Ziel ist), aber dadurch kann man dann auch wieder von vorne anfangen und mit einem neuen Charakter loslegen, der z.B. evtl. irgendwelche Verbindungen zum letzten Char hat (Kind, Verwandter, Chummer, usw.).

MfG
Durfast von Mordrak
 

Endurius

Bastler
Komisch.
Ich dachte immer das der SL mit den Spielern spielen sollte und nicht gegen sie....sollen doch alle spass haben.
Kann natürlich auch sein das ich in ca. 20 jahren RPG irgendwas falsch verstanden hab...................
 

Gutzog

Aushilfspinsler
Die Spieler sollten immer das Gefühl haben das ihre Charaktere das Zeitliche segnen könnten und wenn sie sich nicht blöd oder überheblich anstellen, sollte sie den Tanz auf Messers Schneide natürlich für sich entscheiden können. Realismus in allen Ehren, aber wenn man realistisch ist, würden die Chars normalerweise nie überleben. Zum Glück ist es ein Spiel und da kommt es in ersten Linie darauf an das alle ihren Spaß haben.
Natürlich kommen auch mal Chars um, aber das sollte echt eher selten passieren und dann auch nur wenn es nicht anders geht. Manchmal hilft es bei normalen Spielern auch einen lieb gewonnenen NSC-Kumpel sterben zu lassen um sie wieder zu "erden". Bei mir hat das immer geklappt ...
 

Durfast von Mordrak

Hintergrundstalker
Komisch.
Ich dachte immer das der SL mit den Spielern spielen sollte und nicht gegen sie....sollen doch alle spass haben.
Kann natürlich auch sein das ich in ca. 20 jahren RPG irgendwas falsch verstanden hab...................

Ja, ist richtig, aber der SL kann auch durchaus den Spielverlauf negativ gestalten wenn er es den Spielern zu leicht macht.
Man muss das Spiel vor allem interessant gestalten, ein padagogischer Leitspruch dazu lautete mal "fordern und fördern" :rolleyes:

MfG
Durfast von Mordrak
 

Rattenfresser

Blisterschnorrer
Man muss das Spiel vor allem interessant gestalten, ein padagogischer Leitspruch dazu lautete mal "fordern und fördern" :rolleyes:

Aber ob SR so pädagogisch ist ;)

Manchmal reicht es auch den Charakter in die Scheiße fahren zu lassen, so dass er nicht stirbt, aber ggf. ein schönes Andenken davon trägt (am besten ist es immer seinen "Schatz" verschwinden zu lassen)
 

Endurius

Bastler
Ja, ist richtig, aber der SL kann auch durchaus den Spielverlauf negativ gestalten wenn er es den Spielern zu leicht macht.
Man muss das Spiel vor allem interessant gestalten, ein padagogischer Leitspruch dazu lautete mal "fordern und fördern" :rolleyes:

MfG
Durfast von Mordrak



Deshalb mit ihnen spielen....härte grad ist und bleibt ja dem SR vorbehalten....und wer hart spielt kann ja auch mal verlieren:uzi:
 

DonDemon

Erwählter
Ist jetzt schon ein paar Donnerstage her, aber dennoch noch mal ne Stellungnahme zur Diskussion

@DonDemon:
Deine Argumente kann ich nicht nachvollziehen. In Shadowrun stirbt man normalerweise nur mit einem bösen Meister. Bei dem ganzen Cyberkram und der magischen Heilung kann man selbst mal rechnerisch eine Atombombe überleben.
Es gibt deutlich tödlichere Systeme, siehe z.B. Millenniums End (obwohl Milleniums End ist ja nun auch schon 10 Jahre rum....) oder Harnmaster.
Gefahr soll nun immer dabei sein. Jedoch, wie Fletcher bereits so schön sagte, darf man sich eben nicht dumm anstellen. Auch für den Master ist der Verlust eines Chars in der Gruppe oftmals problematisch, da er sich dann wieder lang überlegte Pläne umstellen muss etc....

Ich habe mich vielleicht nicht so günstig ausgedrückt.
Ich meine ja nicht, dass "Aufgabe" des Spielleiters ist, die Spieler zu töten.

Aber damit es spannend bleibt, muss es doch tödlich bleiben.
Klar gibt es sicherlich Munchkins, die sich ihre Power-Chars erstellen wollen, aber der SL hat immer die Möglichkeit, auch über ganz normale Würfel-Gefechte, den Chars gefährlich zu werden, er hat ja die gleichen Möglichkeiten für seine NPCs. Die Balance muss halt stimmen.

Wenn die Spieler irgendwann die ober krassen Runner sind, was nach einiger Spielzeit ja zu erwarten ist, dann werden die Runs oft einfach auch verdammt extrem und die Gegner sind halt keine 0815-Ganger mehr, sondern vielleicht mal Tir Ghosts mit Kampfmagiern und einigen Geistern etc. (die man ja als SL auch ruhig mal besser machen kann, als im Regelbuch, wenn man nur so Powergamer als Spieler da sitzen hat) und evtl hat man auch noch gleichzeitig das ein oder andere Top-Runnerteam auf den Versen, von verärgerten Konzernen vergangener Runs.


Also bei unseren Spielabenden in den Kampfsituationen haben wir nicht selten alle ganz schön Adrenalin (im positiven Sinne) und wenn sich das aktuelle Edge dem Ende nähert und man nur noch wenige Schadenskästen über hat, dann kann auch mal vorkommen, das ein Char ein Edge-Punkt dauerhaft verbrennen muss, um am Leben zu bleiben. Wenn das für einige hier schon der Grund ist rumzuheulen und "böser böser Meister" zu schreien, ach herrjeh, na dann ;).
Natürlich ist das dann zum Kotzen für den Spieler, aber wenn sowas nicht auch zumindest ab und an vorkommt, dann ist es auch nicht wirklich gefährlich.



Naja, am Ende bleibt das jeder Gruppe selbst überlassen.
Wir haben halt mit unserem SL beschlossen, dass wir das Spielniveau gefährlich halten wollen.
 

Endurius

Bastler
Kurz um:

Spielleiter zu sein ist eine der schwersten aufgaben eines RPG´s.
Er muss nicht nur eine spannende und "vernüntige" Geschichte erzählen, er muss obendrein zusammen mit den spielern, mit den spielern (katzen mässig) und leider auch gegen die spieler spielen...eine äusserst schwierige aufgabe besonders mit spielern die schon länger dabei sind und einen ziemlich erfahrenen,mit allem kram ausgerüsteten char haben und selbst fast schon jedes "szenario" mal durchgekaut haben.
 

FrederTM

Tabletop-Fanatiker
Eben. Hatte ich vor zwei Jahren in einer SR-Runde gehabt. Charaktere, teilweise gespielt seit 15 Jahren, auf der einen Seite, lustlose Spieler auf der anderen Seite, die keine Infos rueberkommen lassen, ein paar Anfaenger zwischen drinnen und dann nachher reichlich Mecker:
  • langweilig
  • unfair
  • toedlich
  • hetz mich nicht
  • wieso Hintergrund?
  • Du bist ja so gemein...
:angry:
 
Oben