Space Engineers

Eugel

Hüter des Zinns
Ich betreibe hier mal etwas Nekromantie und rühre aus aktuellem Anlass nochmal die Werbetrommel für das Spiel :)

Die regelmäßigen Updates donnerstags wurden nun seit ich spiele eingehalten und ja, sogar an Neujahr und Weihnachten kamen Updates.
An Weihnachten kam sogar ein ziemlich großes und unerwartetes Schmankerl.
Es wurden prozedurale Welten eingeführt. Bisher bestand die größte Spielwelt aus 16 Asteroiden, die grob in einem Gebiet von 10-20 km verteilt waren (Die Spielwelt an sich war zwar größer, aber außerhalb dieser paar Asteroiden gabs halt nix).
Im jetzigen Exploration Modus hat die Spielwelt einen Radius von ca. 1 Milliarde km. Es braucht also über 300 Jahre Echtzeit bis man an irgendeine Grenze gelangen würde. Und auf dem Weg dahin werden immer wieder neue Asteroiden prozedural generiert. Gleichzeitig gab es auch eine Art "Wettbewerb" in dem die Community selbst gebaute Schiffe einsenden konnte, und eine Auswahl dieser Schiffe wurde ins Spiel übernommen denen man nun im Exploration Modus über den Weg laufen kann.

Darüber hinaus gab es wie gesagt wöchentlich etliche kleinere Updates. Die Performance selbst wurde deutlich verbessert, die Auswahl an zu bauenden Blöcken wurde kontinuierlich erweitert.
Und an Neujahr kam dann auch ein programmierbarer Block, ein von der Community lange erwünschtes Feature. Sofern man des Programmierens mächtig ist (ich glaube, es ist c+) kann man sich da nun auch mit ziemlich komplexen Bauwerken austoben.

Das Spiel wird mit jeder Woche besser und besser...
 

d4rkrob

Codexleser
Ich fand die von dir angesprochenen Patches auch sehr interessant und wollte das Spiel mal wieder ausprobieren.
Sind dir empfehlenswerte Multiplayer Server bekannt?
 

Eugel

Hüter des Zinns
Nee, hab mich bisher nie getraut auf irgendwelchen Servern zu spielen.
Ich spiele ausschließlich Survival und da hab ich dann einfach zu viel Schiss, dass mir jemand mit ein paar Raketen mein Schiff zerlegt, zumal man (oder besser ich, weil langsam) schon einige Wochen an einem Schiff rumbastelt.

Ich hatte nur mal, wie weiter oben geschrieben, mit einem Kumpel auf einem eigenen Server gespielt. Da wir da aber arge Probleme mit den Dedicated Servern hatten (Lags, Glitches, verschwindende Savegames, usw.) haben wir das Server-Abo nicht verlängert.

Mit dem neuen Exploration Modus wäre ein Multiplayer Server aber sicherlich wieder interessanter, da ja jeder eigentlich genug Platz hat und man von anderen Spielern nicht so einfach gefunden wird (hat aber auch seine Vor- und Nachteile). Ich weiß aber auch nicht wie viele Spieler ein Server dann gleichzeitig stemmen kann.

Ich hoffe aber echt, dass die in der Zukunft noch irgendeine Art von Navigation einbauen, damit man z.B. weiß in welchem Sektor man gerade ist (und in welche Richtung man fliegt), und dann noch Sprungtore um in andere Sektoren zu gelangen *träum*
 
Zuletzt bearbeitet:

Kanazawai

Malermeister
Moderator
hey, gibt ja noch mehr, die dieses spiel spielen. :)
hab mich bis jetzt auch nur im SP rumgetrieben, aber vielleicht könnte man sich ja für den MP mal zusammentun?!
 

redbull

Regelkenner
Moderator
Ich spiele auch SE und bin begeistert. Mehr blöcke, bessere grafik und das bei weniger hardware auslastumg als minecraft...

Ich bau gerade ein trägerschiff .... und mods sind auch einfach nutzbar
 

GoaGandalf

Codexleser
nekro!

Se ist inzwischen ausm early access raus, ich habs jetzt seit ca. nem jahr.
sher intressant, was "überkomplizierte maschinierien" entwerfen und bauen angeht, allerdings sollte man sich auf servern etwas zurückhalten...die ingame physik ist etwas wierd (physics-gott "CLANG" kann ziemlich einfach beschworen werden und zieht die performance in den keller).

inzwischen gibts es planeten (erdähnlich, marsähnlich, alien-planet) sowie monde (unserer, titan) sowie einen haufen mods die den survival aspekt in den vordergrund (hunger, durst) rücken oder abgefahrene (und oft overpowerte) waffen einfügen.
inziwschen hat keen softwarehouse auch einen economy-modus implementiert, so lassen sich einfach missionen für npc-factions erledigen (handel, bounty-hunting, eskortmissionen etc.) was ein bisschen mehr interaktion mit npcs fördert.

grundsätzlich gefällt der grundansatz des spiels bzgl. design von bestimmten aspekten sehr, zum beispiel muss/kann man ohne mods funktionierende luftschleusen designen, welche dafür sorgen, dass kein quäntchen atmosphäre verloren geht. die von minecraft bekannte "blockstruktur" macht sowas allerdings ein bisschen sperrig, eine relativ zweidimensionale "Platte" belegt halt einen ganzen block, die anderen, freien seiten sind dann nicht mehr nutzbar, dadurch werden schiffe schnell sehr gross. mods ausm steamworkshop schaffen da abhilfe. intressant ist, dass es programmblöcke gibt, in welche man scripte laden, welche bestimmte funktionen steuern, und wer nicht programmieren kann, schaut im steam-workshop....dinge wie vektorschub, kameragelenkte raketen, solartürme welche sich automatisch zur sonne ausrichten etc. sind dann kein problem.
für weniger IT-affine leute gibts zeitschaltblöcke mit welchen sich ebenfalls funktionen der reihe nach schalten lassen, so sind z.b auch recht einfach automatisierte produktionsstrassen für fahrzeuge machbar.

die etwas seltsame simulation des sternsystems steht im kontrast zum anbgestrebten, physikalischen realismus (hey...immerhin ist der erdähnliche planet das zentrum des universums und die sonne kreis drumrum ;) ), aber dazu kann ich als alter sack nur sagen: hätte es das mit den ganzen funktionsblöcken wie hubkolben und rotoren damals gegeben, hätte ich physik vielleicht doch nicht abgewählt...

kurzum: mutliplayer macht spass mit einschränkungen (zuviel sich bewegendes zeug zeiht schon gut serverperformance) und im singleplayer- bzw. kreativmodus lassen sich abgefahrene dinge wie gravitationskanonen, silos für ballistische raketen und verktorschub-flieger mit zusätzlich wirksamen aerodynamischen tragflächen (letzteres leider nur per mod) recht einfach realisieren.

es rockt ;)
 
Oben